Wo sind sie jetzt?

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Autor
Nachricht

Benutzeravatar
proLeon
Beiträge: 173
Registriert: 12.08.07 @ 21:53
Wohnort: Hardturm

Re: Wo sind sie jetzt?

#5722 Beitrag von proLeon »

LivioZanetti hat geschrieben: 22.11.20 @ 15:25
proLeon hat geschrieben: 22.11.20 @ 12:16
yoda hat geschrieben: 21.11.20 @ 17:30

Wetter ist super. Und Kamele sowie Datteln gibts en masse.
Wenn ich hier die Kommentare lese frage ich mich schon ob die Leute Google kennen. Esperance Tunis ist eine Institution. Rekordmeister hey! Läck du mir, chili Respekt!
Ganz im Ernst, ich würde sogar sagen, er hat mit dem Transfer so einiges richtig gemacht. Jetzt spielt er vor mehr als 20k Zuschauer und nicht mehr vor 2k. Kämpft um die Verteidigung der Afrikanische CL anstatt um die Rückkehr in die SL. Ist im grössten Club des Heimatlandes seiner Eltern anstatt in einem der einmal der grösste des Landes war, mittlerweile aber nicht mal mehr die Nr. 1 in der Stadt ist. In einer Mannschaft in der es noch etwas bedeuten mag, die Farben zu repräsentieren und nicht nur eine seelenlose Hülle ist, um Werte von Spieler zu steigern. Trainer die ihn, seine Mentalität und sein Stolz verstehen anstatt irgendwelche Portugiesen.
Ich bin zwar der Meinung, er hätte sich bei GC (fussballerisch) stärker entwickeln können als in Tunesien. Wobei Nassim immer ein zartes Pflänzchen war, und die Leistung meist von seinem Wohlbefinden, der Akzeptanz und der Wertschätzung ausging.
Der Transfer zeigt für mich zudem, dass es Nassim nicht nur ums Geld.

Das ist alles gut und recht was du schreibst.

ABER,
der gute Nassim hatte ja mehr oder weniger, die letzten 10(?) Jahre Probleme seine Leistung konstant abzurufen, dieses Problem ist ja nicht erst vorhanden, seit bei uns die Portugiesen das sagen haben.(unter denen er ja btw, weder trainiert noch gespielt hat).Ob jetzt der Wechsel in das Land seiner Ahnen(aufgrund mangelnder Alternativen), DIE Superentscheidung ist, bleibt abzuwarten, zumal er ja in Tunesien auch der „Ausländer“ sein wird.
So von wegen zartes Pflänzchen, der Junge hatte jetzt genügend Zeit, um sich an die Gepflogenheiten des Profifußballs zu gewöhnen. Wenn er wirklich so sensibel ist und nur unter perfekten Bedingungen seine Leistung abrufen kann, muss er sich vielleicht fragen, ob Fußballer der richtige Beruf ist für ihn.
Was du schreibst kann ich ebenfalls unterschreiben. Mir ging es mehr darum aufzuzeigen, dass seine Wahl durchaus Sinn machen kann, er nicht einfach in die Wüste zu irgendeinem Klub geht und für mich nicht zu den Transferverlierern der Saison gehört. Er hat sich m.M. nicht einfach verzockt so wie hier oft angedeutet.

Das er bei 0 anfangen muss ist mir bewusst. Wie sein Abenteuer enden wird steht in den Sternen. Ich mag mich aber an ein Tagi Interview erinnern in dem er sagte er brauche die Abwechslung und das Abenteuer. Ich denke deshalb Nassim hat auf sich gehört, wusste er wird beim GC (mit dem tieferen Gehalt und keinen grossen Fürsprechern) nicht glücklich und folgte seiner Intuition.
Weil ich die Schweine hasse wie Sau!

Benutzeravatar
bocca
Beiträge: 189
Registriert: 31.05.19 @ 20:51
Wohnort: Hardturm

Re: Wo sind sie jetzt?

#5723 Beitrag von bocca »

Bernt Haas ist Sportchef – und niemand weiss es
Der FC Schaffhausen hat seit dieser Saison einen berühmten Sportchef. Sein Name? Kommt aus dem Tierreich, nur weiss das bisher kein Schwein.

