Wo sind sie jetzt?

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Autor
Nachricht
Benutzeravatar
Locusto
Beiträge: 634
Registriert: 30.11.09 @ 21:18
Wohnort: Züri

Re: Wo sind sie jetzt?

#6021 Beitrag von Locusto »

hard9i hat geschrieben: 02.04.21 @ 1:21 1. Trenne bitte Nati mit den Vereinen
2. Ja logo hätten wir gejubelt, er hat ein Tor für unser Land erzielt, indem er..
3. ..GENAU eine Ausbildung genossen hat, egal ob wir profitieren oder nicht, WIR haben die Ausbildung bezahlt. Er schuldet uns was, er muss nicht morgens um 6.00 Uhr aufstehen wie ich, er darf sein Hobby als Beruf ausüben. Dank UNS! Warum ist er in unserem Land, wenn sein Herz ja so stark für ein anderes schlägt?? Ich sehe kein Krieg mehr dort(vorher ja, jetzt nein). Dann geh dort Arbeiten und Häuser und Schulen aufbauen für dein ach so geliebtes Land!!! Ich als Schweizer würde ich das für meine Schweiz tun. Genau das ist der Unterschied!
Darum ja, er hätte zu 100% zur Schweiz JA sagen müssen und ist jetzt selberschuld..
Er schuldet "uns" was? :lol: Dir? Du stellst es dar, als wäre ihm diese Ausbildung geschenkt worden und er hätte nichts dafür tun müssen. Oh wait, er hat seine ganze Kindheit und Jugend mehr als 5x die Woche trainiert, sich den Arsch aufgerissen für seinen Traum und sich diese Ausbildung verdient! Wenn's so mega easy und geil ist, wieso hast du's dann nicht gemacht? Und was zum Gugger kann Bajrami dafür, dass du um 6 aufstehen musst? Da bist du ja wohl ganz alleine hingekommen...

Zudem widersprichst du dir ja selber – du willst, dass er wieder nach Albanien auswandert (notabene damit seine Familie und Freunde hier zurücklässt) weil "dort kein Krieg mehr ist", aber du willst nicht, dass er einen Kompromiss schlägt, indem er für die albanische Nati aufläuft? :lol:

Und stell dir mal bitte noch die Frage, ob du die gleiche Meinung hättest, wenn Bajrami Norweger und nicht Albaner wäre. Wär ja schade, wenn sich herausstellen würde, dass du damit ein Problem hast und nicht mit seiner Entscheidung per se.
GC Supporter hat geschrieben: 02.04.21 @ 8:27 Man bist du doof, der umbekehrte Fall kann ja garnicht auftreten. Oder weshalb sin von deren Nationalmannschaften alle im Exil ausgebildet?! Nana, wer hier über Jahre eine der besten Fussball Ausbildungen geniesst, danach noch in einem seperaten Projekt noch mehr unterstützt wird, dafür nach Jahren daher kommt und von mein Herz für ... labert....
Doch der gehört aus den Akten der CH Nati gelöscht und NIE mehr aufgeboten. Ach ja ich lach noch immer über diesen Deppen!!
... hast du ernsthaft das Gefühl, dass die Spieler ins Ausland gehen, weil dort die Nachwuchsausbildung besser ist? Es gibt hunderte mögliche Gründe für die Emigration und die Schweiz ist ein Land, das historisch gesehen extrem von den Einwanderern profitiert hat. Schau dir doch das aktuelle Kader an, auch die Nati wäre ohne die Migrationskinder heute nicht dort, wo sie jetzt steht. Man investiert also in Kinder, die Doppelbürger sind und geht damit ein Risiko ein. Unter dem Strich hat sich das Projekt bisher massiv gelohnt. Es gibt Beispiele von Spielern, die sich gegen die Nati enscheiden – K. Frei, Hadergjonaj, Djimsiti, jetzt Bajrami. Wenn man sich die Spieler so anschaut, könnte man auch drauf kommen, dass sportliche Abwägungen eine Rolle gespielt haben, weil deren Positionen in der Nati überdurchschnittlich gut besetzt waren. Aber ihr hättet wahrscheinlich lieber, dass ein Spieler sich für die Schweiz entscheidet, obwohl klar ist, dass er nie ein Aufgebot kriegen wird – einfach weil Landesstolz! Patriotismus! Dankbarkeit!

