NLA, 18. Spieltag,FC Thun - Grasshopper Club Zürich (Sa, 15.12.2018, 19:00h)

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Paddington_Cargo
Beiträge: 658
Registriert: 16.01.18 @ 9:20

Re: NLA, 18. Spieltag,FC Thun - Grasshopper Club Zürich (Sa, 15.12.2018, 19:00h)

#81 Beitrag von Paddington_Cargo » 16.12.18 @ 17:30

hope hat geschrieben:
16.12.18 @ 15:15
www.gcz.ch

Nach dem gestrigen Auswärtsspiel gegen den FC Thun kam es am Bahnhof Thun zu gewalttätigen Ausschreitungen. Der Grasshopper Club Zürich verurteilt solche Vorfälle von Gewalt aufs Äusserste.

Der Grasshopper Club Zürich verurteilt die gewalttätigen Vorfälle von gestern Abend auf Schärfste und findet es inakzeptabel, dass es nach dem Spiel, ausserhalb des Stadions, dazu gekommen ist. Solche Geschehnisse schaden dem Image des Schweizer Fussballs.

Der Grasshopper Club Zürich ist bereits dabei, die Hintergründe der Geschehnisse zu eruieren und wird selbstverständlich wie auch die Behörden – jeder in seinen jeweiligen Handlungsbereichen – sobald alle Auswertungen und polizeilichen Abklärungen vorliegen, sämtliche notwendigen und durchsetzbaren Konsequenzen gegenüber der Täterschaft ziehen.

Gewalt und Krawalle haben an und rund um Fussballspiele nichts zu suchen. Der Grasshopper Club Zürich sichert den Behörden seine volle Bereitschaft zur Kooperation zu, dort wo es in Bezug auf seine Kompetenzen möglich ist.
Nette Worte, wie immer. Jedes weitere Mal, ein bisschen mehr PR Text—Arbeit dahinter. Frage: Was gab es denn jemals für Konsequenzen aus solchen immer wiederkehrenden Schandtaten seitens Verein? Und wozu ein Fanprojekt seit Jahren fremdfinanziert zu bekommen, bringt im Endeffekt nichts. Fehlt nur noch, dass eine Task Force gegründet wird, und das Ganze wieder versandet, denn in einer Woche interessiert das die Medien nicht mehr. Die kaputten Velo und Busse zahlt ein anderer.
"Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst."

Benutzeravatar
Paddington_Cargo
Beiträge: 658
Registriert: 16.01.18 @ 9:20

Re: NLA, 18. Spieltag,FC Thun - Grasshopper Club Zürich (Sa, 15.12.2018, 19:00h)

#82 Beitrag von Paddington_Cargo » 16.12.18 @ 17:34

Anna Huna hat geschrieben:
16.12.18 @ 16:20
Es dürfte in der Tat niemanden interessieren, wenn ein paar Teleclub Sesselfurzer wieder die Empörten spielen.

Und dann kritisiert man andere noch, weil sie keine Stimmung machen. Dieser Klub, der für nichts mehr steht und seine Fans seit Monaten mit leeren Phrasen verarscht, bekommt nun eben was ihm gebührt.
Seit Ihr etwa mit dem Manu nicht mehr zufrieden? Zahlt doch gerne Bierchen. Super Austausch. Alles bestens? So tönt es jedenfalls seitens Klubverantwortlichen — wenn die Herren auf Bettel— und Symphatierundgang sind. Es ist bald Wahltag...
"Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst."

GC Supporter
Beiträge: 3035
Registriert: 10.06.04 @ 17:25
Wohnort: Solothurn

Re: NLA, 18. Spieltag,FC Thun - Grasshopper Club Zürich (Sa, 15.12.2018, 19:00h)

#83 Beitrag von GC Supporter » 16.12.18 @ 18:26

Wahltag? Und was wählst du?
Wetten es ändert sich nichts! Den drei gebört der Club, keiner will etwas abgeben also wird alles bleiben wie es ist...