Der Sportchef (oder im Fall des SC Bern die Sportchefin) ist die wichtigste Arbeitskraft in einem Profi-Verein. Der Sportchef (oder die Sportchefin) ist in erster Linie für die Zusammenstellung des Profi-Kaders verantwortlich. Er (oder sie) liest dem Trainer Wünsche ab – oder schlägt sie ihm aus. Der Sportchef bestimmt den Trainer. Und am Ende ist es auch der Sportchef, der einen nicht mehr genehmen (sprich: erfolglosen) Trainer entlässt.

Beim Challenge-League-Klub FC Schaffhausen läuft das ein wenig anders. Haben die auch einen Sportchef? Oder brauchen die gar keinen? Man ist sich nicht ganz sicher. Auf der Homepage des FCS findet man keinen. Präsident und Besitzer Roland Klein, er ist seit Sommer 2019 am Rheinfall am Ruder, war einst beim damaligen Super-League-Klub GC für die sportlichen Belange zuständig. Trainer Murat Yakin schlüpft seit jeher gerne auch in die Rolle des Sportchefs. Also brauchts beim Aufstiegsaspiranten ennet dem Rhein gar keinen Sportlichen Leiter? Doch. Es gibt sogar einen. Dazu einen mit einem berühmten Namen als Spieler.
Haas kennt die Yakins

Es ist Bernt Haas (42), der 36-fache Schweizer Internationale. «In geheimer Mission», sei er unterwegs, titeln die «Schaffhauser Nachrichten» letzte Woche. Gegenüber dem Lokalblatt schweigt der «geheime» Sportchef. Gegenüber BLICK ist der Ex-Profi von GC, Basel, Sunderland, West Bromwich Albion, SC Bastia, dem 1. FC Köln und St. Gallen gesprächiger. Der ehemalige Rechtsverteidiger am Mittwoch: «Ich bin seit diesem Sommer Sportchef beim FC Schaffhausen. Zu 100 Prozent. Nur haben wir dies bis jetzt noch nicht offiziell verkündet. Das müssen wir noch nachholen.»

Erste Gespräche führte Haas, der bis Ende 2018 über drei Jahre lang das Amt des Sportchefs beim FC Vaduz (ebenfalls ennet des Rheins) bekleidete, bereits Anfang Jahr. Die Kennenlern-Gespräche fielen weg – mit Trainer Yakin und seinem Bruder und Assistenten Hakan spielte er einst bei GC, Basel und der Nati.
«Haben es wohl verschlafen …»

Haas zu BLICK: «Wir sind alte Weggefährten. Wir sprachen schon vor dem Lockdown im Frühling. Ich habe dann aber wegen Corona die Entscheidung hinausgezögert. Es gab überall Unsicherheiten. Wie gehts weiter? Kommen die Sponsorengelder oder nicht?»

Murat Yakin zu den «Schaffhauser Nachrichten»: «Wir hatten so viel zu tun mit Spieler verpflichten, die Saison planen, neue administrative Aufgaben erledigen wegen Corona. Ich muss ehrlich sagen: Wir haben es wohl verschlafen, Bernt offiziell zu präsentieren.»

Was damit nachgeholt wäre.
Quelle: blick.ch

Benutzeravatar
Ronny89
Beiträge: 490
Registriert: 30.07.07 @ 15:08

Re: Wo sind sie jetzt?

#5724 Beitrag von Ronny89 »

Gashi bei Aarau 2 bis 3 Monate out. Sehe Winti momentan als stärkster Konkurrent.
GC-Züri! Euer Hass ist Unser STOLZ!

Don Estevan
Beiträge: 2078
Registriert: 14.07.06 @ 15:03

Re: Wo sind sie jetzt?

#5725 Beitrag von Don Estevan »

Papa Bouba Diop ist im Alter von 42 Jahren nach langer Krankheit gestorben.

Benutzeravatar
kummerbube
Beiträge: 3554
Registriert: 15.08.08 @ 9:45
Wohnort: Knauss City
Kontaktdaten:

Re: Wo sind sie jetzt?

