Quo vadis GC?

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Nachricht
Autor
tnt
Beiträge: 219
Registriert: 12.08.09 @ 22:07

Re: Quo vadis GC?

#3421 Beitrag von tnt » 10.02.19 @ 21:21

Ricky hat geschrieben:
10.02.19 @ 21:04
Es wird zuwenig Kondition trainiert. Punkt.
So, wie viele Trainingsminuten pro Tag/Woche gehen denn für die Kondition drauf? Wie viele in die anderen Bereiche.
Ricky hat geschrieben:
10.02.19 @ 21:04
Obwohl gerade dies heutzutags messbar ist wie kaum was anderes.
Korrekt. Wie sind denn die Messwerte der Spieler so? Du kennst sie ja sicher. Und die Vergleichswerte der anderen Teams bitte noch. Danke.

lembe
Beiträge: 103
Registriert: 27.04.09 @ 19:23

Re: Quo vadis GC?

#3422 Beitrag von lembe » 10.02.19 @ 21:39

Ricky hat geschrieben:
10.02.19 @ 21:04
Lurker hat geschrieben:
10.02.19 @ 20:19

Glaubst du ernsthaft du findest die Erklärung hier im Forum?
Geh auf den Campus, sprich mit Fink und den Spielern, verfolge das Training.
Aus der Ferne kann man nur spekulieren und das mache ich nicht.
Ob es tatsächlich ein konditionelles Problem ist oder mehr ein Mentales lässt sich ebenfalls schwer sagen.
Vielleicht haben einige Spieler in der zweiten Halbzeit im Kopf "nur nicht schon wieder verlieren". Was natürlich genau zu Niederlagen führt.
Aber wissen kann ich es nicht, so wie die meisten anderen.
Eine eigene Meinung haben kann jeder, aber eine fundierte nur wenige.
Heisst dies nun, dass man keine Ahnung haben kann? Natürlich nicht. Ich habe Fussball gespielt und weiss, wie man Kondition aufbaut und wie nicht. Ich hatte Phasen in meiner "Karriere", wo ich null Luft hatte, dann Phasen, wo ich 50% Luft hatte und schliesslich eine Phase, wo ich 90 Minuten rumrannte, sei es im MF oder AV.
Schreib doch ein Buch: Rickys wunderbare Welt des Fussballs. Erzählt von einem ehemaligen Profi.

Ricky, was du hören willst, ist Folgendes: Da die GC-Führung absolut mies ist, hat sie noch miesere Trainer engagiert, die wiederum mit den miesen Fussballern nur miese Trainings macht, miese Resultate, miese Kondition, alles mies.

Lurker hats gesagt: Wir können nir spekulieren, weshalb die Mannschaft in der 2. HZ eingebrochen ist. Und sonst: Beweg dich mal von der Tastatur weg und fahr nach Niederhasli, beobachte, frage nach, interessier dich.

Benutzeravatar
Paddington_Cargo
Beiträge: 645
Registriert: 16.01.18 @ 9:20

Re: Quo vadis GC?

#3423 Beitrag von Paddington_Cargo » 10.02.19 @ 21:52

lembe hat geschrieben:
10.02.19 @ 21:39
Ricky hat geschrieben:
10.02.19 @ 21:04
Lurker hat geschrieben:
10.02.19 @ 20:19

Glaubst du ernsthaft du findest die Erklärung hier im Forum?
Geh auf den Campus, sprich mit Fink und den Spielern, verfolge das Training.
Aus der Ferne kann man nur spekulieren und das mache ich nicht.
Ob es tatsächlich ein konditionelles Problem ist oder mehr ein Mentales lässt sich ebenfalls schwer sagen.
Vielleicht haben einige Spieler in der zweiten Halbzeit im Kopf "nur nicht schon wieder verlieren". Was natürlich genau zu Niederlagen führt.
Aber wissen kann ich es nicht, so wie die meisten anderen.
Eine eigene Meinung haben kann jeder, aber eine fundierte nur wenige.
Heisst dies nun, dass man keine Ahnung haben kann? Natürlich nicht. Ich habe Fussball gespielt und weiss, wie man Kondition aufbaut und wie nicht. Ich hatte Phasen in meiner "Karriere", wo ich null Luft hatte, dann Phasen, wo ich 50% Luft hatte und schliesslich eine Phase, wo ich 90 Minuten rumrannte, sei es im MF oder AV.
Schreib doch ein Buch: Rickys wunderbare Welt des Fussballs. Erzählt von einem ehemaligen Profi.

