petric zum FCB

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Godfather
Moderator
Beiträge: 2834
Registriert: 28.05.04 @ 19:06
Wohnort: Hardturm

#11 Beitrag von Godfather » 03.06.04 @ 0:35

Finde es schade, dass Petric zum FCB geht. Ich hätte aber noch mehr Mühe Tararache im FCZ-Dress zu sehen. Wie wärs wenn wir alle Transfers zwischen GC, FCB, FCZ wieder rückgänig machen? :P :(

Ich glaube wir brauchen trotzdem nochmal einen neuen Stürmer. Muff ist nicht gerade verletzungsunanfällig. Ich hoffe natürlich trotzdem, dass er ihn gleichwertig ersetzen kann.

Benutzeravatar
ensifera
Beiträge: 1226
Registriert: 31.05.04 @ 21:45
Wohnort: verbotene Stadt

#12 Beitrag von ensifera » 03.06.04 @ 0:49

Gisler hat geschrieben: hallo?

wir haben muff, eduardo und (noch) nunez.

also so schlimm ist es wirklich nicht. wenn man bedenkt, dass uns herr petric 2-3 milliönchen gebracht hat.
Muff und Eduardo sind häufig verletzt. Und Nunez' Form-Schwankungen sind unberechenbar. Petric war ein solider Stürmer mit einigen unheimlichen Fähigkeiten. Wenn er spielte. Wenn ...

Wenn das nur gut kommt mit all den Rochaden im Team. Jetzt heisst es dann wieder "wir brauchen erst 2 Saisons um ein neues Team zu formen ..."

Benutzeravatar
GC4ever
Beiträge: 215
Registriert: 02.06.04 @ 19:46
Wohnort: Züri!

#13 Beitrag von GC4ever » 03.06.04 @ 1:43

sehr schön auch die reaktionen aus basel. hier ein müsterchen:
OK! Es reicht.

Ich kann mich mit diesem Club nicht mehr identifizieren. Ich bin nun wohl ein heimatloser Fussballfan.

Ich werde zum FCB soviel Gefühle haben wie zur Nationalmannschaft: nett wenn sie gewinnen, aber wenn nicht: auch egal. Ich werde nicht mehr schreien, nicht mehr tanzen für diesen Club. Ich werde höchstens hin und wieder mal brav applaudieren. Wenn der FCB gegen Juventus Turin oder Real Madrid spielt, dann werde ich etwa genausoviel Emotionen haben, wie wenn die Nati gegen Italien oder Spanien spielt, eigentlich kaum welche.

Nein, tut mir leid, mit diesem Transfer ist etwas zerbrochen. Die Vorstellung dieses Pissers in rotblau ist unerträglich. Ein Club der eine solche Hure anstellt, ein GC-Identifikationssymbol, das kann ich nicht mehr unterstützen. Es geht nicht mehr, rein emotional. Und ich spüre, dass das es leider engültig ist. Aus, vorbei....

Schade, willkommen im Kreis von GC, FC Bayern, Real Madrid und all den sonstigen Arschloch-Clubs.

GC hat schlussendlich gesiegt. Dank einem reverse takeover, Dank dem trojanischen Pferd namens Gross. GC ist nun bei uns. GC sind wir.

SCHEISS GC BASEL!
Höhöhö!

Benutzeravatar
GC4ever
Beiträge: 215
Registriert: 02.06.04 @ 19:46
Wohnort: Züri!

#14 Beitrag von GC4ever » 03.06.04 @ 7:41

Gegen 3 Millionen für Petric

Tararache, Gamboa, Magro, Bühler und Alfred verabschiedeten die Grasshoppers zum Saisonende. Nun verlieren sie einen Spieler, den sie ungern abgeben: Der Schweiz-Kroate Mladen Petric wechselt mit einem Vertrag bis 2008 zum FC Basel.

Beim Meister hat Christian Gross schon länger erklärt, dass er in der Super League nur einen jungen Spieler mit den Qualitäten sehe, um sich in seiner Mannschaft durchzusetzen. An eben diesem Petric schätzt er, dass er ihn sowohl als Sturmspitze wie auch in zurückgezogener Position einsetzen kann. Petric war fünf Jahre bei GC, wobei seine letzte Saison davon geprägt war, dass er in seiner Entwicklung stillstand und nur sechs Tore schoss.

Die Zürcher haben Petric freigegeben, weil sie dringend auf ausserordentliche Einnahmen angewiesen sind, um das strukturbedingte Loch im Budget von jährlich rund fünf Millionen Franken schliessen zu können. Der Verkauf von Petric ist für sie deshalb ein lohnendes Geschäft, weil der FCB geschätzt gegen drei Millionen Franken als Ablösesumme zahlt.

