Quo vadis GC?

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
TO BE
Beiträge: 5732
Registriert: 29.05.04 @ 12:19

Re: Quo vadis GC?

#4321 Beitrag von TO BE » 23.07.19 @ 13:45

Simmel hat geschrieben:
23.07.19 @ 12:35
und Anliker wurde schnell zum Schuldigen abgestempelt.
Nein, wie kann man nur Anliker als Schuldigen abstempeln, der arme Mann hat ja auch nichts gemacht und 5 Jahre nur die besten Entscheidungen für GC gefällt und sein eigenes Geschäft VOLLKOMMEN ausser Acht gelassen - weiter so Stephan!
Das Rietiker mal so schnell über eine Mio verbraten hat, selbst auch noch Geld bezogen hat welches am ende ja Anliker und Stüber bezahlten, und dann ein so aberwitzig überrissenes Budget verlangte (welches wieder von den zwei gedeckt werden sollte).
Wer genau hat den Rietiker geholt? Vermutlich nicht Anliker. Wer hat die ersten Gespräche mit Rietiker geführt? Vermutlich nicht Anliker. Wer hätte den wissen sollen BEVOR man Rietiker holt was genau sein Plan war? Vermutlich NICHT Anliker oder?
Warum reisst du das Zitat aus dem Kontext? Denn meine Aussage betreffend Anliker hatte überhaupt nichts mit dem zu tun was du schreibst. Es ging darum dass Rietiker ging wegen dem ach so bösen Anliker. Da waren die Meinungen schnell gemacht. Und im Nachhinein darf man schon sagen dass es definitiv richtig war das überrissene Budget nicht abzusegnen.

Zu deinem zweiten Punkt, hat denn Anliker den Rietiker eingestellt? Das wäre mir neu das ein Präsi der zurücktritt den Nachfolger sucht und "einstellt"... Zudem hatte ich zu Beginn auch einen guten Eindruck bei Rietiker. Du etwa nicht?

Vielleicht gehörst du zur Schwarz/Weiss Fraktion die absolut ausschliesst das ein Anliker auch was richtig gemacht haben könnte. Einfach aus Prinzip weil er (unbestritten) der Verursacher und Hauptverantwortliche für den Abstieg und die ganze Misere ist. Ich sehe das anders. Anliker hat auch ein zwei richtige Entscheidungen getroffen, das Budget abzulehnen (resp. die Finanzierung davon) war eine davon.

Benutzeravatar
Paddington_Cargo
Beiträge: 990
Registriert: 16.01.18 @ 9:20

Re: Quo vadis GC?

#4322 Beitrag von Paddington_Cargo » 23.07.19 @ 13:51

uhu hat geschrieben:
23.07.19 @ 13:42
Paddington_Cargo hat geschrieben:
23.07.19 @ 13:26
Der hochgeschätzte User uhu kann mit der Wärmebezeichnung bestens umgehen.
Hast du Ihn das gefragt? Und was hat er gesagt?

Ich sags dir jetzt: Er findet User die andere User auf die Sexualität reduzieren und das in jedem Post aufs neue erwähnen müssen einigermassen beschränkt. ;)

Hopp GC.
Fake News. In jedem Post? :lol: :lol:
"Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst."

Benutzeravatar
TO BE
Beiträge: 5732
Registriert: 29.05.04 @ 12:19

Re: Quo vadis GC?

#4323 Beitrag von TO BE » 23.07.19 @ 13:54

GC Supporter hat geschrieben:
23.07.19 @ 12:12
Als hätten die Herren die vergangenen Jahre 17 Mio eingeschossen, wohl kaum.
Das es im B logischerweise mehr braucht weil durch Sponsoring, TV Gelder ect Einnahmen fehlen ist jedem klar. Das aber genau Anliker verantwortlich ist, das diverse Einahmequellen versiegt sind wird erneut grosszügig ausgeblendet.


