Presse Thread

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Dori Kuerschner
Beiträge: 561
Registriert: 29.05.16 @ 14:28
Wohnort: Zürich

Re: Presse Thread

#25951 Beitrag von Dori Kuerschner » 13.09.20 @ 13:01

Es ist keine Frage des Alters sondern der Haltung. Wenn es jemand war, der das System Anliker verteidigt hat, dann Lurker. Ich sicher nicht. Das ist eine haltlose Unterstellung.

Das Budget wurde weiter reduziert. Es wird weitergewurstelt wie vorher. Ich glaube kaum, dass sich viele noch begeistern lassen. Junge erst recht nicht. Man hat es an der Saisoneröffnung gesehen.

Und wer allen ernstes glaubt, mit diesen Hampelmännern um Sky Sun, Berisha und Schuitemann entstehe etwas Seriöses und Nachhaltiges hat wenig Verstand. Kein seriöser Geldgeber würde auf diese Leute setzen.
Izidor Kürschner (1885-1941), ungarisch-jüdischer Fussballlehrer, GCZ-Meister- (1927, 1928 & 1931) und Cupmacher (1926, 1927, 1932 & 1934).

Messi92
Beiträge: 462
Registriert: 21.05.09 @ 22:26

Re: Presse Thread

#25952 Beitrag von Messi92 » 13.09.20 @ 13:15

Ich glaube aktuell kann keiner wirklich verlässlich einschätzen wie das ganze mit der neuen Führung rauskommt. Als GC-Fan hoffe ich natürlich, dass wir mittelfristig wie von Sky Sun verkündet, wieder an der Spitze des Schweizerfussballs stehen. Es kann aber genauso gut völlig schief gehen...
GC - 90 Minute lang
GC - bis zum Untergang
Blau - Wiss, das isch euses Herz
Ob riese Freud oder tüüffe Schmerz

Benutzeravatar
Lurker
Beiträge: 1092
Registriert: 27.11.14 @ 15:27

Re: Presse Thread

#25953 Beitrag von Lurker » 13.09.20 @ 13:16

Man kann hier nachlesen, dass ich schon vor Jahren einen Investor bevorzugt hätte anstelle der owners und Anlikers. Das wurde und wird aber von einigen als noch grösseres Übel angesehen. Wer ernsthaft in der zweiten Liga Derbys gegen Höngg sehen will, kann das gerne tun, aber mit GC hat das nichts mehr zu tun.

Warum wird hier von einigen mehr oder weniger verneint, dass es junge GC Fans gibt? Sie beteiligen sich nicht hier im Forum, ist ja auch etwas altbacken, aber sie gehen an die Spiele. Sie sind die Zukunft von GC und nicht wir älteren, die sich hier grossartig gebärden. :mrgreen:

