Politik: Grossstädte und Grossprojekte in der Schweiz

Allgemeines abseits des Fussballs
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
uhu
Beiträge: 4079
Registriert: 10.06.04 @ 20:34
Wohnort: In da Pampas

#31 Beitrag von uhu » 18.02.06 @ 20:24

Rocky hat geschrieben: Es ging damals gar nicht um Nötig oder Unnötig. Sondern es ging darum, Zürichs Weltstadt-Image ein bisschen mehr aufzupolieren und Grösse & Macht auszustrahlen. - Ich denke, das war der eingentliche Grund für das Projekt.

Leider werden Leute die das (und noch viele andere grosse Sachen) befürworten, als grössenwahnsinnig abgestempelt. :?

Ich plane ernstahft eines Tages die Schweiz zu verlassen und nach Dubai, New York, LA, Sindey oder Shanghai zu ziehen. Hab die Kleindenker um mich satt und all die enttäuschenden Abstimmungen. Und erst recht den Satz "Grösser heisst nicht Besser" (welchen ich X-Mal hören musste)!!!
Ich weiss nicht ob du grössenwahnsinnig bist. Jedenfalls hast du eine vision wie du dir die welt vorstellst. genauso wie die, die sich halt komposthaufen und beschauliches quartierleben wünschen. Die haben auch ne vision.

Und irgend ein schlauer Mensch hat mal gesagt: Jeder der eine Vision hat sollte dringend zum Arzt gehn.

Die Grenzen sind fliessend, zwischen Freude und Fanatismus.

Denk mal darüber nach

zh-city
Beiträge: 5
Registriert: 19.02.06 @ 14:17

#32 Beitrag von zh-city » 19.02.06 @ 14:29

Rocky hat geschrieben:Ja das Stadtzentrum (Kreis1) würde ich unberührt lassen. Aber alles was jenseits des Kreis 1 liegt, soll (meiner meinung nach) schon futuristischer aussehen. Zumindest Zürich-West und Zürich-Nord.

Doch selbst in Zürich-West im Stadtviertel, welches "Industre" heisst, gibt es sogenannte "Schattenwurf-Opfer". Unglaublich!!!!! :?
da will ich dir mal was sagen,ich wohne im zürcher kreis 5!wir würden sehr gerne moderner aussehen aber nicht um diesen preis!mach mal die augen auf,eine neu erstellte 3 zimmer wohnung im zh-west kosttet über 2000fr!es geht nur um das!si verprechen uns neuen wohn raum für ALLE,doch der wohnraum ist für leute gedacht di über 10.000 fr verdienen..oder z.b eine wohnung wird an der lang str renoviert,vor 1 jahr kostetet die 4 zimmer dort 1500fr und jetz booom 2800fr??ich verstee nicht wiso eine wohnung an de lang str wo 24 stunde lärm und dreck ist so teuer ist ,mit dem geld kann man sich auf dem lande ein haus mieten!die einheimischen die hier seit über 20 jahren leben die drogenszene erlebt haben und sonst noch was werden jetz vertrieben und irgendwelche neourban yuppy bonzen kommen,ist das in ordnung?das verwandschaft, kollegen nach aussen gedrengt werden?weil si sich die überteuerten renovationen nicht mehr leisten lönnen?(was wurde renoviert neue farbe und parkett,und für das gleich 1000 fr mehr zahlen?)und nur so zum sagen niergends hat es mehr leerstehende büros als in zh nord und west,sinnloses geld verbrauchen,wiso können die nicht z.b ne 4 zimmer wohnung für 1800-2000fr anbieten?der kreis 5 war schon immer ein arbeiter qauartier und kein schikimiki!um das geht es uns!wir haben nicht umsonst drögeler und junkies jeden tag sehen müssen und mit ihenen leben,und aufeimal ist alles vorbei und alle wollen einen stück des kuchen!aber davor?hat man uns mit den drogen und al den probleme alein gelassen!wir wollen unser qaurtier nicht an den einwohner des zürich berg überlassen!vo mir aus sollten sie hier new york bauen aber bitttee zu astendigen preise!

Benutzeravatar
Rocky
Beiträge: 3618
Registriert: 16.06.05 @ 15:14
Wohnort: Zürich-Nord

#33 Beitrag von Rocky » 20.02.06 @ 14:09

Ich wohn auch in Zürich und ich kenn das Problem auch mit den überteuren Wohnungen. Ist leider schon ziemlich scheisse.

Aber trotzdem Unterstütze ich Grossprojekte in Zürich. Mir ist klar, dass ich in einer Weltstadt wohne und nicht auf dem Lande. Wenn es mir nicht passen würde, würde ich Zürich verlassen und aufs Land ziehen.

Selbst wenn man den grössten Wolkenkratzer der Schweiz vor meiner Wohnung bauen möchte, würde ich niemals mit "Nein" stimmen!