Ob das der richtige weg ist, werden wir nie wissen weil es ja nur einen geben kann.
Also zumindest ich blende das nicht aus. Aber es ist meiner Meinung nach eine Frechheit gegenüber jedem Gönner (egal ob Anliker oder jemand anders) wenn man von ihm die Finanzierung eines Budgeds verlangt, welches trotz weniger einnahmen nochmals höher ist als in der NLA. Notabene eine Erhöhung eines Budgets mit dem man selbst in der NLA zum oberen Mittelfeld gehört. Und dann berechnen die Basler auch noch einen nur 80% Chance mit diesem Budget wieder aufzusteigen? Sorry aber das ist lächerlich. GC hätte mit dem Budget der letzten Saison NIE absteigen dürfen. Von daher ist es richtig das man jetzt erst mal ausgemistet hat. Ich garantiere euch, in dem neuen Budget waren noch weitere überrissene Gehälter wie jenes von Forte oder Jose enthalten. Es wurde ja auch schon kommuniziert das Salatic unter Rietiker ein viel besseres Angebot auf dem Tisch hatte. Dass er nun für einiges weniger kam spricht eigentlich für sich...

Benutzeravatar
Paddington_Cargo
Beiträge: 990
Registriert: 16.01.18 @ 9:20

Re: Quo vadis GC?

#4324 Beitrag von Paddington_Cargo » 23.07.19 @ 13:57

GC Supporter hat geschrieben:
23.07.19 @ 12:12
Als hätten die Herren die vergangenen Jahre 17 Mio eingeschossen, wohl kaum.
Das es im B logischerweise mehr braucht weil durch Sponsoring, TV Gelder ect Einnahmen fehlen ist jedem klar. Das aber genau Anliker verantwortlich ist, das diverse Einahmequellen versiegt sind wird erneut grosszügig ausgeblendet.


Ob das der richtige weg ist, werden wir nie wissen weil es ja nur einen geben kann.

Ein Fromm wäre wohl noch heute an Board...
Ein Spross würde auch noch heute zahlen...
Ein Präsi mit Fachkenntnis würde nicht von sofortigem Wiederaufstieg labern und 5 Wochen später den Club zusammen sparen...

Es wird kommen wie es muss...
Ich bleibe bei meiner Aussage von vor paar Wochen.
Anliker wollte zum damaligen Zeitpunkt nicht...
Anliker alleine hat gut 10 Mio. CHF eingeschossen. Stüber mehr. Das ist substanziell. Anliker musste (falsche und naive*) Kompromisse machen, weil er den Club alleine nicht monetär übernehmen konnte.

(* bspw. Klein und Yakin auf monetären Druck der Co Aktionäre)
"Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst."

Benutzeravatar
Simmel
Beiträge: 6558
Registriert: 28.07.04 @ 19:47

Re: Quo vadis GC?

#4325 Beitrag von Simmel » 23.07.19 @ 14:52

TO BE hat geschrieben:
23.07.19 @ 13:45
Simmel hat geschrieben:
23.07.19 @ 12:35
und Anliker wurde schnell zum Schuldigen abgestempelt.
Nein, wie kann man nur Anliker als Schuldigen abstempeln, der arme Mann hat ja auch nichts gemacht und 5 Jahre nur die besten Entscheidungen für GC gefällt und sein eigenes Geschäft VOLLKOMMEN ausser Acht gelassen - weiter so Stephan!
Das Rietiker mal so schnell über eine Mio verbraten hat, selbst auch noch Geld bezogen hat welches am ende ja Anliker und Stüber bezahlten, und dann ein so aberwitzig überrissenes Budget verlangte (welches wieder von den zwei gedeckt werden sollte).
Wer genau hat den Rietiker geholt? Vermutlich nicht Anliker. Wer hat die ersten Gespräche mit Rietiker geführt? Vermutlich nicht Anliker. Wer hätte den wissen sollen BEVOR man Rietiker holt was genau sein Plan war? Vermutlich NICHT Anliker oder?
Warum reisst du das Zitat aus dem Kontext? Denn meine Aussage betreffend Anliker hatte überhaupt nichts mit dem zu tun was du schreibst. Es ging darum dass Rietiker ging wegen dem ach so bösen Anliker. Da waren die Meinungen schnell gemacht. Und im Nachhinein darf man schon sagen dass es definitiv richtig war das überrissene Budget nicht abzusegnen.

Zu deinem zweiten Punkt, hat denn Anliker den Rietiker eingestellt? Das wäre mir neu das ein Präsi der zurücktritt den Nachfolger sucht und "einstellt"... Zudem hatte ich zu Beginn auch einen guten Eindruck bei Rietiker. Du etwa nicht?

