Neuer Sportchef

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Nachricht
Autor
pete85
Beiträge: 854
Registriert: 26.07.10 @ 15:13
Wohnort: Zürich

Re: Neuer Sportchef

#141 Beitrag von pete85 » 29.04.19 @ 23:36

oldie hat geschrieben:
29.04.19 @ 21:21
Nein habe ich nicht, ich kenne ihn gar nicht. Aber ich habe solche Typen schon zur Genüge erlebt. Keine Sorge, ich äussere mich nicht mehr zu diesem Thema. In einem Jahr wissen wir mehr.
Äussern ist ja ok. Aber bei dir les ich nur mimimimi.

Deine Erfahrungen auf falschen Vorurteilen sind nicht repräsentativ, also stell es bitte nicht so dar. Nur weil ein Berater an Bord ist, heisst nicht das die Verantwortung delegiert wird.
Und falls du es nicht gelesen hast, im Juni sind H+H wieder weg. Chills mal.
Es git nur ein Verein - GCZ

Benutzeravatar
Anna Huna
Beiträge: 712
Registriert: 16.08.11 @ 12:00
Wohnort: Züri

Re: Neuer Sportchef

#142 Beitrag von Anna Huna » 30.04.19 @ 10:19

Rietiker holt sich mit Heitz und Heusler unbestrittenermassen die geballte Fachkompetenz. Kehrseite ist halt, dass in Häuslers Branche Stundenhonorare von 600-1000 Stutz p.h. üblich sind. Und nach zwei Monaten wird der Laden kaum so laufen, dass die wieder von Dannen ziehen werden. Dafür werden sie selber sorgen.

Bleibt zu hoffen, dass längst nötige Reformen wie der Rückzug in die Stadt und der Bruch mit Niederhasli rasch realisiert werden können. Auch braucht der Klub dringend eine Strukturreform. Ohne die nötigen checks and balances wird der Klub ins nächste Desaster segeln. Hier braucht es neue Ideen.

Benutzeravatar
Fuessballer Moldovan
Beiträge: 74
Registriert: 05.02.19 @ 9:00
Wohnort: Kt. Schwyz