Dass die Schweiz insgesamt den Einwanderern extrem viel zu verdanken hat, sei es in Arbeitskraft oder in Steuergeldern, geht viel zu gerne vergessen. Stattdessen wird der Spiess umgedreht und die Schweizer mit Migrationshintergrund müssen jahrzehntelang ihre Schuld abarbeiten... :roll:

Don Estevan
Beiträge: 2080
Registriert: 14.07.06 @ 15:03

Re: Wo sind sie jetzt?

#6022 Beitrag von Don Estevan »

Marko Basic ist aktuell vereinslos.
Quelle: Transfermarkt.ch

GC Supporter
Beiträge: 3706
Registriert: 10.06.04 @ 17:25
Wohnort: Solothurn

Re: Wo sind sie jetzt?

#6023 Beitrag von GC Supporter »

Ich sage ja nicht die gehen ins Ausland des Fussball wegen. Viel eher für ein besseres Leben.
Aus den wenigsten wäre etwas geworden wennsie den Nachwuchs in ihrem Land und nicht der Schweiz durchlaufen hätten. Das ist halt nun mal eine Tatsache.
Wer wem wie viel zu verdanken, das ist doch garnicht die Diskussion

AppleBee
Beiträge: 989
Registriert: 03.06.15 @ 23:01

Re: Wo sind sie jetzt?

#6024 Beitrag von AppleBee »

Ich möchte mich klar von den Aussagen von Hard9i distanzieren, denn ich halte gewisse Aussagen für derart schlimm, dass man beinahe dafür belangt werden sollte.

So dumm auch gewisse Aussagen sind - trotz allem steckt ein gewissen Funken Wahrheit darin. So viel ich weiss hat Nedim vor einigen Jahren alles daran gesetzt um seinem grossen Traum: “...einmal für die Schweizer-Nati zu spielen” nachzugehen. Natürlich ist das Business und natürlich bleibt niemand irgendwem etwas schuldig - trotzdem sind die Aussagen von damals ziemlich idiotisch gewählt. Ich finde, dass es eben darum logisch ist, dass gewisse Menschen auf sehr emotionale Weise reagieren und sich durch solche Aktionen angegriffen fühlen.
Betrachtet man sachlich den Zeitpunkt in dem Bajrami diesen Entschluss kommuniziert hat, dann muss man klar festhalten, dass es ein Schuss in den Rücken der Nati war. Man hat unter anderem auf ihn gebaut und er war ein fixer Bestandteil dieser Nachwuchs-Mannschaft. Die U21 hat sicherlich nicht nur alleine wegen ihm die nächste Runde nicht erreicht, aber so etwas streut sicherlich schhlechte Stimmung und wirkt sich auf das Gefüge aus.

Allem Sachlichen weggelassen, finde ich persönlich diese Entscheidung dumm, respekt- und haltlos, sowie böswillig. Der Zeitpunkt wirkt so gewählt als wolle man der Nati in dem Moment am meisten Schaden. Auch wenn dies nicht so gedacht war muss es als eine solche Aktion gewertet werden. Ich finde es schade mich dieser Meinung anzuschliessen, aber ich würde es ebenfalls als konsequent und richtig erachten ihn lebenslang - intern zu sperren. Selbst sollte Nadim wieder anklopfen finde ich dieses “Tür offen lassen” einen ganz miserabel, schlechten Schachzug vom SFV.

Andererseits zeigt es einmal mehr das Bild vom modernen Fussball. Da geht einer aus “Liebe zum Verein und Land” in die Wüste bei 50 Grad im Schatten, in ein Ausbeuter-Land oder in ein Kriegsgebiet fussballspielen und behauptet es hätte nichts mit dem Geld zu tun. Auch der Berater behauptet dies stief und fest und kassiert dabei seine Kohle ab. Ich sehe da Parallelen zu GC (unabhängig vom Fall Bajrami, der bei GC ausgebildet wurde). Bejubelt doch diesen Menschenhandel und diese Vereins-, Land- und Nächstenliebe, die alles nichts aber auch gar nichts mit Geld zu tun hat.

AppleBee
Beiträge: 989
Registriert: 03.06.15 @ 23:01

Re: Wo sind sie jetzt?

