早安或晚安 (Guten Morgen oder Gute Nacht?)

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Nachricht
Autor
AppleBee
Beiträge: 623
Registriert: 03.06.15 @ 23:01

Re: 早安或晚安 (Guten Morgen oder Gute Nacht?)

#51 Beitrag von AppleBee » 18.04.20 @ 12:10

Obwohl es hier viele nicht zugeben erkenne ich viel Hoffnung in euren Texten. Ich finde es irgendwie spannend, dass einzelne schreiben, dass sie aufgegeben haben aber immer noch Hoffnung besteht. Spitzensport lebt halt vom Erfolg. Kommt der Erfolg wird sich auch einiges bessern. Bleibt der Erfolg aus so zieht es den Verein noch weiter nach unten. Ich wage jetzt einfach zu behaupten, dass es schlechter als vorhin nicht mehr werden kann. Auch wenn die Absichten zum Teil nicht böswillig waren muss man schon die enorme Misswirtschaft in den letzten Jahren hervorheben.
Eigentlich wurde das wichtigste ja schon gesagt und ich habe nichts mehr hinzuzufügen. Jetzt muss einfach geliefert werden. Die ungewollte Pause kommt in diesem Moment wohl doch nicht so ungelegen.

Benutzeravatar
Alarich
Beiträge: 336
Registriert: 08.06.15 @ 13:17

Re: 早安或晚安 (Guten Morgen oder Gute Nacht?)

#52 Beitrag von Alarich » 20.04.20 @ 11:27

Platzwart hat geschrieben:
13.04.20 @ 19:52
Für mich ganz klar: Gute Nacht. Für so etwas gebe mich meine Emotionen, mein Herzblut und meine Zeit nicht her. Das hat nichts mehr mit GC zu tun und wird es auch nie haben. Meine Leidenschaft kann man nicht mit dreckigem Geld kaufen.
Respekt vor Deiner Haltung und Prinzipientreue. Ich sehe es ein wenig pragmatischer. Die FIFA und UEFA etablierten und nähren ein sehr feudalistisches System. Ein Klub ohne Zugang zum asiatischen Fernsehmarkt hat (ohne Geldzuschüsse) keine Möglichkeit die Oligopolstellung einiger grosser Klubs herauszufordern. Und selbst mit solcher Unterstützung braucht es unfassbare Kraftanstrengungen um den "Königen" einmal in 10 Jahren einen Titel abzuluchsen (siehe Atletico Madrid vor ein paar Jahren). Und diese Situation gilt für den spanischen Fussball, wie für den griechischen, dänischen Fussball so wie alle internationalen Wettbewerbe. Es sind grundsätzlich die selben Klubs die Jahr für Jahr die Trophäen einheimsen. Mehr oder weniger nach Drehbuch. Die Spieler rücken immer mehr ins Zentrum weil die Klubs eigentlich nur noch als Gefäss dienen, die besten Spieler immer in die gleichen Stadien zu chauffieren. Das System ist zutiefst korrupt. Der Wettbewerb verzerrt, vorbestimmt und ritualisiert. Du sagst also richtig, dass man in der 5. Liga neuanfangen müsste (bzw. das ganze System neu strukturiert werden müsste). 99% der Fans sind aber nicht so prinzipientreu wie Du und würden nur wieder ein ähnlich korruptes System gedeihen lassen. Ich bewundere den Idealismus
la FC United of Manchester oder Austria Salzburg, sehe es gleichzeitig aber auch sehr skeptisch, weil die Menschen einfach anders ticken und wieder in ihre alten Routinen verfallen. Ja, diese Fussballverbände sind für mich doppelt und dreifach so korrupt wie jeder Investor. Beim GC kommt noch zusätzlich dazu, dass sich der Klub so anständig und gewinnend verhalten kann, wie er will. Immer wieder schlägt dem GC irrationaler Hass, auch unterstützt von vielen Zürcher Medien, entgegen. Jeder darf mal drauftreten. Bleibt der Ruf sowieso ramponiert, leben wir halt chinesisch, ungeniert. Deshalb kann ich mit chinesischen Milliardären leben. Wie schon gesagt wurde, die Situation konnte nicht mehr schlimmer werden (gilt für den GC wie auch für den ganzen Wettbewerb). Ich verstehe aber auch Jeden, der diesem Fussball-Business den Rücken kehrt.
Unterschätzt mir das www.gcz-forum.ch nicht!