Ricky, was du hören willst, ist Folgendes: Da die GC-Führung absolut mies ist, hat sie noch miesere Trainer engagiert, die wiederum mit den miesen Fussballern nur miese Trainings macht, miese Resultate, miese Kondition, alles mies.

Lurker hats gesagt: Wir können nir spekulieren, weshalb die Mannschaft in der 2. HZ eingebrochen ist. Und sonst: Beweg dich mal von der Tastatur weg und fahr nach Niederhasli, beobachte, frage nach, interessier dich.
Ich glaube, interessiert ist er. Dass im Bereich Kondition nicht alles super lief / läuft, wurde auch von den Offiziellen eingeräumt. Müsste die Quelle jetzt suchen gehen. Geht auch aus vergangenen Gesprächen mit Involvierten hervor. Sprich Verletzungen.

Am SA hatte es aber auch wesentlich zu tun, dass einige Akteure keine Spielpraxis hatten. Auch Unvermögen aufgrund Jugendlichkeit und schlicht fehlender Klasse (IV, Stellungsspiel). GC baute folglich, logisch ab und FCZ begann endlich Zweikämpfe zu gewinnen und Fussball zu spielen, auch die Systemänderung (mit folglich mehr Zugriff aufs Spiel) trug dazu bei beim Gegner.

Positiv war, dass endlich — wenn auch nur in der 1. HZ — wieder so etwas wie echten Fussball seitens GC zu bestaunen war, selbst bei einem sackschwachen FCZ (1. HZ).

Und dass man mit einem bubihaften U21 Team keinen Blumentopf im erwachsenen Fussball, sprich ASL, gewinnt, ist auch jedem klar. Die verletzten Spieler müssten bald zurückkehren, sonst kommts nicht gut...
Zuletzt geändert von Paddington_Cargo am 10.02.19 @ 21:56, insgesamt 2-mal geändert.
"Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst."

AppleBee
Beiträge: 257
Registriert: 03.06.15 @ 23:01

Re: Quo vadis GC?

#3424 Beitrag von AppleBee » 10.02.19 @ 21:53

lembe hat geschrieben:
10.02.19 @ 21:39
Ricky hat geschrieben:
10.02.19 @ 21:04
Lurker hat geschrieben:
10.02.19 @ 20:19

Glaubst du ernsthaft du findest die Erklärung hier im Forum?
Geh auf den Campus, sprich mit Fink und den Spielern, verfolge das Training.
Aus der Ferne kann man nur spekulieren und das mache ich nicht.
Ob es tatsächlich ein konditionelles Problem ist oder mehr ein Mentales lässt sich ebenfalls schwer sagen.
Vielleicht haben einige Spieler in der zweiten Halbzeit im Kopf "nur nicht schon wieder verlieren". Was natürlich genau zu Niederlagen führt.
Aber wissen kann ich es nicht, so wie die meisten anderen.
Eine eigene Meinung haben kann jeder, aber eine fundierte nur wenige.
Heisst dies nun, dass man keine Ahnung haben kann? Natürlich nicht. Ich habe Fussball gespielt und weiss, wie man Kondition aufbaut und wie nicht. Ich hatte Phasen in meiner "Karriere", wo ich null Luft hatte, dann Phasen, wo ich 50% Luft hatte und schliesslich eine Phase, wo ich 90 Minuten rumrannte, sei es im MF oder AV.
Schreib doch ein Buch: Rickys wunderbare Welt des Fussballs. Erzählt von einem ehemaligen Profi.

Ricky, was du hören willst, ist Folgendes: Da die GC-Führung absolut mies ist, hat sie noch miesere Trainer engagiert, die wiederum mit den miesen Fussballern nur miese Trainings macht, miese Resultate, miese Kondition, alles mies.