Benutzeravatar
yoda
Beiträge: 3460
Registriert: 05.06.04 @ 10:14
Wohnort: Dagobah

Re: NLA, 18. Spieltag,FC Thun - Grasshopper Club Zürich (Sa, 15.12.2018, 19:00h)

#84 Beitrag von yoda » 16.12.18 @ 19:59

Dachte mir nach dem Spiel, als der Extrazug etwas ausserhalb hielt und es vor dem Bahnhof knallte, dass der Frust raus muss. Ich hab halt noch ein Bier mehr gesoffen.

Zu Pinga und zu Djuricin: Ich werfe mal eine These in den Raum. Pinga konnte nur mit einem Vertrag zur Leihe verpflichtet werden, der eine Konventionalstrafe beinhaltet. Bei einer Unterschreitung einer Einsatzzeit, muss diese gezahlt werden. Fink „musste“ ihn aufstellen?
Im Umkehrschluss Djuricin. Der hat einen leistungsbezogenen Vertrag. Je mehr Einsatzzeit, je mehr verdient er. Oder es gab noch eher eine Klausel, die ihm deutlich höhere Bezüge und/oder eine Vertragsverlängerung garantiert hätte. Dies ab einer gewissen Anzahl Spiele. Er wurde genau 9! Spiele in der Super League eingesetzt. Zufall, dass es nie zum 10. kam? Immer fraglich, dann doch nie auf dem Matchblatt?

Nennt mich paranoid. Ich glaube die Verträge auf dem Campus will keiner sehen. Da kommt euch die Galle hoch.
Möge die Macht mit uns sein, immer!

Benutzeravatar
Simmel
Beiträge: 6255
Registriert: 28.07.04 @ 19:47

Re: NLA, 18. Spieltag,FC Thun - Grasshopper Club Zürich (Sa, 15.12.2018, 19:00h)

#85 Beitrag von Simmel » 16.12.18 @ 20:29

yoda hat geschrieben:
16.12.18 @ 19:59
Dachte mir nach dem Spiel, als der Extrazug etwas ausserhalb hielt und es vor dem Bahnhof knallte, dass der Frust raus muss. Ich hab halt noch ein Bier mehr gesoffen.

Zu Pinga und zu Djuricin: Ich werfe mal eine These in den Raum. Pinga konnte nur mit einem Vertrag zur Leihe verpflichtet werden, der eine Konventionalstrafe beinhaltet. Bei einer Unterschreitung einer Einsatzzeit, muss diese gezahlt werden. Fink „musste“ ihn aufstellen?
Im Umkehrschluss Djuricin. Der hat einen leistungsbezogenen Vertrag. Je mehr Einsatzzeit, je mehr verdient er. Oder es gab noch eher eine Klausel, die ihm deutlich höhere Bezüge und/oder eine Vertragsverlängerung garantiert hätte. Dies ab einer gewissen Anzahl Spiele. Er wurde genau 9! Spiele in der Super League eingesetzt. Zufall, dass es nie zum 10. kam? Immer fraglich, dann doch nie auf dem Matchblatt?

Nennt mich paranoid. Ich glaube die Verträge auf dem Campus will keiner sehen. Da kommt euch die Galle hoch.
So traurig es sein mag, aber für mich bist du nicht komplett gestört mit dieser These
Magic-Kappi hat geschrieben:Auf der einen Seite stehen die Einschätzungen der Scouts von Hoffenheim, Schalke, Wolfsburg, PSG, ein paar englischen Vereinen und dem Doumbia-Fanclub. Demgegenüber tritt das vereinigte Fachwissen von ein paar Forumsspasten an.

Benutzeravatar
Paddington_Cargo
Beiträge: 658
Registriert: 16.01.18 @ 9:20

Re: NLA, 18. Spieltag,FC Thun - Grasshopper Club Zürich (Sa, 15.12.2018, 19:00h)

#86 Beitrag von Paddington_Cargo » 16.12.18 @ 20:40

Simmel hat geschrieben:
16.12.18 @ 20:29
yoda hat geschrieben:
16.12.18 @ 19:59
Dachte mir nach dem Spiel, als der Extrazug etwas ausserhalb hielt und es vor dem Bahnhof knallte, dass der Frust raus muss. Ich hab halt noch ein Bier mehr gesoffen.

