NLB, 14. Spieltag: FC Winterthur vs. Grasshopper-Club Zürich (Fr., 08.11.19, 20:00 Uhr)

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
TO BE
Beiträge: 5798
Registriert: 29.05.04 @ 12:19

Re: NLB, 14. Spieltag: FC Winterthur vs. Grasshopper-Club Zürich (Fr., 08.11.19, 20:00 Uhr)

#71 Beitrag von TO BE » 11.11.19 @ 14:49

Simi1886 hat geschrieben:
11.11.19 @ 13:49
Es werden einserseits die falschen „jungen“ eingesetzt und auf der anderen seit werden „talente“ geholt und unsere Talente müssen auf der Bank sitzen.
Kevin, momo, nije die bringen uns nichts.
Wir hatten und haben bessere wie z.b kamber, rustemoski oder müller dem man keine chance geben wollte
Kevin kam von juventus ja, schoss aber kein einziges tor dort. Für nije hätten wir eben müller oder kamber. Ein fehr könnte man auch in die 1. mannschaft integrieren.
Und wieso man einen Rustemoski nicht spielen lässt ist sowieso ein witz.
Ende der Saison werden wir in der Mitte der Tabelle stehen. Die „Profis“ verschwinden und was bleibt ist eine junge mannschaft. Besser hätte man wie der fc wil von anfang an mit nur jungen gestartet und so eine gute mannschaft aufbgebaut. Es wurde ja schon gesagt das der aufstieg nicht erste priorität bei gc ist.
wieso holt man dann irgendwelche spieler die ein jahr vertragslos waren oder eben „talente“ die nichts bringen aber spieler welche bei der gc u10 angefangen haben auf der bank ausharren
Das sind viele Fragen die dir sicher jemand beantworten kann. Ich kann nur über die Beweggründe spekulieren, mache das aber gerne. Ich denke das man Vertragslose Spieler wie Buff oder Subotic geholt hat weil diese einiges an Erfahrung mitbringen und zum Teil auch schon bewiesen haben das sie NLA oder auch im Ausland bestehen können, was die Jungen natürlich nicht können. Und Ablösefrei darum weil man kein Geld hat. Ohne Geld gibts Erfahrung eigentlich nur auf diesem Weg...

Zu den anderen Namen die du da aufzählst.
Warum kommst du immer mit Kamber? Ausser du bist Kamber kann ich das nicht so recht verstehen. Der kommt erstens nicht aus unserer Nachwuchsabteilung sondern aus derjenigen vom FC Basel und wurde vor 1 1/2 Jahren von Vaduz übernommen wo er schon NLB gespielt hat. Der wird im nächsten Februar 24 Jahre alt. Der muss unglaublich gut sein dass du ihn Nije vorziehen willst. Viel mehr würde ich bei ihm die Verpflichtung selbst hinterfragen. Nije wiederum ist erst 20, hat vier Jahre Vertrag und gefällt mir bisher recht gut diese Saison... Oder willst du Kamber anstatt Pusic bringen? Auch der ist erst 20, also ganze drei Jahre jünger und ist einer der besten der bisherigen Spielen.

Bei Rustemoski sehe ich es gleich wie du und hoffe das er mehr Spielpraxis bekommt. Er hat zwar nicht sonderlich überzeugt in den paar Minuten bisher, aber er ist ein Eigengewächs und das sollte was zählen. Zudem braucht er das Vertrauen um sich beweisen und vor allem um besser werden zu können. Noch ist ja der Zug nicht abgefahren und die Gründe warum man ihm keine Chance mehr gibt weiss ich auch nicht...

Saipi ist ein Schaffhauser Nachwuchsspieler. Der wurde laut Transfermarkt für ein Jahr von GC ausgeliehen für die U21, mehr nicht. Und wie ja generell bekannt ist wollte man Saipi verpflichten.

Bei Mergim Bajrami und Müller bin ich auch etwas verwundert das man diese abgegeben hat. Das sind zwei GC Junioren die ich gerne auch in der ersten Mannschaft gesehen hätte. Die Zukunft wird zeigen wie gross der Fehler wirklich war diese ziehen zu lassen. Wobei man auch hier einen klaren Unterschied sieht. Müller spielt regelmässig, Bajrami hat gerade mal drei Kurzeinsätze gespielt und war noch nie in der Startformation. Ev. ist der also auch gar nicht so gut. Müller ist meines Wissens übrigens IV und hat nur einige male im Mittelfeld gespielt. Also nicht wirklich eine Konkurrenz zu Njie sondern Cvetkovic.