Lurker hats gesagt: Wir können nir spekulieren, weshalb die Mannschaft in der 2. HZ eingebrochen ist. Und sonst: Beweg dich mal von der Tastatur weg und fahr nach Niederhasli, beobachte, frage nach, interessier dich.
Aber fact ist: es kam zu wenig und es geht in keinster Weise, dass man gegen einen misserablen FCZ 3:1 verliert. Zumal ein Djuricin sogar noch meint sie seien die viel bessere Mannschaft gewesen!? Was ist den daran gut? Unglaublich wie viele Chancen man liegen lässt und wie wenig man sich in der zweiten Halbzeit herausspielt. Weiter ist es noch schlimmer, wie die Abwehr steht. Ich denke, dass Ricky in dem Punkt recht hat, dass wir unglaublich viele Defizite haben.
Der FC Thun hat heute einmal mehr gezeigt, dass man vor allem auf seine Stärken setzen muss. Die haben genau so gespielt wie man sollte. Bei uns stehen die Leute im Schilf und es ist in keinster Weise ein System zu erkennen. Von der Abwehr bis hin zum Sturm spürt man Verunsicherung.
Wer zu allem hin noch Xamax gesehen hat, wie die mit Ademi, Nuzzolo, Serey Die und so weiter stark aufgespielt haben... wow das gibt ne Ladung für uns. Auch Lugano spielt unglaublich effizient. Die können richtig stark kontern. Da haben wir überhaupt nichts entgegenzusetzen. Ich bin zwar optimistisch, dass uns die momentan Verletzten weiterhelfen werden, aber wer weiss es...

Benutzeravatar
Ricky
Beiträge: 1792
Registriert: 08.08.11 @ 9:16

Re: Quo vadis GC?

#3425 Beitrag von Ricky » 10.02.19 @ 21:58

tnt hat geschrieben:
10.02.19 @ 21:21
Ricky hat geschrieben:
10.02.19 @ 21:04
Es wird zuwenig Kondition trainiert. Punkt.
So, wie viele Trainingsminuten pro Tag/Woche gehen denn für die Kondition drauf? Wie viele in die anderen Bereiche.
Ricky hat geschrieben:
10.02.19 @ 21:04
Obwohl gerade dies heutzutags messbar ist wie kaum was anderes.
Korrekt. Wie sind denn die Messwerte der Spieler so? Du kennst sie ja sicher. Und die Vergleichswerte der anderen Teams bitte noch. Danke.
Bitte bleib bei der Sache und versuche auf die FRAGEN zu antworten, statt zu bashen versuchen. Wäre genial.

Benutzeravatar
Ricky
Beiträge: 1792
Registriert: 08.08.11 @ 9:16

Re: Quo vadis GC?

#3426 Beitrag von Ricky » 10.02.19 @ 22:01

lembe hat geschrieben:
10.02.19 @ 21:39

Lurker hats gesagt: Wir können nir spekulieren, weshalb die Mannschaft in der 2. HZ eingebrochen ist. Und sonst: Beweg dich mal von der Tastatur weg und fahr nach Niederhasli, beobachte, frage nach, interessier dich.
Plapperst du irgendwem nach oder hast du eine EIGENE Meinung?
Ist da Intelligenz vorhanden? Hallo?

Benutzeravatar
Ricky
Beiträge: 1792
Registriert: 08.08.11 @ 9:16

Re: Quo vadis GC?

#3427 Beitrag von Ricky » 10.02.19 @ 22:17

Paddington_Cargo hat geschrieben:
10.02.19 @ 21:52

Dass im Bereich Kondition nicht alles super lief / läuft, wurde auch von den Offiziellen eingeräumt. Müsste die Quelle jetzt suchen gehen. Geht auch aus vergangenen Gesprächen mit Involvierten hervor. Sprich Verletzungen.

Am SA hatte es aber auch wesentlich zu tun, dass einige Akteure keine Spielpraxis hatten. Auch Unvermögen aufgrund Jugendlichkeit und schlicht fehlender Klasse (IV, Stellungsspiel). GC baute folglich, logisch ab und FCZ begann endlich Zweikämpfe zu gewinnen und Fussball zu spielen, auch die Systemänderung (mit folglich mehr Zugriff aufs Spiel) trug dazu bei beim Gegner.

Die verletzten Spieler müssten bald zurückkehren, sonst kommts nicht gut...
Da bin ich nicht deiner Meinung.

OK, über die Kondition befragt hörte ich ein (!) einziges Mal von Fink, dass ja, es noch nicht soweit sei. Dies war ein paar Wochen vor Ende der Vorrunde.
Als sich gezeigt hat, dass GC regelmässig einbricht.
Inzwischen hat ein Trainingslager stattgefunden.
Geändert hat sich, mind. in dieser Hinsicht, nichts.
Meiner Meinung nach.

