Quo vadis GC?

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Paddington_Cargo
Beiträge: 809
Registriert: 16.01.18 @ 9:20

Re: Quo vadis GC?

#3631 Beitrag von Paddington_Cargo » 05.03.19 @ 9:02

Magic-Kappi hat geschrieben:
05.03.19 @ 8:03
Als allererstes muss Holzhauser aus dem Kader verbannt werden. So ein Charakter darf auf keinen Fall mehr mit der Mannschaft etwas zu tun haben. Den habe ich oft genug auch in den Trainings beobachtet. Der macht mit seinem zynisch-hämischen Umgang mit Mitmenschen jedes Klima kaputt. Innerhalb der Mannschaft auf rein zwischenmenschlicher Ebene das grösste Problem. Dazu bitte auch noch den griesgrämigen, verbitterten Isländer zum Flughafen begleiten. Das Arbeitsklima, in diesem Fall das Klima innerhalb der Mannschaft, sollte nie unterschätzt werden. Darüber lässt sich sehr viel steuern.
Gut beobachtet. Menschenkenner erkennen das. Walther, Anliker, Huber eher weniger. Sie sehen / sahen ihre Welt nur aus eigener Optik, fernab der Realität. Voller Erfolg, nur die anderen tragen Schuld. Vogel, Yakin voran. Aktuelle Kommentare und Zeitungsartikel bezeugen heute jedoch die Ansicht des Forum (Mehrheit), was hier im Forum von ausgewiesenen Forumprofis mit langer GC Leidenszeit schon lange thematisiert und angeprangert wurde. Nur ein paar gleiche infantile Homeristen irrten und irren um Gott Anliker und der zu schwachen operativen Führung umher. Bejubeln und haben Freude am Retter und des guten einseitigen Tones. Misserfolg leider nur. Worum es aber geht, schnallen sie nicht, um nicht weniger als die Existenz des Profifussballs bei GC. Trotz längst fälligen Entlassungen, es bleibt düster, selbst wenn sich dieses schwache GC über die Barrage noch retten kann...
"Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst."

Alarich
Beiträge: 147
Registriert: 08.06.15 @ 13:17

Re: Quo vadis GC?

#3632 Beitrag von Alarich » 05.03.19 @ 10:14

Lurker hat geschrieben:
05.03.19 @ 0:47
Ok, du hast versucht die Leute zu unterhalten. Du hast zweifellos andere Talente.
Es geht eher um eine mentale Verarbeitung, was mit diesem Klub in den letzten Jahren geschehen ist.
hope hat geschrieben:
05.03.19 @ 5:37
Alarich steht immer noch verwundert am Strand und schaut aufs Meer hinaus. Plötzlich wird er von einem Lichtstrahl geblendet und sein geliebter Murat tritt aus dem Lichtkegel. Noch ganz geflasht von seinem Anblick, setzt sich Alarich in den Sand und wird ganz plötzlich aus seinen Träumen gerissen. Schnell möchte er wieder einschlafen um weiter zu träumen, aber es will ihm nicht gelingen und somit endet hier Alarichs Traum für immer.
Die einen träumen von 4-0 Derbysiegen, die anderen vom nächsten "Treue-Bonus". Jedem das Seine. :)
Lurker hat geschrieben:Da wird nichts verbraten
Manuel Huber hat geschrieben:M. Walther ist prädestiniert für diesen Job ... Er hat viele Facetten gesehen. Am Schluss dieser Kette werde ich immer involviert sein und hätte das Vetorecht. Am Ende ist es jedoch die Arbeit eines Teams.

Benutzeravatar
Ricky
Beiträge: 1973
Registriert: 08.08.11 @ 9:16

Re: Quo vadis GC?