Grundsätzlich glaube ich ist deine Kritik an Forte nicht gerechtfertigt das er nicht auf Junge setzt. Im Gegenteil, er setzt sehr stark auf Junge. Der Vergleich mit Wil hinkt ebenfalls weil die gar keine jüngere Mannschaft stellen als wir (auch die haben mehrere Spieler über 25 oder gar über 30 auf dem Feld) und unter den U21 Spielern die regelmässig spielen sind drei Leihspieler vom FCZ und je einer von Basel und YB.

Ich teile aber deine Kritik zu einem gewissen Teil das man noch etwas stärker auf "wirkliche" Eigengewächse setzen sollte. Das ist schon nur wichtig weil sonst die ganze Campus-Geschichte noch lächerlicher wird...
Und was man durchaus auch sagen darf, es ist doch recht beschämend das Schaffhausen mit dem Insider Wissen von Klein und Yakin abgesehen von Saipi vier U21 Spieler nach Schaffhausen gelotst haben. Natürlich ist es legitim. Aber trotzdem hinterlässt es bei mir einen zwiespältigen Eindruck.

Benutzeravatar
TO BE
Beiträge: 5798
Registriert: 29.05.04 @ 12:19

Re: NLB, 14. Spieltag: FC Winterthur vs. Grasshopper-Club Zürich (Fr., 08.11.19, 20:00 Uhr)

#72 Beitrag von TO BE » 11.11.19 @ 14:57

kummerbube hat geschrieben:
11.11.19 @ 13:56
Findet ihr Nije wirklich derart schlecht? Als Präsident des Doumbia Fanclubs, also mit echter Fachkompetenz, fand ich den jetzt nicht mal soo grottig. Wär halt schön wenn er etwas vom Salatigen lernen könnte, würde. Aber ausser unmotiviert herumwurzeln kommt dort leider (noch) nicht allzu viel... Aber Potential ist doch vorhanden!?
Sehe ich auch so und ich hätte wirklich mühe wenn dann dem Njie Buff vor die Nase gestellt wird. Leider ist dies ein ziemlich realistisch Szenario und dann wettere ich dann auch.
Zu wünschen wäre natürlich das man Buff als Ablösung von Salatic geholt hat so dass dieser vorzeitig in Rente kann. Denn irgendwie habe ich nach nun rund 15 Spielen die Hoffnung aufgegeben dass da noch viel mehr kommt von ihm... Und Buff hat wenigstens noch ein paar Jàhrchen vor sich...

Lurker
Beiträge: 820
Registriert: 27.11.14 @ 15:27

Re: NLB, 14. Spieltag: FC Winterthur vs. Grasshopper-Club Zürich (Fr., 08.11.19, 20:00 Uhr)

#73 Beitrag von Lurker » 11.11.19 @ 22:34

Ist immer schwierig zu beurteilen, wie sich junge Spieler entwickeln.
Diani hatte letzte Saison einige sehr gute Auftritte, hat aber stagniert.
Njie sieht sich als offensiver Mittelfeldspieler, ich glaube aber eher, er könnte der neue Salatic werden.
Buff nimmt eigentlich niemand oder fast allen den Job weg, weil es seine Position aktuell nicht gibt.
Ich glaube, dass einer wie Buff im aktuellen Kader gefehlt hat. Ein Regisseur, der auch Tore schiessen kann.
Wenn schon, dürfte er NBKs Position gefährden.

Optimusprime
Beiträge: 81
Registriert: 01.05.19 @ 16:55

Re: NLB, 14. Spieltag: FC Winterthur vs. Grasshopper-Club Zürich (Fr., 08.11.19, 20:00 Uhr)

#74 Beitrag von Optimusprime » 12.11.19 @ 6:36

Immer wieder interessant, wie man die gleichen Spieler unterschiedlich beurteilt. Für mich sind Diani und Njie die grössten Talente des Vereins. Diani hat einfach noch den einen oder anderen Total Fail zu viel pro Spiel, wenn er das abstellen kann, dann kommt der sehr gut. Und Njie
Werden wir dereinst für sehr viel Geld verkaufen können...der erinnert mich an Sanogo...
Enttäuscht hat mich viel mehr Arrigoni und Pusic. Pusic hat ein zwei gute Spiele gehabt...mehr nicht. Und Arrigoni ist sein dem Thun Spiel letzten Jahres, als er Spielmann abmeldete auch nicht mehr wirklich gut....

