Quo vadis GC?

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Nachricht
Autor
oldie
Beiträge: 168
Registriert: 07.03.19 @ 10:42

Re: Quo vadis GC?

#4561 Beitrag von oldie » 08.01.20 @ 22:09

yoda hat geschrieben:
08.01.20 @ 16:51
Ich bin ja auch mal gespannt. Die Lizenz kann man auch provisorisch nicht erhalten. Danach gibt es noch ein paar Wochen Frist, um ein zweites und letztes Mal die in Muri bei Bern zu überzeugen. Danach wäre endgültig Lichterlöschen.

Eines muss man jedoch schon sehen. Wenn man glaubhaft die Kosten für Spieler und die strukturellen Kosten tief hat, ist eine Lizenz für die Challenge League nicht so schwer zu erhalten. Schaffen wir das nicht, dann wäre das Tschnernobyl 2020 in Niederhasli.
ja, stimmt grundsätzlich alles, zumal die Stadt bezüglich Miete für den Letzigrund entgegenkommt, solange wir in der CL spielen. Nur, a) die strukturellen Kosten können eben nicht so leicht gesenkt werden. Es ist offensichtlich nicht möglich, mit vertretbaren Kosten aus dem Campus-Engagement raus zu kommen. Der GC ist wohl zur Weiterführung verdammt. b) Wir haben auch nächste Saison einen der teuersten Trainer in der Schweiz; der neue Sportchef ist vermutlich auch kein Schnäppchen und einige Spieler (Salatic, NBK, Buff, Basic etc.) werden wohl auch sehr gut bezahlt. Ich denke nicht, dass es möglich ist, die aktuellen Kosten weiter wesentlich zu senken. Auf der Einnahmenseite wird sich dafür der Wegfall von Sponsoren vermehrt auswirken. Alles in allem: wir brauchen Geldgeber/Mäzene, welche die Verluste abdecken! Wenn wir die nicht finden, können wir die weiter laufenden Verträge nicht mehr erfüllen!

Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgeben. Aber bis Februar/März muss etwas geschehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Gurovits alles auf unbestimmte Zeit weiter treiben lässt. Als Verwaltungsrat muss er, nur schon aus Verantwortlichkeitsgründen gegenüber den Gläubigern, rechtzeitig handeln. Bei der Beurteilung seiner Verantwortlichkeit spielen die Lizenzauflagen des Verbandes keine Rolle; da sind schlicht und einfach die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen massgebend.

Dbidu
Beiträge: 21
Registriert: 27.02.11 @ 11:50

Re: Quo vadis GC?

#4562 Beitrag von Dbidu » 09.01.20 @ 5:38

Das hast du sehr gut geschrieben Oldie, genau so ist . Ich bin eigentlich zuversichtlich, dass eine gute Lösung gefunden wird, bei GC hat es doch sehr viele Personen, welche doch ein bisschen Geld haben, am Schluss werden diese GC kaum hängen lassen. ( Spross usw.?)
Stellt euch vor der Gartenzwerg mit seinem Pumuckl oder der Clown von Sion würden nicht mehr bei Ihren Vereinen bezahlen, die wären beide viel schlimmer dran.
Hoffen wir auf eine baldige Lösung . Den San Jose , welcher in einem sabbatical ist, sind wir ja jetzt auch los, der hat ausser Spesen auch nicht gebracht.

Benutzeravatar
Vorwaerts
Beiträge: 1001
Registriert: 10.06.12 @ 18:14
Wohnort: Züri

Re: Quo vadis GC?

#4563 Beitrag von Vorwaerts » 09.01.20 @ 10:35

Dbidu hat geschrieben:
09.01.20 @ 5:38
Stellt euch vor der Gartenzwerg mit seinem Pumuckl oder der Clown von Sion würden nicht mehr bei Ihren Vereinen bezahlen, die wären beide viel schlimmer dran.


Nur haben diese beiden Vereine einen gewissen Rückhalt in der Bevölkerung, was man von Niederhasli eher nicht behaupten kann.

Benutzeravatar
yoda
Beiträge: 3947
Registriert: 05.06.04 @ 10:14
Wohnort: Dagobah

Re: Quo vadis GC?

#4564 Beitrag von yoda » 09.01.20 @ 10:42

Dosué Miguel don Juan san José ist ein Paradebeispiel, dass nur ein super wirtschaftlicher Background nichts bringt. Wer das Fussballbusiness nicht versteht, der kommt nicht einfach zwangsläufig gut rein und ist erfolgreich. Aber es stimmt: In Sachen Marketing und Verkauf ging zuletzt nix bis gar nix. Und wenn man so jemandem auch noch einen grossen Lohn bezahlt, dann tut das weh. Klingt hart: Doch man hätte auch praktisch gar nichts machen können und es wäre zum gleichen Resultat gekommen. Wenn ich die News auf gcz.ch richtig interpretiere, verzichtet man ja jetzt auf einen Superguru und siedelt die Medienaufgaben einfach bei Bestehenden an und hat einen Leiter Verkauf eingestellt. So soll es aktuell auch sein.