Goegi
Beiträge: 56
Registriert: 25.10.19 @ 22:19

Re: Presse Thread

#25954 Beitrag von Goegi » 13.09.20 @ 13:31

Ich gebe jetzt auch mal noch meinen Senf dazu. Als langjähriger GC Fan mit dem ersten Idol Giovane Elber erinnere ich mich natürlich gerne zurück an die erfolgreichen Zeiten von GC, wo man nicht nur national dominierte, sondern auch international auf sich aufmerksam machte. Gerne erinnere ich mich an die Champions League Abende, wo ich die Siege gegen die Glasgow Rangers und Auxerre live im Stadion miterleben durfte. Führungspersönlichkeiten wie ein Mats Gren imponierten mir sehr, an den Freistoss von Muri Yakin in Amsterdam erinnere ich mich noch als ob es gestern war. Man hatte auch damals nicht wahnsinnig viele Fans im Stadion, trotzdem war die atmosphäre im Hardturm einzigartig. Seit 2003 ging es dann nur noch bergab. Trotzdem bin ich GC immer treu geblieben als Fan, was man in Anbetracht der letzten Jahre rational gar nicht erklären kann. Irgendwie wollte ich von diesem Leiden wegkommen, aber habe es nie wirklich geschafft. Jetzt hat ein neues Kapitel angefangen, klar, es wird nicht mehr so werden wie früher. Soweit ja bekannt ist, hatten wir zwei Möglichkeiten bzgl. neuen Eigentümer. Die jetzige chinesische Variante und eine Variante mit einem russischen Oligarchen. Ich behaupte, dass schlimmste Szenario mit einem neuen Eigentümer ist, dass dieser den Verein nur zum Zweck von Geldwäscherei verwendet und er am sportlichen Erfolg und auch wirtschaftlichen Erfolg nicht interessiert ist. Ein solcher "Investor" kauft im besten Fall teure Spieler, welche anderswo nicht mehr gebraucht werden (im schlimmsten Fall endet es so wie bei Xamax mit dem Tschetschenen). In unserem Fall ist es aber so, dass man neben ein paar Erfahrenen hauptsächlich junge Spieler kauft oder ausleiht. Dass man da am Netzwerk von Mendes angeschlossen ist, ist offensichtlich. Die wollen aber Geld verdienen und das tun sie nur, wenn die Spieler ihren Marktwert steigern. Den Marktwert steigern sie, wenn sie Erfolg haben. Es kann also durchaus eine Win-win Situation ergeben. Kann ich mich damit identifizieren? Bis jetzt ja, wir haben immer noch genügend Spieler vom eigenen Nachwuchs im Kader. Auch macht mir der Lenjani Transfer Hoffnung. Daher bin ich immer noch guten Mutes, dass daraus etwas nachhaltiges wird. Es wird anders sein als zu Spadaro Zeiten, muss aber nicht zwingend schlechter sein. :-)

oldie
Beiträge: 286
Registriert: 07.03.19 @ 10:42

Re: Presse Thread

#25955 Beitrag von oldie » 13.09.20 @ 13:58

GC Supporter hat geschrieben:
13.09.20 @ 12:23
Nochmal!!!! Was war unter Anliker oder den Owners besser oder anders?! (Ausser der Natinalität) wir hatten 100te Transfers, nichts könnern zu noch weniger könnern war über Jahre alles dabei. Hat man sich bereichert? Ja zimmlich sicher schon.
Was wäre die Alternative?! Hört auf mit eurem Quartier Verein in der 5 Liga, bis das Team auch nur in etwa (es hätte nie geklappt) in der NLA gewesen wäre, hätten sich ausser ein paar alternde Nostalgiker niemand mehr für den GC intressiert (übrigens wäre der GC in der 4 Liga, auch nicht der GC den wir kennen, schöne scheisse oder?)
Es gibt einen wichtigen Punkt der anders ist. Verantwortung und Haftung sind unterschiedlich. Die neuen Drahtzieher halten sich im Hintergrund und übernehmen in der AG kein Amt und damit auch keine direkte, persönliche Verantwortung. In der Verantwortung stehen nur Marionetten. Ich habe schon zweimal versucht, das und die möglichen Auswirkungen zu erklären. Es ist mir nicht gelungen. Vielleicht wollen viele das gar nicht sehen oder sie erkennen die Tragweite nicht? Egal. Hurra TschiSi.
Zuletzt geändert von oldie am 13.09.20 @ 14:03, insgesamt 1-mal geändert.
stolz uf eusi Tradition, aber was zehlt isch morn. GeCe ist erledigt - es lebe TschiSi

GC Supporter
Beiträge: 3569
Registriert: 10.06.04 @ 17:25
Wohnort: Solothurn

Re: Presse Thread

#25956 Beitrag von GC Supporter » 13.09.20 @ 14:01

Die Verantwortung ist doch relativ und vorgeschoben. Was hat Anliker verantworten müssen?! Er hat den Club ruiniert und ist mit uns ins B, kaputt wienur etwas. Danach hat er das Budget runter gefahren und uns verscherbelt. Wooow da macht der Punkt mit der Verantwortung richtig etwas her.