Paschpu
Beiträge: 23
Registriert: 24.04.14 @ 8:43

Re: NLB, 14. Spieltag: FC Winterthur vs. Grasshopper-Club Zürich (Fr., 08.11.19, 20:00 Uhr)

#75 Beitrag von Paschpu » 12.11.19 @ 14:05

Ich bin ebenfalls der Ansicht, dass Njie und Diani sehr viel Potenzial haben. Beide können uns noch viel Freude machen.
Enttäuscht hat mich bisher Arigoni und vor allem nervt mich Gjorgjev!! Selten so ein Egoist gesehen...ausserdem verzögert er das Spiel die ganze Zeit...jeder Konter der über Gjorgjev läuft ist schon vorbei.

Warum man auf Salatic, Basic, Subotic etc. setzt verstehe ich gut. Man will eine Achse aus erfahrenen Spieler bilden und rundherum die jungen wilden einbauen. Leider ist Basic als IV verschenkt und Salatic spielt leider oft unter den Erwartungen.

Was mir im Moment fehlt ist ein Spielmacher. Einer der die Offensive mit guten/gefährlichen Pässen versorgen und Druck erzeugen kann. GC ist offensiv harmlos und das Hauptproblem sehe ich im langsamen Umschaltspiel und allg. dem langsamen Spiel das GC aufzieht. Und kommt man in eine gute Abschussposition wird der Pass zur Mitte gesucht....Wäre der Pass zur Mitte die beste Lösung wird der Schuss bzw. ein Dribbling gesucht...

AppleBee
Beiträge: 561
Registriert: 03.06.15 @ 23:01

Re: NLB, 14. Spieltag: FC Winterthur vs. Grasshopper-Club Zürich (Fr., 08.11.19, 20:00 Uhr)

#76 Beitrag von AppleBee » 13.11.19 @ 7:16

Paschpu hat geschrieben:
12.11.19 @ 14:05
Ich bin ebenfalls der Ansicht, dass Njie und Diani sehr viel Potenzial haben. Beide können uns noch viel Freude machen.
Enttäuscht hat mich bisher Arigoni und vor allem nervt mich Gjorgjev!! Selten so ein Egoist gesehen...ausserdem verzögert er das Spiel die ganze Zeit...jeder Konter der über Gjorgjev läuft ist schon vorbei.

Warum man auf Salatic, Basic, Subotic etc. setzt verstehe ich gut. Man will eine Achse aus erfahrenen Spieler bilden und rundherum die jungen wilden einbauen. Leider ist Basic als IV verschenkt und Salatic spielt leider oft unter den Erwartungen.

