Quo vadis GC?

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Paddington_Cargo
Beiträge: 441
Registriert: 16.01.18 @ 9:20

Re: Quo vadis GC?

#2991 Beitrag von Paddington_Cargo » 06.12.18 @ 11:32

hope hat geschrieben:
05.12.18 @ 12:51
@Tradition. Ja genau, Erichs Tochter soll die Firma ihres Vaters übernehmen :lol:
Dieser Erich! Hat der auch noch (heimliche) Töchter! Und Firmen!
"Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst."

Benutzeravatar
Simmel
Beiträge: 6008
Registriert: 28.07.04 @ 19:47

Re: Quo vadis GC?

#2992 Beitrag von Simmel » 06.12.18 @ 13:27

its coming home hat geschrieben:
06.12.18 @ 10:38
Bei YB bahnt sich ein Umbruch im Winter, spät. aber im Sommer an. Da werden Spieler den Verein verlassen, die nicht sofort 1:1 ersetzt werden können.

Beim FCB wird auch im Winter so einiges passieren...

Jetzt sollten die 3 Besitzer des GCZ sich zusammenraufen und in die Zukunft investieren. Unser Team braucht

Torwart Vertrag verlängern mit Heinz
Verteidigung Vertrag verlängern mit Ajeti plus mind. 1 Neuverpflichtung
Mittelfeld die Jungen unbedingt halten plus 1 Neuverpflichtung im OM
Sturm mind. 2 Neuverpflichtungen

Wir benötigen zusätzlich einen Chef auf dem Platz, Sigi oder auch Holzhauser sind dies nicht. Erinnert euch an Kim Kallström...jeder wusste, wer der Boss auf dem Feld war. Ich dachte, Sigi können dies übernehmen, wurde aber eines besseren belehrt.

Zusätzlich bitte in der Führung 2 Korrekturen vornehmen...die jetzige hatte ihre Chance....!

Angreifen, die beiden "Grossen" sind angeschlagen.
Torwart sind wir einer Meinung.
Verteidigung passt von mir aus gesehen. Mit Nathan/Ajeti hat man eine gute IV und als Backup sind Rhyner/Zesiger auch nicht übel, wenn was ändern dann auf den AV Posis. Unsere beiden aktuellen sind zwar offensiv mehr oder weniger ok, haben aber Defensive Defizite.
Mittelfeld, braucht es nicht nur 1 OM sondern eine komplett neue Flügelzange. Bahoui will/kann nicht und Jeffren ist mehr Verletzt als was anderes. Als Backups hat man dort Sukacev und/oder Pusic
Sturm ist ok mit Shani und Djuricin als Backup und mit Rustemoski der hoffentlich auch bald integriert wird
Magic-Kappi hat geschrieben:Auf der einen Seite stehen die Einschätzungen der Scouts von Hoffenheim, Schalke, Wolfsburg, PSG, ein paar englischen Vereinen und dem Doumbia-Fanclub. Demgegenüber tritt das vereinigte Fachwissen von ein paar Forumsspasten an.

Magic-Kappi
Beiträge: 1045
Registriert: 18.07.10 @ 13:37

Re: Quo vadis GC?

#2993 Beitrag von Magic-Kappi » 10.12.18 @ 21:18

Wie viel kriegen die Trainer der U-Mannschaften eigentlich aus der Chefetage mit? Laut einem solchen Trainer mache das Gerücht die Runde, dass Finks und Walthers Abgang im Winter beschlossene Sache sei.

nobillag
Beiträge: 10
Registriert: 06.03.18 @ 19:18

Re: Quo vadis GC?

#2994 Beitrag von nobillag » 10.12.18 @ 21:56

Magic-Kappi hat geschrieben:
10.12.18 @ 21:18
Wie viel kriegen die Trainer der U-Mannschaften eigentlich aus der Chefetage mit? Laut einem solchen Trainer mache das Gerücht die Runde, dass Finks und Walthers Abgang im Winter beschlossene Sache sei.
alter wenn das stimmt, wäre das dass schönste weihnachstgeschenk :D

GC Supporter
Beiträge: 2978
Registriert: 10.06.04 @ 17:25
Wohnort: Solothurn

Re: Quo vadis GC?

#2995 Beitrag von GC Supporter » 10.12.18 @ 21:57

Fink fände ich schade, walther eher nicht.
Nur, die frage stellt sich ob auch mal etwas investiert wird und lika und co auf der Leichtathletikbahn die Bälle den Profis geben werden, oder man weiterhin auf diese zählt. Oder ob man einfach den Trainer und Sportchef entlässt und das gefühl hat es werde besser

Benutzeravatar
ise
Beiträge: 1510
Registriert: 26.02.05 @ 10:21

Re: Quo vadis GC?