Vielleicht gehörst du zur Schwarz/Weiss Fraktion die absolut ausschliesst das ein Anliker auch was richtig gemacht haben könnte. Einfach aus Prinzip weil er (unbestritten) der Verursacher und Hauptverantwortliche für den Abstieg und die ganze Misere ist. Ich sehe das anders. Anliker hat auch ein zwei richtige Entscheidungen getroffen, das Budget abzulehnen (resp. die Finanzierung davon) war eine davon.
Dann sag mir wer Rietiker geholt hat bzw wer zuständig ist für die Aktionärssuche.

Das Anliker nichts mit Leuten bei der Einstellung zu tun hat die über das Finanzielle entscheiden kann aber durchaus sein. Schliesslich soll ja unser Chefscout auch nichts mit unseren transfers zu tun haben, aber das ist eine andere Geschichte.

Doch, Anliker hat in den 5 Jahren auch ein zwei gute sachen gemacht (um die Fanboys zu beruhigen) neben dem dass er den Verein komplett an die Wand gefahren hat, kam man z.B weg von den unsäglichen Ownern. Aber jetzt ist die Zeit da (eigentlich ist sie schon vorbei) an der er sich endlich verpissen soll. Und den unnützen chefscout aka Sportchef aka Fcz Museums Platinsponsor soll er bitte mitnehmen.
Magic-Kappi hat geschrieben:Auf der einen Seite stehen die Einschätzungen der Scouts von Hoffenheim, Schalke, Wolfsburg, PSG, ein paar englischen Vereinen und dem Doumbia-Fanclub. Demgegenüber tritt das vereinigte Fachwissen von ein paar Forumsspasten an.

Benutzeravatar
Rindspinsel
Beiträge: 39
Registriert: 24.07.17 @ 8:44
Wohnort: I de Pampas

Re: Quo vadis GC?

#4326 Beitrag von Rindspinsel » 23.07.19 @ 15:45

GC Supporter hat geschrieben:
23.07.19 @ 12:12
Als hätten die Herren die vergangenen Jahre 17 Mio eingeschossen, wohl kaum.
Das es im B logischerweise mehr braucht weil durch Sponsoring, TV Gelder ect Einnahmen fehlen ist jedem klar. Das aber genau Anliker verantwortlich ist, das diverse Einahmequellen versiegt sind wird erneut grosszügig ausgeblendet.


Ob das der richtige weg ist, werden wir nie wissen weil es ja nur einen geben kann.

Ein Fromm wäre wohl noch heute an Board...
Ein Spross würde auch noch heute zahlen...
Ein Präsi mit Fachkenntnis würde nicht von sofortigem Wiederaufstieg labern und 5 Wochen später den Club zusammen sparen...

Es wird kommen wie es muss...
Ich bleibe bei meiner Aussage von vor paar Wochen.
Anliker wollte zum damaligen Zeitpunkt nicht...
Klar trägt Anliker als Hauptaktionär und Präsi die Hauptverantwortung für das Debakel der letzten Jahre. Was aber die Herren Walther, San José, und vor allem Huber zu verantworten haben ist ebenso gravierend. Es hätte aus meiner Sicht wenig gebraucht um mit Marketing und Präsenz in der Stadt den Abstieg des FCZ auszunutzen. Stattdessen hat man sämtliches Marketing auf zero runtergefahren und den Ennet die Stadt überlassen.

Die Gestalten im Campus waren während Jahren nicht wahr zu nehmen. Und in den legendären Fernsehauftritten von Huber, Walther und Anliker spiegelte sich die ganze Unwissenheit wie ein Proficlub zu führen ist nieder.

Auf den Rietiker sind sie wohl alle gleichermassen "reingefallen". Er präsentierte sich als grossen Retter und Sanierer und hat am Ende wohl einzig seinen Geldbeutel saniert.

Es bleibt zu hoffen, dass Anliker nach dieser Saison und dem Wiederaufstieg seine Aktien abgibt und seine Jünger allesamt mit nach Langenthal in die Provinz mitnimmt.
Demba Touré FUSSBALLGOTT

Benutzeravatar
weedee
Beiträge: 19
Registriert: 07.02.19 @ 17:59

Re: Quo vadis GC?

