Internationale Fussball News

Alles andere rund um den Fussball
Antworten
Nachricht
Autor
Mitch
Beiträge: 2908
Registriert: 19.10.04 @ 17:58

Internationale Fussball News

#1 Beitrag von Mitch » 27.06.07 @ 19:09

Freispruch für "Kung-Fu-Goalie" Didulica

Joey Didulica, der im April 2006 in erster Instanz wegen vorsätzlicher schwerer Körperverletzung zu einer Busse von 60'000 Euro verurteilt worden war, ist doch nicht schuldig. Das Wiener Oberlandesgericht sprach den ehemaligen Goalie von Austria Wien frei.

Didulica war Ende Mai 2005 im Stadtderby im Kampf um den Ball Rapid Wiens Stürmer Axel Lawaree an der Strafraumgrenze entgegengensprungen und hatte dem Belgier mit seiner "Kung-Fu-Attacke" unter anderem einen Nasenbeinbruch und Kopfverletzungen zugefügt.

Der Gerichtspräsident begründete den gestrigen Freispruch Didulicas damit, dass es sich um eine für die Kampfsportart Fussball spartenspezifische Begleiterscheinung gehandelt habe. Didulica, der mittlerweile für Alkmaar (Ho) spielt, sei zudem keine Absicht nachzuweisen gewesen.
:lol:

Benutzeravatar
fantastico27
Beiträge: 71
Registriert: 04.07.07 @ 14:34
Wohnort: Thalwil(ZH)
Kontaktdaten:

Lampard beim Seitensprung erwischt

#2 Beitrag von fantastico27 » 11.07.07 @ 17:32

Peinlich, peinlich: Chelsea-Star Frank Lampard wurde im Spielerparadies Las Vegas offensichtlich bei einem Seitensprung erwischt. Seine in London gebliebene Verlobte war «not amused».

Frank Lampard ist kein Kind von Traurigkeit: Vor sieben Jahren war der Fussbakll-Star auf Zypern in eine Orgie mit Fans und andern Fussballern involviert, was er später kleinlaut bereute. Als er vor fünf Jahren eine Beziehung mit Elen Rives einging, schien Lampard seine wilden Jahre hinter sich zu haben. Im letzten Dezember dann die nächste Aufregung: Das spanische Model Montse Lucas erklärte öffentlich, sie habe Sex mit dem mittlerweile verlobten Lampard gehabt - der englische Nationalspieler stritt alles ab.

Ausgerechnet in Las Vegas leistete sich Lampard nun den nächsten Fehltritt. Der 29-Jährige wurde gesehen, wie er sich mit einer etwa 35-jährigen unbekannten Frau, die er zuvor am Blackjack-Tisch getroffen hatte, vier Stunden lang in eine Suite des Fünfstar-Hotels Wynn Hotel Casino zurückzog. Anschliessend wurde Lampard beobachtet, wie er ins Telefon schrie: «Es ist nichts passiert, okay?» Am anderen Ende der Strippe sass wohl seine Verlobte Elen Rives, die tags darauf mit ihrem gemeinsamen Kind - aber ohne ihren Verlobungsring gesehen wurde.

Lampard selbst wollte gegenüber der Presse keinen Kommentar abgeben. So oder so würde er diesen Abend wohl lieber vergessen: In einer einzigen Spielrunde verlor er umgerechnet 20'000 Franken. Da hat Lampard das Sprichwort «what happens in Vegas, stays in Vegas» wohl anders verstanden...
http://www.4thegame.com/media/00/03/47/ ... e_2006.jpg

Benutzeravatar
fantastico27
Beiträge: 71
Registriert: 04.07.07 @ 14:34
Wohnort: Thalwil(ZH)
Kontaktdaten:

Christoph Metzelders erster Tag ganz in Weiss

#3 Beitrag von fantastico27 » 11.07.07 @ 17:35

Seit heute Mittag ist Christoph auch ganz offiziell ein Spieler von Real Madrid. Um 11.30 Uhr unterzeichnete er im Beisein von Präsident Ramón Calderón und Ehrenpräsident Alfredo Di Stéfano seinen Vetrag, eine Dreiviertelstunde später wurde er den Medien präsentiert und schlüpfte danach in sein neues Trikot, damit die ersten Fotos von Metze im Stadion und im berühmten Weiß gemacht werden konnten.

