Quo vadis GC?

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Nachricht
Autor
Louis
Beiträge: 12
Registriert: 29.03.12 @ 12:37

Re: Quo vadis GC?

#3391 Beitrag von Louis » 05.02.19 @ 0:48

Stüber, Vogel, Spross... Die Tattergreis-Connection hat die letzten 15 Jahre trotz immenser Einflüstereien eigentlich was genau erreicht?

Genau, nichts!

Fusionsgedanken beim einen, der die Spiele nur vor dem Fernseher verfolgt, wenn überhaupt und im Zweifelsfall doch lieber den Anderen nach einem Plan fragt. Er könnte sich wohl unternehmerisch einbringen. Will er aber offensichtlich nicht. Dazu reicht die Energie wohl auch nicht mehr aus und wer von uns hätte schon die Nerven dazu, sich mit der Heliane und ihrem Clown an einen Tisch zu setzen. Fazit: Er zahlt und das war, ist und bleibt leider bitter nötig.

Dann wäre da noch der, vor allem selbsternannte Fussballkenner und Siebäsiech, welcher nie einen Fehltransfer machte oder sonst irgendwie jemanden auf den Leim gekrochen wäre. Er brauch heutzutage aber den Schawinski oder den Blick um sich in Szene zu setzten. Wer will schon ein Freund von Max Kern sein? Vogel, die Schattengestalt, oder unterdessen wohl eher das Schlossgespenst. Macht Feinde sehr schnell wieder zu Freunden und umgekehrt, wenn es sein muss. Meine Fresse, man stelle sich vor, der Hirte, Zubi und Co. wären jetzt am Ruder... Das soll ein Plan sein? Kurz um: Er ist und bleibt eine miese Ratte mit einer narzistischen Störung.

Bleibt noch einer aus dem Bunde und auch wenn ich mich hierbei von einem Hauch übler Nachrede dazu verleiten lasse, ist er wohl einfach nicht die hellste Leuchte von allen. Familienintern dem Fussball verbunden sein zu müssen, weil er es versprochen hat, wirkt von aussen betrachtet eher wie ein lästiges Hobby. Schaut dem Treiben ebenfalls seit Ewigkeiten zu und zahlte bis vor kurzem, ohne dabei den Max zu machen. Jetzt anscheinend in Kloten? Es wirkt schon fast sadistisch...

Im Logen Bereich hängen ab und zu sonst noch ein paar dubiose Lackaffen herum, welche aber kaum Fussball schauen. (Hihihi, ok, schwierig bei der aktuellen Darbietung, aber was soll's) Sich dabei eher um Ihre Geschäftlis kümmern, oder ein bisschen mitschwimmen wollen... So eine Art Vätterliwirtschaft für Visitenkarten mit super tollen, englischen Abkürzungen drauf. Manchmal reicht es auch schon wenn man einfach irgendwie José San Miguel heisst, oder so.

Die Beiträge der Gönnervereinigungen sind heutzutage nur noch ein Tropfen auf den heissen Stein. Der Moloch, GCZ, hängt am Tropf. Von ein paar Wenigen im Verbund über Wasser gehalten. Dann kommt da lange nichts. Hinter vorgehaltener Hand flüstern sie sich dann alle ihren konspirativen Plänlis zu und tuen so, als ob der Anliker nur ihre Marionette sei, um den Dampfer irgendwie auf Kurs zu halten. Merken dabei aber nicht, dass sie sich alle selber verarschen.

Es gibt offensichtlich seit Jahren keine Strategie, keinen Plan B, und draussen in den Pampas auch wirklich niemanden mit einem Fussball Sachverstand. Das Resultat daraus müssen sich dann die wenigen paar Zuschauer im Exil Wochenende für Wochenende antun. Durch den permanenten Dünnschiss ist man unterdessen dazu geneigt, immer wieder zu vergessen, welche unglaubliche Scheisse da eigentlich seit Jahren in die Schüssel läuft. Ich habe schon ein paar Mal versucht, mir die Dinge ungefähr chronologisch aufzulisten. Ebenfalls erfolglos. Man verliert sich in einem absoluten Misthaufen von dilettantischer Orientierungslosigkeit und kriegt dabei so eine Art weinenden Lachanfall.