Re: Neuer Sportchef

#143 Beitrag von Fuessballer Moldovan » 30.04.19 @ 11:13

Ich war bislang auch wenig begeistert von Rietikers Wirken, aber diese Massnahme stimmt mich nun doch wieder etwas optimistischer. Finde, dass dieses Vorgehen ein guter und sinnvoller Kompromiss ist zwischen den zwei anderen Varianten, die es gegeben hätte: Man hätte sicher jetzt schon jemanden für die sportliche Führung gefunden. Doch die Gefahr, dass man sich aus Zeitdruck bei einem der ersten Namen, die da herumgeboten werden, bedient und damit einen (weiteren) Schnellschuss landet, wäre gross gewesen. Und ganz ohne sportliche Kompetenz weiter machen, bis der Abstieg auch rechnerisch feststeht, wäre ebenfalls keine gute Lösung. Denn die Planung für die kommende Saison muss subito beginnen, es darf nicht noch einmal passieren, dass man den Saisonbeginn verschenkt nach dem Motto "Schaun wir mal, wie gut das Team mithalten kann, wir können ja dann immer noch Qualität dazuleihen".
Deshalb gefällt mir die Idee, dass man sich mit der Besetzung dieser Schlüsselposition noch Zeit lassen und hierfür wie auch bei der Zusammenstellung des Kaders und vereinsorganisatorischen Fragen auf fachkundige Leute hören will. Denn das sind Heusler und Heitz zweifellos. Ihre Arbeit in Basel war in meinen Augen schlicht hervorragend - und zwar längst nicht nur wegen des sportlichen Erfolgs (der zumindest auf nationaler Ebene sicher auch den finanziellen Ressourcen und der Schwäche der Konkurrenz geschuldet war), sondern auch wegen der Souveränität, mit der sie den Verein geführt und nach aussen vertreten haben (auch und gerade bei schwierigen und unpopulären Entscheidungen). Allzu schön wäre es natürlich gewesen, wenn sich Heitz tatsächlich selber als Sportchef hätte verpflichten lassen. Aber daran glaubte ich keine Sekunde. Denn dass GC in der gegenwärtigen Situation Leute mit solchem Leistungsausweis ganz für sich gewinnen kann, ist nach dem ganzen Theater der letzten Jahre leider schlicht nicht realistisch.
Daher müssen wir wohl auch froh sein, dass sich überhaupt ein neuer Präsident finden liess, auch wenn der von Fussball keine grosse Ahnung hat. Aber wenigstens sieht er es ein, handelt und versucht entsprechende Kompetenz mit ins Boot zu holen, auch wenn das etwas kostet. Anders als bei der Suche nach einem neuen Trainer per Headhunter - mit dem bereits vor dem Campus hechelnden Forte als Ergebnis - ist dieses Geld in meinen Augen gut investiert. Und das führt mich - bei aller Hoffnung, die mit dem Mandat für HWH verbunden ist - zum grossen Wermutstropfen in der ganzen Geschichte: Mit der Entlassung Stipics (darüber kann man geteilter Meinung sein, zumindest nach dessen grossmauligen Aussagen in den letzten Tagen) und dem Engagement von Forte über diese Saison hinaus (darüber nicht, finde ich) hat Rietiker bereits vorher ein erstes wichtiges Faktum geschaffen hat, das einem kompletten Neuaufbau entgegensteht. Es hätte doch weiss Gott gereicht, sich nach Saisonschluss und im Wissen um die Ligazugehörigkeit festzulegen, wer zukünftig an der Seitenlinie stehen soll. Und wenn der Uli sich mit einem bis Saisonende befristeten oder nur im Falle des Nichtabstiegs weiterlaufenden Vertrag nicht zufriedengegeben hätte, dann hätte man ihm eben die kalte Schulter zeigen und einen anderen für diese Feuerwehrübung holen müssen.