#6025 Beitrag von AppleBee »

GC Supporter hat geschrieben: 02.04.21 @ 11:32 Ich sage ja nicht die gehen ins Ausland des Fussball wegen. Viel eher für ein besseres Leben.
Aus den wenigsten wäre etwas geworden wennsie den Nachwuchs in ihrem Land und nicht der Schweiz durchlaufen hätten. Das ist halt nun mal eine Tatsache.
Wer wem wie viel zu verdanken, das ist doch garnicht die Diskussion
Wieso meinst du soll man nicht darüber diskutieren? Sind wir Lakaien, die alles hinnehmen sollen, was man uns liefert und alles bejubelt, was falsch läuft? Fang an zu denken, das was du ansprichst gehört in meinen Augen in Ausbildungsverträge. In welcher Form auch immer, aber dass im Falle eines Nationenwechsels die Ausbildungsentschädigungskosten dem SFV in Form eines festgelegten Minimumbetrages zurückerstattet werden muss. Der damit verbundene Wegfall eines aussichtsreichen Talentes oder das Wegnehmen eines Ausbildungsplatzes kann ebenfalls diskutiert werden.

Benutzeravatar
AUUUH
Beiträge: 141
Registriert: 19.05.20 @ 11:36
Wohnort: Stettbach

Re: Wo sind sie jetzt?

#6026 Beitrag von AUUUH »

AppleBee hat geschrieben: 02.04.21 @ 11:48
GC Supporter hat geschrieben: 02.04.21 @ 11:32 Ich sage ja nicht die gehen ins Ausland des Fussball wegen. Viel eher für ein besseres Leben.
Aus den wenigsten wäre etwas geworden wennsie den Nachwuchs in ihrem Land und nicht der Schweiz durchlaufen hätten. Das ist halt nun mal eine Tatsache.
Wer wem wie viel zu verdanken, das ist doch garnicht die Diskussion
Wieso meinst du soll man nicht darüber diskutieren? Sind wir Lakaien, die alles hinnehmen sollen, was man uns liefert und alles bejubelt, was falsch läuft? Fang an zu denken, das was du ansprichst gehört in meinen Augen in Ausbildungsverträge. In welcher Form auch immer, aber dass im Falle eines Nationenwechsels die Ausbildungsentschädigungskosten dem SFV in Form eines festgelegten Minimumbetrages zurückerstattet werden muss. Der damit verbundene Wegfall eines aussichtsreichen Talentes oder das Wegnehmen eines Ausbildungsplatzes kann ebenfalls diskutiert werden.
Du sprichst da was sehr interessantes an. Ausbildungsentschädigungen sollten auch bei Nationenwechseln fällig werden, das wäre nur fair. Ist bei Vereinen ja schon länger so.
AUUUH!!!

AppleBee
Beiträge: 989
Registriert: 03.06.15 @ 23:01

Re: Wo sind sie jetzt?

#6027 Beitrag von AppleBee »

AUUUH hat geschrieben: 02.04.21 @ 13:29
AppleBee hat geschrieben: 02.04.21 @ 11:48
GC Supporter hat geschrieben: 02.04.21 @ 11:32 Ich sage ja nicht die gehen ins Ausland des Fussball wegen. Viel eher für ein besseres Leben.
Aus den wenigsten wäre etwas geworden wennsie den Nachwuchs in ihrem Land und nicht der Schweiz durchlaufen hätten. Das ist halt nun mal eine Tatsache.
Wer wem wie viel zu verdanken, das ist doch garnicht die Diskussion
Wieso meinst du soll man nicht darüber diskutieren? Sind wir Lakaien, die alles hinnehmen sollen, was man uns liefert und alles bejubelt, was falsch läuft? Fang an zu denken, das was du ansprichst gehört in meinen Augen in Ausbildungsverträge. In welcher Form auch immer, aber dass im Falle eines Nationenwechsels die Ausbildungsentschädigungskosten dem SFV in Form eines festgelegten Minimumbetrages zurückerstattet werden muss. Der damit verbundene Wegfall eines aussichtsreichen Talentes oder das Wegnehmen eines Ausbildungsplatzes kann ebenfalls diskutiert werden.
Du sprichst da was sehr interessantes an. Ausbildungsentschädigungen sollten auch bei Nationenwechseln fällig werden, das wäre nur fair. Ist bei Vereinen ja schon länger so.
Ich kenne mich im rechtlichen Bereich ja nicht aus, aber es sollte doch möglich seine, eine Art Ausbildungsvertrag mit jungen Menschen abzuschliessen.

atticus
Beiträge: 113
Registriert: 22.07.18 @ 17:23
Wohnort: zürich

Re: Wo sind sie jetzt?