Keine Spielpraxis.
Bei den Neuen kann dies richtig sein. Allerdings war z.B. Ravet bis letzte Woche noch im Training. Er kam - offiziell verkündet - in bester Verfassung.
Was der Franzose (AV) an Kondition mitbrachte, weiss ich nicht. Er fiel nicht besonders negativ auf in diesem Punkt.
Aus einer Verletzung kam Nullicin. Sein Fall ist verständlich. Er hätte nach 50-60 Minuten ausgewechselt werden müssen. Oder später eingesetzt.

Hingegen ein Holz, ein Diani, Bajrami, Cvet, Rhyner ... habe ich jemanden vergessen? ... gehören nicht in diese Kategorien. Sie spielen dauernd und sind ebenso dauernd nach 60 Minuten platt. Holz nach 50, Diani nach 70.
Auch das "Unvermögen" stellt nicht im entfernsten einen Grund dar. Klar, jemand, der nicht richtig stehen kann und trotzdem fighten will (was unsere NICHT tun), muss mehr laufen. Er braucht dann natürlich mehr Kondition. Sollte er wissen, bzw. die Verantwortlichen, die ihn von Nahe verfolgen.

Da läuft was komplett schief und ist - und DAS ist das grosse Problem - nicht über Nacht zu verändern. Im Gegenteil gehört zu einem forcierten Kondi, dass im ersten Moment die Müdigkeit noch grösser wird.
Wir verlieren Zeit - und dies auf einem Gebiet, das absolut basisch ist.
Das kann uns die Liga kosten.

Benutzeravatar
Ricky
Beiträge: 1792
Registriert: 08.08.11 @ 9:16

Re: Quo vadis GC?

#3428 Beitrag von Ricky » 10.02.19 @ 22:32

AppleBee hat geschrieben:
10.02.19 @ 21:53

Der FC Thun hat heute einmal mehr gezeigt, dass man vor allem auf seine Stärken setzen muss. Die haben genau so gespielt wie man sollte. Bei uns stehen die Leute im Schilf und es ist in keinster Weise ein System zu erkennen. Von der Abwehr bis hin zum Sturm spürt man Verunsicherung.

Wer zu allem hin noch Xamax gesehen hat, wie die mit Ademi, Nuzzolo, Serey Die und so weiter stark aufgespielt haben... wow das gibt ne Ladung für uns.
Auch Lugano spielt unglaublich effizient. Die können richtig stark kontern. Da haben wir überhaupt nichts entgegenzusetzen. Ich bin zwar optimistisch, dass uns die momentan Verletzten weiterhelfen werden, aber wer weiss es...
Thun wird zum Vorzeigekind der Liga.
Was mir an Thun IMMER auffiel, seit vielen, vielen Jahren, ist ihr Kampfeswille. Das bringen die seit ich Thun kenne mit.
Um das auf den Rasen bringen zu können, brauchen sie eine hervorragende Kondition. Die bringen sie ebenfalls seit ewig mit.
Da in der Schweiz das technische Niveau nicht sehr hoch ist, kann eine solche Mannschaft, ist sie taktisch noch intelligent aufgestellt, und so wie du sagst, auf ihren individulelle STÄRKEN eingespurt - sehr weit kommen. Auch mit Spieler, die nicht besonders sind. Der VERBUND stimmt bei denen. Und zwar in extremem Masse.
Löst man diese Spieler aus dem Verbund, sind sie bloss noch durchschnittlich.
Siehe Munsy.

Ein Schneider ist doch nicht ein Super-Trainer.
Aber er kann auf das Basische von Thun aufbauen und heute, mit dem einen oder anderen guten Spieler, mitreissenden Fussball spielen.
Mannschaftssport eben. Sie vermitteln das GEfühl, sie mögen sich gut untereinander.

Bei uns kommt mir Sigi in den Sinn. Wie er langsam rausläuft, unter Yakin. Wie er sich nicht engagiert, unter Fink. Wie unser Käpten entlassen wird, wie der Yak sogar Lindner an den Karren fahren wollte, etc.
Kein Zusammenhalt macht auch müde. Holz läuft für niemanden, niemand läuft für ihn. Z.B.