Benutzeravatar
ghostWritten
Beiträge: 732
Registriert: 14.04.05 @ 9:42
Wohnort: Zurigo

#34 Beitrag von ghostWritten » 20.02.06 @ 14:51

Rocky hat geschrieben:Ich wohn auch in Zürich und ich kenn das Problem auch mit den überteuren Wohnungen. Ist leider schon ziemlich scheisse.
Das Problem mit den überteuerten Wohnung hängt ziemlich direkt mit der Tatsache zusammen, dass Zürich eine Weltstadt sein will. Jung, urban, trendy lässt halt keinen Platz für Leute mit tieferem Einkommen...
Rocky hat geschrieben:Aber trotzdem Unterstütze ich Grossprojekte in Zürich. Mir ist klar, dass ich in einer Weltstadt wohne und nicht auf dem Lande. Wenn es mir nicht passen würde, würde ich Zürich verlassen und aufs Land ziehen.

Selbst wenn man den grössten Wolkenkratzer der Schweiz vor meiner Wohnung bauen möchte, würde ich niemals mit "Nein" stimmen!
Nicht "Nein" zu stimmen ist dein gutes Recht, wir leben zum Glück in einer mehroderweniger demokratischen Gesellschaft. Allerdings musst du dann auch akzeptieren, dass andere "Nein" stimmen werden! Ich z.B., denn Zürich hat Charme, gerade weil es keine mit Wolkenkratzern zugekleistertete "Weltstadt" ist. Zürich ist ein Dorf und doch hat man (fast) alles was es zum "urbanen" Leben braucht.
Das Problem ist einfach, dass in Zürich keine Stadtplanung betrieben wird, zumindest keine ernstzunehmende. Das Beispiel Kleeblatturm (http://www.wipkingen.net/kleeblatt.htm) zeigt wie grössenwahnsinnig und unüberlegt geplant wird. Kein Wunder kommt in der Bevölkerung Oposition auf...

Vielleicht solltest Du Dir überlegen, anstatt in ein Dorf, in eine richtige Weltstadt zu ziehen, eine mit Wolkenkratzern u.s.w... probiers doch mal in Frankfurt... oder Moskau...
GCZ - Ei Liäbi

Rekordmeister & Rekordcupsieger und zwar no lang!

zh-city
Beiträge: 5
Registriert: 19.02.06 @ 14:17

..

#35 Beitrag von zh-city » 24.02.06 @ 15:48

wenigstens würden die mieten stimmen(natürlich wen si uns nicht wide rmal verarschen)den 2000fr mietzins geht ja noch in ordnung für solch ein neubau,ab da fragt man sich wivile zimer für 2000fr?2?weren es 3-4 easy,ab ansonsten wider mal was das sich keiner leisten kann,schon komisch wivil gebaut wird und wir es nie vo innen zu gesicht bekommen werden da wir uns nichts vonn all dem ''neues''leisten können

Benutzeravatar
Rocky
Beiträge: 3618
Registriert: 16.06.05 @ 15:14
Wohnort: Zürich-Nord

#36 Beitrag von Rocky » 24.02.06 @ 17:18

ghostWritten hat geschrieben: Das Problem mit den überteuerten Wohnung hängt ziemlich direkt mit der Tatsache zusammen, dass Zürich eine Weltstadt sein will. Jung, urban, trendy lässt halt keinen Platz für Leute mit tieferem Einkommen...
Quatsch....

Die Teuerung der Wohnung hat einen ganz normalen wirtschaftlichen Zusammenhang. Ich weiss nicht, ob du das Fach "Wirtschaft" in der Schule hattest (haben sehr wenige). Im Nachfrage-Angebot-Diagramm lässt sich das einfach erklären:
http://www.ralf-barthel.de/bilder/bwpro_marktarten3.gif

Je grösser das Angebot und je kleiner die Nachfrage, dann sinken die Preise. Und je kleiner das Angebot und grösser die Nachfrage, dann steigen die Preise.

Und in Zürich herrscht zur Zeit ein Wohnungsmangel und ein Nachfrageüberschuss. Vorallem viele Leute unter 30 suchen eine Wohnung in Zürich.

Benutzeravatar
Rocky
Beiträge: 3618
Registriert: 16.06.05 @ 15:14
Wohnort: Zürich-Nord

#37 Beitrag von Rocky » 24.02.06 @ 17:30

ghostWritten hat geschrieben:Zürich ist ein Dorf und doch hat man (fast) alles was es zum "urbanen" Leben braucht.
Ja, dass hätte die "Bauernpartei" SVP gerne. Aber Gott sei Dank ist Zürich Liberal und hat einen CVP-Präsidenten!!!! :D
Und mit den Projekten wie "Gross-Luzern" weiss man ja, was für eine Stadt-Politik die CVP (auch FDP) bestrebt.
ghostWritten hat geschrieben:Das Beispiel Kleeblatturm (http://www.wipkingen.net/kleeblatt.htm) zeigt wie grössenwahnsinnig und unüberlegt geplant wird.