#4327 Beitrag von weedee » 23.07.19 @ 15:52

TO BE hat geschrieben:
23.07.19 @ 11:46
uhu hat geschrieben:
23.07.19 @ 6:34
Es ist doch ganz einfach: Jeder der nicht 3 mal am Tag "Scheiss GC-Niederhasli" schreit, steht unter Generalverdacht und läuft Gefahr an den Forumspranger gestellt zu werden.
Ein richtiger Fan muss jetzt extrem hässig sein und auf alles reinprügeln was aus der Region um Niederhasli kommt. Und das nicht etwa seit dem Abstieg (der steht schon lange fest) sondern seit dem Abgang von Rietiker. Da wurde die Hoffnung auf den schnellen Wiederaufstieg genommen, und man sieht sich mit der mühsamen Realität konfrontiert. Langfristig ist der vorgespurte Weg aber der einzig richtige. (Budgetkürzungen etc.) Nur so kann zumindest theoretisch die Voraussetzung für ein eventuelles Überleben geschaffen werden (was überhaupt noch nicht gesichert ist, wenn Anliker und Stüber weg sind) Vieles wird auch davon abhängen, wie sich die Mannschaft in dieser Saison schlägt. Und wenn es einen Moment gibt, wo der Verein und die Mannschaft uns wirklich bräuchten, dann ist der Moment. genau. jetzt.

Vorwärts GC-Züri!
Naja ich war ehrlich gesagt zu Beginn auch auf der Pro Rietiker Seite. Er hat sich natürlich auch gut verkauft und Anliker wurde schnell zum Schuldigen abgestempelt. Die Details wurden halt leider erst später transparent. Das Rietiker mal so schnell über eine Mio verbraten hat, selbst auch noch Geld bezogen hat welches am ende ja Anliker und Stüber bezahlten, und dann ein so aberwitzig überrissenes Budget verlangte (welches wieder von den zwei gedeckt werden sollte). Im nachhinein sollte jedem einleuchten dass das nicht gehen konnte.
Ich denke ebenfalls das man einige richtige Entscheidungen getroffen hat. Auch Anliker... Man stelle sich vor Anliker und Stüber hätten tatsächlich 17Mio eingeschossen für diese Saison und wir wären aufgestiegen. Wer hätte denn die nächste Saison 17Mio bezahlt? Und wer übernächste? Und bei einem Ausstieg der beiden wärs dann wirklich zu ende gewesen... Dass jemand aber 3 Mio einschiesst um Anliker ende Saison abzulösen ist einiges realistischer. Auch 6 Mio sind realistischer als 17... Von daher wurde nicht alles falsch gemacht...
Meines Erachtens machst Du bei Deiner Aussage einen Überlegungsfehler. So wie ich das sehe, schiessen Anliker/Stüber in dieser Saison etwa gleich viel Geld in den Verein wie im vergangenen Jahr. Nämlich je ca. 3.5 Mio.. Die Differenz zum tieferen Budget lässt sich lediglich mit den Mindereinnahmen begründen, welche in der ChL erwirtschaftet werden. Hätte man in dieser Saison also mit 20 Mio. operiert, dann hätten die Aktionäre ein Defizit von ca. 14 Mio. zu decken gehabt. Wäre das Schicksal nicht gegen uns gewesen und wir hätten tatsächlich unsere 80%ige Chance zum Aufstieg gepackt, dann hätten sich die Einnahmen automatisch wieder erhöht und das Defizit wäre wieder bei 7 Mio. gelegen. Ist vielleicht eine etwas unverschämte Erwartungshaltung, aber meiner Meinung nach darf man vom Verantwortlichen erwarten, dass er die Suppe auslöffelt, sprich für eine Saison ein höheres Defizit übernimmt.
Was sollte ich machen? Schließlich hat er unsere Mutter eine alte Hure genannt.
Aber das ist doch die Wahrheit!
So alt ist sie nun auch wieder nicht!

Benutzeravatar
Super Hopper
Beiträge: 4505
Registriert: 29.05.07 @ 9:44

Re: Quo vadis GC?

