Cup 1. Runde (1/32): FC Seefeld vs. Grasshopper Club Zürich (Sa., 17.08.19, 17:00 Uhr)

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
TO BE
Beiträge: 5752
Registriert: 29.05.04 @ 12:19

Re: Cup 1. Runde (1/32): FC Seefeld vs. Grasshopper Club Zürich (Sa., 17.08.19, 17:00 Uhr)

#21 Beitrag von TO BE » 17.08.19 @ 17:32

GC Radio läuft mittlerweile wieder...

Benutzeravatar
Anna Huna
Beiträge: 743
Registriert: 16.08.11 @ 12:00
Wohnort: Züri

Re: Cup 1. Runde (1/32): FC Seefeld vs. Grasshopper Club Zürich (Sa., 17.08.19, 17:00 Uhr)

#22 Beitrag von Anna Huna » 17.08.19 @ 20:42

Chapeau an Caprez und den FC Seefeld! Angstwürste, nah am Spielfeld, keine Sicherheitshysterie. So soll Fussball sein.

Darum ein fetter Stinkefinger in Richtung José San José und dem Rest der Scheissbande, die trotz fürstlichem Gehalt nichts auf die Reihe kriegt! Verpisst euch ihr Wixxer!

Benutzeravatar
Simmel
Beiträge: 6588
Registriert: 28.07.04 @ 19:47

Re: Cup 1. Runde (1/32): FC Seefeld vs. Grasshopper Club Zürich (Sa., 17.08.19, 17:00 Uhr)

#23 Beitrag von Simmel » 17.08.19 @ 22:08

Anna Huna hat geschrieben:
17.08.19 @ 9:47
Das Cup-Spiel gegen GC ist für den FC Seefeld ein «Hosenlupf»

bir. · Im Alltag heissen die Gegner Witikon, Zürich Affoltern, Horgen, Wollishofen oder Unterstrass, doch am Samstag ist für den FC Seefeld nicht 2. Liga angesagt, sondern Schweizer Cup und GC. Die Grasshoppers sind zwar inzwischen nach einem beispiellosen Niedergang in die Challenge League abgestiegen, sind aber immer noch die Grasshoppers. Zumal auf dem Platz Zürich.

Über die Fairplay-Trophy sind die Seefelder ins Cup-Tableau gerutscht. Das Los meinte es gut: GC. Der Zweitligist erwartet für das Cup-Spiel auf der Sportanlage Lengg am Samstag (17 Uhr) 1500 Zuschauer. Oder mehr. Ein Drittel wird GC zugeordnet. Die Gäste bezahlen nur 15 Franken, derweil die Einheimischen deren 35 hinblättern. Das Entgegenkommen mit tiefen Eintrittspreisen läuft unter dem Kapitel Willkommenskultur.

Der Seefeld-Präsident Marc Caprez spricht von einer «Supersache» und einem «Riesenanlass». Wenn das Wetter mitspielt, könnte der Cup-Match ein paar tausend Franken Gewinn abwerfen. Der Klubpräsident ist weit davon entfernt, sich zu beklagen, obschon die GC-Anhänger in der letzten Super-League-Saison zweimal Spielabbrüche provozierten. Auf dem Gebiet der Sicherheit befürchtet Caprez nichts. Sein Leitsatz ist: «Mit allen Beteiligten früh reden, das hilft immer.» Die Sicherheit auf dem Gelände kostet den Klub nur 1500 Franken. Alles ausserhalb übernimmt die Stadtpolizei. Trotz den friedlichen Aussichten sei ein solches Spiel ein «Hosenlupf», sagt Caprez. Die Investitionen von 40 000 Franken sollten durch Sponsoringeinnahmen und den Ticketverkauf gedeckt sein. Allein die Zusatztribüne für die GC-Fans kostet 15 000 Franken. Dazu werden zusätzliche Stufen errichtet.

Caprez hat wenig Cup-Sorgen, weiss aber, dass dies schnell ändern kann: «Die Kosten können exponentiell steigen.» Ohne Ehrenamtlichkeit geht’s nicht, «eine Woche vor den Sommerferien erfuhren wir, dass GC kommt. Da bleibt wenig Zeit», sagt Caprez, «in anderen Cup-Spielen muss man über substanzielle Beiträge reden».