Zu Pinga und zu Djuricin: Ich werfe mal eine These in den Raum. Pinga konnte nur mit einem Vertrag zur Leihe verpflichtet werden, der eine Konventionalstrafe beinhaltet. Bei einer Unterschreitung einer Einsatzzeit, muss diese gezahlt werden. Fink „musste“ ihn aufstellen?
Im Umkehrschluss Djuricin. Der hat einen leistungsbezogenen Vertrag. Je mehr Einsatzzeit, je mehr verdient er. Oder es gab noch eher eine Klausel, die ihm deutlich höhere Bezüge und/oder eine Vertragsverlängerung garantiert hätte. Dies ab einer gewissen Anzahl Spiele. Er wurde genau 9! Spiele in der Super League eingesetzt. Zufall, dass es nie zum 10. kam? Immer fraglich, dann doch nie auf dem Matchblatt?

Nennt mich paranoid. Ich glaube die Verträge auf dem Campus will keiner sehen. Da kommt euch die Galle hoch.
So traurig es sein mag, aber für mich bist du nicht komplett gestört mit dieser These
Solche Vertragsklauseln gab und gibt es. Man erinnere sich an: Daniël de Ridder. Den man nicht mehr einsetzte aufgrund ungewünschten Vertragsklauseln...

https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 72089.html
"Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst."

Tradition 1886
Beiträge: 388
Registriert: 18.08.18 @ 0:58

Re: NLA, 18. Spieltag,FC Thun - Grasshopper Club Zürich (Sa, 15.12.2018, 19:00h)

#87 Beitrag von Tradition 1886 » 16.12.18 @ 20:51

wer wundert sich da noch,dass es die spieler anscheisst

wenn Spross den campus aufräumt könnte eventuell noch so einiges ans Tageslicht kommen :mrgreen:

GC Supporter
Beiträge: 3035
Registriert: 10.06.04 @ 17:25
Wohnort: Solothurn

Re: NLA, 18. Spieltag,FC Thun - Grasshopper Club Zürich (Sa, 15.12.2018, 19:00h)

#88 Beitrag von GC Supporter » 16.12.18 @ 20:54

Mal ernsthaft. Alle drei haben keine Eier um den scheiss zu beenden! Es ist auch jeder in selben Mass verantwortlich, haben sie doch je ein drittel.
Daher der Präsi nicht mehr als Stüber und Spross.

Magic-Kappi
Beiträge: 1094
Registriert: 18.07.10 @ 13:37

Re: NLA, 18. Spieltag,FC Thun - Grasshopper Club Zürich (Sa, 15.12.2018, 19:00h)

#89 Beitrag von Magic-Kappi » 16.12.18 @ 21:02

hope hat geschrieben:
16.12.18 @ 14:26
Ricky hat geschrieben:
16.12.18 @ 14:04
hope hat geschrieben:
16.12.18 @ 13:29

Ja gut, eurer Dummheit sind anscheinend keine Grenzen gesetzt!
Nein, das war einfach nur eine witzige Bemerkung.

Ich würde gerne übergehen auf eine echte Diskussion über die Mängel und die positiven Aspekte dieser Mannschaft.

Es gibt keinen Grund, allein DICH darauf anzuprechen.

