Budget

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Nachricht
Autor
tnt
Beiträge: 272
Registriert: 12.08.09 @ 22:07

Budget

#1 Beitrag von tnt » 09.02.19 @ 2:49

Ich pack das mal hier rein, da möglicherweise ein Mod im Presse-Thread morgen mal durchfegen möchte...
Anna Huna hat geschrieben:
08.02.19 @ 17:22
St. Gallen tschutet mit 8 Millionen Budget (scheinbar exkl. Nachwuchs):

https://www.luzernerzeitung.ch/sport/es ... ld.1074857
https://www.tagesanzeiger.ch/sport/fuss ... y/21635711
Kommt immer drauf an, was die Zahlen genau umfassen...

Laut dem FCSG Geschäftsbericht 2017/2018 sehen die Zahlen wie folgt aus:

Aufwand für Spielbetrieb 2’108k
Aufwand für Transfers 141k
Personalaufwand 13’308k
Sonstiger Aufand 1’038k

Macht unter dem Strich rund 16.6 Mio für die Saison 17/18.
Die Heimspiele werden da btw durch die FC St.Gallen Event AG durchgeführt - dafür hat die FC St.Gallen AG 3’965k als Entschädigung erhalten. Die 16.6 Mio umfassen also nicht alle Aufwände, welche bei uns auflaufen...



Beim FC Luzern sieht es 17/18 z.B. so aus:

Sparte Sport: Aufwand 16’776k
Sparte Nachwuchs: Aufwand 2’759k

Macht zusammen rund 19.5 Mio

Unter den Aufwand der Sparte Sport fallen: Personalkosten von Spielern, Staff und Stewards, die Kosten für den Spielbetrieb und die Matchorganisation wie z. B. die Stadionmiete oder die Ausgaben für Sicherheit am Matchtag.

Die Aufwände für die erste Mannschaft weisen sie gesondert aus mit:

Personalkosten inkl. Spesen 6’520k
Sozialabgaben 524k
Versicherungsprämien 722k
Total 7’767k

Nachwuchs Leistungsabteilung:
Personalkosten inkl. Spesen 1’790k
Sozialabgaben 183k
Total 1’973k



Zusammengefasst:
Der FCL gibt 7.8 Mio fürs Personal der ersten Mannschaft aus (im Vorjahr noch 8.5), der FCSG laut Hüppi rund 8 Mio. Gemessen an den Ausgaben von 19.5 Mio und 16.6 Mio (+x) würde das 40% resp. 48% Anteil direkt für die erste Mannschaft ergeben.

Wenn also etwa gleich viel bei uns in die erste Mannschaft fliesst, müsste der erwartete Beitrag zwischen 8 und 9.6 Mio liegen. Wären es bei uns 14 Mio bei 20 Mio Ausgaben, würden 70% vom Budget direkt ins Personal der ersten Mannschaft gesteckt. Die restlichen Kosten müssten bei uns markant tiefer sein, das sind sie wohl kaum. Oder das Budget müsste bei 24 bis 26 Mio liegen. In dem Fall müssten die Einnahmen erheblich über den 12 Mio liegen. Oder das jährliche Budget-Loch mit 12-14 Mio massiv höher ausfallen. Beides trifft wohl eher nicht zu - naheliegender ist, dass die 14 Mio eher in die Richtung der 16.8 Mio der Sparte Sport beim FCL gehen. Und sich die Personalkosten, Sozialabgaben & Versicherungsprämien eher im Bereich von 8-10 Mio bewegen und damit diesbezüglich etwa auf Augenhöhe mit dem FCL/FCSG... Tja, wenn wir nen Geschäftsbericht hätten, könnten wir etwas besser vergleichen ;-)

Benutzeravatar
Anna Huna
Beiträge: 730
Registriert: 16.08.11 @ 12:00
Wohnort: Züri

Re: Budget

#2 Beitrag von Anna Huna » 10.02.19 @ 10:46

Wieso veröffentlicht GC keine Geschäftsberichte? Abgesehen von uns scheinen das ziemlich alle Klubs zu tun.