NZZ
Die Medien sind wirklich zu bemitleiden, die suchen nun wirklich bei jedem Auswärtsspiel jemanden der Angst, Furcht und Hass vor/auf uns hat. Aber weder in Wil noch in Aarau, nicht mal beim FC Seefeld werden sie fündig. Vielleicht tut ihnen ja Kriens den Gefallen
Magic-Kappi hat geschrieben:Auf der einen Seite stehen die Einschätzungen der Scouts von Hoffenheim, Schalke, Wolfsburg, PSG, ein paar englischen Vereinen und dem Doumbia-Fanclub. Demgegenüber tritt das vereinigte Fachwissen von ein paar Forumsspasten an.

Benutzeravatar
Paddington_Cargo
Beiträge: 1002
Registriert: 16.01.18 @ 9:20

Re: Cup 1. Runde (1/32): FC Seefeld vs. Grasshopper Club Zürich (Sa., 17.08.19, 17:00 Uhr)

#24 Beitrag von Paddington_Cargo » 18.08.19 @ 3:14

Simmel hat geschrieben:
17.08.19 @ 22:08
Anna Huna hat geschrieben:
17.08.19 @ 9:47
Das Cup-Spiel gegen GC ist für den FC Seefeld ein «Hosenlupf»

bir. · Im Alltag heissen die Gegner Witikon, Zürich Affoltern, Horgen, Wollishofen oder Unterstrass, doch am Samstag ist für den FC Seefeld nicht 2. Liga angesagt, sondern Schweizer Cup und GC. Die Grasshoppers sind zwar inzwischen nach einem beispiellosen Niedergang in die Challenge League abgestiegen, sind aber immer noch die Grasshoppers. Zumal auf dem Platz Zürich.

Über die Fairplay-Trophy sind die Seefelder ins Cup-Tableau gerutscht. Das Los meinte es gut: GC. Der Zweitligist erwartet für das Cup-Spiel auf der Sportanlage Lengg am Samstag (17 Uhr) 1500 Zuschauer. Oder mehr. Ein Drittel wird GC zugeordnet. Die Gäste bezahlen nur 15 Franken, derweil die Einheimischen deren 35 hinblättern. Das Entgegenkommen mit tiefen Eintrittspreisen läuft unter dem Kapitel Willkommenskultur.

Der Seefeld-Präsident Marc Caprez spricht von einer «Supersache» und einem «Riesenanlass». Wenn das Wetter mitspielt, könnte der Cup-Match ein paar tausend Franken Gewinn abwerfen. Der Klubpräsident ist weit davon entfernt, sich zu beklagen, obschon die GC-Anhänger in der letzten Super-League-Saison zweimal Spielabbrüche provozierten. Auf dem Gebiet der Sicherheit befürchtet Caprez nichts. Sein Leitsatz ist: «Mit allen Beteiligten früh reden, das hilft immer.» Die Sicherheit auf dem Gelände kostet den Klub nur 1500 Franken. Alles ausserhalb übernimmt die Stadtpolizei. Trotz den friedlichen Aussichten sei ein solches Spiel ein «Hosenlupf», sagt Caprez. Die Investitionen von 40 000 Franken sollten durch Sponsoringeinnahmen und den Ticketverkauf gedeckt sein. Allein die Zusatztribüne für die GC-Fans kostet 15 000 Franken. Dazu werden zusätzliche Stufen errichtet.

Caprez hat wenig Cup-Sorgen, weiss aber, dass dies schnell ändern kann: «Die Kosten können exponentiell steigen.» Ohne Ehrenamtlichkeit geht’s nicht, «eine Woche vor den Sommerferien erfuhren wir, dass GC kommt. Da bleibt wenig Zeit», sagt Caprez, «in anderen Cup-Spielen muss man über substanzielle Beiträge reden».

NZZ
Die Medien sind wirklich zu bemitleiden, die suchen nun wirklich bei jedem Auswärtsspiel jemanden der Angst, Furcht und Hass vor/auf uns hat. Aber weder in Wil noch in Aarau, nicht mal beim FC Seefeld werden sie fündig. Vielleicht tut ihnen ja Kriens den Gefallen
So funktionieren eben Medien / Journis in Zürich. Jetzt auch bei der sonst geschätzten NZZ. Bringt dem Fussball echt was, sowas...
"Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst."

Paschpu
Beiträge: 13
Registriert: 24.04.14 @ 8:43

Re: Cup 1. Runde (1/32): FC Seefeld vs. Grasshopper Club Zürich (Sa., 17.08.19, 17:00 Uhr)

#25 Beitrag von Paschpu » 18.08.19 @ 14:50

Wann ist die 1/16 Auslosung ??