#4328 Beitrag von Super Hopper » 23.07.19 @ 16:01

weedee hat geschrieben:
23.07.19 @ 15:52
TO BE hat geschrieben:
23.07.19 @ 11:46
uhu hat geschrieben:
23.07.19 @ 6:34
Es ist doch ganz einfach: Jeder der nicht 3 mal am Tag "Scheiss GC-Niederhasli" schreit, steht unter Generalverdacht und läuft Gefahr an den Forumspranger gestellt zu werden.
Ein richtiger Fan muss jetzt extrem hässig sein und auf alles reinprügeln was aus der Region um Niederhasli kommt. Und das nicht etwa seit dem Abstieg (der steht schon lange fest) sondern seit dem Abgang von Rietiker. Da wurde die Hoffnung auf den schnellen Wiederaufstieg genommen, und man sieht sich mit der mühsamen Realität konfrontiert. Langfristig ist der vorgespurte Weg aber der einzig richtige. (Budgetkürzungen etc.) Nur so kann zumindest theoretisch die Voraussetzung für ein eventuelles Überleben geschaffen werden (was überhaupt noch nicht gesichert ist, wenn Anliker und Stüber weg sind) Vieles wird auch davon abhängen, wie sich die Mannschaft in dieser Saison schlägt. Und wenn es einen Moment gibt, wo der Verein und die Mannschaft uns wirklich bräuchten, dann ist der Moment. genau. jetzt.

Vorwärts GC-Züri!
Naja ich war ehrlich gesagt zu Beginn auch auf der Pro Rietiker Seite. Er hat sich natürlich auch gut verkauft und Anliker wurde schnell zum Schuldigen abgestempelt. Die Details wurden halt leider erst später transparent. Das Rietiker mal so schnell über eine Mio verbraten hat, selbst auch noch Geld bezogen hat welches am ende ja Anliker und Stüber bezahlten, und dann ein so aberwitzig überrissenes Budget verlangte (welches wieder von den zwei gedeckt werden sollte). Im nachhinein sollte jedem einleuchten dass das nicht gehen konnte.
Ich denke ebenfalls das man einige richtige Entscheidungen getroffen hat. Auch Anliker... Man stelle sich vor Anliker und Stüber hätten tatsächlich 17Mio eingeschossen für diese Saison und wir wären aufgestiegen. Wer hätte denn die nächste Saison 17Mio bezahlt? Und wer übernächste? Und bei einem Ausstieg der beiden wärs dann wirklich zu ende gewesen... Dass jemand aber 3 Mio einschiesst um Anliker ende Saison abzulösen ist einiges realistischer. Auch 6 Mio sind realistischer als 17... Von daher wurde nicht alles falsch gemacht...
Meines Erachtens machst Du bei Deiner Aussage einen Überlegungsfehler. So wie ich das sehe, schiessen Anliker/Stüber in dieser Saison etwa gleich viel Geld in den Verein wie im vergangenen Jahr. Nämlich je ca. 3.5 Mio.. Die Differenz zum tieferen Budget lässt sich lediglich mit den Mindereinnahmen begründen, welche in der ChL erwirtschaftet werden. Hätte man in dieser Saison also mit 20 Mio. operiert, dann hätten die Aktionäre ein Defizit von ca. 14 Mio. zu decken gehabt. Wäre das Schicksal nicht gegen uns gewesen und wir hätten tatsächlich unsere 80%ige Chance zum Aufstieg gepackt, dann hätten sich die Einnahmen automatisch wieder erhöht und das Defizit wäre wieder bei 7 Mio. gelegen. Ist vielleicht eine etwas unverschämte Erwartungshaltung, aber meiner Meinung nach darf man vom Verantwortlichen erwarten, dass er die Suppe auslöffelt, sprich für eine Saison ein höheres Defizit übernimmt.
haha ja eh. erwarten. :lol: Läck wo lebt ihr ? Es ist schweizer Fussball in der 2. Liga. Und ihr ERWARTET, dass jemand 15 Millionen Defizitgarantie übernimmt? Sind wir froh bezahlen die beiden noch die 7 Millionen jährlich. Sie müssten es nicht nur nicht, sie wollen es auch gar nicht mehr.

Zudem blendest du in deinem Post aus, dass das ganze mit einem wahnsinnigen Risiko verknüpft ist. Wie von User tobe erwähnt - würde der Aufstieg nicht klappen, sässen wir nächstes Jahr auf einem unmöglich tragbaren Defizit. Und die Restrukturierung wäre halt DANN nötig aber noch viel schwieriger möglich. Jeder mit ein weeeeeenig wirtschaftlichem Sachverstand und Risikoeinschätzung läuft Amok bei deinem Beitrag :mrgreen:
Obacht, ich bin der Super Hopper!

Benutzeravatar
weedee
Beiträge: 19
Registriert: 07.02.19 @ 17:59

Re: Quo vadis GC?