GC Supporter
Beiträge: 3287
Registriert: 10.06.04 @ 17:25
Wohnort: Solothurn

Re: Budget

#3 Beitrag von GC Supporter » 10.02.19 @ 10:47

Ob da alle Gelder sauber sind??

Benutzeravatar
Alarich
Beiträge: 265
Registriert: 08.06.15 @ 13:17

Re: Budget

#4 Beitrag von Alarich » 10.02.19 @ 12:17

Danke für die Zahlen, tnt! Selbst wenn wir ähnlich viel für die 1. Mannschaft ausgeben würden, ist für jeden erkennbar, dass durch die weit überdurchschnittlichen Personalrochaden der nicht bezifferbare Wert einer "zusammengewachsenen Mannschaft" viel tiefer liegen muss als beim FCSG oder FCL. Dazu kommen die Kosten durch Vertragsauflösungen, Nicht-Einsetzbarkeit durch Verletzungen oder sportliche Trennung während der Vertrag weiterläuft. Dieser Faktor ist bei uns ebenfalls viel höher als bei einem gut geführen Klub. Schon diese nicht-bezifferbaren Fehler kosten uns, das ist meine Vermutung, Millionen. Die andauernde Erfolgslosigkeit treibt die Kosten für jeden Transfer in die Höhe, denn ausser Geld hat unser Klub sportlich wenige Anreize zu bieten. Der FC Thun kann für weniger Geld diese sportliche Perspektive und ein kompetentes Management anbieten. Intelligente Spieler machen diese Rechnung und ziehen die Berner Oberländer unserem Klub vor. Ähnlich wie in einer Zentralplanwirtschaft fällt bei uns ein Budget von 20 Millionen vom Himmel, und die "oberen Kaderleute" dürfen sich direkt ihr Stück vom Kuchen abschneiden. Von einer Leistungskultur, einem Zusammenhalt oder Anpassung an die Realität und wirtschaftliche Umgebung keine Spur.

Benutzeravatar
Alarich
Beiträge: 265
Registriert: 08.06.15 @ 13:17

Re: Budget

#5 Beitrag von Alarich » 10.02.19 @ 18:36

Budget 2017/18

FC Thun: 5500k
FC Lugano: 11000k (geplantes Budget ohne EL 8000k)

tnt
Beiträge: 272
Registriert: 12.08.09 @ 22:07

Re: Budget

#6 Beitrag von tnt » 10.02.19 @ 19:15

Anna Huna hat geschrieben:
10.02.19 @ 10:46
Wieso veröffentlicht GC keine Geschäftsberichte? Abgesehen von uns scheinen das ziemlich alle Klubs zu tun.
Weil sich die Mehrheit des Aktionariats dagegen ausgesprochen hat. Und nicht alle... zumindest nicht öffentlich zugänglich...


Alarich hat geschrieben:
10.02.19 @ 18:36
Budget 2017/18
FC Thun: 5500k
Die Zahl stimmt ziemlich sicher nicht.
Von 2012 ist ihr Geschäftsbericht mit Angaben zum Aufwand verfügbar:

11/12: 7'313k
10/11: 6'647k
09/10: 4'264k
08/09: 5'791k

Seit da gibt es deutlich mehr TV Gelder usw, ihr Budget ist in dieser Zeit garantiert nicht kleiner geworden...
Der Bund, 2016 hat geschrieben:Das jährliche Budget beläuft sich auf gut 11 Millionen Franken. (Quelle)
Tagi, 2018 hat geschrieben:Je nach Position in der Schlussrangliste gibt es pro Verein zwischen 1,8 und 3,3 Millionen. Aber auch bei den Thunern mit ihrem 13-Millionen-Budget ist das nur ein Bruchteil der anfallenden Kosten. (Quelle)

Benutzeravatar
Anna Huna
Beiträge: 730
Registriert: 16.08.11 @ 12:00
Wohnort: Züri

Re: Budget

#7 Beitrag von Anna Huna » 10.02.19 @ 19:28

tnt hat geschrieben:
10.02.19 @ 19:15
Anna Huna hat geschrieben:
10.02.19 @ 10:46
Wieso veröffentlicht GC keine Geschäftsberichte? Abgesehen von uns scheinen das ziemlich alle Klubs zu tun.
Weil sich die Mehrheit des Aktionariats dagegen ausgesprochen hat. Und nicht alle... zumindest nicht öffentlich zugänglich...
Eben, aber mit welcher Begründung?