#3633 Beitrag von Ricky » 05.03.19 @ 12:40

Magic-Kappi hat geschrieben:
05.03.19 @ 8:03
Als allererstes muss Holzhauser aus dem Kader verbannt werden. So ein Charakter darf auf keinen Fall mehr mit der Mannschaft etwas zu tun haben. Den habe ich oft genug auch in den Trainings beobachtet. Der macht mit seinem zynisch-hämischen Umgang mit Mitmenschen jedes Klima kaputt. Innerhalb der Mannschaft auf rein zwischenmenschlicher Ebene das grösste Problem. Dazu bitte auch noch den griesgrämigen, verbitterten Isländer zum Flughafen begleiten. Das Arbeitsklima, in diesem Fall das Klima innerhalb der Mannschaft, sollte nie unterschätzt werden. Darüber lässt sich sehr viel steuern.
Das ist korrekt. Der neue Trainer wird, wenn er Erfolg haben will, die faulen Aepfel aussortieren müssen.
Ein paar bieten sich regelrecht an, stinken zum Himmel, bzw. faulen zum Himmel.

Es gilt - eine Selbstverständlichkeit - nur diejenigen aufzustellen, die VOLL gehen.
Wissen wir längst.
ALLE wissen es.
Nun muss man es EINFACH durchsetzen.

Tradition 1886
Beiträge: 465
Registriert: 18.08.18 @ 0:58

Re: Quo vadis GC?

#3634 Beitrag von Tradition 1886 » 06.03.19 @ 13:45

man muss jetzt das übelste aller möglichkeiten annehmen.erstliga classic im campus,farmteam für die säue nahdem der zwerg natürlich bei einer fusion nicht mitmachen wollte


geisteskrankes pack :!:

Magic-Kappi
Beiträge: 1124
Registriert: 18.07.10 @ 13:37

Re: Quo vadis GC?

#3635 Beitrag von Magic-Kappi » 06.03.19 @ 13:46

Tradition 1886 hat geschrieben:
06.03.19 @ 13:45
man muss jetzt das übelste aller möglichkeiten annehmen.erstliga classic im campus,farmteam für die säue nahdem der zwerg natürlich bei einer fusion nicht mitmachen wollte


geisteskrankes pack :!:
1. Liga Classic war in dieser Saison jedes Mal unterhaltsamer als die Auftritte des Fanionteams :!: Chli meh Respäkt, hee.

Benutzeravatar
Carlos_Delgado
Beiträge: 79
Registriert: 29.03.12 @ 21:00

Re: Quo vadis GC?

#3636 Beitrag von Carlos_Delgado » 06.03.19 @ 16:55

Maluk hat geschrieben:
05.03.19 @ 0:31
Carlos_Delgado hat geschrieben:
04.03.19 @ 18:05
Dazu müssten die Spieler aber Fussball spielen können 8) .... mit den Playstation Skills geht das leider nicht...
Mit unserem kader haben wir den champions league titel der esports liga im fifa faktisch in der hand :idea: btw wie schätzt du die skills von holzhauser in call of duty ein?
Note 6+

Tradition 1886
Beiträge: 465
Registriert: 18.08.18 @ 0:58

Re: Quo vadis GC?

#3637 Beitrag von Tradition 1886 » 07.03.19 @ 16:14

delete
Zuletzt geändert von Tradition 1886 am 10.03.19 @ 16:35, insgesamt 1-mal geändert.

hope
Beiträge: 289
Registriert: 10.07.18 @ 14:57

Re: Quo vadis GC?

#3638 Beitrag von hope » 07.03.19 @ 16:19

Tradition 1886 hat geschrieben:
07.03.19 @ 16:14
würde gerne wissen ob die vollspasten gedenken auf die forderungen der kurve
einzugehen
Dann frag sie doch du Vollspast. Bist ja eh nur ein Mitläufer

Tradition 1886
Beiträge: 465
Registriert: 18.08.18 @ 0:58

Re: Quo vadis GC?

#3639 Beitrag von Tradition 1886 » 07.03.19 @ 16:25

qq
Zuletzt geändert von Tradition 1886 am 10.03.19 @ 16:34, insgesamt 1-mal geändert.

foshizzle
Beiträge: 664
Registriert: 31.01.06 @ 8:39

Re: Quo vadis GC?