Benutzeravatar
Dori Kuerschner
Beiträge: 551
Registriert: 29.05.16 @ 14:28
Wohnort: Zürich

Re: 早安或晚安 (Guten Morgen oder Gute Nacht?)

#53 Beitrag von Dori Kuerschner » 20.04.20 @ 13:58

Ich teile deine Meinung zum Zustand des int. Fussballs und der Verbände. Man muss aber auch sehen, dass GC in Europa nie eine erstzunehmende Rolle spielte. Auch national wird man den Grossen in absehbarer Zeit kaum das Wasser reichen. Daran werden auch ein paar Anschubmillionen aus Shanghai nichts ändern. GC wird sich den Zutritt zu den Grossen nicht erkaufen können. Dazu ist der Schweizer Fussball schlicht zu unbedeutend. Die Masse wird in Zürich keinen Hochglanzfussball zu sehen bekommen.
Izidor Kürschner (1885-1941), ungarisch-jüdischer Fussballlehrer, GCZ-Meister- (1927, 1928 & 1931) und Cupmacher (1926, 1927, 1932 & 1934).

Benutzeravatar
yoda
Beiträge: 4049
Registriert: 05.06.04 @ 10:14
Wohnort: Dagobah

Re: 早安或晚安 (Guten Morgen oder Gute Nacht?)

#54 Beitrag von yoda » 20.04.20 @ 21:50

Wir werden in der CH froh sein können nach der Krise, wenn es nicht den einen oder anderen „lupft“. Basel ist ein Beispiel, wie schnell es gehen kann. Vom florierenden Unternehmen mit sprudelnden Transfermillionen zu sprudelnden Kosten ohne lukrative Transfereinnahmen. Scheissbusiness!
Möge die Macht mit uns sein, immer!

Benutzeravatar
Simmel
Beiträge: 6698
Registriert: 28.07.04 @ 19:47

Re: 早安或晚安 (Guten Morgen oder Gute Nacht?)

#55 Beitrag von Simmel » 20.04.20 @ 21:56

yoda hat geschrieben:
20.04.20 @ 21:50
Wir werden in der CH froh sein können nach der Krise, wenn es nicht den einen oder anderen „lupft“. Basel ist ein Beispiel, wie schnell es gehen kann. Vom florierenden Unternehmen mit sprudelnden Transfermillionen zu sprudelnden Kosten ohne lukrative Transfereinnahmen. Scheissbusiness!
Hier ist die Panik jedenfalls schon mal gross dass es die eigenen "lupft"

https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 52603.html
Magic-Kappi hat geschrieben:Auf der einen Seite stehen die Einschätzungen der Scouts von Hoffenheim, Schalke, Wolfsburg, PSG, ein paar englischen Vereinen und dem Doumbia-Fanclub. Demgegenüber tritt das vereinigte Fachwissen von ein paar Forumsspasten an.

Benutzeravatar
Rintintin_14
Beiträge: 901
Registriert: 29.11.10 @ 18:55

Re: 早安或晚安 (Guten Morgen oder Gute Nacht?)

#56 Beitrag von Rintintin_14 » 21.04.20 @ 5:23

Simmel hat geschrieben:
20.04.20 @ 21:56
yoda hat geschrieben:
20.04.20 @ 21:50
Wir werden in der CH froh sein können nach der Krise, wenn es nicht den einen oder anderen „lupft“. Basel ist ein Beispiel, wie schnell es gehen kann. Vom florierenden Unternehmen mit sprudelnden Transfermillionen zu sprudelnden Kosten ohne lukrative Transfereinnahmen. Scheissbusiness!
Hier ist die Panik jedenfalls schon mal gross dass es die eigenen "lupft"

https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 52603.html
Dann hätte die Pandemie ja wenigstens etwas Gutes. Nicht wegen dem FCZ ansich, sondern wegen ihrer Faschokurve. Jedem Einzelnen dieser kleinen Gesinnungsfaschos wünschte ich das Ende ihres Clubs.

