GC: Brunner wird Boss – tilgt Dörig die Schulden?

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Autor
Nachricht
Benutzeravatar
prinzvinz
Beiträge: 223
Registriert: 03.06.04 @ 10:46
Wohnort: ZUREICH

GC: Brunner wird Boss – tilgt Dörig die Schulden?

#1 Beitrag von prinzvinz »

Aus dem wunderbaren 20min
Morgen soll Task-Force-Boss Walter A. Brunner als neuer GC-Boss präsentiert werden. Das Loch in der Kasse wird wohl Zentralpräsident Rolf Dörig stopfen müssen.

In der Gerüchteküche auf dem Hardturm brodelt es schon lange. Doch glaubt man den Insidern, sieht das Szenario an der morgigen Pressekonferenz im Technopark so aus: Brunner, der in den zweieinhalb Monaten Amtszeit Spass an der Arbeit gefunden hat, soll an der GV im März interimistisch als neuer VR-Präsident einspringen. Dies, zumal einem anderen Kandidaten abgesagt werden musste.

Der geheimnisvolle Mr. X, der in der «Bilanz» unter den 300 reichsten Schweizern aufgeführt wurde, war zwar offenbar bereit, den Schuldenberg (annähernd 7 Mio. Franken) abzutragen, soll aber den GC-Campus in Niederhasli als Sicherheit gefordert haben. Doch weil das Trainingsgelände und Ausbildungszentrum mit einem Gesamtvolumen von 20 Mio. Franken das letzte Tafelsilber im früher so reich bestückten GC-Haushalt darstellt, gab man dem «Donnerstagsklub»-Mitglied (vorerst) einen Korb.

Bleibt die Frage, wer das Loch in der Kasse stopfen will – oder besser – kann. Dörig, CEO von Swiss Life, wird nun wohl seine ausgezeichneten Beziehungen zur Wirtschaft spielen lassen, um mit einem Überbrückungskredit das Schlimmste verhindern zu können. Andy Huber
...da bin ich aber gespannt....
GCZ - Trotz Allem - Für Immer

REKORDMEISTER! und zwar no lang...

gc-zone
Beiträge: 312
Registriert: 28.07.04 @ 15:36
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von gc-zone »

Hat irgend jemand die Zeit der morgigen Pressekonferenz in Erfahrung bringen können?

gc-zone
Beiträge: 312
Registriert: 28.07.04 @ 15:36
Kontaktdaten:

#3 Beitrag von gc-zone »

GC: Auch Wyss geht

Heute präsentieren die Grasshoppers ihre Neuausrichtung. Bereits jetzt ist klar, dass finanziell und personell weiter abgebaut wird und auch Geschäftsführer Urs Wyss geht.


Ein stark reduziertes Budget, sportlich aber weiterhin hohe Ziele, eine neue Führungsstruktur, grosse Einsparungen im administrativen und auch sonstigen Mitarbeiterstab und der Rückzug von Geschäftsführer Urs Wyss - so soll die Neuausrichtung beim Grasshopper-Club aussehen. Die in der sportlichen und finanziellen Not eingesetzte Taskforce wird heute an einer Medienkonferenz darüber informieren. Bereits gestern Abend wurden ausscheidende Leute aus dem bisherigen Vorstand, dem ehemaligen Verwaltungsrat und Vertreter von Gönnerorganisationen persönlich orientiert.

Das sind die wichtigsten Punkte:

- Das Budget wird von 16 auf ungefähr 10 Millionen Franken reduziert, was realistisch den momentan möglichen Einnahmen entspricht. Wie das Defizit der laufenden Saison aufgefangen werden kann, ist noch völlig offen.

- GC will aber im Schweizer Fussball weiter eine führende Rolle spielen, deshalb soll nicht bei der ersten Mannschaft gespart, sondern müssen die Kosten im Umfeld stark reduziert werden. Wie mit diesen Massnahmen sechs Millionen Franken zusammenkommen, teilt die Taskforce heute mit. Nachdem Sportchef Jean-Paul Brigger den Klub bereits verlassen hat und nicht ersetzt wird, endet auch die Zusammenarbeit mit Geschäftsführer Urs Wyss. Offensichtlich sieht Wyss, der in den letzten Wochen ein Bindeglied zwischen Taskforce und Mitarbeiterstab war, bei dieser neuen Ausgangslage keine längerfristigen Perspektiven mehr.

