NLB, 3. Spieltag: FC Aarau vs. Grasshopper Club Zürich (Fr., 02.08.19, 20:00 Uhr)

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Nachricht
Autor
Optimusprime
Beiträge: 56
Registriert: 01.05.19 @ 16:55

Re: NLB, 3. Spieltag: FC Aarau vs. Grasshopper Club Zürich (Fr., 02.08.19, 20:00 Uhr)

#171 Beitrag von Optimusprime » 04.08.19 @ 12:09

Maluk hat geschrieben:
04.08.19 @ 11:57
Optimusprime hat geschrieben:
04.08.19 @ 9:54
Mach was du willst und kümmere dich weiter um Nebenkriegsschauplätze. Bollendorff und Jose sind weiss Gott nicht das Wichtigste. Und die beiden können für den Abstieg wohl am Wenigsten....aber als Bauernopfer sollen sie entlassen werden. Momol....weiser Entscheid. Anstatt zu predigen, wofür GC steht, solltest du dich fragen wofür du stehst?
Der ehemalige Chefscout und aktueller de facto Sportchef kann nichts dafür, dass die von ihm zusammengestellte Mannschaft abgestiegen ist? Ok :lol:
Du nennst dich GC-Fan, huldigst jedoch diese Ansammlung von päckler hurensöhnen. Ich kann damit leben, dass sich der Hirte für viel Kohle nach Bern verpisst hat. Leider regiert heutzutage Geld den Fussball. Jedoch werd ich ihm die Art und Weise seines Abgangs, das Nachtreten gegen Verein und Fans und sein Ausflug zum Pack niemals verzeihen. Wer zweimal über die Geleise wandert, die Faschopropaganda der geistig Rückständigen teilt und sich zum einzig wahren "Stadclub" bekennt, hat keine Daseinsberechtigung in diesem Verein. Das man die Mannschaft mitträgt geht in Ordnung, sie hat es bitter nötig. Niemals werde ich aber diesen Abschaum der Säue unterstützen, welcher sich bei uns eingenistet hat.

Uli Forte Hurensohn

P.S.: Viel Spass im Letzi, vergiss nicht das südkurvenfähndli mitzunehmen, nicht dass sich der schwachkopf an der Seitenlinie dann noch zu wenig wertgeschätzt fühlt.
1. Sportchef und Trainer stellen in erster Linke die Mannschaft zusammen....nicht der Chefscout
2. Wes Brot ich fress, des Lied ich sing. Jeder Trainer bekennt sich zu 100% zum Club, den er gerade trainiert. Ist so in diesem Geschäft. Das du ihm das vorwirfst, versteh ich nicht.
3. Spass werd ich im Letzi nie haben, und ein SK Fähnli werd ich nicht schwenken. Aber ich werd trotzdem hingehen und das Tram unterstützen
4. Und vielleicht solltest du die Vergangenheit mal abhaken und dich in die Zukunft bewegen. Ist gesünder für das Seelenheil und ändern kannst du die Vergangenheit ja eh nicht mehr.
5. Also, komm aus der UFO Hurensohn Schmollecke heraus und unterstütze unsere Verstärkte U21....

hope
Beiträge: 594
Registriert: 10.07.18 @ 14:57

Re: NLB, 3. Spieltag: FC Aarau vs. Grasshopper Club Zürich (Fr., 02.08.19, 20:00 Uhr)

#172 Beitrag von hope » 04.08.19 @ 13:36

Maluk hat geschrieben:
04.08.19 @ 11:57
Optimusprime hat geschrieben:
04.08.19 @ 9:54
Mach was du willst und kümmere dich weiter um Nebenkriegsschauplätze. Bollendorff und Jose sind weiss Gott nicht das Wichtigste. Und die beiden können für den Abstieg wohl am Wenigsten....aber als Bauernopfer sollen sie entlassen werden. Momol....weiser Entscheid. Anstatt zu predigen, wofür GC steht, solltest du dich fragen wofür du stehst?
Der ehemalige Chefscout und aktueller de facto Sportchef kann nichts dafür, dass die von ihm zusammengestellte Mannschaft abgestiegen ist? Ok :lol:
Du nennst dich GC-Fan, huldigst jedoch diese Ansammlung von päckler hurensöhnen. Ich kann damit leben, dass sich der Hirte für viel Kohle nach Bern verpisst hat. Leider regiert heutzutage Geld den Fussball. Jedoch werd ich ihm die Art und Weise seines Abgangs, das Nachtreten gegen Verein und Fans und sein Ausflug zum Pack niemals verzeihen. Wer zweimal über die Geleise wandert, die Faschopropaganda der geistig Rückständigen teilt und sich zum einzig wahren "Stadclub" bekennt, hat keine Daseinsberechtigung in diesem Verein. Das man die Mannschaft mitträgt geht in Ordnung, sie hat es bitter nötig. Niemals werde ich aber diesen Abschaum der Säue unterstützen, welcher sich bei uns eingenistet hat.

