Aufstehen, Mund abwischen und weitergehen.

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
uhu
Beiträge: 4082
Registriert: 10.06.04 @ 20:34
Wohnort: In da Pampas

Re: Aufstehen, Mund abwischen und weitergehen.

#91 Beitrag von uhu » 22.06.19 @ 20:27

Der Verzicht auf die Saisonkarten ist klar eine schlechte Entscheidung. Die Argumente von TO BE weiter oben sprechen für sich, entkräftet wurden sie bis heute nicht. in unserer Kurve haben leider die Wutbürger das Sagen, das ist nun einmal so. Damit müssen wir leben, ob uns das gefällt oder nicht. Es gibt nur etwas was schlimmer ist als eine schlechte Entscheidung: Eine schlechte Entscheidung die nur hallbpatzig umgesetzt wrd. Aus diesem Grund unterstütze ich die Entscheidung und habe auf den Kauf unserer Saison Abonemente verzichtet. Und ich hoffe, dass Anliker und/oder unsere Kurve irgendwann wieder einen klaren Kopf kriegen.

Was an der Diskussion auch etwas schräg ist: Wenn es gut läuft dann ist es unser GC-Züri. Wenn nicht dann ist es die Grasshopper Fussball AG. Irgendwie sollten wir uns da entscheiden...

Wobei ein Neustart in der 5. Liga ja auch nicht das goldene vom Himmel verspricht. Das ist ja keine Garantie dass die künftigen Mäzene uns allen wohlgesinnt sind. Wir rennen vor uns selbst davon...

Langer Rede kurzer Sinn: ich unterstütze die Entscheidungen der Kurve, egal was entschieden wird. Ich hoffe dass das differenzierte Denken irgendwann wieder siegt, mehr kann ich nicht tun. Die Hoffnung stirbt zu letzt. Hopp GC!

P.S. Aus Protest gegen die Entscheidung der Kurve boykottiere ich auch alle Ausswärtsspiele.

lembe
Beiträge: 217
Registriert: 27.04.09 @ 19:23

Re: Aufstehen, Mund abwischen und weitergehen.

#92 Beitrag von lembe » 22.06.19 @ 22:58

Und jetzt nochmal für alle, ganz langsam deine Logik erläutern:

Du findest den Entscheid der Kurve schlecht. Wutbürger alle. Deshalb verzichtest du auf Abo. Weil der Entscheid der Kurve schlecht ist, verzichtest du deshalb auch auf Auswärtsspiele.

😂

Benutzeravatar
TO BE
Beiträge: 5798
Registriert: 29.05.04 @ 12:19

Re: Aufstehen, Mund abwischen und weitergehen.

#93 Beitrag von TO BE » 23.06.19 @ 0:37

lembe hat geschrieben:
22.06.19 @ 22:58
Und jetzt nochmal für alle, ganz langsam deine Logik erläutern:

Du findest den Entscheid der Kurve schlecht. Wutbürger alle. Deshalb verzichtest du auf Abo. Weil der Entscheid der Kurve schlecht ist, verzichtest du deshalb auch auf Auswärtsspiele.

😂
Ist nicht wirklich schwer zu verstehen oder? Ich übersetz es mal ins einfach. Er hat die Schnauze von der Fanszene und deren gehabe genau so voll wie vom Verein. Geht mir übrigens ziemlich ähnlich und wohl vielen anderen auch...

Mercado
Beiträge: 18
Registriert: 16.03.19 @ 20:45

Re: Aufstehen, Mund abwischen und weitergehen.

#94 Beitrag von Mercado » 23.06.19 @ 0:39

uhu hat geschrieben:
22.06.19 @ 20:27
Der Verzicht auf die Saisonkarten ist klar eine schlechte Entscheidung. Die Argumente von TO BE weiter oben sprechen für sich, entkräftet wurden sie bis heute nicht. in unserer Kurve haben leider die Wutbürger das Sagen, das ist nun einmal so. Damit müssen wir leben, ob uns das gefällt oder nicht. Es gibt nur etwas was schlimmer ist als eine schlechte Entscheidung: Eine schlechte Entscheidung die nur hallbpatzig umgesetzt wrd. Aus diesem Grund unterstütze ich die Entscheidung und habe auf den Kauf unserer Saison Abonemente verzichtet. Und ich hoffe, dass Anliker und/oder unsere Kurve irgendwann wieder einen klaren Kopf kriegen.

