Neuer Präsident: Stephan Rietiker

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Paddington_Cargo
Beiträge: 895
Registriert: 16.01.18 @ 9:20

Re: Neuer Präsident: Stephan Rietiker

#191 Beitrag von Paddington_Cargo » 15.04.19 @ 23:14

Magic-Kappi hat geschrieben:
15.04.19 @ 21:08
Übrigens hat der Ueli mich nicht nur verärgert wegen seines plötzlichen Abgangs, seines stillosen Nachtretens und den mehrfachen Liebesbekundungen zum einzig wahren Stadtverein :!: , nein, es hat mich schlicht auch fussballerisch nicht überzeugt, was unter ihm geboten wurde. Cupsieg hin oder her. Der Unterhaltungswert und die Fortschritte wurden immer kleiner, bzw. eine Entwicklung der Mannschaft oder der einzelnen Spieler konnte ich auch in der sportlich so erfolgreichen Saison nicht feststellen. Das Erste, was mein Bruder noch im Wankdorf nach dem Cupsieg zu mir sagte, war: "Läck, jetzt müemmer die Pfiiffe na bhalte!". Von daher fand ich es überhaupt nicht tragisch, dass er nach Bern abhaute. Und nicht, dass ich dem Zwerg Zwack von Ännet gerne zustimme, aber die Entlassungsgründe, die die Schweine nannten, überraschten mich überhaupt nicht.
Ueli ist ein Autoverkäufer, ein Versicherungsvertreter, der für seinen Profit selbst seine Mutter verkaufen würde. Seine so viel gepriesene Motivationsfähigkeit, sein Pseudo-Macho-Enthusiasmus mag bei grenzdebilen Menschen tatsächlich für eine gewisse Weile funktionieren und verfangen, aber selbst bei Fussballern, denen ich all diese Attribute zu einem Grossteil zuschreibe, verpufft dieser Effekt nach ein paar Wochen oder spätestens Monaten. Und was dann übrigbleibt ist allerhöchstens noch ein Hauch warmer Luft.
Auf den Punkt genau.
"Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst."

Benutzeravatar
Alarich
Beiträge: 167
Registriert: 08.06.15 @ 13:17

Re: Neuer Präsident: Stephan Rietiker

#192 Beitrag von Alarich » 15.04.19 @ 23:32

Ricky hat geschrieben:
15.04.19 @ 21:32
Dir ist schon bewusst, dass zum jetzigen Zeitpunkt ufo über ALLES, was den Fussball betrifft, Herr ist?
Also der erfolgreichste Trainer seit Marcel Koller.

Benutzeravatar
Ricky
Beiträge: 2197
Registriert: 08.08.11 @ 9:16

Re: Neuer Präsident: Stephan Rietiker

#193 Beitrag von Ricky » 15.04.19 @ 23:35

Alarich hat geschrieben:
15.04.19 @ 23:32
Ricky hat geschrieben:
15.04.19 @ 21:32
Dir ist schon bewusst, dass zum jetzigen Zeitpunkt ufo über ALLES, was den Fussball betrifft, Herr ist?
Also der erfolgreichste Trainer seit Marcel Koller.
Das Wort "Erfolg" siehst du in keinem meiner Texte, fürchte ich ... "Herr" aber schon.

Benutzeravatar
chreis5_86
Beiträge: 40
Registriert: 06.08.18 @ 11:39

Re: Neuer Präsident: Stephan Rietiker

#194 Beitrag von chreis5_86 » 16.04.19 @ 4:34

Magic-Kappi hat geschrieben:
15.04.19 @ 21:08
Übrigens hat der Ueli mich nicht nur verärgert wegen seines plötzlichen Abgangs, seines stillosen Nachtretens und den mehrfachen Liebesbekundungen zum einzig wahren Stadtverein :!: , nein, es hat mich schlicht auch fussballerisch nicht überzeugt, was unter ihm geboten wurde. Cupsieg hin oder her. Der Unterhaltungswert und die Fortschritte wurden immer kleiner, bzw. eine Entwicklung der Mannschaft oder der einzelnen Spieler konnte ich auch in der sportlich so erfolgreichen Saison nicht feststellen. Das Erste, was mein Bruder noch im Wankdorf nach dem Cupsieg zu mir sagte, war: "Läck, jetzt müemmer die Pfiiffe na bhalte!". Von daher fand ich es überhaupt nicht tragisch, dass er nach Bern abhaute. Und nicht, dass ich dem Zwerg Zwack von Ännet gerne zustimme, aber die Entlassungsgründe, die die Schweine nannten, überraschten mich überhaupt nicht.
Ueli ist ein Autoverkäufer, ein Versicherungsvertreter, der für seinen Profit selbst seine Mutter verkaufen würde. Seine so viel gepriesene Motivationsfähigkeit, sein Pseudo-Macho-Enthusiasmus mag bei grenzdebilen Menschen tatsächlich für eine gewisse Weile funktionieren und verfangen, aber selbst bei Fussballern, denen ich all diese Attribute zu einem Grossteil zuschreibe, verpufft dieser Effekt nach ein paar Wochen oder spätestens Monaten. Und was dann übrigbleibt ist allerhöchstens noch ein Hauch warmer Luft.
Word. Kann man nicht besser zusammenfassen.

Uli mag zwar ein unglaublicher Motivator sein und kann sich selber gut verkaufen, das wäre es dann aber auch schon. Rein fussballtechnisch und taktisch gesehen bringt er es nicht weit. Und die gleiche Qualität der Mannschaft wie diejenige von 2013 haben wir heute bei weitem nicht.

Antworten