Zu GC. Das einzige am Hongkong-Deal, das mich derzeit freut, ist das labile Gefühl einer Art Beruhigung, dass uns die Coronakrise nicht auf die Bretter schickt. Ansonsten bin ich voll bei den Skeptikern.

Benutzeravatar
Alarich
Beiträge: 336
Registriert: 08.06.15 @ 13:17

Re: 早安或晚安 (Guten Morgen oder Gute Nacht?)

#57 Beitrag von Alarich » 21.04.20 @ 15:55

Dori Kuerschner hat geschrieben:
20.04.20 @ 13:58
Ich teile deine Meinung zum Zustand des int. Fussballs und der Verbände. Man muss aber auch sehen, dass GC in Europa nie eine erstzunehmende Rolle spielte. Auch national wird man den Grossen in absehbarer Zeit kaum das Wasser reichen. Daran werden auch ein paar Anschubmillionen aus Shanghai nichts ändern. GC wird sich den Zutritt zu den Grossen nicht erkaufen können. Dazu ist der Schweizer Fussball schlicht zu unbedeutend. Die Masse wird in Zürich keinen Hochglanzfussball zu sehen bekommen.
Es gibt viele Stufen zwischen dem Mittelfeld in der Schweizer Liga und Hochglanzfussball. Slavia Prag wurde 2015 von einem chinesischen Konzern übernommen und holte seitdem zweimal den tschechischen Meistertitel. Alles ist abhängig von den Plänen und Launen der Investoren (wie es bereits bei Stüber der Fall war). Trotzdem darf man feststellen, dass der GC sehr wahrscheinlich auf einen Schlag zu einer extrem attraktiven Adresse für jeden hervorragenden NLA-Spieler geworden ist. Darüber hinaus ist ein Zürcher Klub für die nächsten Jahre ein sicherer Hafen für jedes Grosstalent.
Unterschätzt mir das www.gcz-forum.ch nicht!

GC Supporter
Beiträge: 3478
Registriert: 10.06.04 @ 17:25
Wohnort: Solothurn

Re: 早安或晚安 (Guten Morgen oder Gute Nacht?)

#58 Beitrag von GC Supporter » 21.04.20 @ 16:24

Ich bin gespannt ob und wann wir neue Leute auf der Nachwuchsstufe zu sehen bekommen?
Werden Leute wie Vogel, Gren oder fremde in den Nachwuchs geholt um die Ausbildung der Talente nochmals zu steigern? Kann mir nicht vorstellen das Hangartner weiterhin Chef bleiben wird.
Auch wäre ich persönlich nicht hnglücklich wenn angenommen der VR noch um 2 Personen erweitert wird.
Ein Gross, Lichtsteiner, Vega, Gren, Cabanas könnten in meinen Augen schon noch gut tun.

Munas
Beiträge: 97
Registriert: 22.10.18 @ 17:35

Re: 早安或晚安 (Guten Morgen oder Gute Nacht?)

#59 Beitrag von Munas » 21.04.20 @ 17:26

Bedingung wird jedoch zu sein, dass die Chinesen Überhand im VR haben. Oder bei gerader Anzahl, der Präsident das letzte Wort hat. Also wenn die zwei neue Schweizer willst, müsste auch noch ein Chinese kommen.

Benutzeravatar
TO BE
Beiträge: 5858
Registriert: 29.05.04 @ 12:19

Re: 早安或晚安 (Guten Morgen oder Gute Nacht?)