Uli Forte Hurensohn

P.S.: Viel Spass im Letzi, vergiss nicht das südkurvenfähndli mitzunehmen, nicht dass sich der schwachkopf an der Seitenlinie dann noch zu wenig wertgeschätzt fühlt.
Einfach nur Kindergarten. Man wird sehen, was ihr davon habt.


pete85
Beiträge: 857
Registriert: 26.07.10 @ 15:13
Wohnort: Zürich

Re: NLB, 3. Spieltag: FC Aarau vs. Grasshopper Club Zürich (Fr., 02.08.19, 20:00 Uhr)

#174 Beitrag von pete85 » 05.08.19 @ 9:39

Mercado hat geschrieben:
04.08.19 @ 4:33
@optimusprime und hope

Nein, ich werde weder die Fresse halten noch mich schämen, nur weil ihr grössere Zusammenhänge nicht verstehen könnt oder wollt. Sehr komplex ist das Ganze ja nicht.

Mir gefällt das Mannschaftskonzept und auch mit dem Einsatz bin ich zufrieden. Was die Resultate bedeuten, wird sich noch zeigen. Es hätte bei weniger Glück auch gut nur einen Punkt aus 3 Spielen geben können. Soweit das Sportliche.

Indessen sind noch immer diejenigen Leute am Ruder, die die ChL verursacht haben. Diese haben die Konsequenzen zu ziehen. Insbesondere ein Bollendorf, der den Stadtrivalen unterstützt..auch wenn "nur" indirekt...muss gehen. Und auch ein untätiger Jose San Jose hat sich schnellstmöglich zu verpissen.

Dass ein Anliker nicht gleich einen Abnehmer für seine Aktien findet, leuchtet jedem ein. Und ich denke kaum, dass deswegen der Boykott aufrechterhalten würde. Bei Bolle und Jose gibt es jedoch keine Ausflüchte. Die kann man entlassen und gut ist.

Warum das geschehen muss? Weil dieser Verein wieder gewisse Werte nach Aussen tragen muss und auch Innen leben muss. Solange wir gewinnen rückt dies in den Hintergrund. Geht es sportlich schlecht, dann wird dies wieder deutlicher. GC steht nämlich für.....jep...Nichts! Unfähige Leute im Verein, Scharlatane und Stricher-Unterstützer. Das geht nicht. Der Verein hatte mal eine Bindung zu Zürich, zu Quartieren, zu gewissen Gruppen. Heute: Nichts. Warum: Weil GC für nichts steht.

Um dies zu ändern und weil es die aktuelle Führung nicht kann, müssen gewisse Personen weg. Da die Fans kein anderes Mittel haben, um dies friedlich zu erreichen, bleibt nur der Boykott. Die Mannschaft ist informiert und entweder sie kann Tschutten oder nicht. Ich für mich habe entschieden mein bescheidenes Einkommen nicht mehr für den Lohn vom Bollendorf, Jose und Konsorten auszugeben. Und dafür schäme ich mich gar nicht. Denn ich will, dass dieser Verein langfristig wieder eine Marke wird und bleibt.

Ihr könnt weiter in den Letzi. Niemand hält euch davon ab. Aber behaltet eure Moralpredigten für euch. Oder wundert euch alternativ nicht, wenn ihr persönlich angegriffen werdet. Genau das macht ihr mit unqualifizieten Aussagen wie "shame on you", "Fresse halten" etc.
Thx!
Es git nur ein Verein - GCZ

Benutzeravatar
TO BE
Beiträge: 5759
Registriert: 29.05.04 @ 12:19

Re: NLB, 3. Spieltag: FC Aarau vs. Grasshopper Club Zürich (Fr., 02.08.19, 20:00 Uhr)

#175 Beitrag von TO BE » 05.08.19 @ 11:15

Mercado hat geschrieben:
04.08.19 @ 4:33
@optimusprime und hope

Nein, ich werde weder die Fresse halten noch mich schämen, nur weil ihr grössere Zusammenhänge nicht verstehen könnt oder wollt. Sehr komplex ist das Ganze ja nicht.