Mit der Verlängerung des Vertrags von Roland Schwegler (22) um drei Jahre sowie der Beförderung des Portugiesen Carlos Da Silva (20) und des bosnischstämmigen Veroljub Salatic (18) zu Profis haben sich für GC weitere Personalien erledigt. Offen ist hingegen: Was passiert mit Fabrice Borer, dem Goalie, der wenig begeistert darauf reagierte, als er dem jungen Jehle Platz machen musste? Was ist mit Ionel Gane, dem Stürmer, dem das vorgelegte Angebot zu wenig attraktiv erscheint? Und welche Zuzüge werden nach jenen von Chihab, Muff (FCZ) und Seoane (Aarau) getätigt, um die Lücken im Kader zu schliessen?

Der FCB wiederum hat vor Petric bereits den Argentinier Carignano von Colon de Santa Fé und den Australier Sterjovski von Lille verpflichtet. Damit ist seine Transferoffensive mit Blick auf die angestrebte Champions-League-Teilnahme aber nicht abgeschlossen. Er wirbt heftig um Patrick Müller. Dem Verteidiger, der Lyon ablösefrei verlassen kann, liegt offenbar ein so attraktives Angebot vor, dass er sich eine Rückkehr in die Schweiz gut überlegt. (ths.)

Quelle: Tagesanzeiger

Benutzeravatar
Antares
Beiträge: 128
Registriert: 31.05.04 @ 19:56

#15 Beitrag von Antares » 03.06.04 @ 9:36

Petric: «Es tut mit leid»

Der FC Basel hat gestern den Transfer von GC-Stürmer Mladen Petric perfekt gemacht. Petric kommt für 2,8 Millionen Franken bis 2008.

Mladen Petric. Der kroatisch-schweizerische Doppelbürger unterschrieb beim FCB einen Vertrag bis 2008. Foto Keystone

Basel. Mladen Petric, die Grasshoppers und der FC Basel schlossen gestern jenen Deal ab, der seit zwei Wochen hinter den Kulissen verhandelt wurde. Der 23-jährige kroatische Nationalspieler unterschrieb beim FCB einen Vertrag bis 2008. Die Ablösesumme für den Linksfüsser, der das Ausländerkontingent nicht belastet, soll rund 2,8 Millionen Franken betragen. Offiziell kommuniziert wurde der Betrag natürlich nicht. Petric ist nach dem Australier Mile Sterjovski und dem Argentinier Cesar Carignano der dritte Nationalspieler, der in diesem Sommer zum FCB stösst. In Kürze soll sich zudem der Schweizer Internationale Patrick Müller entscheiden, ob er ebenfalls ans Rheinknie kommt. Der 27-jährige
Captain des französischen Meisters Olympique Lyon ist ablösefrei und hat eine konkrete Offerte aus Basel vorliegen.

Der Wechsel Petric? ist in Basler Fankreisen nicht unumstritten (vgl. Kommentar unten). «In all dem Wirbel soll nicht untergehen, dass dies ein sportlich sehr wertvoller Zuzug ist», sagt dazu Gigi Oeri, die Transferchefin des FCB. Würde der FCB nur noch Spieler mit Basler Wurzeln holen, dann wäre er international nicht konkurrenzfähig, so Oeri weiter. «Er hat einen Fehler begangen, der jedem von uns auch unterlaufen könnte.» Petric selbst spricht im Interview von Wiedergutmachung für jene Szene, als er an der GC-Meisterfeier 2003 einen (Anti-)FCB-Schal verbrannte.

BaZ: Mladen Petric, weshalb haben Sie sich für den FCB entschieden?

Mladen Petric: Ganz einfach, weil ich ein sehr ambitionierter Spieler bin und der FCB ein sehr ambitionierter Verein. Ich denke, mit diesem Umfeld und diesem Trainer kann ich die beste Entwicklung nehmen. Nach fünf Jahren bei den Grasshoppers war es Zeit für etwas Neues.

Regelmässige Beobachter glauben, Sie hätten stagniert, wenn Sie bei GC geblieben wären.

Ich habe mein Potenzial noch nicht ausgeschöpft, das stimmt. Die Aussage ist wohl richtig. Ich suchte auch eine neue Motivation.

Ihre «Schal-Verbrennungsaktion» vom Sommer 2003 hat für riesige Diskussionen in Basel gesorgt. Wie beurteilen Sie diese Aktion heute?

Es war ein Riesenfehler, den ich leider nicht mehr ändern kann. Es
tut mir leid. Nun liegt es an mir, diese Tat mit Leistungen wieder gut zu machen. Jeder macht Fehler, und ich weiss, dass dies ein einzigartiger Ausrutscher war. Denn ich habe von meinem Charakter her nicht die Tendenz, so etwas zu tun.