Tiibor
Beiträge: 101
Registriert: 11.01.08 @ 21:20

Re: Neuer Sportchef

#144 Beitrag von Tiibor » 30.04.19 @ 12:40

Fuessballer Moldovan hat geschrieben:
30.04.19 @ 11:13
Ich war bislang auch wenig begeistert von Rietikers Wirken, aber diese Massnahme stimmt mich nun doch wieder etwas optimistischer. Finde, dass dieses Vorgehen ein guter und sinnvoller Kompromiss ist zwischen den zwei anderen Varianten, die es gegeben hätte: Man hätte sicher jetzt schon jemanden für die sportliche Führung gefunden. Doch die Gefahr, dass man sich aus Zeitdruck bei einem der ersten Namen, die da herumgeboten werden, bedient und damit einen (weiteren) Schnellschuss landet, wäre gross gewesen. Und ganz ohne sportliche Kompetenz weiter machen, bis der Abstieg auch rechnerisch feststeht, wäre ebenfalls keine gute Lösung. Denn die Planung für die kommende Saison muss subito beginnen, es darf nicht noch einmal passieren, dass man den Saisonbeginn verschenkt nach dem Motto "Schaun wir mal, wie gut das Team mithalten kann, wir können ja dann immer noch Qualität dazuleihen".
Deshalb gefällt mir die Idee, dass man sich mit der Besetzung dieser Schlüsselposition noch Zeit lassen und hierfür wie auch bei der Zusammenstellung des Kaders und vereinsorganisatorischen Fragen auf fachkundige Leute hören will. Denn das sind Heusler und Heitz zweifellos. Ihre Arbeit in Basel war in meinen Augen schlicht hervorragend - und zwar längst nicht nur wegen des sportlichen Erfolgs (der zumindest auf nationaler Ebene sicher auch den finanziellen Ressourcen und der Schwäche der Konkurrenz geschuldet war), sondern auch wegen der Souveränität, mit der sie den Verein geführt und nach aussen vertreten haben (auch und gerade bei schwierigen und unpopulären Entscheidungen). Allzu schön wäre es natürlich gewesen, wenn sich Heitz tatsächlich selber als Sportchef hätte verpflichten lassen. Aber daran glaubte ich keine Sekunde. Denn dass GC in der gegenwärtigen Situation Leute mit solchem Leistungsausweis ganz für sich gewinnen kann, ist nach dem ganzen Theater der letzten Jahre leider schlicht nicht realistisch.
Daher müssen wir wohl auch froh sein, dass sich überhaupt ein neuer Präsident finden liess, auch wenn der von Fussball keine grosse Ahnung hat. Aber wenigstens sieht er es ein, handelt und versucht entsprechende Kompetenz mit ins Boot zu holen, auch wenn das etwas kostet. Anders als bei der Suche nach einem neuen Trainer per Headhunter - mit dem bereits vor dem Campus hechelnden Forte als Ergebnis - ist dieses Geld in meinen Augen gut investiert. Und das führt mich - bei aller Hoffnung, die mit dem Mandat für HWH verbunden ist - zum grossen Wermutstropfen in der ganzen Geschichte: Mit der Entlassung Stipics (darüber kann man geteilter Meinung sein, zumindest nach dessen grossmauligen Aussagen in den letzten Tagen) und dem Engagement von Forte über diese Saison hinaus (darüber nicht, finde ich) hat Rietiker bereits vorher ein erstes wichtiges Faktum geschaffen hat, das einem kompletten Neuaufbau entgegensteht. Es hätte doch weiss Gott gereicht, sich nach Saisonschluss und im Wissen um die Ligazugehörigkeit festzulegen, wer zukünftig an der Seitenlinie stehen soll. Und wenn der Uli sich mit einem bis Saisonende befristeten oder nur im Falle des Nichtabstiegs weiterlaufenden Vertrag nicht zufriedengegeben hätte, dann hätte man ihm eben die kalte Schulter zeigen und einen anderen für diese Feuerwehrübung holen müssen.
Bezüglich Forte: fürs B wäre er wohl der richtige, falls wir im A bleiben hat man wohl finanziell die Möglichkeit eine Lösung zu finden.

Mal schauen wies mit unserem GCZ weitergeht :)

oldie
Beiträge: 131
Registriert: 07.03.19 @ 10:42

Re: Neuer Sportchef

#145 Beitrag von oldie » 30.04.19 @ 13:21

ich hoffe von Herzen, dass die positiv Denkenden Recht behalten. Ich habe grosse Mühe, daran zu glauben. Neue Ausgaben, einbrechende Einnahmen (Fromm, Zuschauer, TV-Gelder). Und jetzt kommen 2 Berater zum Stundensatz von ??, die gewohnt sind, zu klotzen statt zu kleckern. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass die nach 2 bis 3 Monaten wieder weg sind. Ist Rietiker dann plötzlich in der Lage, selber einen Sportchef zu führen und zu entscheiden? Auch der bereits gescheiterte Feuerwehrmann Forte wird lauthals seine Personalforderungen stellen. Wie soll das alles aufgehen?? M.W. haben Stüber und Anliker lediglich eine Finanzierung im bisherigen Rahmen zugesagt. Aber vielleicht täusche ich mich auch, vielleicht liegen bereits andere Zusagen vor? Wir werden sehen, wie es weiter geht. Möglicherweise bin ich ob der Sorge um GC bei diesem Thema auch ganz einfach zu emotional. Aber es bekümmert mich schon, zu sehen, dass der oberste Boss nicht in der Lage ist, seine ureigensten Aufgaben persönlich wahrzunehmen. Und dafür wird er auch noch bezahlt.

oldie
Beiträge: 131
Registriert: 07.03.19 @ 10:42

Re: Neuer Sportchef

#146 Beitrag von oldie » 30.04.19 @ 13:57

Und als definitiv letzten Beitrag zu diesem Thema kann ich Euch heute schon exklusiv die Schlussempfehlung unserer Super-Berater verraten: "Bis Ihr selber schwimmen könnt, müsst Ihr halt eine Persönlichkeit wie Frau Oeri finden, die für jeden Fehler einsteht und alles bezahlt".