Dennoch, nicht mal Barça kann es ohne Top-Kondi machen.
Bei uns scheint dies ein zweitrangiges Thema zu sein.
Das regt auf.

Xamax hat sich klug verstärkt. Decastel hätte ich allerdings nicht entlassen. Das könnte sich zu unserem Gunsten noch rächen.
Lugano braucht bloss mental wieder besser zu werden um uns eine sehr schwierige Aufgabe aufzubürden.

Es ist noch ein sehr weiter Weg. Um den zu laufen brauchen wir als erstes - Kondition.

Lurker
Beiträge: 723
Registriert: 27.11.14 @ 15:27

Re: Quo vadis GC?

#3429 Beitrag von Lurker » 10.02.19 @ 22:51

Ricky hat geschrieben:
10.02.19 @ 22:32

Es ist noch ein sehr weiter Weg. Um den zu laufen brauchen wir als erstes - Kondition.
Das Problem, das ich und vermutlich auch andere mit dir haben, ist, dass du einfach drauflos schreibst und hundert Mal das gleiche wiederholst.
Es wird dadurch nicht wahrer, besser oder interessanter.
Weniger wäre mehr.
Brings auf den Punkt und akzeptiere, dass nicht alle gleich vor Begeisterung an die Decke springen.

Und jetzt wiederhole ich mich:
Es gibt nichts basisches im Fussball, es gibt nur die Basics.

tnt
Beiträge: 219
Registriert: 12.08.09 @ 22:07

Re: Quo vadis GC?

#3430 Beitrag von tnt » 10.02.19 @ 23:28

Ricky hat geschrieben:
10.02.19 @ 21:58
tnt hat geschrieben:
10.02.19 @ 21:21
Ricky hat geschrieben:
10.02.19 @ 21:04
Es wird zuwenig Kondition trainiert. Punkt.
So, wie viele Trainingsminuten pro Tag/Woche gehen denn für die Kondition drauf? Wie viele in die anderen Bereiche.
Ricky hat geschrieben:
10.02.19 @ 21:04
Obwohl gerade dies heutzutags messbar ist wie kaum was anderes.
Korrekt. Wie sind denn die Messwerte der Spieler so? Du kennst sie ja sicher. Und die Vergleichswerte der anderen Teams bitte noch. Danke.
Bitte bleib bei der Sache und versuche auf die FRAGEN zu antworten, statt zu bashen versuchen. Wäre genial.
Schau, wenn ich dich bashen möchte, dann würde ich mich darüber lustig machen, dass du bereits mit nem einfachen Zitat-Tag überfordert bist. Oder über deine lächerlichen Spieler-Spitznamen...
Oder ich würde mich an sowas versuchen:
Ricky hat geschrieben:
10.02.19 @ 22:01
Ist da Intelligenz vorhanden? Hallo?
Hmm, ne. Wäre mir zu plump...

Im Gegenteil, ich hab mich auf deine Aussagen bezogen. Ich muss nicht auf deine Schlüsse eingehen, wenn du sie auf Grund von falschen Prämissen ziehst. Fink hat die entsprechenden Werte zur Verfügung. Er hat auch schon mal Fussball gespielt. Wenn es da Defizite gibt, ist es in seinem eigenen Interesse, diese auszumerzen.

Das grösste Defizit derzeit ist, dass man mit Cvetkovic und Zesiger zwei Innenverteidiger im Kader hat, welche dem Niveau dieser Liga nicht genügen. Die wären in der ChL besser aufgehoben, um das die nötigen Erfahrungen zu sammeln. Dann hast du Rhyner, welcher mit nem für die Liga passablen anderen IV zusammen genügen kann (mit Aussetzern) - stellst du ihm einen der beiden Erstgenannten zur Seite, ist er bereits wieder überfordert. Ajeti und Nathan genügen für die Liga und könnten zusammen gut funktionieren, aber das ist Aufgrund der bekannten Umstände noch einige weitere Wochen nicht möglich... Uns fehlt jemand wie Grichting, der diese Verteidigung führen kann...

Cvetkovic und Zesiger = 0 Innenverteidiger
Rhyner und Cvetkovic/Zesiger = 0.5 Innenverteidiger
Ajeti und Rhyner = 1.5 Innenverteidiger
Ajeti und Nathan = 2 Innenverteidiger

Mit ner kompletten Innenverteidigung verlierst du das Derby nicht.

Antworten