#6028 Beitrag von atticus »

Was machst du mit Spielern wie Abrashi, die in der Schweiz ausgebildet wurden aber einfach nicht gut genug sind für die Nati? Soll er nicht international spielen dürfen? Oder muss Albanien der Schweiz eine Ablöse bezahlen, für einen Spieler den sie gar nicht will?

Was ist mit Schweizer Talenten die mit 17 zu Chelsea wechseln? Muss die Schweiz eine Ausbildungsentschädigung an England bezahlen, falls dieser Spieler mal in der Nationalmannschaft spielen sollte? 90% der Ausbildung findet ja in den Klubs statt. Nur weil die ein paar Mal im Jahr mit einer Nachwuchsauswahl spielen...

Dass ein Spieler der gut genug für die Schweiz ist ein anderes Land wählt kommt ja kaum vor. Der letzte war wohl Rakitic. Macht doch nicht so ein Theater wegen etwas das einmal alle 10 Jahre vorkommt. So über einen Hopper zu reden weil er für Albanien spielen will. Gerade User hard9i aka homer hope maddin legt sonst ja viel Wert darauf, aktuelle und ehemalige Angestellte unseres Vereins nicht zu kritisieren.

Goegi
Beiträge: 397
Registriert: 25.10.19 @ 22:19

Re: Wo sind sie jetzt?

#6029 Beitrag von Goegi »

Schlussendlich soll sich ein Spieler selber entscheiden können, für welche Nation er spielen wird. Man möchte ja nicht Spieler sehen, welche gezwungen werden für die Schweiz zu spielen. Bajrami hat sich jetzt für Albanien entschieden. Dass er jetzt dort nicht spielen kann ist schlussendlich sein Problem, den falschen Leuten vertraut zu haben. Als Fan möchte ich ihn aber definitiv nicht mehr für die Schweiz auflaufen sehen.

hard9i
Beiträge: 16
Registriert: 01.02.21 @ 18:38

Re: Wo sind sie jetzt?

#6030 Beitrag von hard9i »

Locusto hat geschrieben: 02.04.21 @ 9:12
hard9i hat geschrieben: 02.04.21 @ 1:21 1. Trenne bitte Nati mit den Vereinen
2. Ja logo hätten wir gejubelt, er hat ein Tor für unser Land erzielt, indem er..
3. ..GENAU eine Ausbildung genossen hat, egal ob wir profitieren oder nicht, WIR haben die Ausbildung bezahlt. Er schuldet uns was, er muss nicht morgens um 6.00 Uhr aufstehen wie ich, er darf sein Hobby als Beruf ausüben. Dank UNS! Warum ist er in unserem Land, wenn sein Herz ja so stark für ein anderes schlägt?? Ich sehe kein Krieg mehr dort(vorher ja, jetzt nein). Dann geh dort Arbeiten und Häuser und Schulen aufbauen für dein ach so geliebtes Land!!! Ich als Schweizer würde ich das für meine Schweiz tun. Genau das ist der Unterschied!
Darum ja, er hätte zu 100% zur Schweiz JA sagen müssen und ist jetzt selberschuld..
Er schuldet "uns" was? :lol: Dir? Du stellst es dar, als wäre ihm diese Ausbildung geschenkt worden und er hätte nichts dafür tun müssen. Oh wait, er hat seine ganze Kindheit und Jugend mehr als 5x die Woche trainiert, sich den Arsch aufgerissen für seinen Traum und sich diese Ausbildung verdient! Wenn's so mega easy und geil ist, wieso hast du's dann nicht gemacht? Und was zum Gugger kann Bajrami dafür, dass du um 6 aufstehen musst? Da bist du ja wohl ganz alleine hingekommen...