"Gratulation! Mögest du hier dein Glück finden." Diese Worte richtete der große Di Stéfano an Christoph. "Das hoffe ich," antwortete jener und unterhielt sich dann weiter auf Spanisch mit den beiden Klubvertretern. ("Ich habe ein bisschen Spanisch gelernt, brauche aber noch mehr Unterricht", sagte Metze.)

Was für eine große Ehre es ist, zur Real-Familie zu gehören, wurde deutlich, als Calderón vor der Vertragsunterzeichnung dem Deutschen eine silberne Nachbildung des Bernabéu-Stadions überreichte, auf der seine Name und das heutige Datum eingraviert sind - als Erinnerung an den Tag, an dem Christoph vom berühmtesten Verein der Welt aufgenommen wurde.

Dass Real ein Klub ganz anderer Dimensionen ist, zeigte sich auch daran, dass nicht weniger als 15 Kamerateams und etwa 100 Reporter den Auftritt von Metzelder verfolgten. "Es ist für mich eine große Ehre, Spieler von Real Madrid zu sein, dem besten Klub der Welt. Ich bin sehr glücklich", sagte Christoph bei der Pressekonferenz. Auf die Frage nach seinem Auftritt mit dem BVB im Bernabéu-Stadion meinte er: "Meine Erinnerungen sind nicht so gut, weil wir 1:2 verloren haben. Aber das Stadion und die Stimmung waren fantastisch. Ich freue mich darauf, hier wieder aufzulaufen, dieses Mal mit Real Madrid."

Und zu seinem neuen Trainer sagte Christoph: "Der Kontakt zwischen dem Klub und mir wurde aufgenommen, als Bernd Schuster noch nicht Trainer war. Und ich glaube nicht, dass die Tatsache, dass Schuster auch Deutscher ist, einen Vorteil für mich darstellt. Meine Aufgabe ist es, ins Team zu finden, und das hängt allein von mir ab."
http://www.m7dc.de/mtz/c/bld/newsbilder ... egross.jpg

Benutzeravatar
-Elio-
Beiträge: 2508
Registriert: 25.08.04 @ 21:23

#4 Beitrag von -Elio- » 20.07.07 @ 12:01

blick.ch hat geschrieben:Polizei stoppt Chiles Fussball-Nachwuchs
20.07.2007 | 11:01:34

TORONTO – Chiles Nachwuchskicker präsentierten sich nach der 0:3-Schlappe im U20-WM-Halbfinal gegen Argentinien als schlechte Verlierer und attackierten den Schiri.

http://is.blick.ch/img/gen/r/l/HBrlvk27 ... _304xA.jpg
Ungestüm war auch das Verhalten dieses chilenischen Vogels... Fans.

Die sportliche Meldung vorweg: Argentinien steht dank einem 3:0-Erfolg gegen Chile im Final gegen Tschechien (Sonntag 21:15 MEZ). Di Maria hatte die Gauchos in der 12. Minute mit einem Direktschuss in Führung gebracht. Nach fünf WM-Partien inklusive einer Verlängerung Chiles erster Gegentreffer!

Nur drei Minuten später folgte für die chilenischen Akteure der nächste Aufreger. Der deutsche Schiedsrichter Wolfgang Stark zeigte Medel wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte. Es blieb nicht das einzige Mal, dass Stark den Karton zückte: In der 77. Minute folgte Dagoberto Curimilla Medel unter die Dusche. Weil er eine Verwarnung für einen Argentinier gefordert hatte, zeigte ihm der Unparteiische die Ampelkarte.

Die weiteren Treffer für den Titelverteidiger erzielten Yacob (65.) und Moralez in der Nachspielzeit – unmittelbar nachdem die Chilenen auf der Gegenseite für sich einen Penalty reklamiert hatten. Jetzt brannten bei Spielern, Betreuern und Fans die Sicherungen durch.

Unter dem Geleitschutz von Sicherheitskräften entkamen Schiri Stark und seine Nebenleute der Meute. Auf dem Weg in die Kabinen wurden die Flüchtigen von Fans mit Plastikflaschen beworfen. Wegen der Vorfälle stellte die Polizei später eigens eine 20-köpfige Einheit ab, um im Hotel, in dem die beiden gegnerischen Mannschaften logierten, die Ordnung zu garantieren.