#3640 Beitrag von foshizzle » 08.03.19 @ 6:16

Das eigentliche Problem dieser 'Führung' ist dessen absolute Unfähigkeit mit Kritik umzugehen. Unerfahrenheit und Mangel an Sachverstand sind normalerweise kein Problem, wenn man mit (konstruktiver) Kritik gut umgehen kann ohne um seine eigene Position / oder einen Gesichtsverlust bangen zu müssen.

Von aussen hat man das Gefühl, dass nur JA Sager im Klub erwünscht sind. Wenn man auf die Ära Anliker schaut, so ist es doch erstaunlich wie viele Intrigen (Salatic, Yakin...) oder unschöne Abgänge es gab (Spross, Fetscherin, Rapic, Bernegger...). Es wäre natürlich falsch automatisch den Intriganten oder Personen die den Verein verlassen haben recht zu geben. Die Frage ist nur wie kann es immer so weit kommen?

Wenn ich mir zum Beispiel vorstelle wie ein Heusler, Dose oder dergleichen mit solchen Situationen und Einflüssen von aussen (EV) umgegangen wären, dann fällt es mir schwer zu glauben, dass all diese Krisen in diesem (öffentlichen) Ausmass stattgefunden hätten.

Wäre, hätte Fahrradkette. Was ist nun das gegenwärtige und zukünftige Problem wenn es mit dieser 'Führung' weitergeht? Ich bekomme den Eindruck nicht los, dass dieser 'Führung' langsam aber sicher die Optionen ausgehen. Die Trainerwahl ist hier der beste Beweis dafür. Viele in den Medien genannte (Schweizer) Kandidaten wären schlicht unmöglich einzustellen, da sie zu viel im Verein aufmischen würden. Es ist somit kein Zufall, dass Huber und Anliker bei der MK davon sprachen wie der neue Trainer perfekt zum bestehenden Personal im Klub passt oder wie der neue Trainer intern wärmstens empfohlen wurde (Bollendorf?).

Wie dem auch sei. Für die Zukunft sehe ich düster, Klassenerhalt hin oder her. Das Problem im Sommer wird sein, dass man kein gestandenes Personal zum Klub bringen kann, weil dies mit einer möglichen Kritik an der 'Führung' einhergehen würde. Da mit einer solchen Kritik nicht umgegangen werden kann, werden solche Leute gar nicht erst eingestellt. Nehmen wir zum Beispiel den Posten des Sportchefs: Wenn man sich auf Namen mit Kompetenz freut (bspw. Gerber, Cabanas sen etc.), dann braucht man sich überhaupt keine Hoffnungen zu machen. Einerseits würde keine kompetente Person sich einer kritikunfähigen 'Führung' unterstellen und sich einen Maulkorb geben lassen. Andererseits würde diese 'Führung' sich nie getrauen solche Leute anzustellen, weil sie ihre eigene Position unterminieren würde. Es wird also weiterhin nur Jasager im Klub geben. Das russische Roulett geht wie folgt: Gibt den Jasagern viel Raum und unbeschränkte Macht, vielleicht kommt was gutes dabei raus, wenn nicht dann halt Pech gehabt. Nur nicht führen und Konflikte (intern) austragen müssen, lautet die Devise.

Noch eine Überlegung in Richtung 'Transferpolitik' der letzten paar Jahre. Vielleicht sind die Verpflichtungen all dieser (französischen) Söldner kein Zufall. Vielleicht wurden bewusst keine Spieler mit Ecken und Kanten verpflichtet, da diese zu viel Aufruhr generieren könnten.

Meiner Meinung nach ist das Problem bei der schwarz weiss denkenden (wir sind dir Guten der rest ist Böse) 'Führung' zu suchen. Wird die Personalpolitik weiterhin davon gesteuert ob Personen 100% regimetreu sind oder nicht, dann sehe ich schwarz. Wenn die 'Führung' (,aufgrund mangelnder Sachkompetenz?) weiterhin Leute nach dem Kriterium der Sympathie einstellt, dann sind wir meines Erachtens dem Untergang geweiht.
Life is a tale told by an idiot -- full of sound and fury, signifying nothing.

W.S.

Antworten