Willkommen zurück, Adrian Fetscherin!

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Tradition 1886
Beiträge: 1009
Registriert: 18.08.18 @ 0:58

Re: Willkommen zurück, Adrian Fetscherin!

#21 Beitrag von Tradition 1886 » 04.05.20 @ 12:37

Voltan hat geschrieben:
04.05.20 @ 11:56
Genau das hat noch gefehlt Adi. Weiter so :roll:

https://twitter.com/1886_gc_zuerich/sta ... 95232?s=21
ziel ist offenbar, sich möglichst gleich peinlich zu präsentieren wie die letzten 5 jahre. vielleicht würde es mehr bringen, zu gegebener Zeit Ricci zu holen, der die Schiris zusammenscheisst "meh Reschpäkt, Rekordmeischter " :!:

Benutzeravatar
Lion King
Moderator
Beiträge: 8386
Registriert: 03.06.04 @ 21:17
Wohnort: Züri

Re: Willkommen zurück, Adrian Fetscherin!

#22 Beitrag von Lion King » 04.05.20 @ 12:47

Ich gehör ja auch nicht zu der Generation der heutigen Teenies... aber was ist peinlich daran sich auf der Platform zu präsentieren wo sich die Jungen heute aufhalten?

War es auch peinlich als GC dazumals eine Webseite, ein Facebook Account, ein Twitter Account oder ein Insta Account eröffnet hat?

(Fragt mich nicht was der Sinn dahinter sein soll mit TikTok, aber die junge Generation fährt nun mal darauf ab)

Benutzeravatar
Tradition 1886
Beiträge: 1009
Registriert: 18.08.18 @ 0:58

Re: Willkommen zurück, Adrian Fetscherin!

#23 Beitrag von Tradition 1886 » 04.05.20 @ 12:51

ich hätte halt lieber handfestes, seriöses und vor allem Nachhaltiges. hoffen wir dass mit der Lokalität, die vorgesehen ist in der Stadt was gutes wird. konsequent wäre es für mich allerdings nur wenn man dann dort auch gleich das Sekretariat einrichtet


Energien und Resourcen zu verschwenden für Penaltyschiessen auf dem Dach des Mobimo Towers bringt diese Institution sicher nicht aus der Identitätskrise

Benutzeravatar
kummerbube
Beiträge: 3245
Registriert: 15.08.08 @ 9:45
Wohnort: Stadt mit Knauss
Kontaktdaten:

Re: Willkommen zurück, Adrian Fetscherin!

#24 Beitrag von kummerbube » 04.05.20 @ 13:47

Lion King hat geschrieben:
04.05.20 @ 12:47
War es auch peinlich als GC dazumals eine Webseite, ein Facebook Account, ein Twitter Account oder ein Insta Account eröffnet hat?
Im Gegenteil! Man denke nur mal an die Gewaltswirkung der GC Family - dafür noch immer "Danke vielmals!", Stef. :P
Vorwaerts hat geschrieben:
14.06.19 @ 19:08
Wenn pestverseuchte Ratten dein Heim befallen, alles zuscheissen und unbewohnbar machen, tust du dann die kranken Viecher füttern ?

Benutzeravatar
TO BE
Beiträge: 5858
Registriert: 29.05.04 @ 12:19

Re: Willkommen zurück, Adrian Fetscherin!

#25 Beitrag von TO BE » 04.05.20 @ 14:05

Tradition 1886 hat geschrieben:
04.05.20 @ 12:51
ich hätte halt lieber handfestes, seriöses und vor allem Nachhaltiges. hoffen wir dass mit der Lokalität, die vorgesehen ist in der Stadt was gutes wird. konsequent wäre es für mich allerdings nur wenn man dann dort auch gleich das Sekretariat einrichtet


Energien und Resourcen zu verschwenden für Penaltyschiessen auf dem Dach des Mobimo Towers bringt diese Institution sicher nicht aus der Identitätskrise
In wiefern schliesst deiner Meinung nach denn das eine das andere aus? Ich gehöre ebenfalls nicht zum Zielpublikum von TikTok. Ich bin auch nicht das Zielpublikum von diesem Maskotchen Tomy. Aber bald eventuell schon. Denn ich kann mir durchaus vorstellen, dass meine Kinder den Heugümper noch toll finden und es hilft sicher sie an den Verein zu binden...