Jetzt haben wir also noch den VR, welcher eh völlig inexistent ist, zusammen mit Stüber, Anliker, Walter, Huber und Fink. Übrigens, wie immer der Leidtragende in unserem Verein. Schon der Ciri war dazumals völlig alleine gelassen worden und musste nach jedem Spiel irgend etwas in die Micros und Kammeras labern, um die Situation schönzureden. OK, Thorsten kann wenigstens Labern. Der Teilzeitpräsident begnügt sich mit wenigen öffentlichen Auftritten und bei der Wiedersprüchlichkeit und Schönrederei die er an den Tag legt kann uns das in diesem Fall auch mehr als recht sein. Er liebt es anscheinend wirklich sehr, sich in die Nesseln zu setzten und ein paar Wochen später zu verkünden, dass dies nötig war, damit es jetzt endlich vorwärts gehen kann. Keine Ahnung was den geritten hat?

In der geschützten Pampas-Werkstatt draussen im Nirgendwo, da wo sich ebenfalls eine ganze Schar komischer Vögel in ihren Büros tummeln ist die Fluktuation wenigstens so dermassen hoch, dass man glücklicherweise eh niemanden ernst nehmen muss, weil sie allesamt spätestens nach einem Jahr wieder vom Acker sind.

Es bleiben momentan also noch ein paar wenige Fans, die Rostlaube und eine U21 mit Ergänzungsspielern, welche sich diese Saison noch ein bisschen in der Nati A versuchen darf...

Hopp GC! :?

Benutzeravatar
kummerbube
Beiträge: 2718
Registriert: 15.08.08 @ 9:45
Wohnort: Stadt mit 46,2 % Mongos
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis GC?

#3392 Beitrag von kummerbube » 05.02.19 @ 6:32

Sehr treffend und umfassend zusammengefasst. Danke. :|
Duebel hat geschrieben:Scheissegal was für ein Dialekt solang du GC Züri mit ö schreibst bist du ein Spast

Benutzeravatar
Anna Huna
Beiträge: 337
Registriert: 16.08.11 @ 12:00
Wohnort: Züri

Re: Quo vadis GC?

#3393 Beitrag von Anna Huna » 05.02.19 @ 7:37

Danke Louis! Saubere Analyse.

Tradition 1886
Beiträge: 386
Registriert: 18.08.18 @ 0:58

Re: Quo vadis GC?

#3394 Beitrag von Tradition 1886 » 05.02.19 @ 12:31

ich hoffe doch sehr,dass der verein bis in einem monat dann auch sagt was er konkret vor hat

die narzisstische veranlagung vom erich könnten wir eventuell auch zu unserem vorteil nutzen.natürlich besteht die gefahr
dass er uns märchen erzählen könnte.ich glaube aber trotzdem das er ein paar Fakten weiss

jetzt stur zu sagen,mit diesem unruhestifter reden wir fans nicht,könnte eventuell falsch sein. es ist wie mit der
Abstimmung, wir haben gar keine andere wahl als alles zu versuchen um den GCZ zu retten.eine möglichkeit
wäre vielleicht auch mal,dass wir fans mit dem spross zusammen sitzen.so zurückhaltend er auch sein mag
versuchen sollte man es

pete85
Beiträge: 798
Registriert: 26.07.10 @ 15:13
Wohnort: Zürich

Re: Quo vadis GC?

#3395 Beitrag von pete85 » 05.02.19 @ 14:57

Ich verstehe Stüber nicht... warum hat er keine Bedingungen gestellt für das erweiterte Engagement?

- Personalkosten für Dose/AFE werden wahrscheinlich nich extorbitant höher sein als für Manu, Walti und san juan.

Und selbst wenn, es wäre die 200/300k chf wert... hat man mit ein paar saisonkarten schon wieder drin...
Es git nur ein Verein - GCZ

Benutzeravatar
Fuessballer Moldovan
Beiträge: 30
Registriert: 05.02.19 @ 9:00
Wohnort: Kt. Schwyz

Re: Quo vadis GC?

#3396 Beitrag von Fuessballer Moldovan » 05.02.19 @ 15:10

pete85 hat geschrieben:
05.02.19 @ 14:57
Ich verstehe Stüber nicht... warum hat er keine Bedingungen gestellt für das erweiterte Engagement?