GC Supporter
Beiträge: 3266
Registriert: 10.06.04 @ 17:25
Wohnort: Solothurn

Re: Neuer Sportchef

#147 Beitrag von GC Supporter » 30.04.19 @ 14:15

Ich sagte oder fragte das bereits einmal, was genau falsch gelaufen ist das die Zahlen und Bücher nie veröffentlicht wurden. Selbst Anliker hat das gross angekündigt und nicht gemacht. Kann mir gut und gerne vorstellen das es nun ein böses erwachen gibt für den einen oder anderen, evt mit ein grund wieso Externe dazu beauftragt wurden.

Ich traue Rietiker durchaus zu, neue Investoren auf bereinigtem Grund an Board zu holen.
Daher wohl auch mit ein Grund wieso er alles durchleuchten lässt, um die Voraussetzungen zu haben seriöse Leute einsteigen zu lassem.

AppleBee
Beiträge: 471
Registriert: 03.06.15 @ 23:01

Re: Neuer Sportchef

#148 Beitrag von AppleBee » 30.04.19 @ 17:24

oldie hat geschrieben:
29.04.19 @ 21:21
hope hat geschrieben:
29.04.19 @ 21:06

Mein Gott! Du scheinst ja ein persönliches Problem mit Rietiker zu haben
Nein habe ich nicht, ich kenne ihn gar nicht. Aber ich habe solche Typen schon zur Genüge erlebt. Keine Sorge, ich äussere mich nicht mehr zu diesem Thema. In einem Jahr wissen wir mehr.
Nicht ärgern. Es gibt User, die verstehen das Geschriebene leider nur zum Teil.

Benutzeravatar
tobiaso
Beiträge: 2555
Registriert: 10.06.07 @ 16:15

Re: Neuer Sportchef

#149 Beitrag von tobiaso » 30.04.19 @ 19:02

oldie hat geschrieben:
30.04.19 @ 13:21
ich hoffe von Herzen, dass die positiv Denkenden Recht behalten. Ich habe grosse Mühe, daran zu glauben. Neue Ausgaben, einbrechende Einnahmen (Fromm, Zuschauer, TV-Gelder). Und jetzt kommen 2 Berater zum Stundensatz von ??, die gewohnt sind, zu klotzen statt zu kleckern. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass die nach 2 bis 3 Monaten wieder weg sind. Ist Rietiker dann plötzlich in der Lage, selber einen Sportchef zu führen und zu entscheiden? Auch der bereits gescheiterte Feuerwehrmann Forte wird lauthals seine Personalforderungen stellen. Wie soll das alles aufgehen?? M.W. haben Stüber und Anliker lediglich eine Finanzierung im bisherigen Rahmen zugesagt. Aber vielleicht täusche ich mich auch, vielleicht liegen bereits andere Zusagen vor? Wir werden sehen, wie es weiter geht. Möglicherweise bin ich ob der Sorge um GC bei diesem Thema auch ganz einfach zu emotional. Aber es bekümmert mich schon, zu sehen, dass der oberste Boss nicht in der Lage ist, seine ureigensten Aufgaben persönlich wahrzunehmen. Und dafür wird er auch noch bezahlt.
Du hast schon recht mit deiner Einschätzung. Es geht mal wieder in die falsche Richtung. Heusler und Heitz sind Topleute, und wohl alles andere als günstig. Am Schluss fehlt die Kohle wieder für SL taugliche; entschuldigung, NLB taugliche Spieler
Für immer lebendig, eusä Hardturm

Mitch
Beiträge: 2969
Registriert: 19.10.04 @ 17:58
Wohnort: Hardturm

Re: Neuer Sportchef

#150 Beitrag von Mitch » 30.04.19 @ 19:10

tobiaso hat geschrieben:
30.04.19 @ 19:02
Du hast schon recht mit deiner Einschätzung. Es geht mal wieder in die falsche Richtung. Heusler und Heitz sind Topleute, und wohl alles andere als günstig. Am Schluss fehlt die Kohle wieder für SL taugliche; entschuldigung, NLB taugliche Spieler


Was wäre den die richtige Richtung?

Antworten