Ich denke immer mal wieder an die Mitarbeitenden auf dem Campus. Denen wünsche ich, dass sie und ihre Familien keine ganz böse Überraschung erleben müssen und ihnen unser aktueller VR-Präsident unterbreiten muss, dass ab Sommer ein anderer Arbeitgeber den Lohn bezahlen muss.

@Oldie: Gebe dir absolut Recht. Die strukturellen Kosten sind nur durch die Auflösung einiger teurer Spielverträge möglich und dann beim Campus. Und den werden wir nicht los, garantiert nicht. Zumindest nicht so schnell.
Möge die Macht mit uns sein, immer!

Benutzeravatar
yoda
Beiträge: 3947
Registriert: 05.06.04 @ 10:14
Wohnort: Dagobah

Re: Quo vadis GC?

#4565 Beitrag von yoda » 09.01.20 @ 10:52

Verflixt ist ja die aktuelle Situation rund um den neuen Ligamodus, der ab nächstem Jahr zum Tragen kommen wird. Dies mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit umgesetzt. Dann steigen die beiden ersten direkt auf. Überleben wir, jedoch nur mit einem Minimalbudget, ist ein Aufstieg eher unwahrscheinlich. Dabei wäre es niemals mehr so einfach wie in der Saison 20/21.
Möge die Macht mit uns sein, immer!

Benutzeravatar
Vorwaerts
Beiträge: 1001
Registriert: 10.06.12 @ 18:14
Wohnort: Züri

Re: Quo vadis GC?

#4566 Beitrag von Vorwaerts » 09.01.20 @ 11:01

yoda hat geschrieben:
09.01.20 @ 10:42
Dosué Miguel don Juan san José ist ein Paradebeispiel, dass nur ein super wirtschaftlicher Background nichts bringt.

Der genannte Herr ist vorallem ein Paradebeispiel für die Unverfrorenheit die in Niederhasli herrscht.

Nichtsnutze und Dilettanten die sich die Taschen vollstopfen und absolut nichts leisten und wenn doch, mündet es in einer Katastrophe.
Deshalb steigt man dann auch ab mit einem Budget von weit über 20 Kisten, vertreibt noch die letzten paar getreuen Fans und leistet sich sogar im B einen überbezahlten Trainer der nichts kann ausser debil grinsen und Phrasen dreschen.

Benutzeravatar
Anna Huna
Beiträge: 806
Registriert: 16.08.11 @ 12:00
Wohnort: Züri

Re: Quo vadis GC?

#4567 Beitrag von Anna Huna » 09.01.20 @ 11:11

yoda hat geschrieben:
09.01.20 @ 10:42
dann beim Campus. Und den werden wir nicht los, garantiert nicht. Zumindest nicht so schnell.
Was wertlos ist, lässt sich nicht verscherbeln. Aber Kosten kann man auch einsparen, indem man den Laden einfach dicht macht.

Mitch
Beiträge: 2995
Registriert: 19.10.04 @ 17:58
Wohnort: Hardturm

Re: Quo vadis GC?

#4568 Beitrag von Mitch » 09.01.20 @ 11:13

Kann man eigentlich nachvollziehen was diesen Campus so teuer macht? Wo sind die Mehrkosten im Vergleich zu einer städtischen Trainingsanlage?

Benutzeravatar
Anna Huna
Beiträge: 806
Registriert: 16.08.11 @ 12:00
Wohnort: Züri

Re: Quo vadis GC?

#4569 Beitrag von Anna Huna » 09.01.20 @ 11:14

yoda hat geschrieben:
09.01.20 @ 10:42
Die strukturellen Kosten sind nur durch die Auflösung einiger teurer Spielverträge möglich
Welche Spieler und Trainer haben "teure" Verträge? Brauchen wir die?

Benutzeravatar
Anna Huna
Beiträge: 806
Registriert: 16.08.11 @ 12:00
Wohnort: Züri

Re: Quo vadis GC?

#4570 Beitrag von Anna Huna » 09.01.20 @ 11:21

Mitch hat geschrieben:
09.01.20 @ 11:13
Kann man eigentlich nachvollziehen was diesen Campus so teuer macht? Wo sind die Mehrkosten im Vergleich zu einer städtischen Trainingsanlage?
Der FCZ zahlt jährlich 60'000.- für die Allmend Brunau:

http://www.lokalinfo.ch/artikel/artikel ... e-fc-hard/

Der Campus kostet GC jährlich 1,6 Millionen:

https://www.nzz.ch/sport/gc-wie-geht-es ... ld.1481338

Hinzu kommt die ganze Nachwuchsmaschinerie, die weitere Millionen verschlingt.

Antworten