Zu weiteren Zwischenfällen kam es nicht mehr. Gegen die chilenische Mannschaft wird die Fifa wohl ein Disziplinarverfahren einleiten.

Benutzeravatar
eXcalibur
Moderator
Beiträge: 2159
Registriert: 23.05.05 @ 10:24
Wohnort: Liebesnest der Geborgenheit
Kontaktdaten:

#5 Beitrag von eXcalibur » 23.07.07 @ 14:59

-GCZ- hat geschrieben:
blick.ch hat geschrieben:Polizei stoppt Chiles Fussball-Nachwuchs
20.07.2007 | 11:01:34

TORONTO – Chiles Nachwuchskicker präsentierten sich nach der 0:3-Schlappe im U20-WM-Halbfinal gegen Argentinien als schlechte Verlierer und attackierten den Schiri.

http://is.blick.ch/img/gen/r/l/HBrlvk27 ... _304xA.jpg
Ungestüm war auch das Verhalten dieses chilenischen Vogels... Fans.

Die sportliche Meldung vorweg: Argentinien steht dank einem 3:0-Erfolg gegen Chile im Final gegen Tschechien (Sonntag 21:15 MEZ). Di Maria hatte die Gauchos in der 12. Minute mit einem Direktschuss in Führung gebracht. Nach fünf WM-Partien inklusive einer Verlängerung Chiles erster Gegentreffer!

Nur drei Minuten später folgte für die chilenischen Akteure der nächste Aufreger. Der deutsche Schiedsrichter Wolfgang Stark zeigte Medel wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte. Es blieb nicht das einzige Mal, dass Stark den Karton zückte: In der 77. Minute folgte Dagoberto Curimilla Medel unter die Dusche. Weil er eine Verwarnung für einen Argentinier gefordert hatte, zeigte ihm der Unparteiische die Ampelkarte.

Die weiteren Treffer für den Titelverteidiger erzielten Yacob (65.) und Moralez in der Nachspielzeit – unmittelbar nachdem die Chilenen auf der Gegenseite für sich einen Penalty reklamiert hatten. Jetzt brannten bei Spielern, Betreuern und Fans die Sicherungen durch.

Unter dem Geleitschutz von Sicherheitskräften entkamen Schiri Stark und seine Nebenleute der Meute. Auf dem Weg in die Kabinen wurden die Flüchtigen von Fans mit Plastikflaschen beworfen. Wegen der Vorfälle stellte die Polizei später eigens eine 20-köpfige Einheit ab, um im Hotel, in dem die beiden gegnerischen Mannschaften logierten, die Ordnung zu garantieren.

Zu weiteren Zwischenfällen kam es nicht mehr. Gegen die chilenische Mannschaft wird die Fifa wohl ein Disziplinarverfahren einleiten.
trägt dieser nette herr ein helm oder watt??? wenn ja, jeeeeeeees haben die hässliche helme!
http://img440.imageshack.us/img440/6991/bruderexgl2.jpg

THE OFFTOPIC IS MINE - MUHAHAHAHHAHAHA

Benutzeravatar
Lion King
Moderator
Beiträge: 8247
Registriert: 03.06.04 @ 21:17
Wohnort: Züri

#6 Beitrag von Lion King » 29.07.07 @ 18:11

Irak ist Asienmeister!

Final: Irak - Saudi Arabien 1:0

Schlussrangliste: 1. Irak, 2. Saudi Arabien, 3. Süd Korea, 4. Japan

Benutzeravatar
Sektor R
Beiträge: 510
Registriert: 08.11.05 @ 16:06
Wohnort: Tsüri 6

#7 Beitrag von Sektor R » 13.11.07 @ 16:54

Q: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,15 ... 34,00.html


VEREINS-ÜBERNAHME
Fans kaufen Fußball-Club

Knapp sieben Monate brauchte eine Community von Fußballfans, um im Internet genügend Geld zu sammeln, sich einen Verein zu kaufen. Jetzt ist der englische Fünftliga-Club Ebbsfleet United der erste Club der Welt, der einer Online-Community gehört. Der Vorstand ist begeistert.