oldie
Beiträge: 286
Registriert: 07.03.19 @ 10:42

Re: Presse Thread

#25957 Beitrag von oldie » 13.09.20 @ 14:07

GC Supporter hat geschrieben:
13.09.20 @ 14:01
Die Verantwortung ist doch relativ und vorgeschoben. Was hat Anliker verantworten müssen?! Er hat den Club ruiniert und ist mit uns ins B, kaputt wienur etwas. Danach hat er das Budget runter gefahren und uns verscherbelt. Wooow da macht der Punkt mit der Verantwortung richtig etwas her.
Doch schon, er konnte nicht einfach davon laufen sondern musste nochmals zahlen und eine Nachfolgelösung treffen. Guangchang und Mendes können im Notfall einfach davon laufen. Aber wie gesagt, ich geb's auf. Malt Euch doch dieses Konstrukt schön aus, wenn ihr wollt. Ihr seid diesbezüglich ja völlig frei, denn Transparenz gibt es eh keine.
stolz uf eusi Tradition, aber was zehlt isch morn. GeCe ist erledigt - es lebe TschiSi

GC Supporter
Beiträge: 3569
Registriert: 10.06.04 @ 17:25
Wohnort: Solothurn

Re: Presse Thread

#25958 Beitrag von GC Supporter » 13.09.20 @ 14:09

Ja genau, können sie. Was glaubst du hat Anliker gemacht? Das selbe, ausser noch ein paar Fr gelöst und dann verduftet. Er hat ja mehrmals das Wort Konkurs in den Mund genommen.

Benutzeravatar
Alaska
Beiträge: 84
Registriert: 14.09.04 @ 16:21

Re: Presse Thread

#25959 Beitrag von Alaska » 13.09.20 @ 14:10

oldie hat geschrieben:
13.09.20 @ 12:58
Alaska hat geschrieben:
13.09.20 @ 11:54
Dori Kuerschner hat geschrieben:
13.09.20 @ 8:31
Schifferle und Clalüna schreiben eben was ist. Ausnahmslos alle die ich kenne, teilen ihre Einschätzung. Mit GC hat das nichts mehr zu tun.

Ich kann mich nicht mit einem Klub identifizieren, der nur noch aus ausführenden Marionetten besteht, wobei die eigentlichen Hintermänner unbekannt sind. Selbst dann nicht, wenn die Portugiesen sportlichen Erfolg haben sollten.