Was an der Diskussion auch etwas schräg ist: Wenn es gut läuft dann ist es unser GC-Züri. Wenn nicht dann ist es die Grasshopper Fussball AG. Irgendwie sollten wir uns da entscheiden...

Wobei ein Neustart in der 5. Liga ja auch nicht das goldene vom Himmel verspricht. Das ist ja keine Garantie dass die künftigen Mäzene uns allen wohlgesinnt sind. Wir rennen vor uns selbst davon...

Langer Rede kurzer Sinn: ich unterstütze die Entscheidungen der Kurve, egal was entschieden wird. Ich hoffe dass das differenzierte Denken irgendwann wieder siegt, mehr kann ich nicht tun. Die Hoffnung stirbt zu letzt. Hopp GC!

P.S. Aus Protest gegen die Entscheidung der Kurve boykottiere ich auch alle Ausswärtsspiele.
Ein Versuch zur Entkräftung der Argumente von TO BE:

1. Man manövriert sich in eine doofe Situation. Was wenn Anliker als Investor bleibt und der Erfolg zurück kehrt? Der Boykott bringt nichts? Wir steigen auf? Verliert die Fanszene nicht das Gesicht wenn man den Boykott plötzlich abbricht?

Sollte der Erfolg unter Anliker zurückfinden, so würde uns das alle freuen. Dennoch ist die Diskussion mittlerweile keine mehr hinsichtlich des Erfolgs. Vielmehr geht es darum, welche Prinzipien und Werte der GC vertritt und lebt. Es geht darum, welche Leute welche Konsequenzen ziehen müssen, um ein GC zu erhalten bzw. nun zu erschaffen, welches auch als GC erkennbar ist.

San José hat marketingtechnisch nichts hingekriegt. Bollendorf finanziert das Stricher-Museum und hat hinsichtlich Team i.V.m. Walther versagt. Huber komplett überfordert. Wir haben also untaugliche, überforderte Kaderleute, die teilweise noch den fcz mitfinanzieren. Wenn dies ohne Konsequenzen bleibt, ist dies die Verantwortung von Anliker und Stüber. Insbesondere Anliker hält jedoch an solchem Personal fest. Aus diesen Gründen gehören alle genannten weg.

Mangels anderer Möglichkeiten, bleibt den Fans nur der Boykott, um die Werte des GC wieder zur Geltung zu bringen. AG hin oder her. Es bleibt im Geiste ein Verein. Zumindest sollte es so sein. In dieser Form ist GC nur noch eine Marke ohne jeglichen Inhalt. Was falls der Erfolg wieder kommt? Boykott aufrechterhalten, bis zumindest José, Bollendorf und Huber weg sind und Anliker die Geschäftsführung einer kompetenten Person übergibt. Ziel eines Boykotts sind nicht die Durchsetzung aller Forderungen. Wenn dadurch nur ein Teil der Ziele erreicht wird, kann dies aufgrund der geringen MIttel der Fanszene als Erfolg gewertet werden. Ein Gesichtsverlust sehe ich hier nicht. Ich sehe vielmehr die Chance mittels Auswärtsreisen wieder eine Fanszene zu bilden, wie 2007/08, die diesen Namen verdient und einen restrukturierten GC unterstützen kann (erfolgreich oder nicht), der zumindest seine Werte lebt und wieder als GC erkennbar ist.

2. Wenn Anliker einknickt und alles hinschmeisst. Dann haben wir schon wieder den nächsten Knall. Steht denn garantiert ein anderer Investor bereit? Wer garantiert das nicht Stüber dann auch gleich abzieht? Dann fehlen 6 Mio im Budget. Was haben wir davon wenns dann GC im dümmsten Fall nicht mehr gibt? Da halte ich lieber nochmals ein, zwei Jahre aus dafür mit Chance auf einen neuen Start in der NLB...

GC wird es weiterhin geben. Die AG würde liquidiert. Sprich Start in der untersten Klasse. Dies hätte sehr harte Einschnitte und Substanzverlust zur Folge, die nicht wünschenswert wären, aber auch eine einmalige Chance bieten würde, wieder ein Verein zu sein, der nur deshalb bestehen kann, weil er gewisse Eliten und ein Teil des Volkes verbindet mit dem gemeinsamen Ziel, wieder an frühere Zeiten anzuknüpfen. Sprich: Die Hürde für fähige Leute in den Verein einzusteigen wäre kleiner als heute. Fazit: GC wird es in irgendeiner Form immer geben.