Benutzeravatar
hans_nötig
Beiträge: 969
Registriert: 05.05.07 @ 19:21
Wohnort: hardturm

Re: Cup 1. Runde (1/32): FC Seefeld vs. Grasshopper Club Zürich (Sa., 17.08.19, 17:00 Uhr)

#26 Beitrag von hans_nötig » 18.08.19 @ 15:24

Paschpu hat geschrieben:
18.08.19 @ 14:50
Wann ist die 1/16 Auslosung ??
Heute Abend in der Sendung Schweizer Cup - Goool. 18:00 SRF 2
-


zueri123
Beiträge: 969
Registriert: 13.12.10 @ 15:01

Re: Cup 1. Runde (1/32): FC Seefeld vs. Grasshopper Club Zürich (Sa., 17.08.19, 17:00 Uhr)

#28 Beitrag von zueri123 » 18.08.19 @ 18:26

Schad.. servette zuhause

Habe auf Rappi auswärts gehofft oder St. Gallen zuhause.
Zue&rich

Benutzeravatar
Anna Huna
Beiträge: 743
Registriert: 16.08.11 @ 12:00
Wohnort: Züri

Re: Cup 1. Runde (1/32): FC Seefeld vs. Grasshopper Club Zürich (Sa., 17.08.19, 17:00 Uhr)

#29 Beitrag von Anna Huna » 19.08.19 @ 18:41

Keine Werbung für den Schweizer Cup

Der Fussballverband hat noch viel Arbeit vor sich, wenn der Wettbewerb wieder attraktiver werden soll.


Am Samstag spielten im Schweizer Cup der FC Seefeld und die Grasshoppers gegeneinander. Es war ein netter Nachmittag, 1700 Zuschauer sorgten für eine friedliche Atmosphäre. Eine Woche zuvor hatte es im Norden Deutschlands ein vergleichbares Spiel zum Auftakt des DFB-Pokals gegeben, Delmenhorst gegen Werder Bremen, 42'000 sorgten für ein ausverkauftes Stadion.

Delmenhorst kam live beim Bezahlsender Sky, zur Prime Time. Wer sich auf der Homepage des Schweizer Fussballverbandes über Seefeld - GC informieren wollte, der hatte das Nachsehen. Der erfuhr während des Spiels gar nichts, nicht einmal den Zwischenstand. Und bis er dann endlich informiert wurde, dass GC 9:1 gewonnen hatte, dauerte es 65 Minuten.

Falsche Informationen während den Partien

Der SFV ist in dieser Sache nicht irgendwer, er ist der Veranstalter des Cups. Ihm müsste daran gelegen sein, sein Produkt so gut wie möglich zu präsentieren. Das Wochenende hat wieder einmal gezeigt, dass er trotz ein paar Spielen, die er auf seinem Stream live überträgt, noch viel Arbeit vor sich hat.

Die Clubs müssen selbst die Informationen zu den Spielen melden und sie in eine App eintragen, und dann kann es eben vorkommen, dass Black Stars gegen den FC Zürich nach 21 Minuten 2:2 steht, auch wenn das Spiel 1:2 endet. Oder dass bei YF Juventus gegen Winterthur zur Pause ein 1:3 gemeldet wird, Torschützen unter anderem Nicola Zuffi für YF und Enrique Wild für Winterthur. Dumm nur, dass weder der eine noch der andere ein Tor erzielte. Am Ende stand es 0:3.

Tiefere Finalprämie als deutsches Antrittsgeld

Natürlich, es mögen Kleinigkeiten sein, Details. Sie zeigen aber, wie ernst es der Verband mit der Präsentation seines Wettbewerbs nimmt. Und wie typisch sie für seine Schwierigkeiten sind, ihn angemessen zu vermarkten. Für die Teilnahme an der 1. Runde zahlt er einem Club 3000 Franken, und die Prämien für die Finalisten sind über die Jahre von 300'000 auf 100'000 Franken geschrumpft, in Deutschland erhält ein Club bereits zum Start 190'000 Franken.

Die Schweiz ist nicht Deutschland, schon gar nicht im Fussball, ja. Aber ein bisschen weniger Dilettantismus auf der verbandseigenen Seite sollte trotzdem möglich sein.

Tagi

https://www.tagesanzeiger.ch/sport/fuss ... y/24639347

Benutzeravatar
nestor
Beiträge: 782
Registriert: 29.10.09 @ 22:40

Re: Cup 1. Runde (1/32): FC Seefeld vs. Grasshopper Club Zürich (Sa., 17.08.19, 17:00 Uhr)

#30 Beitrag von nestor » 19.08.19 @ 18:46

Erschreckend ....vor allem die Finalprämien
Wenn einem das Wasser bis zum Hals steht, sollte man den Kopf nicht hängen lassen...

Antworten