#2996 Beitrag von ise » 10.12.18 @ 23:33

das wär sowas von doof. Wenn dann jetzt, dann hat der Sportchef was Zeit die Winterpause zu planen - aber in der Winterpause? Dann gibt es wieder keinen Plan, ein paar Schnellschüsse, wie wir sie von Walther kennen und sonst nichts.
Walther hat es verkackt. Fink würde ich noch nicht in den Wind schiessen... Dem würde ich noch eine letzte Chance geben, ordentliche Vorbereitung in der Winterpause mit einer anständigen Mannschaft (und die jetzige mit allen Verletzten verstehe ich nicht als anständig). Wenn er es dann nicht packt, darf er gehen...
GC isch so geil, das macht eus so high!

Benutzeravatar
Simmel
Beiträge: 6008
Registriert: 28.07.04 @ 19:47

Re: Quo vadis GC?

#2997 Beitrag von Simmel » 10.12.18 @ 23:58

ise hat geschrieben:
10.12.18 @ 23:33
das wär sowas von doof. Wenn dann jetzt, dann hat der Sportchef was Zeit die Winterpause zu planen - aber in der Winterpause? Dann gibt es wieder keinen Plan, ein paar Schnellschüsse, wie wir sie von Walther kennen und sonst nichts.
Walther hat es verkackt. Fink würde ich noch nicht in den Wind schiessen... Dem würde ich noch eine letzte Chance geben, ordentliche Vorbereitung in der Winterpause mit einer anständigen Mannschaft (und die jetzige mit allen Verletzten verstehe ich nicht als anständig). Wenn er es dann nicht packt, darf er gehen...
Wenn der Walther was plant, dann unseren Abstieg. möglicherweise nicht absichtlich, aber seine Transfers sind mit wenigen Ausnahmen schlicht eine Katastrophe. Je schneller der weg ist, desto besser. Darauf müssen aber auch Huber und Anliker folgen sonst ändert sich nicht viel und Walther bleibt einfach nur ein Bauernopfer.

Wegen der Verletzten stellt sich die Frage...wie kommt das? Viele haben sich im Training Blessuren zugezogen und das liegt in der Verantwortung des Trainers/Staffs. Fakt ist mit keinem Trainer/Kondicheff haben wir soviele Verletzte gehabt wie in dieser Saison und ich weigere mich an einen unglücklichen Zufall zu glauben. Auch dass die Spieler nach 60 Minuten platt sind (auch gegen Luzern wieder gesehen) liegt in dieser Verantwortung. Also gehört mindestens auch der Konditionstrainer weg. Fink darf aber von mir aus auch nen Abflug machen. Der hat das Team keinen meter weiter gebracht.
Magic-Kappi hat geschrieben:Auf der einen Seite stehen die Einschätzungen der Scouts von Hoffenheim, Schalke, Wolfsburg, PSG, ein paar englischen Vereinen und dem Doumbia-Fanclub. Demgegenüber tritt das vereinigte Fachwissen von ein paar Forumsspasten an.

Benutzeravatar
Ricky
Beiträge: 1360
Registriert: 08.08.11 @ 9:16

Re: Quo vadis GC?

#2998 Beitrag von Ricky » 11.12.18 @ 0:21

Liest man einige der Kommentare, scheint alles in Butter.
Mannomann ... was für Träumereien....

Fink hat nichts gebracht, das ist leider die Wahrheit.
Das Team hat keinen Fortschritt gemacht, in keinerlei Hinsicht.
Das hat nichts mit Verletzungen zu tun.
Sogar das Basische, Feuer in die Leute zu bringen, schafft er nicht. Noch nie sah ich eine Mannschaft, die sich zerriss über 90 Minuten.
Das ist jedoch das mindeste, was eine leistungs- und klassemässig sauschwache Truppe bringen MUSS.

Dass sie nicht mal konditionell auf der Höhe sind ist inakzeptabel.

Sein Herumweinen nach den Spielen zeigt schon seit mind. 1,5 Monaten, dass er nicht mehr weiter weiss.
Das isch ä Gränni !!!

Dass wir selbstverständlich einige Spieler brauchen - und zwar solche, die Leistungsträger sind, von Anbeginn an, und auch älter - müsste jedem klar sein.
Die Verteidigung braucht Leute, das defensive MF braucht, das ofensive erst recht und einen besseren Stürmer, der technisch versiert ist.

Das STADION ist da. Zeit, um aufzubauen! Wurde nicht darüber gelabbert von den Grossverdienern draussen auf dem Land ???
Subito!
Söll mal cho!!!