Aber es wäre doch interessant, würdest du dich nicht bloss über User und idiotsche, dreinschlagende Fans äussern, sondern über den Fussball, die Spieler und die Führung.
Kann man dich dazu überreden?
Hab doch schon des Öfteren erwähnt, dass ich die Führung auch nicht optimal finde und man durchaus darüber DISKUTIEREN darf, aber diese Beschimpfungen unter der Gürtellinie bringen doch nichts. Was soll man denn tun? Es ist, wies ist. Es ist momentan anscheinend niemand da, der übernimmt! Seht das mal ein!
Was die Spieler anbelangt dasselbe. Es gibt kaum einen Spieler, der nicht beschimpft wird und da macht man auch beim eigenen Nachwuchs nicht Halt.
Gewinnen wir ein Spiel, ja dann war es ja nur, weil die andern schlecht waren. Einzelne haben wenigstens im gestrigen Spiel auch positives in unserer Mannschaft gesehen.
Pinga kann man wieder abgeben. Sigi wird seine Form wieder finden und Holzhauser soll sich zusammenreissen, der kann schon was. Ngoy kommt gut. Jeffrén zu verletzungsanfällig. Shani kann von mir aus gehen, Dauerverletzt. Rhyner, Nathan, Doumbia(?) Zesiger, (?) Ajeti, Arigoni, Basic (hoffentlich) ,Sukacev, Diani, Bajrami, Djuricin, glaube mit denen kann man bestimmt positiv in die Zukunft schauen. Einen Knipser brauchts dringend noch. Fink kann gerne auch bleiben. Ist MEINE Meinung.
Und jetzt könnt ihr mich wieder beschimpfen, ist mir schnurzegal.
Mit vielem einverstanden. Allerdings würde ich Shani behalten. Der kostet uns wohl nicht viel und zu verlieren hat man mit ihm nichts mehr. Sollte er zurück kommen aus seiner Verletzung und einmal über ein Jahr gesund bleiben, bringt er uns wohl einiges.
Holzhauser könnte was, aber er hat mehr als genug bewiesen, dass er nicht bereit ist, sich einzusetzen für seinen Beruf. Und dann ist das Kosten-Nutzen-Verhältnis katastrophal. Im Austria-Forum heisst es auch immer wieder, dass es ihm schlicht am Willen fehlte. Also abgeben.
Nicht einverstanden bin ich mit Fink. Der gehört sofort entlassen! Kein Spieler erzielt unter ihm Fortschritte. Die besten Minuten dieser Mannschaft waren die ersten 60 Minuten in Bern zum Meisterschaftstart. Also zu dem Zeitpunkt, wo Fink noch gar nicht richtig gearbeitet hat mit ihnen. So geht es auch mit jedem Neuzugang. Der Umgang mit einem Doumbia im Training ("ach lass mal, der versteht dich ja sowieso nicht") ist Entlassungsgrund genug. Ausser warmer Luft kommt da mMn überhaupt gar nichts. Beziehungsweise so wenig, dass ich dir diesen Job wesentlich günstiger auch mache und wohl kaum weniger Punkte eingefahren hätte mit dem Auftrag "geht raus und habt Spass". Keine Spielzüge, keine Automatismen, kein Feuer, nach 60 Minuten konditionell am Ende.

Lindner; Lavanchy, Nathan, Ajeti, Doumbia; Diani, Basic, Bajrami, Ngoy, Bahoui, Djuricin. Backups: Sigi, Pusic, Sukacev, Arigoni, Rhyner, Zesiger, Tarashaj,

Anstelle von Bahoui und Djuricin noch zwei arrivierte Spieler. Dann glaube ich auch, dass wir einige Punkte mehr holen würden in der Rückrunde.

Benutzeravatar
Paddington_Cargo
Beiträge: 658
Registriert: 16.01.18 @ 9:20

Re: NLA, 18. Spieltag,FC Thun - Grasshopper Club Zürich (Sa, 15.12.2018, 19:00h)

#90 Beitrag von Paddington_Cargo » 16.12.18 @ 21:03

Tradition 1886 hat geschrieben:
16.12.18 @ 20:51
wer wundert sich da noch,dass es die spieler anscheisst

wenn Spross den campus aufräumt könnte eventuell noch so einiges ans Tageslicht kommen :mrgreen:
Spross und aufräumen? In Tat und Wahrheit sind Anliker, Stüber und Spross Täter und Opfer zugleich. Selbstverschuldet. Keiner wirds können. Zu alt, zu unfähig, zu wenig Kohle. Das ist die wahre Tragödie. Seit Jahren.
"Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst."

Antworten