#5726 Beitrag von kummerbube »

Don Estevan hat geschrieben: 29.11.20 @ 18:47 Papa Bouba Diop ist im Alter von 42 Jahren nach langer Krankheit gestorben.
:o :cry:

Dieses 2020 ist ja wirklich das Hinterallerletzte!!! :x

Erinnere mich gerne an Boupas (und Camaras) Fanclub die im Hardturm trommelten und Tanzten. RIP Bouba.
Magic-Kappi hat geschrieben: 15.01.21 @ 17:54 Und dass hier drin noch Gestalten geduldet werden, die dieser damaligen Führung gewisse Organe leckten ohne geschuhnt zu werden, ist der eigentliche Skandal.

GC Supporter
Beiträge: 3616
Registriert: 10.06.04 @ 17:25
Wohnort: Solothurn

Re: Wo sind sie jetzt?

#5727 Beitrag von GC Supporter »

R.I.P
Bouba Diop und Camara, das waren noch Zeiten

Score
Beiträge: 31
Registriert: 05.05.20 @ 11:25

Re: Wo sind sie jetzt?

#5728 Beitrag von Score »

kummerbube hat geschrieben: 29.11.20 @ 18:56
Don Estevan hat geschrieben: 29.11.20 @ 18:47 Papa Bouba Diop ist im Alter von 42 Jahren nach langer Krankheit gestorben.
:o :cry:

Dieses 2020 ist ja wirklich das Hinterallerletzte!!! :x

Erinnere mich gerne an Boupas (und Camaras) Fanclub die im Hardturm trommelten und Tanzten. RIP Bouba.
Waren das nicht Eduardos Fanclub?
Diop und Camara, das war ein unglaubliches Duo. Diop in Porto, hat gekämpft wie ein Löwe, das ganze Stadion war gegen ihn (im Rückspiel die CL dann leider doch verspielt mit dem ultra jungen und unerfahrenen Jehle im Tor...)

Benutzeravatar
kummerbube
Beiträge: 3554
Registriert: 15.08.08 @ 9:45
Wohnort: Knauss City
Kontaktdaten:

Re: Wo sind sie jetzt?

#5729 Beitrag von kummerbube »

Score hat geschrieben: 29.11.20 @ 20:07
kummerbube hat geschrieben: 29.11.20 @ 18:56
Don Estevan hat geschrieben: 29.11.20 @ 18:47 Papa Bouba Diop ist im Alter von 42 Jahren nach langer Krankheit gestorben.
:o :cry:

Dieses 2020 ist ja wirklich das Hinterallerletzte!!! :x

Erinnere mich gerne an Boupas (und Camaras) Fanclub die im Hardturm trommelten und Tanzten. RIP Bouba.
Waren das nicht Eduardos Fanclub?
Diop und Camara, das war ein unglaubliches Duo. Diop in Porto, hat gekämpft wie ein Löwe, das ganze Stadion war gegen ihn (im Rückspiel die CL dann leider doch verspielt mit dem ultra jungen und unerfahrenen Jehle im Tor...)
Das Anwältli (Quelle: Big Daddy Spross selig) wollte den vom Schnauz geforderten Stiel nicht von Güllen holen, und so war der erste Schuss aufs Tor im Hardturm drin. Man kann quasi auf den Tag genau sagen, ab wann sich die fussballerische Inkompetenz bei GC einnistete...
Magic-Kappi hat geschrieben: 15.01.21 @ 17:54 Und dass hier drin noch Gestalten geduldet werden, die dieser damaligen Führung gewisse Organe leckten ohne geschuhnt zu werden, ist der eigentliche Skandal.

Goegi
Beiträge: 201
Registriert: 25.10.19 @ 22:19

Re: Wo sind sie jetzt?

#5730 Beitrag von Goegi »

GC Supporter hat geschrieben: 29.11.20 @ 19:08 R.I.P
Bouba Diop und Camara, das waren noch Zeiten
Ja, da erinnere ich mich auch gerne zurück. Diop kämpferisch top, extrem zweikampfstark. Camara schnell und wendig. Ein super Duo.

Antworten