Geht es mit dem Fink weiter, dann geht es genau SO weiter - und wir riskieren heftig den Abstieg.
Abgesehen vom unansehnlichen, schrecklichen, blamablen und loserhaften Nicht-Fussball den wir schon die ganze Saison vorgesetzt bekommen.

Damit seine Karriere nicht einen Riesenhick bekommt, wird er wohl von selber hinschmeissen.
Dann aber sofort, denn wir können uns KEINEN TAG mit warten leisten. Nicht einen.

The times, they have to be a changing.

Benutzeravatar
Oliviero
Beiträge: 90
Registriert: 02.11.04 @ 15:56
Wohnort: Aarau

Re: Quo vadis GC?

#2999 Beitrag von Oliviero » 11.12.18 @ 7:27

Da kann ich meinem Vorschreiber nur Recht geben. Diese Mannschaft ist blutleer von den Zehen bis zur Haarspitze. Herrschaftszeiten! Einige der bezahlten Angestellten haben die Unsichtbarkeit auf dem Platz tatsächlich bis zur Perfektion hin eingeübt. Und diejenigen Spieler, die ihren Bewegungsradius im letzten Spiel über den Bierdeckel hinaus auslebten, spielten wenig segensbringend (z.B. Pusic). Ein Fink hat - so galant und rhetorisch gewandt er auftritt - wenig erinnerungswürdige Taten hinterlassen. Die Mannschaft stagniert seit Monaten; Talente zeigen sich eher glückhaft. Ein Konzept ist nicht ersichtlich. Aber dies ist eine alte Leier und beginnt von oben her, krankmachend durch den Verein nach unten zu sickern. GC ist tatsächlich die graue Maus der Liga und die DNA wird umgeschrieben - da drehen sich einige in ihren Gräbern. Sollten die Gerüchte stimmen, dass ein eiserner Besen im Winter durch den Campus fegt, wäre dies insofern ein Anzeichen für Hoffnung, da es mit dem aktuellen Staff nicht besser kommen wird. Aber eben...ein verirrter Eishockeypräsident aus der Provinz versucht sich als Teilzeitchef beim Fussballrekordmeister. Er würde ein Märchen schreiben, ginge fussballerischer und ökonomischer Erfolg darin auf. Beispielsweise müsste doch auch kommunikativ nach der Stadionabstimmung nachgedoppelt werden. Präsenz zeigen - doch dies ist eine andere Geschichte. Die Mauscheleien und die Kleinkrämereien verhindern im Club Professionalität. So hilft lediglich der vorweihnächtliche Griff zur Buddel Rum und das Festhalten an irgendwelchen gereichten Strohhalmen, die Besserung und Glückseligkeit versprechen. Prosit und wohl bekomms!
...ohne Cheerleader...
...ohne Ultra...
...ohne Bullshit...

Benutzeravatar
Paddington_Cargo
Beiträge: 441
Registriert: 16.01.18 @ 9:20

Re: Quo vadis GC?

#3000 Beitrag von Paddington_Cargo » 11.12.18 @ 8:05

Magic-Kappi hat geschrieben:
10.12.18 @ 21:18
Wie viel kriegen die Trainer der U-Mannschaften eigentlich aus der Chefetage mit? Laut einem solchen Trainer mache das Gerücht die Runde, dass Finks und Walthers Abgang im Winter beschlossene Sache sei.

Hat sich hier etwa der Wind gedreht? :shock:

Der Yakin unlängst voller Hass zum Teufel gejagt. Walther und Huber mit Anliker an vorderster Front. Dann die armen vertriebenen Spieler als Leader zurück geholt. Weder Sigi noch Bahoui sind zu gebrauchen. Man kannte die Spieler. Was für ein Desaster.

Und dann der Fink geholt, Walthers Traum und Mission des grossen Namens. Ein grossartiger Trainer – aber nur im reden, und Floskeln dreschen. Und Versprechungen machen. Und grosse Töne schwingen. Das mag man im Universum Homerland aber sehr. Einer, der einem Honig ums Maul streicht. Nicht so ein frecher wie der Yakin. (Yakin scheint im Wallis langsam, aber sicher Erfolg zu haben, etwas aufzubauen).

Der wievielte Flop des aktuellen erfolglosesten Präsidenten von GC aller Zeiten ist das jetzt denn? Kann mir jemand seine Erfolge, also nicht berufliche im Wirtschaftsraum Zürich benennen?

In der Winterpause folgt die erste Bilanz um Anliker/Huber/Walther/Fink. Es war ihr Trainer, ihre Spieler, ihr Plan ohne Yakin et. al. Und spätestens im Sommer wird gerichtet für die aktuelle Sasion.

Es wird warm um Homer, aber das gefällt ihm. Leider.
"Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst."

Antworten