Zürich muss wachsen und Zürichs Name muss in der Welt wachsen (als eine Art: "Welt-Finanz-Zentrum"). Konservative und Bäuerliche Politik bringt Zürich nicht vorwärts, eher in die Isolation. Die Zeiten Ändern sich und Zürich ändert sich mit der Zeit!

Ein wichtiger und bekannter Lateinischer Satz:
"tempora mutantur et nos mutamos in illis" (heisst: Die Zeit ändert sich und wir ändern uns mit ihr!)

Benutzeravatar
Onkel Dagobert
Beiträge: 2154
Registriert: 03.08.05 @ 11:10
Wohnort: Seebach
Kontaktdaten:

#38 Beitrag von Onkel Dagobert » 24.02.06 @ 17:36

Rocky, ich weiss wie gerne du darauf hinweist, dass du Schulfächer wie Geographie, Geschichte und Wirtschaft besucht hast. Das sind schöne Fächer, geb ich gerne zu. Dein Diagramm ist nicht falsch. Das versteht man übrigens auch ohne den Besuch einer Mittelschule :wink:
Dummerweise ist das Problem in der Stadt aber ein anderes: Baut man in der Stadt mehr Wohnungen (--> Preise sinken) wird die Stadt auch HÄSSLICHER --> Die Lebensqualität sinkt. (Warum glaubst du liegen Zürich und Genf so hoch in der Liste der Städte mit der grössten Lebensqualität? Wegen Grossprojekten?) Ausserdem werden (im Zeichen des Grössenwahs) auch die falschen Wohnungen gebaut: Meist sind sie zu teuer, da man ja nicht den Pöbel einziehen lassen will, sondern nur reiche Leute, die zum neuen "Weltzürich" passen. Ein Beispiel für dieses Problem und dafür, dass solche Wohnungen bei schlechterer Lage auch leerstehen können (wie das neue Stadion ;-)) sind die neuen Siedlungen in Oerlikon.

Das zweite Problem ist, dass man sich in Zürich als Normalsterblicher eben doch keine Wohnung mehr leisten könnte, wenn die Stadt eine Weltstadt würde: Versuche einmal eine Wohnung in London zu bekommen...

Ich bin gegen ein aufgeblähtes Zürich! Es ist gut, wenn die Menschen mehr in Städten leben als auf dem Land (Weniger Verkehr, Schutz der Natur etc...). Zürich soll aber auch vernünftig bleiben, rücksichtsvoll und realistisch. Es ist mir klar, dass das nervend tönt für jemanden, der eine Weltstadt Zürich in deinem Sinn will.
Für mich ist Zürich DIE Stadt, dafür muss sie kein London oder NY sein...

Benutzeravatar
Rocky
Beiträge: 3618
Registriert: 16.06.05 @ 15:14
Wohnort: Zürich-Nord

#39 Beitrag von Rocky » 24.02.06 @ 17:54

Ja, aber man kann Quartiere bauen, die sich voneinander sehr unterscheiden. Für mich gehört kein Wolkenkrazer im Kreis 1 oder am See. Das sind "friedliche" Lagen und die sollen so bleiben. Nicht nur die, auch andere.

Aber in Zürich-West, Zürich-Nord und Zürich-Süd darf gebaut werden. Da ist mehr als genug Ackerland vorhanden und es müssen auch keine Bäume gefällt werden. Und je höher die Blocks sind, desto weniger Land braucht man.

Aber damit sich das besser umsetzt, müssen die engeren Agglomerationen Zürichs (die ohnehin schon optisch mit der Stadt verbunden sind) mit Zürich fusionieren, aber eigene Stadtbezirke erhalten.
Since-City in Zürich-Nord und Zürich-West, und anderseits das Stadtzentrum, Seegegend, Zürichberg, Höngerberg,...etc... sehr friedlich.

Wieso sollte Zürich nicht 2 Gesichter haben? Es lebe der Unterschied!

Benutzeravatar
Onkel Dagobert
Beiträge: 2154
Registriert: 03.08.05 @ 11:10
Wohnort: Seebach
Kontaktdaten:

#40 Beitrag von Onkel Dagobert » 24.02.06 @ 18:22

Damit, dass die Agglo zu Zürich gehört, bin ich einverstanden. Das Mit den Äckern finde ich aber eine schlechte Idee. Man kann auch verdichteter Bauen, ohne gleich das ganze Land umzuzohnen. Es leben ja in erster Linie nicht zu wenige Menschen um die Stadt, weil man keine Wohnungen baut, sondern weil jeder auf dem Land leben will (und es fabei natürlich zerstört...)
Diese Fragen haben für mich übrigens nichts mit dem neuen Hardturm oder dem Stimmverhalten der Zürcher zu tun...

Antworten