Gleichzeitig bin ich der Ansicht, dass jeder tun und lassen soll, was er will. Es liegt in der Natur der Sache, dass einige anderer Meinung sind und die Umwandlung von GC in diesen neuen Klub gut finden. Auch Fiat Lux und der European Kings Club hatten ihre Anhänger.
Man muss das „Problem“ von GC wohl mal von 2 verschiedenen Ebenen betrachten, sonst redet man immer aneinander vorbei.
1. Jeder, der die Football Leaks gelesen hat, kann 2 + 2 zusammen zählen. Die Transfers von Spielern aus Portugal und von Wolverhampton waren genau so zu erwarten. Keiner von GC wird und kann diese Verbindungen aber so bestätigen. Da können Clalüna und Schifferle noch hundert Mails und Artikel schreiben. Genau deshalb hat man ja ein Konstrukt via Hong Kong / Jenny Wang gewählt. Solange externe Untersuchungen bei Wolverhampton (Einfluss von Mendes) und bei Red Bull (Leipzig und Salzburg im gleichen Wettbewerb) nichts hervorbringen, ist diese Strategie wahrscheinlich sogar erfolgreich. Die Frage, warum Fosun jedes Jahr 4 - 5 Mio. in GC investiert, ist sogar nachvollziehbar als Teil des ganzen Fosun/Mendes-Konstrukts (Campus, Ausbildung, Marktwerte erhalten/steigern).
2. Kann man als GC-Fan mit dieser Entwicklung leben? Mit GC von vor 30 oder 40 Jahren hat das gewiss nichts mehr zu tun. Hat es aber schon seit 20 Jahren nicht mehr. Kann man sich mit einem Verein identifizieren, der einem Langenthaler Architekten gehört, der GC nur als Netzwerk braucht? Oder was soll seine Motivation gewesen sein, das jährliche Defizit in Mio.- Höhe zu decken? Am liebsten wäre uns allen wieder ein Mäzen wie Gut und Geber gewesen, die einfach so mal 100 Mio. investieren. Aber das war 20 Jahre lang Wunschdenken.
Grundsätzlich einverstanden. Ich vertrete einfach die Meinung, dass dieses offensichtliche Umgehungskonstrukt auf Dauer nicht haltbar ist. Das haben wir ja schon zur Genüge diskutiert. Zudem besteht die Führung der AG - wie Dori Kuerschner richtig schreibt - nur noch aus ausführenden Marionetten, während sich die beiden Drahtzieher sehr diskret im Hintergrund halten und in der AG kein Amt und keine Verantwortung übernehmen. Der GCZ ist zum Spielball der Geschäftsinteressen von Fosun und Mendes geworden. Geht alles gut, wunderbar. Geht etwas schief oder gibt es unangenehme regulatorische Änderungen, sind die beiden ohne direkte Verantwortung in der AG sehr schnell wieder weg. Anliker und Stüber waren nicht zuletzt aufgrund ihrer Verantwortung als VR praktisch gezwungen, nochmals zu zahlen und eine Nachfolgelösung zu treffen. Das sind der Chinese und Mendes nicht. Die sind notfalls dann einfach mal weg, ohne Verantwortung als VR der AG. Das ist der grosse Unterschied, den Du und viele andere nicht sehen wollen. Identifiziere sich mit diesem Konstrukt wer will. Ich kann es nicht. PS: ja, ich weiss, ich kenne die Vereinbarungen zwischen Drahtziehern und Marionetten nicht. Irgend etwas wird es geben, sonst würde Gurovits sich das Amt als VR nicht antun (wie lange noch?). Gegebenenfalls wird sich dann weisen, ob diese Vereinbarungen mehr wert sind, als das Papier, auf dem sie stehen.
Kann durchaus sein, dass die UEFA oder die FIFA in Zukunft strenger gegen solche Umgehungspraktiken vorgehen. Da werden aber andere Clubs auch sehr betroffen sein.
Bezüglich Anliker/Stüber bin ich gar nicht einverstanden. Du verwechselst da die Verantwortung eines VR mit den Interessen eines Aktionärs. Zudem war Stüber meines Wissens gar nie VR. Dies übrigens im Gegensatz zu Jenny Wang! Die VR-Präsenz der Ehefrau des Fosun-Besitzers ist ein Indiz für die Ernsthaftigkeit des Engagements.
Make Tschii Sii Great Again :!:

oldie
Beiträge: 286
Registriert: 07.03.19 @ 10:42

Re: Presse Thread

#25960 Beitrag von oldie » 13.09.20 @ 14:18

Alaska hat geschrieben:
13.09.20 @ 14:10
Kann durchaus sein, dass die UEFA oder die FIFA in Zukunft strenger gegen solche Umgehungspraktiken vorgehen. Da werden aber andere Clubs auch sehr betroffen sein.
Bezüglich Anliker/Stüber bin ich gar nicht einverstanden. Du verwechselst da die Verantwortung eines VR mit den Interessen eines Aktionärs. Zudem war Stüber meines Wissens gar nie VR. Dies übrigens im Gegensatz zu Jenny Wang! Die VR-Präsenz der Ehefrau des Fosun-Besitzers ist ein Indiz für die Ernsthaftigkeit des Engagements.
Ich denke nicht, dass ich da etwas verwechsle. Mit Jenny Wang hast Du einen Punkt. Wir werden es sehen.
stolz uf eusi Tradition, aber was zehlt isch morn. GeCe ist erledigt - es lebe TschiSi

Antworten