3. Es gäbe auch andere Möglichkeiten für den Protest. Er müsste meiner Meinung nach vor allem auch gegen die ehemaligen Leute von Anliker gehen und nicht gegen Anliker selber. Der soll sich gefälligst einfach aus Personal-Entscheidungen raushalten.

Andere Formen gibt es tatsächlich. Protest im Stadion, Briefe bzw. E-Mails schreiben...was das bisher gebracht hat, haben wir gesehen. Bevor die ganzen Pyrodinger geschehen sind, wurde mehr als genug auf Transparenten und in Gesprächen protestiert. Ohne Erfolg. Fazit: Es gibt andere Protestmöglichkeiten, aber keine, die genügend Druck erzeugen konnten. Boykott kann hier effizienter sein: Mehr Aufmerksamkeit, finanzielle Einbussen etc. die zum Handeln "ermutigen".

4. Noch ist das ganze im Umbruch. So lange kein CEO installiert ist, ist die Chance auch klein, dass sich diese Personalien die angesprochen sind, ändern.

Stimmt. Dann schadet auch kein Boykott. Saisonkarten können wir alle nach dem Umbruch erwerben.

5. Ein Boykott in der aktuellen Lage ist grundsätzlich schlecht. Es spaltet die Fanszene. Zudem ist es schon genug schwierig überhaupt jemanden für GC zu motivieren. In der NLB und im praktisch leeren Letzi ohne Stimmung wird es gleich noch schwieriger. Die Schweine freuen sich gleich doppelt. Man überlässt ihnen das Feld nun auch von Seite der Fans...

Welche Fanszene? Evtl. Fangruppe. Das wärs. Um es deutlich zu sagen: Ich habe vor jedem Fan, der sich für GC ins Zeug legt grössten Respekt. Insbesondere in diesen Zeiten, wo man gegen Windmühlen ankämpft, nirgends Akzeptanz findet etc. ist dies eine Charakterleistung jedes Einzelnen. Soviel dazu. Eine Spaltung wird hier nicht geschehen. Es sind Meinungsverschiedenheiten, wie man, nicht ob man die oben genannten Leute wegbringt. Durch den Boykott der Heimspiele wird der Fokus umso mehr auf die Auswärtsspiele gelegt, wo viel mehr "bonding" betrieben werden kann als an Heimspielen. Die könnte die Fans sogar näher zueinander bringen. Und kein Mensch kommt eher an ein Heimspiel, wenn die Fans zwar anwesend, aber Stimmungsboykott betreiben. Und auch mit Stimmung wird wohl kein Mensch zusätzlich auftauchen. Schliesslich, ob GC vor 2 oder 4k im Letzi spielt, ist für die Leistung der Mannschaft wohl irrelevant.


So, dies meine subjektive Sichtweise. Wie erwähnt, muss sich jeder selber seine Meinung bilden. Für mich hat das was da im GC-Trikot rumläuft und auf dem Campus dirigiert nichts mit GC zu tun. Denen gebe ich nicht mein Geld. Ich muss nämlich tatsächlich für mein Geld Leistung bringen. Schockierend für einige auf dem Campus.

Munas
Beiträge: 80
Registriert: 22.10.18 @ 17:35

Re: Aufstehen, Mund abwischen und weitergehen.

#95 Beitrag von Munas » 23.06.19 @ 0:53

Versteht ihr es dann nicht?! Die Fanszene macht alles richtig! Diese Leute reisen an 18 Spiele im Jahr und müssen zusehen wie zum Beispiel ein Herr Bollendorf Geld ans Museum des Packs spendet! Nur das ist schon Grund genug die Spiele zu boykottiert und wir wissen alle, dass es noch hunderte andere Gründe gibt. Wer das nicht versteht und bei diesem Boykott nicht mitmacht dem ist nicht mehr zu helfen und der sollte sich tief schämen.

Benutzeravatar
TO BE
Beiträge: 5798
Registriert: 29.05.04 @ 12:19

Re: Aufstehen, Mund abwischen und weitergehen.