Coltorti-nachfolger
Beiträge: 337
Registriert: 22.01.07 @ 20:15

Re: Willkommen zurück, Adrian Fetscherin!

#26 Beitrag von Coltorti-nachfolger » 04.05.20 @ 14:19

Mobimo Aktion hat Nichts gekostet und Aufmerksamkeit war gross, aus Marketingsicht sicherlich ein Erfolg.

Grundsätzlich find ichs eine Gratwanderung zwischen peinlich und grosser Aufmerksamkeit. Die Bespielung einer Plattform an sich, finde ich jedoch unbedenklich. Kommt doch völlig auf den Inhalt drauf an.

GC Family war das Problem, dass es völlig am jungen Zielpublikum vorbeikonstruiert war. Wenn man Generationengerecht auf TikTok kommuniziert, kann dies sicherlich einen positiven Effekt haben und wieder mehr Junge für GC mobilisieren. Was peinlich ist muss man hier vor allem im Auge der Zielgruppe anschauen. Für Familien und Frauen war GC Family sicherlich kein Problem, für die grösste Zielgruppe, die jungen Erwachsenen jedoch schon.
D.A.G. hat geschrieben:also dich nehmen wir wohl besser nicht mit zum elvis hitler konzi

Benutzeravatar
Tradition 1886
Beiträge: 1009
Registriert: 18.08.18 @ 0:58

Re: Willkommen zurück, Adrian Fetscherin!

#27 Beitrag von Tradition 1886 » 04.05.20 @ 14:28

Coltorti-nachfolger hat geschrieben:
04.05.20 @ 14:19
Mobimo Aktion hat Nichts gekostet und Aufmerksamkeit war gross, aus Marketingsicht sicherlich ein Erfolg.

Grundsätzlich find ichs eine Gratwanderung zwischen peinlich und grosser Aufmerksamkeit. Die Bespielung einer Plattform an sich, finde ich jedoch unbedenklich. Kommt doch völlig auf den Inhalt drauf an.

GC Family war das Problem, dass es völlig am jungen Zielpublikum vorbeikonstruiert war. Wenn man Generationengerecht auf TikTok kommuniziert, kann dies sicherlich einen positiven Effekt haben und wieder mehr Junge für GC mobilisieren. Was peinlich ist muss man hier vor allem im Auge der Zielgruppe anschauen. Für Familien und Frauen war GC Family sicherlich kein Problem, für die grösste Zielgruppe, die jungen Erwachsenen jedoch schon.
mir geht es gar nicht um die konkreten Kosten, sondern darum vielleicht eher mal 150-200 Fans zu mobilisieren um an einem Anlass mit Afe oder so zu diskutieren über Vergangenheit und Zukunft des Vereins. es gibt genug Gesprächsbedarf, da man unter Anliker komplett Beratungsresistent war. so etwas wie damals im Zunfthaus im Niederdorf würde viel mehr bringen

Benutzeravatar
TO BE
Beiträge: 5858
Registriert: 29.05.04 @ 12:19

Re: Willkommen zurück, Adrian Fetscherin!

#28 Beitrag von TO BE » 04.05.20 @ 14:31

Coltorti-nachfolger hat geschrieben:
04.05.20 @ 14:19
Mobimo Aktion hat Nichts gekostet und Aufmerksamkeit war gross, aus Marketingsicht sicherlich ein Erfolg.

Grundsätzlich find ichs eine Gratwanderung zwischen peinlich und grosser Aufmerksamkeit. Die Bespielung einer Plattform an sich, finde ich jedoch unbedenklich. Kommt doch völlig auf den Inhalt drauf an.