In Ergänzung:

Xamax: 7,5 Mio. (18/19)

https://www.srf.ch/sport/fussball/super ... en-wundern

tnt
Beiträge: 272
Registriert: 12.08.09 @ 22:07

Re: Budget

#8 Beitrag von tnt » 10.02.19 @ 20:13

Anna Huna hat geschrieben:
10.02.19 @ 19:28
tnt hat geschrieben:
10.02.19 @ 19:15
Anna Huna hat geschrieben:
10.02.19 @ 10:46
Wieso veröffentlicht GC keine Geschäftsberichte? Abgesehen von uns scheinen das ziemlich alle Klubs zu tun.
Weil sich die Mehrheit des Aktionariats dagegen ausgesprochen hat. Und nicht alle... zumindest nicht öffentlich zugänglich...
Eben, aber mit welcher Begründung?
Tja, hast du ne Aktie? Ich befürchte, sie sind dir keine Rechenschaft schuldig. Wenn 50.1%, 60%, 90% nicht wollen, dann ist das halt so...

Alarich hat geschrieben:
10.02.19 @ 12:17
Dazu kommen die Kosten durch Vertragsauflösungen, Nicht-Einsetzbarkeit durch Verletzungen oder sportliche Trennung während der Vertrag weiterläuft. Dieser Faktor ist bei uns ebenfalls viel höher als bei einem gut geführen Klub. Schon diese nicht-bezifferbaren Fehler kosten uns, das ist meine Vermutung, Millionen.
Klar, hier gehen Millionen verloren, ohne dass sie uns auf dem Platz was bringen würden. Wenn die Spieler allerdings Verletzungsbedingt ausfallen, übernimmt ein Teil die Versicherung. Solche Transfer-Aktionen wie mit Yakin im letzten Winter belasten das Budget auf längere Zeit. Allerdings ist man diesbezüglich am Altlasten bereinigen und die Tendenz geht Richtung Leihe mit Option zur Übernahme. Wenn ein Spieler etwas taugt wie Doumbia, bezahlt man halt dann die 300k. Und kann für 2.6 Mio weiterverkaufen. Taugt der Spieler nix wie Pinga, geht er im Sommer wieder zurück ins Wallis und ist wieder das Problem von CC, nicht unseres... Wie gesagt, da wurden in der Vergangenheit sicher Fehler gemacht, unter welchen wir noch immer leiden. Allerdings ist die Situation auch nicht so einfach - da sind jeweils überdurchschnittlich viele Abgänge zu kompensieren und das Transferbudget reicht ganz offensichtlich nicht dazu aus, die offenen Positionen halbwegs gleichwertig zu ersetzen... Aber ich seh hier positive Tendenzen, Diani macht sich z.B. gut bisher, Goelzer hatte in Frankreich noch keinen Profi-Vertrag, da konnte man wieder eine Lücke im Kader schliessen, ohne tief in die Tasche greifen zu müssen...
Alarich hat geschrieben:
10.02.19 @ 12:17
Die andauernde Erfolgslosigkeit treibt die Kosten für jeden Transfer in die Höhe, denn ausser Geld hat unser Klub sportlich wenige Anreize zu bieten. Der FC Thun kann für weniger Geld diese sportliche Perspektive und ein kompetentes Management anbieten. Intelligente Spieler machen diese Rechnung und ziehen die Berner Oberländer unserem Klub vor.
Im Umkehrschluss müsste das bedeuten, dass erfolgreiche Jahre die Kosten für die Transfers und Löhne runter treibt. Wohl kaum. Gerber arbeitet bei Thun sehr gut in dem Rahmen welchen er hat - allerdings funktioniert das so auch nur, weil jeder weiss, dass die Mittel beschränkt sind. Da akzeptiert der Spieler Abstriche beim Gehalt um ein Sprungbrett für die Karriere zu haben. Wäre bekannt, dass ihnen mehr Mittel zur Verfügung stehen, würde sich der Druck auf die Löhne ebenso erhöhen und ähnliche Probleme wie bei anderen Clubs auftun... Was halt einfach nicht mehr so funktioniert wie früher, ist nen Spieler von der nationalen Konkurrenz abzuwerben um ne Lücke im Kader zu schliessen, einzig und allein weil man ihm nen deutlich besseren Lohn anbieten kann...