#96 Beitrag von TO BE » 23.06.19 @ 1:16

Munas hat geschrieben:
23.06.19 @ 0:53
Versteht ihr es dann nicht?! Die Fanszene macht alles richtig! Diese Leute reisen an 18 Spiele im Jahr und müssen zusehen wie zum Beispiel ein Herr Bollendorf Geld ans Museum des Packs spendet! Nur das ist schon Grund genug die Spiele zu boykottiert und wir wissen alle, dass es noch hunderte andere Gründe gibt. Wer das nicht versteht und bei diesem Boykott nicht mitmacht dem ist nicht mehr zu helfen und der sollte sich tief schämen.
Ich denke wenn du meinen Eintrag auf der letzten Seite durchliest solltest du merken das ich schon verstehe warum. Aber ich teile die Ansicht nicht dass dies der beste und vor allem einzige Weg sein soll. Aber ja, da gibts jetzt kein Zurück mehr (hab ich ja im ersten Punkt schon erwähnt) nun heisst es abwarten und hoffen...

Benutzeravatar
Wischiwaschi
Beiträge: 793
Registriert: 12.08.09 @ 14:06

Re: Aufstehen, Mund abwischen und weitergehen.

#97 Beitrag von Wischiwaschi » 23.06.19 @ 7:31

Munas hat geschrieben:
23.06.19 @ 0:53
Versteht ihr es dann nicht?! Die Fanszene macht alles richtig! Diese Leute reisen an 18 Spiele im Jahr und müssen zusehen wie zum Beispiel ein Herr Bollendorf Geld ans Museum des Packs spendet! Nur das ist schon Grund genug die Spiele zu boykottiert und wir wissen alle, dass es noch hunderte andere Gründe gibt. Wer das nicht versteht und bei diesem Boykott nicht mitmacht dem ist nicht mehr zu helfen und der sollte sich tief schämen.
Schnuderbueb......klar ist mir noch zu helfen und ich lasse mir def. von niemanden vorschreiben was ich zu tun habe....ganz sicher nicht nach 50 Jahren Fan sein.
Was fällt dir eigentlich ein.
Die Fanszene ist genau so beschissen wie alles was im Klub abgeht.
Habt aber ja nicht das Gefühl ihr seit nur einen kleinen Dreck besser.

Gangster911
Beiträge: 407
Registriert: 20.06.07 @ 20:12

Re: Aufstehen, Mund abwischen und weitergehen.

#98 Beitrag von Gangster911 » 23.06.19 @ 12:17

Munas hat geschrieben:
23.06.19 @ 0:53
Versteht ihr es dann nicht?! Die Fanszene macht alles richtig! Diese Leute reisen an 18 Spiele im Jahr und müssen zusehen wie zum Beispiel ein Herr Bollendorf Geld ans Museum des Packs spendet! Nur das ist schon Grund genug die Spiele zu boykottiert und wir wissen alle, dass es noch hunderte andere Gründe gibt. Wer das nicht versteht und bei diesem Boykott nicht mitmacht dem ist nicht mehr zu helfen und der sollte sich tief schämen.
Es gibt einfach einige Fans, deren Liebe zum GC sie komplett blind macht. Sie würden auch noch an jedes Spiel gehen, wenn man dann den Verein mutwillig komplett zerstört und ihn als Farmteam dem FC angehängt hat. Anliker wäre auch dann Heilsbringer und Retter, weil er bspw. durchgesetzt hat, dass die Juniorenspiele mit GC-Logo und alle anderen Spiele mit FC Logo durchgeführt werden. Siehe Eishockey. Es ist etwas zwischen Stockholm-Syndrom, Realitätsverweigerung und einfach auch Langeweile, weil man am Wochenende nichts anderes tun kann.

Tatsache ist: Ausser dem Logo auf den Leibchen ist nichts mehr vom GC übrig, wie ich ihn kannte, als ich Fan wurde. Dabei sind Erfolg und Status nur sekundär relevant. Entscheidend ist, dass der Club weder achtbare Werte lebt, noch Leidenschaft zeigt. Der Club wurde systematisch ausgehölt und liegt auf dem Sterbebett. Anstatt dass man noch bei den letzten, verzweifelten Aktionen wie dem Boykott mitmacht, legitimieren einige die Klubführung weiterhin und machen sich so für den Untergang auch mitschuldig. Da können leere Sprüche wie "Wir sind GC" nichts daran ändern.

86revolution
Beiträge: 58
Registriert: 04.08.18 @ 20:36

Re: Aufstehen, Mund abwischen und weitergehen.