Mir gefällt das Mannschaftskonzept und auch mit dem Einsatz bin ich zufrieden. Was die Resultate bedeuten, wird sich noch zeigen. Es hätte bei weniger Glück auch gut nur einen Punkt aus 3 Spielen geben können. Soweit das Sportliche.

Indessen sind noch immer diejenigen Leute am Ruder, die die ChL verursacht haben. Diese haben die Konsequenzen zu ziehen. Insbesondere ein Bollendorf, der den Stadtrivalen unterstützt..auch wenn "nur" indirekt...muss gehen. Und auch ein untätiger Jose San Jose hat sich schnellstmöglich zu verpissen.

Dass ein Anliker nicht gleich einen Abnehmer für seine Aktien findet, leuchtet jedem ein. Und ich denke kaum, dass deswegen der Boykott aufrechterhalten würde. Bei Bolle und Jose gibt es jedoch keine Ausflüchte. Die kann man entlassen und gut ist.

Warum das geschehen muss? Weil dieser Verein wieder gewisse Werte nach Aussen tragen muss und auch Innen leben muss. Solange wir gewinnen rückt dies in den Hintergrund. Geht es sportlich schlecht, dann wird dies wieder deutlicher. GC steht nämlich für.....jep...Nichts! Unfähige Leute im Verein, Scharlatane und Stricher-Unterstützer. Das geht nicht. Der Verein hatte mal eine Bindung zu Zürich, zu Quartieren, zu gewissen Gruppen. Heute: Nichts. Warum: Weil GC für nichts steht.

Um dies zu ändern und weil es die aktuelle Führung nicht kann, müssen gewisse Personen weg. Da die Fans kein anderes Mittel haben, um dies friedlich zu erreichen, bleibt nur der Boykott. Die Mannschaft ist informiert und entweder sie kann Tschutten oder nicht. Ich für mich habe entschieden mein bescheidenes Einkommen nicht mehr für den Lohn vom Bollendorf, Jose und Konsorten auszugeben. Und dafür schäme ich mich gar nicht. Denn ich will, dass dieser Verein langfristig wieder eine Marke wird und bleibt.

Ihr könnt weiter in den Letzi. Niemand hält euch davon ab. Aber behaltet eure Moralpredigten für euch. Oder wundert euch alternativ nicht, wenn ihr persönlich angegriffen werdet. Genau das macht ihr mit unqualifizieten Aussagen wie "shame on you", "Fresse halten" etc.
Das ist alles verständlich und dein gutes Recht. Genau genommen boykotierst du nur wegen Bollendorf. Denn wie du schreibst wird Anliker erst gehen wenn er einen Nachfolger hat (das hoffe ich zumindest, sonst ist nämlich Lichterlöschen, vor allem sollte Stüber auch noch gleich gehen, resp. gehen heisst in ihrem Fall ja schlicht "nicht mehr bezahlen"). Das er weg will ist mittlerweile recht bekannt... Jose's Vertrag ist bereits gekündigt, also auch hier deine Forderung erfüllt. Anliker ist nicht mehr Präsi, Huber und Walther sind weg. Auch diese Forderungen sind erfüllt. Bleibt einzig noch Bollendorf. Und da muss ich ehrlich sein, ist es am Ende eine Frage der Verhältnissmässigkeit... Ich habe ein wenig das Gefühl einigen Fans gefällt es die Macht aus zu üben. Man hat gefordert das Anliker zurücktritt und hat ihn am Ende zu Fall gebracht. Man hat gefordert dass Huber und Walther gehen müssen, was eingetroffen ist. Die Forderung betreffend Jose und auch betreffend Bollendorf kam erst im Nachhinein auf als klar wurde das er mit Forte und Jankowski das Sportliche regelt. Es ist jedem selbst überlassen wie schmerzempfindlich er ist. Ich persönlich kann mit Bollendorf leben so lange er gute Arbeit macht und sich keine weiteren Aussetzer leistet. Das selbe gilt für Forte. Ich bin nicht glücklich damit, aber ich kann damit leben. Ich kann auch nachvollziehen wenn es Leute gibt bei denen bei diesen beiden Personen de Grenze bereits überschritten ist. Ich persönlich aber bin der Meinung, dass Angestellte nicht Fan sein müssen. Sie müssen sich in der Zeit in der sie angestellt sind absolut Loyal verhalten und vor allem gute Arbeit leisten. Das andere ist absolutes Wunschdenken, oft mit Misserfolg verbunden und würde dazu führen das ich kaum mehr was Fan sein könnte...