#60 Beitrag von TO BE » 22.04.20 @ 10:22

Wichtig ist, das der Erfolg zurück kehrt. Denn das ist es, was am ende zählt. Es ist das wichtigste überhaupt und das wofür GC Jahrzehntelang gestanden hat. Klar, wir diskutieren hier seit Jahren über Spieler, Trainer, Umfeld, Internetauftritt, Fehler bei Matchberichten, fehlende Integration in der Stadt Zürich usw. Aber abgesehen vom letzten Punkt geht es vor allem einfach um fehlenden Erfolg. Es ist ja kein Zufall das hier gewisse Leute finden, dass das letzte mal im Jahr 2013 eine GC Mannschaft auf dem Feld stand welche die GC DNA hatte und das verkörperte was wir wollen. Das war aber auch ganz einfach die letzte Mannschaft die Erfolg hatte.
Und das ist es doch, was wir alle wollen. Eine Mannschaft haben die gewinnt und die Freude macht. Spieler mit denen man sich identifizieren kann. Mit den neuen Besitzer kommt das Geld und dadurch die Basis für alles was wir uns wünschen. Wenn, und das ist natürlich der springende Punkt, sie es richtig machen. Geld hilft aber so ziemlich bei allem.

GC hat seit jeher Geldgeber und die haben in den allerwenigsten Fällen aus reiner Liebe zu GC investiert. Die meisten sahen durchaus einen Vorteil für sich selbst oder für ihre Firma. Und was man mit dem Geld gemacht hat in den letzten Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, ist verheerend. Man hat GC aus der Stadt getrieben, man hat den Hardturm verlassen, ja nicht nur das, schon früher hat man den Hardturm weg gegeben (der war mal im Besitz von GC Nahen Personen). Das geschah alles mit nicht Chinesischen Lösungen. GC ist so am Ende wie es noch nie der Fall war in den letzten über 125 Jahren. Also soll mir jetzt keiner kommen und irgendwas von Zürcher Lösung schwafeln und das Gefühl haben dadurch werde irgendwas automatisch besser. Das sind die selben die immer Spieler mit GC Herz fordern, dann aber einen Feltscher oder Vasic nonsop diffamieren und schlecht reden weil sie Spielerisch halt nicht immer auf der höhe waren.
Was wir brauchen ist Leute die was können. Und diese wiederum arbeiten meistens nicht gratis. Auch hier braucht es Geld, das haben wir nun genügend oft gesehen in der Vergangenheit...

Wie stehe ich dem ganzen nun gegenüber nach ein paar mal darüber schlafen? Grundsätzlich bin ich positiv eingestellt. Ich habe bisher das Gefühl, dass die Chinesen viel schlauer handeln als gewisse Fans das befürchten. Ich erwarte nicht das GC missbraucht wird als FC Liefering (das Farm Team von Red Bull Salzburg, für jene die das nicht wissen) oder in Zukunft nur noch Portugisische und Chinesische Spieler bei GC im Einsatz stehen. Es wäre für das gesamte überhaupt nicht Zielführend. Auch macht es kaum Sinn auf Portugisische Spieler zu setzen wenn man das ja in Portugal selber machen kann. Viel mehr erwarte ich das man mit der Schweiz einen weiteren Markt aufbauen will und das geht nur über einen Erfolgreichen Verein.

Das man Fetscherin wieder an Board hat zeigt schon mal das man durchaus informiert ist. Und er ist dann insgeheim wohl auch der Hauptgrund warum ich eher optimistisch bin. Der Sportchef macht bisher für mich ebenfalls einen kompetenten Eindruck was die Vergangenheit und Erfahrung betrifft. Wirklich beurteilen kann ich ihn natürlich wie alle erst in einiger Zeit. Was die anderen beiden Jimmy's betrifft, da wird es sich zeigen. Das könnte durchaus ein Griff ins Klo sein, es wird ja ziemlich offen kommuniziert warum die beiden bei GC sind (weil sie Mitverantwortlich sind für den Deal). Auf der anderen Seite muss sich erst mal zeigen was die überhaupt zu sagen haben in ihren Rollen. Ich habe so ein bisschen das Gefühl das so oder so AFE den Laden schmeissen wird mit seiner Energie und seinem KnowHow.