Zudem widersprichst du dir ja selber – du willst, dass er wieder nach Albanien auswandert (notabene damit seine Familie und Freunde hier zurücklässt) weil "dort kein Krieg mehr ist", aber du willst nicht, dass er einen Kompromiss schlägt, indem er für die albanische Nati aufläuft? :lol:

Und stell dir mal bitte noch die Frage, ob du die gleiche Meinung hättest, wenn Bajrami Norweger und nicht Albaner wäre. Wär ja schade, wenn sich herausstellen würde, dass du damit ein Problem hast und nicht mit seiner Entscheidung per se.
GC Supporter hat geschrieben: 02.04.21 @ 8:27 Man bist du doof, der umbekehrte Fall kann ja garnicht auftreten. Oder weshalb sin von deren Nationalmannschaften alle im Exil ausgebildet?! Nana, wer hier über Jahre eine der besten Fussball Ausbildungen geniesst, danach noch in einem seperaten Projekt noch mehr unterstützt wird, dafür nach Jahren daher kommt und von mein Herz für ... labert....
Doch der gehört aus den Akten der CH Nati gelöscht und NIE mehr aufgeboten. Ach ja ich lach noch immer über diesen Deppen!!
... hast du ernsthaft das Gefühl, dass die Spieler ins Ausland gehen, weil dort die Nachwuchsausbildung besser ist? Es gibt hunderte mögliche Gründe für die Emigration und die Schweiz ist ein Land, das historisch gesehen extrem von den Einwanderern profitiert hat. Schau dir doch das aktuelle Kader an, auch die Nati wäre ohne die Migrationskinder heute nicht dort, wo sie jetzt steht. Man investiert also in Kinder, die Doppelbürger sind und geht damit ein Risiko ein. Unter dem Strich hat sich das Projekt bisher massiv gelohnt. Es gibt Beispiele von Spielern, die sich gegen die Nati enscheiden – K. Frei, Hadergjonaj, Djimsiti, jetzt Bajrami. Wenn man sich die Spieler so anschaut, könnte man auch drauf kommen, dass sportliche Abwägungen eine Rolle gespielt haben, weil deren Positionen in der Nati überdurchschnittlich gut besetzt waren. Aber ihr hättet wahrscheinlich lieber, dass ein Spieler sich für die Schweiz entscheidet, obwohl klar ist, dass er nie ein Aufgebot kriegen wird – einfach weil Landesstolz! Patriotismus! Dankbarkeit!

Dass die Schweiz insgesamt den Einwanderern extrem viel zu verdanken hat, sei es in Arbeitskraft oder in Steuergeldern, geht viel zu gerne vergessen. Stattdessen wird der Spiess umgedreht und die Schweizer mit Migrationshintergrund müssen jahrzehntelang ihre Schuld abarbeiten... :roll:
Wie kann man alles so verdrehen?? Ich sagte nie, er muss Auswandern, sondern sollte es ja tun, wenn sein Herz ja so viel mehr für das andere Land schlägt.. Das würde ich aber auch zu einem Norweger, Chinesen, Deutscher oder was auch immer sagen.. Hört mal auf, immer alles gleich auf die Rassismus-Schiene zu legen.. Ich habe nichts gegen Ausländer, aber dieses ich "muss" in einem anderem Land, leben nervt mich... Sie haben hier ein schönes Leben, also können sie sich z.b. mit einrm Auflaufen in der Nati bekenntlich zeigen... (Ich weiss auch, dass wir auch dank Secondos ein schönes Leben haben)
Mit dem anderen Spiel, wie jetzt unser Herr B abgezogen hat, wird er soderso immer der "Ausländer"bleiben..
Das mit dem "ich Wiedersprich mir selber kapiere ich nicht.. das hat ja gar keinen Zusammenhang.. wie bereits erwähnt, ich sagte nie, er muss Auswandern.. aber wenn ich ein anderes Land so toll finde, würde ich sehr wahrscheinlich dahin Auswandern..

Ihm wurde eine Ausbildung geschenkt, denke ja nicht, dass er diese selber bezahlt hat.. Das mit dem 6:00Uhr aufstehen war rein als Vergleich gemeint, logo kann er nichts dafür, kenne ihn ja auch nicht persöhnlich.. aber er steht dank der Ausbildung von der Schweiz ganz vestimmt nicht um diese Uhrzeit auf, dafür kann er ja dankbar sein. aber um es abzuschliessen, eigentlich ist es ja auch egal, gibt grössere Talente als er es ist

Antworten