London - Eine im Internet organisierte Gruppe von Fußballfans hat am Dienstag eine maßgebliche Beteiligung an einem englischen Fußballclub übernommen. Die Mitglieder von MyFootballClub können damit künftig in fast allen Bereichen bei Ebbsfleet United mitbestimmen, von der Mannschaftsaufstellung bis zu geplanten Transfers.

Der Verein selbst äußerte sich überglücklich und sprach vom Beginn eines neuen Zeitalters. "Das ist ein völlig neues Konzept, ein riesiges Vertrauen", sagte Roland Edwards von Ebbsfleet United in Kent im Süden Englands. "Diese Einzelpersonen haben eine Mannschaft gekauft. Sie werden helfen, sie zu führen, sie werden ein Teil davon sein", sagte Edwards in einem Telefoninterview.

Ebbsfleet United spielt derzeit in der fünften englischen Liga, der Football Conference. Das ist eine Stufe unter den vier Profiligen im britischen Fußball, der Premier League, League Championship, League One und League Two. Edwards erklärte, er hoffe mit Hilfe der neuen Eigentümer auf einen Aufstieg in League Two.

"Einen Fußballverein zu kaufen, pflegte ein Spiel für reiche Leute zu sein. Jetzt nicht mehr."
"The Economist"

Was MyFootballClub für die 51-prozentige Beteiligung gezahlt hat, wollte Edwards nicht sagen. Das Geschäft werde erst in einigen Wochen abgeschlossen sein. MyFootballClub hat rund 20.000 Mitglieder, die jährlich 35 Pfund (rund 50 Euro) Beitrag zahlen. Inzwischen sollen mehr als 700.000 Pfund (993.000 Euro) in der Kasse sein.

Edwards hofft, mit dem Geld auch neue Spieler verpflichten zu können. Auf das Spiel auf dem Platz hätten die neuen Eigner keinen Einfluss, erklärte Edwards. Aber während der Woche könnten sie ihre Ansichten per E-Mail mitteilen. Dabei könnten sie auch sagen, wer am Wochenende spielen solle. "Es wird viel Dialog geben und der Trainer wird darauf eingehen", sagte Edwards. Die Fans könnten die Spiele auch live im Internet verfolgen.

MyFootballClub geht auf eine Idee des früheren Sportjournalisten Will Brooks zurück, der seine Initiative im April startete. Brooks erklärte: "Neun Vereine sind an uns herangetreten, und wir glauben, dass Ebbsfleet die richtige Entscheidung ist."
Bald werden wir wieder Schweizer Meister!

Benutzeravatar
Lion King
Moderator
Beiträge: 8247
Registriert: 03.06.04 @ 21:17
Wohnort: Züri

#8 Beitrag von Lion King » 13.11.07 @ 16:59

kaufen wir GC? ;)

nette Idee, besser als von einem russischen Millionär aufgekauft zu werden...

Benutzeravatar
Sektor R
Beiträge: 510
Registriert: 08.11.05 @ 16:06
Wohnort: Tsüri 6

#9 Beitrag von Sektor R » 13.11.07 @ 17:22

Lion King hat geschrieben:kaufen wir GC? ;)

nette Idee, besser als von einem russischen Millionär aufgekauft zu werden...
Gut, an sich schon besser wir als ein fremder Fötzel, aber so einer würde uns vielleicht kurzmalrasch ein Stadion wie erwünscht und erforderlich hinknallen... Und wenn ein Anwohner oder Frau Petric (huch, sind die verwandt?) & Co. auf die Idee einer Beschwerde käme, würde so ein Oligarch wohl schon schauen damit geschaut ist... :mrgreen:


Edith: würde Nunez zurückholen. Und Mäse Koller. Und Kubi. Und Johnny Hey. Und den HT. Und überhaupt war früher alles besser (Achtung, Ironie). Und leckt mich alle am A., die dagegen sind 8)
Bald werden wir wieder Schweizer Meister!

Benutzeravatar
GCZ-Heugömper
Beiträge: 228
Registriert: 27.01.05 @ 13:40
Wohnort: AG

#10 Beitrag von GCZ-Heugömper » 14.11.07 @ 20:15

und de flade petbitch würsh au hole? :mrgreen:
1929-2007

Antworten