- Personalkosten für Dose/AFE werden wahrscheinlich nich extorbitant höher sein als für Manu, Walti und san juan.

Und selbst wenn, es wäre die 200/300k chf wert... hat man mit ein paar saisonkarten schon wieder drin...
Kann das auch nicht ganz nachvollziehen. Wenn ich ein Vermögen von gegen 800 Mio. hätte und ständig ein paar davon einschiessen müsste, um neue Löcher zu stopfen, die wieder irgendwo aufgegangen sind, dann würde ich - zu meinen Bedingungen natürlich - lieber mal richtig investieren und dem Verein damit wieder etwas Perspektive zurückgeben.

Amateur
Beiträge: 11
Registriert: 28.07.06 @ 11:55

Re: Quo vadis GC?

#3397 Beitrag von Amateur » 05.02.19 @ 15:57

Bitte, denkt mal positiv. Das ist ja unterirdisch, wie hier oftmals nur negatives gesehen wird.

Am Sonntag hatte es in den ersten 20 Minuten gute Ansätze, und zu 10. gegen dieses Basel hat man keine Chance. Gehe auch davon aus, dass Basel eine starke Rückrunde spielen wird.
Aber aktuell erwartet hoffentlich keine Realist, dass wir gegen Basel gewinne. Ja ich bin Optimist, und Ja, ich habe gewettet das GC gewinnt, aber he, das spricht das Herz und nicht der Verstand. :mrgreen:

Also quo vadis?

Jetzt das Derby abwarten und dann kommen die 3 Überlebensspiele, Xamxa, Luzern und Thun dann sollten die Fortschritte vom Winter erkennbar sein.
Dann noch YB zum vergessen und wieder 3 Überlebensspiele Sion, Lugano und Gallen.

Dann sind 3/4 gespielt, wenn bis dann keine Fortschritte erkennbar sind, DANN ist der Moment gekommen und zu motzen und zu eskalieren. Doch jetzt sollten wir die ganze Energie kanalisieren und in GCZ-Power umwandeln.
Diese Mannschaft hat Potential, wir werden nicht Meister, aber in dieser Gurkenliga müssen wir uns weiter oben platzieren!!!

Ansonsten bin ich voll beim Statement der aktiven Fanszene, die gestauten Emotionen müssen irgendwann raus, ich bin zuversichtlich, dass es dann positive sind.

Benutzeravatar
Simmel
Beiträge: 6252
Registriert: 28.07.04 @ 19:47

Re: Quo vadis GC?

#3398 Beitrag von Simmel » 05.02.19 @ 16:24

Amateur hat geschrieben:
05.02.19 @ 15:57
Bitte, denkt mal positiv. Das ist ja unterirdisch, wie hier oftmals nur negatives gesehen wird.

Am Sonntag hatte es in den ersten 20 Minuten gute Ansätze, und zu 10. gegen dieses Basel hat man keine Chance. Gehe auch davon aus, dass Basel eine starke Rückrunde spielen wird.
Aber aktuell erwartet hoffentlich keine Realist, dass wir gegen Basel gewinne. Ja ich bin Optimist, und Ja, ich habe gewettet das GC gewinnt, aber he, das spricht das Herz und nicht der Verstand. :mrgreen:

Also quo vadis?

Jetzt das Derby abwarten und dann kommen die 3 Überlebensspiele, Xamxa, Luzern und Thun dann sollten die Fortschritte vom Winter erkennbar sein.
Dann noch YB zum vergessen und wieder 3 Überlebensspiele Sion, Lugano und Gallen.

Dann sind 3/4 gespielt, wenn bis dann keine Fortschritte erkennbar sind, DANN ist der Moment gekommen und zu motzen und zu eskalieren. Doch jetzt sollten wir die ganze Energie kanalisieren und in GCZ-Power umwandeln.
Diese Mannschaft hat Potential, wir werden nicht Meister, aber in dieser Gurkenliga müssen wir uns weiter oben platzieren!!!