#99 Beitrag von 86revolution » 23.06.19 @ 12:33

Gangster911 hat geschrieben:
23.06.19 @ 12:17
Munas hat geschrieben:
23.06.19 @ 0:53
Versteht ihr es dann nicht?! Die Fanszene macht alles richtig! Diese Leute reisen an 18 Spiele im Jahr und müssen zusehen wie zum Beispiel ein Herr Bollendorf Geld ans Museum des Packs spendet! Nur das ist schon Grund genug die Spiele zu boykottiert und wir wissen alle, dass es noch hunderte andere Gründe gibt. Wer das nicht versteht und bei diesem Boykott nicht mitmacht dem ist nicht mehr zu helfen und der sollte sich tief schämen.
Es gibt einfach einige Fans, deren Liebe zum GC sie komplett blind macht. Sie würden auch noch an jedes Spiel gehen, wenn man dann den Verein mutwillig komplett zerstört und ihn als Farmteam dem FC angehängt hat. Anliker wäre auch dann Heilsbringer und Retter, weil er bspw. durchgesetzt hat, dass die Juniorenspiele mit GC-Logo und alle anderen Spiele mit FC Logo durchgeführt werden. Siehe Eishockey. Es ist etwas zwischen Stockholm-Syndrom, Realitätsverweigerung und einfach auch Langeweile, weil man am Wochenende nichts anderes tun kann.

Tatsache ist: Ausser dem Logo auf den Leibchen ist nichts mehr vom GC übrig, wie ich ihn kannte, als ich Fan wurde. Dabei sind Erfolg und Status nur sekundär relevant. Entscheidend ist, dass der Club weder achtbare Werte lebt, noch Leidenschaft zeigt. Der Club wurde systematisch ausgehölt und liegt auf dem Sterbebett. Anstatt dass man noch bei den letzten, verzweifelten Aktionen wie dem Boykott mitmacht, legitimieren einige die Klubführung weiterhin und machen sich so für den Untergang auch mitschuldig. Da können leere Sprüche wie "Wir sind GC" nichts daran ändern.
:!:

long_beach
Beiträge: 449
Registriert: 27.10.06 @ 9:56

Re: Aufstehen, Mund abwischen und weitergehen.

#100 Beitrag von long_beach » 23.06.19 @ 14:47

Gangster911 hat geschrieben:
23.06.19 @ 12:17
Munas hat geschrieben:
23.06.19 @ 0:53
Versteht ihr es dann nicht?! Die Fanszene macht alles richtig! Diese Leute reisen an 18 Spiele im Jahr und müssen zusehen wie zum Beispiel ein Herr Bollendorf Geld ans Museum des Packs spendet! Nur das ist schon Grund genug die Spiele zu boykottiert und wir wissen alle, dass es noch hunderte andere Gründe gibt. Wer das nicht versteht und bei diesem Boykott nicht mitmacht dem ist nicht mehr zu helfen und der sollte sich tief schämen.
Es gibt einfach einige Fans, deren Liebe zum GC sie komplett blind macht. Sie würden auch noch an jedes Spiel gehen, wenn man dann den Verein mutwillig komplett zerstört und ihn als Farmteam dem FC angehängt hat. Anliker wäre auch dann Heilsbringer und Retter, weil er bspw. durchgesetzt hat, dass die Juniorenspiele mit GC-Logo und alle anderen Spiele mit FC Logo durchgeführt werden. Siehe Eishockey. Es ist etwas zwischen Stockholm-Syndrom, Realitätsverweigerung und einfach auch Langeweile, weil man am Wochenende nichts anderes tun kann.

Tatsache ist: Ausser dem Logo auf den Leibchen ist nichts mehr vom GC übrig, wie ich ihn kannte, als ich Fan wurde. Dabei sind Erfolg und Status nur sekundär relevant. Entscheidend ist, dass der Club weder achtbare Werte lebt, noch Leidenschaft zeigt. Der Club wurde systematisch ausgehölt und liegt auf dem Sterbebett. Anstatt dass man noch bei den letzten, verzweifelten Aktionen wie dem Boykott mitmacht, legitimieren einige die Klubführung weiterhin und machen sich so für den Untergang auch mitschuldig. Da können leere Sprüche wie "Wir sind GC" nichts daran ändern.
Der wohl beste Beitrag, der je in diesem Forum verfasst wurde.

Antworten