#4329 Beitrag von weedee » 23.07.19 @ 16:12

Super Hopper hat geschrieben:
23.07.19 @ 16:01
weedee hat geschrieben:
23.07.19 @ 15:52
TO BE hat geschrieben:
23.07.19 @ 11:46


Naja ich war ehrlich gesagt zu Beginn auch auf der Pro Rietiker Seite. Er hat sich natürlich auch gut verkauft und Anliker wurde schnell zum Schuldigen abgestempelt. Die Details wurden halt leider erst später transparent. Das Rietiker mal so schnell über eine Mio verbraten hat, selbst auch noch Geld bezogen hat welches am ende ja Anliker und Stüber bezahlten, und dann ein so aberwitzig überrissenes Budget verlangte (welches wieder von den zwei gedeckt werden sollte). Im nachhinein sollte jedem einleuchten dass das nicht gehen konnte.
Ich denke ebenfalls das man einige richtige Entscheidungen getroffen hat. Auch Anliker... Man stelle sich vor Anliker und Stüber hätten tatsächlich 17Mio eingeschossen für diese Saison und wir wären aufgestiegen. Wer hätte denn die nächste Saison 17Mio bezahlt? Und wer übernächste? Und bei einem Ausstieg der beiden wärs dann wirklich zu ende gewesen... Dass jemand aber 3 Mio einschiesst um Anliker ende Saison abzulösen ist einiges realistischer. Auch 6 Mio sind realistischer als 17... Von daher wurde nicht alles falsch gemacht...
Meines Erachtens machst Du bei Deiner Aussage einen Überlegungsfehler. So wie ich das sehe, schiessen Anliker/Stüber in dieser Saison etwa gleich viel Geld in den Verein wie im vergangenen Jahr. Nämlich je ca. 3.5 Mio.. Die Differenz zum tieferen Budget lässt sich lediglich mit den Mindereinnahmen begründen, welche in der ChL erwirtschaftet werden. Hätte man in dieser Saison also mit 20 Mio. operiert, dann hätten die Aktionäre ein Defizit von ca. 14 Mio. zu decken gehabt. Wäre das Schicksal nicht gegen uns gewesen und wir hätten tatsächlich unsere 80%ige Chance zum Aufstieg gepackt, dann hätten sich die Einnahmen automatisch wieder erhöht und das Defizit wäre wieder bei 7 Mio. gelegen. Ist vielleicht eine etwas unverschämte Erwartungshaltung, aber meiner Meinung nach darf man vom Verantwortlichen erwarten, dass er die Suppe auslöffelt, sprich für eine Saison ein höheres Defizit übernimmt.
haha ja eh. erwarten. :lol: Läck wo lebt ihr ? Es ist schweizer Fussball in der 2. Liga. Und ihr ERWARTET, dass jemand 15 Millionen Defizitgarantie übernimmt? Sind wir froh bezahlen die beiden noch die 7 Millionen jährlich. Sie müssten es nicht nur nicht, sie wollen es auch gar nicht mehr.

Zudem blendest du in deinem Post aus, dass das ganze mit einem wahnsinnigen Risiko verknüpft ist. Wie von User tobe erwähnt - würde der Aufstieg nicht klappen, sässen wir nächstes Jahr auf einem unmöglich tragbaren Defizit. Und die Restrukturierung wäre halt DANN nötig aber noch viel schwieriger möglich. Jeder mit ein weeeeeenig wirtschaftlichem Sachverstand und Risikoeinschätzung läuft Amok bei deinem Beitrag :mrgreen:
Naja, Canepa zumindest hat das NLA Budget ohne mit der Wimper zu zucken aufrechterhalten...
Was sollte ich machen? Schließlich hat er unsere Mutter eine alte Hure genannt.
Aber das ist doch die Wahrheit!
So alt ist sie nun auch wieder nicht!

Benutzeravatar
Anna Huna
Beiträge: 736
Registriert: 16.08.11 @ 12:00
Wohnort: Züri

Re: Quo vadis GC?

#4330 Beitrag von Anna Huna » 23.07.19 @ 16:17

Wir sind mit einem Rekordbudget von 24 Mio. abgestiegen. Solange Bollendorff und San José rumwerkeln und man sich in der Stadt nicht zeigt, ist jedes Budget für die Katz. Ich hoffe, das Budget wird weiter massiv gesenkt. Ohne Kostenzwang wird der Club nicht gesunden.

Antworten