Ansonsten bin ich voll beim Statement der aktiven Fanszene, die gestauten Emotionen müssen irgendwann raus, ich bin zuversichtlich, dass es dann positive sind.
Ich weiss nicht welches Spiel du gesehen hast, aber selbst in den ersten 20 Minuten gab es 0 Torschüsse, auch da hatten wir keinen Stich. Sinnbildlich war ja der Freistoss für uns im Mittelfeld nach ca 15 Minuten und 5 Sekunden später gab es Eckball für Basel. Das muss man sich mal vorstellen. bzw Nein, das stellt man sich lieber nicht vor.

Ich erwarte nicht dass wir gegen Basel gewinnen, die sind uns mittlerweile Lichtjahre voraus in sämtlichen belangen und die Qualität im Kader ist eklatant. Da spielt Champions League gegen eine U21 Mannschaft. Aber ich erwarte zumindest, dass man die Winterpause nutzt um an Schwachstellen im Kader und im Spiel zu arbeiten. Am Kader hat man nichts, bzw doch man hat schon was gemacht aber in die falsche Richtung und das Spiel selber lässt sich noch nicht schlüssig beurteilen, dazu war der Niveauunterschied einfach viel zu gross

Aktuell sind wir auf Augenhöhe mit Xamax und Lugano, alles andere hat uns bereits überholt
Magic-Kappi hat geschrieben:Auf der einen Seite stehen die Einschätzungen der Scouts von Hoffenheim, Schalke, Wolfsburg, PSG, ein paar englischen Vereinen und dem Doumbia-Fanclub. Demgegenüber tritt das vereinigte Fachwissen von ein paar Forumsspasten an.

Tradition 1886
Beiträge: 386
Registriert: 18.08.18 @ 0:58

Re: Quo vadis GC?

#3399 Beitrag von Tradition 1886 » 05.02.19 @ 17:29

wenn es uns nicht mehr geben sollte und die aussicht auf profifussball für uns für immer auf null ist,dann hoffe ich die schweine müssen für
immer im schlachthof bleiben.

ihr wisst was ich damit sagen will...

Benutzeravatar
Shakur
Beiträge: 1872
Registriert: 22.07.06 @ 19:56
Wohnort:

Re: Quo vadis GC?

#3400 Beitrag von Shakur » 05.02.19 @ 17:40

Amateur hat geschrieben:
05.02.19 @ 15:57
Bitte, denkt mal positiv. Das ist ja unterirdisch, wie hier oftmals nur negatives gesehen wird.

Am Sonntag hatte es in den ersten 20 Minuten gute Ansätze, und zu 10. gegen dieses Basel hat man keine Chance. Gehe auch davon aus, dass Basel eine starke Rückrunde spielen wird.
Aber aktuell erwartet hoffentlich keine Realist, dass wir gegen Basel gewinne. Ja ich bin Optimist, und Ja, ich habe gewettet das GC gewinnt, aber he, das spricht das Herz und nicht der Verstand. :mrgreen:

Also quo vadis?

Jetzt das Derby abwarten und dann kommen die 3 Überlebensspiele, Xamxa, Luzern und Thun dann sollten die Fortschritte vom Winter erkennbar sein.
Dann noch YB zum vergessen und wieder 3 Überlebensspiele Sion, Lugano und Gallen.

Dann sind 3/4 gespielt, wenn bis dann keine Fortschritte erkennbar sind, DANN ist der Moment gekommen und zu motzen und zu eskalieren. Doch jetzt sollten wir die ganze Energie kanalisieren und in GCZ-Power umwandeln.
Diese Mannschaft hat Potential, wir werden nicht Meister, aber in dieser Gurkenliga müssen wir uns weiter oben platzieren!!!

Ansonsten bin ich voll beim Statement der aktiven Fanszene, die gestauten Emotionen müssen irgendwann raus, ich bin zuversichtlich, dass es dann positive sind.
Und was bringt dir dann das motzen und eskalieren? Gibt das dann die nötigen Punkte? Dann ist es jeh nachdem zu spät. Was da einige anscheinend nicht kapieren in unserer Führung, man kann nicht im April wenn es eng wird einem Dabbur anlüten und fragen ob er uns hilft. Es muss JETZT was geschehen nicht wenn 3/4 gespielt sind.

" Doch jetzt sollten wir die ganze Energie kanalisieren und in GCZ-Power umwandeln."

Wow, ok.

Antworten