Die Aussagen bisher sind positiv. Es sind zwar nur Phrasen und sie müssen erst umgesetzt werden, das bin ich mir durchaus bewusst. Aber folgendes ist mir geblieben:

- Man will unbedingt wieder in die Stadt (AFE)
- Kurzfristiges Ziel ist der Aufstieg. Realistisch ist dies wohl nur noch über Platz zwei Möglich (wenn überhaupt weitergespielt wird)
- Das Scouting soll stark verbessert werden (Sportchef)
- Es will weiterhin auf Eigenen Nachwuchsspieler setzen und vor allem will man diese länger halten als bisher (Sportchef)
- Man ist Finanziell gesichert und das Interesse ist Langfristig

Das sind klare Ansagen und die kann man nur umsetzen wenn das Geld dafür vorhanden ist. In den letzten Jahren tönte das immer anders. Man muss sparen, man muss Spieler verkaufen um das Loch zu decken usw... Es ist übrigens kein Zufall das GC nicht nur das einzige mal in den letzten 15 Jahren Erfolg hatte als das Budget gesprengt wurde UND man dann auch noch zum ersten mal wirklich Erfolgreich eigene Nachwuchsspieler verkaufen konnte (Hajrovic, Zuber, Tarashaj). Denn in all den anderen Jahren hat man diese Talente immer vorher verkauft (verkaufen müssen), also bevor sie uns wirklich Erfolg brachten.

Warum bin ich zusätzlich positiv? Aus folgenden Gründen:
- GC bleibt GC. Es gibt bisher absolut keine Anzeichen auf Namenswechsel, Logo Wechsel, Abwendung der Werte des GC's, Absage an die Stadt usw.
- Bisherige Erfahrungen bei Wolverhampton und den Portugiesen


Ich bin zwar optimistisch, aber nicht einfach Blind. Wo sehe ich denn die kritischten Punkte, oder wo könnte mein Optimismus kippen? Bei folgenden Punkten:
- Spielerrechte sind nicht mehr im Besitz des Vereins
- Es werden hauptsächlich nur noch Spieler ausgeliehen (vor allem Portugisische und Chinesische)
- Stadionprojekt scheitert doch noch und man sucht eine eigene Lösung ausserhalb der Stadt
- GC wird nur ausgeschlachtet und dann fallengelassen (hier spricht eigentlich vor allem dagegen dass es gar nicht mehr viel auszuschlachten gibt)
- Die UEFA/FIFA schafft es solche Machenschaften wie Red Bull oder Fosun zu unterbinden und das Projekt scheitert oder die Teams werden bestraft

Zusammengefasst, ich verspüre eine Aufbruchstimmung in mir wie es schon lange nicht mehr vorhanden war. Ich sehe endlich eine Chance das wir wirklich die Talsohle erreicht haben und es nun nach oben geht. Es gibt eine Zukunft für GC und er Traum, irgendwann in ferner Zukunft einen Dritten Stern auf dem Leibchen zu sehen, mit meinen Kinder in einem eigenen Stadion auf dem Hardturm GC spielen zu sehen ist wieder da. Oder anders gesagt, bis vor zwei Wochen sah ich es realistischer das es GC nicht mehr gibt sollte das neue Stadion doch noch gebaut werden.

Ach ja und dann noch was zu jenen die gerne 5. Liga schauen würden. Was spricht denn dagegen? Ich unterstütze auch meinen lokalen Verein. Jeder hat einen Dorfclub oder sonst lokalen oder Jugend Verein den er unterstützen kann. Das muss nicht GC sein. GC war noch nie so, das ist verblendet wenn man das behauptet. GC war seit ich denken kann entweder am ums überleben kämpfen (nähere Vergangenheit) oder ein Verein der mehr Geld zu Verfügung hatte als die anderen und sich dadurch den Erfolg erkaufte. GC hat Jahrelang den anderen Vereinen die besten Nachwuchsspieler UND die besten Spieler abgeluchst. Das war die Basis für den Erfolg. Und wenn wir das wieder werden habe ich kein Problem damit, so wie ich es auch in den 90er nicht hatte.

Antworten