Was mir im Moment fehlt ist ein Spielmacher. Einer der die Offensive mit guten/gefährlichen Pässen versorgen und Druck erzeugen kann. GC ist offensiv harmlos und das Hauptproblem sehe ich im langsamen Umschaltspiel und allg. dem langsamen Spiel das GC aufzieht. Und kommt man in eine gute Abschussposition wird der Pass zur Mitte gesucht....Wäre der Pass zur Mitte die beste Lösung wird der Schuss bzw. ein Dribbling gesucht...
Was es noch zu differenzieren gibt ist der Niveauunterschied von RSL zu ChL. Ich glaube da kannst du dir in jedem Fussball-Land die selben Schlüsse ziehen (1. Bundesliga und 2. sowie Italien, Spanien oder England). Ich denke also, dass dein Argument vonwegen “langsamen Spiel” doch etwas mehr mit Abweichungen zu Wunscherwartungen oder schwelgen in früheren (besseren) Zeiten zu tun hat.
Ich sehe das Spiel von GC nicht durch einzelne Spieler geprägt. So gemein es klingt: da ist keiner so gut, dass er dem Spiel seinen Stempel aufdrücken kann und wir spielen wirklich nicht viel besser oder schlechter ob jetzt bspw. ein Salatic spielt oder Ein Basic hat Klasse und ist wirklich ein guter, jedoch aber auch alter und angeschlagener Profi, was marktwerttechnisch ein Fiasko bedeutet. Mit anderen Worten: solche Spieler bringen dir keinen roten Rappen ein. Unser Kader setzt sich aus jungen Spielern zusammen plus alten Spielern, die sonst nirgendwo untergekommen sind. Ich finde es keine leichte Aufgabe aus dem Haufen eine funktionierende Mannschaft zu bauen - so viel sei mal zu dem gesagt! Andererseits geht es aber um etwas anderes, was deine Vorschreiber gemeint haben. Es geht um Entwicklungen von Spielern, die ihren eigenen Charakter, ihr Können oder schlicht ihr Selbstvertrauen aufbauen konnten. Dort kommt eben die Kritik an Forte zum Zuge, dass er in diesem Punkt die jungen Spieler zu wenig fördern kann. Es geht nicht darum, dass er sie nicht spielen lässt- ich meine die Forumsgemeinde an der Seitenlinie könnte ebenfalls solche Einwechslungen oder taktische Umstellungen übernehmen oder den entsprechenden Spielern Einsatzzeit geben. Wegen dem werden die nicht besser. Die Kunst liegt ja an der individuellen Förderung im Sinne von: jedem das was er braucht. Dort sehe ich Forte als limitiertes, dummes, ignorantes Schwein, dass den Jungs Moral predigen muss und durch Dummheitsaktionen glänzt. Wie kann ein Junge den ernst nehmen wenn er nach einer roten Karte mit dem Trainer sprechen muss und dieser zwar etwas von Moral und Mannschaftsdienlichkeit labert, aber selber kein Sch... besser ist. Das zum mennschlichen Teil (was schon viel ausmacht!).
Der taktische Teil fällt mir als Laie sehr schwer zu beurteilen, da vor allem das hätte würde und müsste einfliesst. Man spricht von Relativitäten und ihren Ich sehe keine Trainings und ich sehe nicht wie die Spieler trainieren. Ich denke man muss auch dies miteinbeziehen bei einer Urteilsfindung, wer gute Anlagen hat und wer nicht. Nullbockstimmung sollte disziplinarisch bestraft werden und zu einer sofortigen Suspendierung auf die Tribüne belegt sein. Sehe ich GC spielen so sieht das phasenweise ordentlich aus. Als Trainer muss man sich aber unbeedingt hinterfragen, wieso ein FC Haudaneben wie Vaduz, Kriens, Uschi oder am schlimmsten Chiasso uns so an die Wand spielen kann in der Schlussphase. Wir kommen da gar nicht mehr aus dem 16er raus und haben nur noch Glück, dass wir nicht noch mehr unnötige Punkteverluste hinnehmen müssen. Spielst du auf Sieg so hast du 2 Punkte zu verlieren und hälst du das Unentschieden so kannst du lediglich 1 Punkt verlieren. Der Anspruch muss also sein ein Spiel auch einmal hoch zu gewinnen und nicht 2:1 zu führen bis zur 60’ Spielminute und dann nur noch hinten rein stehen. Das hast du ja richtig geschildert: wir können keine Konter spielen. Da ist unser Angriffsspiel zu träge und zu stark auf Spielkontrolle ausgelegt. Das Problem: wer kaum einen 5-Meter-Pass hinbekommt sollte in meinen Augen gar nicht versuchen so ein möchtegern Spielaufbau-Konzept aufzuziehen. Aber eben der Forte ist doch ein Riesenkönner seines Fachs ;-)

its coming home
Beiträge: 1093
Registriert: 09.02.06 @ 21:04
Wohnort: Zürich

Re: NLB, 14. Spieltag: FC Winterthur vs. Grasshopper-Club Zürich (Fr., 08.11.19, 20:00 Uhr)

#77 Beitrag von its coming home » 13.11.19 @ 11:25

Oder wie es Henchoz ausgesprochen hat: Ein Drittel liegt im Fuss, zwei Drittel im Kopf.

Wenn ein Spieler, knapp 20 Lenzen jung, mit Talent gesegnet, nicht den Willen hat zu beissen, dann wird es jeder Trainer schwer haben.

Antworten