Haben Sie deswegen je überlegt, nicht zum FCB zu wechseln?

Nein. Ich war mir von Anfang an sicher, dass ich diesen Transfer will.


Quelle: Basler Zeitung

Benutzeravatar
Antares
Beiträge: 128
Registriert: 31.05.04 @ 19:56

#16 Beitrag von Antares » 03.06.04 @ 9:39

Kommentar



Georg
Heitz

Fans sollen ihre Toleranz zeigen


In den einschlägigen Internetforen wird der Petric-Transfer seit Tagen in überhitzter Form diskutiert. Nicht tragbar sei der Spieler für den FCB, stand in den höflicheren und differenzierteren Beiträgen, andere bewegten sich auf unterirdischem Niveau - Anonymität enthemmt eben.


Was aber ist geschehen? Der FCB hat einen Spieler des Erzrivalen Grasshoppers verpflichtet. Einen Fussballer, der den ambitionierten Schweizer Meister mit seinen Fähigkeiten weiterbringen kann, einen Angreifer, der darüber hinaus das Ausländerkontingent nicht belastet. Einen jungen Mann, der im Alter von 22 Jahren im Meistertaumel eine Dummheit begangen hat, indem er öffentlich einen Schal verbrannte (ironischerweise handelte es sich um einen Anti-FCB-Schal); der sich für diesen Faux-pas ebenso öffentlich entschuldigt hat. Der FCB muss bestrebt sein, die besten Spieler der heimischen Liga unter Vertrag zu nehmen - so wie es beispielsweise Rosenborg Trondheim in Norwegen seit Jahren erfolgreich praktiziert. Er kann vor einem Transfer keine Urabstimmung in der Muttenzer Kurve durchführen, und die Herkunft eines Spielers darf keine Rolle spielen. Als Petric vor Jahren entscheiden musste, wo er seine fussballerische Ausbildung abschliessen will, da wählte er GC. Zu jenem Zeitpunkt war der Rekordmeister in Sachen Schulung von Nachwuchskräften dem FCB meilenweit voraus.
Viele jener Fans, die gegen den Zuzug Petrics sind, fordern in denselben Foren, in denen der Neue beschimpft wird, ein Höchstmass an Toleranz, wenn sich die allgemeine Debatte wieder einmal um Ausschreitungen und Stadionverbote dreht. Nun könnten sie sich selbst auch tolerant zeigen.
Der grosse Rest der Anhängerschaft dürfte sich ohnehin über die klare sportliche Verstärkung freuen.

Quelle: Basler Zeitung

Benutzeravatar
Godfather
Moderator
Beiträge: 2834
Registriert: 28.05.04 @ 19:06
Wohnort: Hardturm

#17 Beitrag von Godfather » 03.06.04 @ 12:11

Gibt es eigentlich irgendwelche glaubhafte Informationen zur Transfersumme? Die Reichweite geht ja etwa von 800'000 bis 2.8 Mio. CHF in den verschiedenen Zeitungen.

Benutzeravatar
prinzvinz
Beiträge: 223
Registriert: 03.06.04 @ 10:46
Wohnort: ZUREICH

#18 Beitrag von prinzvinz » 03.06.04 @ 17:30

Godfather hat geschrieben:Gibt es eigentlich irgendwelche glaubhafte Informationen zur Transfersumme? Die Reichweite geht ja etwa von 800'000 bis 2.8 Mio. CHF in den verschiedenen Zeitungen.
bruch doch din gulliver und sperr mal dini visors uf :lol:

vo gcz.ch:
Über die Modalitäten des Wechsels wurde Stillschweigen vereinbart.
GCZ - Trotz Allem - Für Immer

REKORDMEISTER! und zwar no lang...

Benutzeravatar
freezer
Beiträge: 326
Registriert: 03.06.04 @ 18:37

#19 Beitrag von freezer » 03.06.04 @ 18:39

wieso kann nicht auch Castillo gehen?

Benutzeravatar
Godfather
Moderator
Beiträge: 2834
Registriert: 28.05.04 @ 19:06
Wohnort: Hardturm

#20 Beitrag von Godfather » 03.06.04 @ 19:46

prinzvinz hat geschrieben:
Godfather hat geschrieben:Gibt es eigentlich irgendwelche glaubhafte Informationen zur Transfersumme? Die Reichweite geht ja etwa von 800'000 bis 2.8 Mio. CHF in den verschiedenen Zeitungen.
bruch doch din gulliver und sperr mal dini visors uf :lol:
Naughty, naughty, naughty! You filthy old soomka! (Sorry konnte nicht widerstehen :) )

Ist mir schon klar, trotzdem gibt es verschiedene Zahlen und ich frage mich wie glaubwürdig diese sind bzw. welche am glaubwürdigsten ist.

Antworten