GC Family war das Problem, dass es völlig am jungen Zielpublikum vorbeikonstruiert war. Wenn man Generationengerecht auf TikTok kommuniziert, kann dies sicherlich einen positiven Effekt haben und wieder mehr Junge für GC mobilisieren. Was peinlich ist muss man hier vor allem im Auge der Zielgruppe anschauen. Für Familien und Frauen war GC Family sicherlich kein Problem, für die grösste Zielgruppe, die jungen Erwachsenen jedoch schon.
GC Family war einfach schlicht peinlich. Diese Werbung die da im TV gezeigt wurde war an Fremdschämfaktor nicht zu überbieten. Es spricht ja im Endeffekt nichts dagegen das man alle Altersgruppen ansprechen will als Fussballverein. Das ist auch wichtig. Und das Beispiel mit dem Maskotchen habe ich absichtlich gewählt. Weil ich absolut kein Fan bin von sowas und es mich eigentlich seit Beginn an nervt. Aber mein 5-Jähriger Mini-Me wird ziemlich sicher freude daran haben. Es kommt aber halt immer darauf an wie man das ganze umsetzt.
TikTok spricht ein gewisses Publikum an. Es wäre absolut Töricht hier das Feld den anderen zu überlassen. Dass es am Ende auf die Umsetzung (Inhalte) ankommt ist ja klar. Aber auch da muss man nicht alles auf die Waagschale legen (einzelne Beiträge meine ich). Es kommt auf das ganze an. Und genau hier war man absolut spektakulär gescheitert mit dem GC Family Quatsch. Und das nachhaltig.

Gewisse Fans nehmen sich aber halt manchmal auch etwas zu wichtig und haben das Gefühl alles was sie nicht anspricht oder nicht ihrem Gusto entspricht ist grundsätzlich falsch. Das ist dann die Kehrseite vom ganzen. Und das ist ziemlich engstirnig und viel zu kurzsichtig... Es braucht auch hier einen goldenen Mittelweg.

Benutzeravatar
TO BE
Beiträge: 5858
Registriert: 29.05.04 @ 12:19

Re: Willkommen zurück, Adrian Fetscherin!

#29 Beitrag von TO BE » 04.05.20 @ 14:33

Tradition 1886 hat geschrieben:
04.05.20 @ 14:28
Coltorti-nachfolger hat geschrieben:
04.05.20 @ 14:19
Mobimo Aktion hat Nichts gekostet und Aufmerksamkeit war gross, aus Marketingsicht sicherlich ein Erfolg.

Grundsätzlich find ichs eine Gratwanderung zwischen peinlich und grosser Aufmerksamkeit. Die Bespielung einer Plattform an sich, finde ich jedoch unbedenklich. Kommt doch völlig auf den Inhalt drauf an.

GC Family war das Problem, dass es völlig am jungen Zielpublikum vorbeikonstruiert war. Wenn man Generationengerecht auf TikTok kommuniziert, kann dies sicherlich einen positiven Effekt haben und wieder mehr Junge für GC mobilisieren. Was peinlich ist muss man hier vor allem im Auge der Zielgruppe anschauen. Für Familien und Frauen war GC Family sicherlich kein Problem, für die grösste Zielgruppe, die jungen Erwachsenen jedoch schon.
mir geht es gar nicht um die konkreten Kosten, sondern darum vielleicht eher mal 150-200 Fans zu mobilisieren um an einem Anlass mit Afe oder so zu diskutieren über Vergangenheit und Zukunft des Vereins. es gibt genug Gesprächsbedarf, da man unter Anliker komplett Beratungsresistent war. so etwas wie damals im Zunfthaus im Niederdorf würde viel mehr bringen
afe ist da eigentlich sehr offen. Du wirst ihn (halt nach Corona) jederzeit ansprechen und deine Ideen und Meinungen anbringen können. Und aus meiner Erfahrung wird das sogar begrüsst. Das war zumindest beim letzten Engagement so... Wie du aber mit 200 Leuten diskutieren willst weiss ich auch nicht. Denn 200 Leute sind oft 200 Meinungen...

Benutzeravatar
Vorwaerts
Beiträge: 1030
Registriert: 10.06.12 @ 18:14
Wohnort: Züri

Re: Willkommen zurück, Adrian Fetscherin!

#30 Beitrag von Vorwaerts » 04.05.20 @ 19:07

Zuerst einmal muss ein Zielpublikum für dieses chinesisch/haslianische Finanzkonstrukt gefunden werden, bevor man darüber streitet, auf welchen Kanälen man dieses begeistern will.

Das bisschen Fussballinteresse in Zürich ist abgedeckt durch die Säue. GC hatte vor dem Verkauf in dieser Stadt noch ungefähr den Sex-Appeal eines gebrauchten Kondoms und ist nun eher noch unappetitlicher geworden für links-hip Zürich.
Da wartet ein grosser Haufen Arbeit auf den rührigen Zappel-AFE und dass das Stadion nun auch endgültig Geschichte sein dürfte, macht die Sache nicht eben leichter.

Antworten