- GC wird neu (und straffer) strukturiert. Rolf Dörig, CEO von Swiss Life, Präsident des GC-Zentralvorstands und seit Herbst auch treibende Kraft hinter den Umwälzungen im Klub, wird Präsident der Grasshoppers Fussball AG. Diese trägt die Gesamtverantwortung, eingeschlossen den GC-Campus in Niederhasli, der ab Sommer als neues Klubgelände dient. Die Verantwortung für die erste Mannschaft und damit den Spitzenfussball hat ein fünfköpfiger Verwaltungsratsausschuss, der von Taskforce-Leiter Walter Brunner geführt wird. Als prominenter Sportlicher Berater gehört auch Karl-Heinz Riedle dazu. (fw.)

Quelle: tagi

Benutzeravatar
ensifera
Beiträge: 1226
Registriert: 31.05.04 @ 21:45
Wohnort: verbotene Stadt

#4 Beitrag von ensifera »

Wenn das nur gut geht ohne offiziellen Sportchef. Aber vielleicht hat nun ja Riedle ab und zu was zu sagen.
Im Grossen und Ganzen nichts neues. War so zu erwarten. Bisher aber immer noch nur Gerede. Bleibt nachwievor abzuwarten, wie das genau in Realität aussehen wird.

Benutzeravatar
Sputnik
Beiträge: 70
Registriert: 14.09.04 @ 12:17
Wohnort: Kreis 10

#5 Beitrag von Sputnik »

ensifera hat geschrieben:Wenn das nur gut geht ohne offiziellen Sportchef. Aber vielleicht hat nun ja Riedle ab und zu was zu sagen.
Im Grossen und Ganzen nichts neues. War so zu erwarten. Bisher aber immer noch nur Gerede. Bleibt nachwievor abzuwarten, wie das genau in Realität aussehen wird.
Na zumindest die Swiss Life hat unter Dörig etwas zugelegt an der Börse. :wink:

http://de.finance.yahoo.com/q/bc?s=SLHN ... z=m&q=l&c=

Mahatma
Beiträge: 581
Registriert: 31.05.04 @ 13:59

#6 Beitrag von Mahatma »

ensifera hat geschrieben:Wenn das nur gut geht ohne offiziellen Sportchef. ...
Amateure. Ein Klub ohne vollberuflichen Sportchef ist ein Amateurklub. Das mag für einen Provinzklub gehen.
... Aber vielleicht hat nun ja Riedle ab und zu was zu sagen. ...
Die langfristige Planung macht der sportliche Leiter. Daneben ist er manchmal auch im täglichen Trainingsbetrieb wichtig.
Es reicht nicht wirklich, wenn ein Mitglied aus dem Verwaltungsratausschuss ab und zu ein bisschen sportlicher Leiter spielt.

Benutzeravatar
yoda
Beiträge: 4286
Registriert: 05.06.04 @ 10:14
Wohnort: Dagobah

#7 Beitrag von yoda »

Latour hat sowas in Thun praktisch auch in Personalunion erledigt. Das könnte schon gehen. Du brauchst dann aber wirklich fähige Leute. Auch zuwenig Köche können den Brei verderben. Nämlich dann, wenn keiner mehr da ist, der dem einzigen Koch noch sagen kann, dass vielleicht etwas falsch läuft.

Ich bin eigentlich entsetzt. Von 20 Mille sind wir nun innerhalb von 1 1/2 Jahren auf dem Boden der Realität angekommen. Bei noch rund 10 Millionen. Aber in dieser Saison hat man ja schon fleissig Geld ausgegeben. Man rechnet mit Schulden von 7 Millonen Franken. Für GC in der momentanen Lage viel Kohle.
Möge die Macht mit uns sein, immer!

Benutzeravatar
Lion King
Moderator
Beiträge: 8511
Registriert: 03.06.04 @ 21:17
Wohnort: Züri

#8 Beitrag von Lion King »

Dörig nicht Präsident!

Quelle: Radio 24, Präsident wird am Nachmittag bekannt gegeben (wurde von einem GC Mitarbeiter weitergesagt)

Ich tippe auf Walter A. Brunner :)

Benutzeravatar
yoda
Beiträge: 4286
Registriert: 05.06.04 @ 10:14
Wohnort: Dagobah

#9 Beitrag von yoda »

Wenn ich es mir so recht überlege, könnte ich doch eigentlich auch Präsident der Grasshopper Fussball AG werden. Würdet ihr mich wählen? Ich habe zwar keine allzu guten Kontakte zur Wirtschaft. Aber ich könnte dafür Eugen D. als PR und Kommunikationsguru ablösen. Ich wäre wohl auch nicht so teuer und die Kosten für Eugen kann man sich dann auch noch sparen.
Möge die Macht mit uns sein, immer!

Benutzeravatar
uhu
Beiträge: 4117
Registriert: 10.06.04 @ 20:34
Wohnort: In da Pampas

#10 Beitrag von uhu »

YODA FOR PRäSIDENT !!!!!!

p.s. war da nicht mal SunNesChiii im Gespräch? :wink:

Antworten