Benutzeravatar
Anna Huna
Beiträge: 730
Registriert: 16.08.11 @ 12:00
Wohnort: Züri

Re: Budget

#9 Beitrag von Anna Huna » 10.02.19 @ 20:32

tnt hat geschrieben:
10.02.19 @ 20:13
Anna Huna hat geschrieben:
10.02.19 @ 19:28
tnt hat geschrieben:
10.02.19 @ 19:15
Weil sich die Mehrheit des Aktionariats dagegen ausgesprochen hat. Und nicht alle... zumindest nicht öffentlich zugänglich...
Eben, aber mit welcher Begründung?
Tja, hast du ne Aktie? Ich befürchte, sie sind dir keine Rechenschaft schuldig. Wenn 50.1%, 60%, 90% nicht wollen, dann ist das halt so...
Das ist alles bekannt, doch darum geht es nicht. Das ist eine rein formale Begründung, die an der Sache vorbei zielt.

Wir reden hier von einem Fussballklub. Nicht von einer beliebigen Unternehmung. Wäre GC eine solche, sie wäre längst konkursamtlich liquidiert worden. Weil niemand mehr hingeht, sprich diese Unternehmung keine Kunden mehr hat.

Doch die Leute, nicht mehr viele, aber einige, gehen trotzdem hin. Weil es ein Verein ist. Es geht um Zusammengehörigkeit. Die gemeinsam erlebte Geschichte. Die Leute sehen sich als Teil des Ganzen. Nicht als Kunden. Sie leisten viel, auch wenns schlecht geht.

Im Gegenzug wollen sie aber auch wissen, was die da oben, mit ihrem Verein machen. Wie hoch der Personalaufwand ist, die Einnahmen durch Tickets etc.

Man kann sich natürlich weiterhin auf den Standpunkt stellen, das sei alles Geheimsache, gehe niemanden etwas an und die Leute seien zu dumm, diese Zahlen zu interpretieren. Nun gut. Dann macht. Ich glaube einfach, dass es bald knallt.

tnt
Beiträge: 272
Registriert: 12.08.09 @ 22:07

Re: Budget

#10 Beitrag von tnt » 10.02.19 @ 21:15

Anna Huna hat geschrieben:
10.02.19 @ 20:32
Das ist alles bekannt, doch darum geht es doch nicht. Das ist eine rein formalistische Begründung, die an der Sache vorbeizielt.
soll ich jetzt sagen, dass deine idealistische Forderung an der Realität vorbeizielt?
Anna Huna hat geschrieben:
10.02.19 @ 20:32
Im Gegenzug wollen sie aber auch wissen, was die da oben, mit ihrem Verein machen. Wie hoch der Personalaufwand ist, die Einnahmen durch Tickets etc.
Ich glaube, beim Club wäre man eher bereit, gewisse Zahlen wie die von dir genannten rauszurücken, als nen kompletten Geschäftsbericht. Meiner Meinung nach liegt es da an der Liga, klare Vorgaben zu machen. Auch beispielsweise bei den Tickets. Da sollte jeder Club 2 Zahlen melden: abgesetzte Tickets und anwesenede Zuschauer.


Mal noch das obere Ende vom Spektrum: FC Basel, 2017:

Personalaufwand 1. Mannschaft: 39’881k
Personalaufwand insgesamt: 49’911k

(umfasst die Bereiche Spielbetrieb 1. Mannschaft [Kaderspieler, Technikstab 1. Mannschaft, Medico-Abteilung], Handel und Verwaltung sowie Amateur- und Jugendfussball [Amateurspieler mit Vertrag, Technikstab].)

Entwicklung im Laufe der Jahre:
2002: 16’145k
2006: 24’096k
2010: 31’307k
2012: 33’403k
2013: 36’249k
2014: 45’177k
2015: 39’227k
2016: 45’132k
2017: 49’911k

Antworten