Etwas mehr mühe habe ich, wenn man nun die ganze Fanszene dazu auffordert zu boykotieren (was ja bis jetzt gar nicht geschehen ist, der Aufruf war lediglich keine Saisonkarte zu kaufen). Ich weiss das auch in der aktiven Fanszene nicht alle so klar gleicher Meinung sind diesbezüglich. Ich sehe vor allem mal eines als absolut wichtigster Punkt und das ist der Dialog. Wenn dieser beidseitig mit den richtigen Vertretern stattfindet und auf einer guten Ebene funktioniert, dann bin ich der Meinung, auch in Anbetracht aller Umstände (die ich im Abschnitt vorher geschrieben habe) das man auf den Boykott verzichten soll. Auch weil jedem klar sein soll das nicht alles von heute auf Morgen geändert werden kann. Und es wurde bereits vieles geändert und auch zum besseren gewendet. Wenn aber die Gespräche versanden, die Fans die dabei sind nicht ernst genommen werden oder der Verein nicht willens ist weitere Änderungen vorzunehmen, dann darf man gerne wieder über das Wort Boykott sprechen. Meinem Herzensverein aber die Liebe zu entziehen aufgrund eines Mitglieds des Sportchef Gremiums (oder wie man das nennen will) ist mir einfach zu extrem.


Sergio+
Beiträge: 181
Registriert: 30.08.17 @ 19:30

Re: NLB, 3. Spieltag: FC Aarau vs. Grasshopper Club Zürich (Fr., 02.08.19, 20:00 Uhr)

#177 Beitrag von Sergio+ » 05.08.19 @ 19:04

Beim Heimspiel gegen Schaffhausen sollte man eine Ausnahme machen (Boykott-Timeout), Yakins und Schaffhausen aus dem Stadion schreien und die 11 unten auf dem Rasen: Schaffhausen aus dem Stadion ballern. :twisted:

zueri123
Beiträge: 974
Registriert: 13.12.10 @ 15:01

Re: NLB, 3. Spieltag: FC Aarau vs. Grasshopper Club Zürich (Fr., 02.08.19, 20:00 Uhr)

#178 Beitrag von zueri123 » 05.08.19 @ 19:16

Sergio+ hat geschrieben:
05.08.19 @ 19:04
Beim Heimspiel gegen Schaffhausen sollte man eine Ausnahme machen (Boykott-Timeout), Yakins und Schaffhausen aus dem Stadion schreien und die 11 unten auf dem Rasen: Schaffhausen aus dem Stadion ballern. :twisted:
Und dann beim Derby wieder boykottieren? Macht mMn nicht viel Sinn.
Zue&rich

Sergio+
Beiträge: 181
Registriert: 30.08.17 @ 19:30

Re: NLB, 3. Spieltag: FC Aarau vs. Grasshopper Club Zürich (Fr., 02.08.19, 20:00 Uhr)

#179 Beitrag von Sergio+ » 05.08.19 @ 19:44

zueri123 hat geschrieben:
05.08.19 @ 19:16
Sergio+ hat geschrieben:
05.08.19 @ 19:04
Beim Heimspiel gegen Schaffhausen sollte man eine Ausnahme machen (Boykott-Timeout), Yakins und Schaffhausen aus dem Stadion schreien und die 11 unten auf dem Rasen: Schaffhausen aus dem Stadion ballern. :twisted:
Und dann beim Derby wieder boykottieren? Macht mMn nicht viel Sinn.
Derby? Das wäre gegen den FCZ. Winti liegt zufälligerweise im gleichen Kanton, das ist höchtens aus Sicht von Winterthur ein Derby.

skillet_19
Beiträge: 273
Registriert: 28.05.09 @ 19:35

Re: NLB, 3. Spieltag: FC Aarau vs. Grasshopper Club Zürich (Fr., 02.08.19, 20:00 Uhr)

#180 Beitrag von skillet_19 » 05.08.19 @ 20:46

Boykott fordert Opfer. Da kannst du nicht bei jedem Spiel eine Ausnahme machen.

Die Diskussion an sich ist sowieso sinnlos. Wer ans Spiel geht, warum auch immer, darf gehen. Es wird niemand davon abgehalten. Wer nicht will, aus was für Gründen auch immer, geht nicht. Eigentlich ganz einfach.

Meine persönliche Meinung steht und die konsequenzen dazu werde ich durchziehen egal wie der Sektor IV entscheidet oder was Forumsuser meinen was man zu tun oder zu lassen hat.

Antworten