Presse Thread

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Autor
Nachricht
Gebore ide Stadt am See
Beiträge: 28
Registriert: 05.03.21 @ 0:41

Re: Presse Thread

#27641 Beitrag von Gebore ide Stadt am See »

bocca hat geschrieben: 29.09.21 @ 15:50 Max Kern scheint wieder ganz der Alte zu sein. :P
Die Schweiz würde sicher besser dastehen ohne dieses Schandblatt. Aber ein bisschen langweilig wärs dann auch.

kai_stutz
Beiträge: 487
Registriert: 29.03.19 @ 9:59

Re: Presse Thread

#27642 Beitrag von kai_stutz »

Gebore ide Stadt am See hat geschrieben: 30.09.21 @ 22:19
bocca hat geschrieben: 29.09.21 @ 15:50 Max Kern scheint wieder ganz der Alte zu sein. :P
Die Schweiz würde sicher besser dastehen ohne dieses Schandblatt. Aber ein bisschen langweilig wärs dann auch.
jedes land hat ihr schandblatt 8)

Benutzeravatar
Eren
Beiträge: 310
Registriert: 28.09.15 @ 21:10

Re: Presse Thread

#27643 Beitrag von Eren »

würde eventuell helfen wenn man den dreck nicht anklickt und liest?
Aut inveniam viam aut faciam :!:

Sicarius
Beiträge: 368
Registriert: 11.12.16 @ 22:30

Re: Presse Thread

#27644 Beitrag von Sicarius »

https://www.nzz.ch/sport/super-league-k ... ld.1648386
Der schlafende Löwe Kaly Sène ist bei den Grasshoppers aufgewacht

Der junge GC-Stürmer hat am letzten Wochenende ein Versprechen abgegeben, das er am Samstag gegen den FC St. Gallen bestätigen will. Was es braucht, um nach oben zu kommen, hat Sène von den grossen Spielern von Juventus Turin gelernt.

Stephan Ramming, Niederhasli01.10.2021, 18.45 Uhr

Zwei Tore im zweiten Spiel von Beginn weg – Kaly Sène kann mit seiner Bilanz bisher zufrieden sein.

Michael Buholzer / Keystone

Biegt Kaly Sène ums Eck, geht die Sonne auf. Gut, die Sonne scheint zwar ohnehin an diesem Nachmittag auf dem GC-Campus in Niederhasli. Aber wenn der 20-jährige Senegalese auf dem Weg von der Garderobe zum Mittagessen kurz Hallo sagt und verspricht, schnell zu essen und gleich wieder zurück zu sein für das Gespräch, scheint die Sonne noch etwas wärmer und heller.

Zwei Tore erzielte Sène am vergangenen Sonntag gegen den FC Sion. Die Walliser waren kein wehrhafter Gegner, dennoch musste Sène den entscheidenden Schritt machen, um sich vor dem ersten Tor in Position zu bringen. Und auch für sein zweites Goal zeigte Sène, dass er technisch gut ausgebildet ist, um nach einem klugen Laufweg den Aufsetzer ins Netz zu schiessen. Zwei Tore im zweiten Spiel von Beginn weg – eine schöne Bilanz.

«Kaly hebt deswegen nicht ab», sagt der GC-Trainer Giorgio Contini. Gegen den FC St. Gallen, der am Samstag der Gegner von GC ist, werde Sène wohl wieder von Anfang an spielen. «Sène ist schnell und bringt jenes Tempo in unser Angriffsspiel, das uns ein wenig gefehlt hat», sagt Contini. Die Grasshoppers verpflichteten den jungen Stürmer in den letzten Stunden des Transferfensters vom FC Basel für eine Saison und besitzen eine Kaufoption. «Ich bin froh, dass ich hier bin und mich auf dem Platz zeigen kann», sagt Sène.

Er hat gegessen und sitzt am Tisch im Freien. Er berichtet, wie er vor einem Jahr im FC Basel ankam und fast gleichzeitig den Bescheid bekam, weiterzureisen nach Zypern zu Omonia Nikosia. Er redet von «Erfahrungen sammeln», von der «Möglichkeit, in einer höchsten Liga zu spielen». Nach zwei, drei Nachfragen wird klar, dass es eine schwierige Zeit war für den damals 19-Jährigen. «Zum ersten Mal war ich allein, ich konnte die Sprache nicht, wegen der Pandemie durfte niemand das Haus verlassen – aber ich wusste, dass das halbe Jahr ein Ende haben wird», sagt Sène. Er kam zu zehn Einsätzen in der Meisterschaft und spielte drei Mal in der Europa League. Nach der Hinrunde kehrte er zurück nach Basel.

Sène wurde bei Juventus Turin ausgebildet und reüssierte in der Primavera, der höchsten Nachwuchsstufe. Der Sprung in die erste Mannschaft war wie für fast alle Nachwuchsspieler in den Grossklubs zu gross, doch die Zeit reif für einen Profiklub. Der FC Basel griff zu in einem Tauschgeschäft mit dem FCB-Verteidiger Albian Hajdari. «Kaly hat sich nicht so wohl gefühlt in Zypern», sagt der FCB-Sportkoordinator Philipp Kaufmann.

Nach der Rückrunde im FCB blieb Sènes Unbehagen aber. «Bei GC kann er mehr spielen und in der Schweiz bleiben», sagt Kaufmann über die Lösung, die der FCB mit dem Management von Sène gefunden hat. «Unterschätze nie einen schlafenden Löwen», hatte Sène in der Rückrunde mit dem FCB auf seinem Social-Media-Kanal gepostet, als er nicht mehr spielte. Sène lacht, er sei damals nicht glücklich gewesen, «ich will spielen, ich bin Fussballer, ich war auch in Basel zufrieden – aber glücklich bin ich nur, wenn ich mich auf dem Platz zeigen kann». Bei GC ist ihm zumindest der Anfang zum Glücklichsein nicht schlecht gelungen.

Sène ist in Senegal bei seinem Vater aufgewachsen. Die Mutter heiratete einen Italiener und wanderte aus, mit neun Jahren ging der kleine Kaly auch zu seiner Mutter und wurde bald von Juventus entdeckt und ausgebildet. Hat er mit Cristiano Ronaldo trainiert? «Mehr als einmal», sagt Sène, «ich habe auch bei den anderen grossen Juve-Spielern gesehen, was es braucht, um nach oben zu kommen: Arbeit, Hingabe, Geduld.» Campana, Bonatini, Demhasaj, Momoh heissen nun seine Konkurrenten im GC-Sturm.

Sein Held aber ist gar kein Fussballer, sondern spielte Basketball. Er hatte die Nummer 23 und heisst so, wie es auf dem Rücken von Sènes Leibchen steht: Jordan, Michael Jordan. Mehr als einmal habe er die Jordan-Serie «The Last Dance» geschaut. «Eine Legende, ein Vorbild im Sport, und ich mag seinen Style», sagt Sène.

Zum ersten Mal strahlt er und gibt den Blick frei auf sein zweites Auge, das er bis dahin hinter den Dreadlocks versteckt hatte. «Alle fragen, ob ich so den Ball überhaupt sehe», sagt er, «wie kann ich zwei Tore schiessen, wenn ich ihn nicht sähe?» Sène grinst. Es ist die Antwort eines Jünglings, der nicht auf den Kopf gefallen ist.
GC Züri jetz und s'ganze Läbe lang!

Mitch
Beiträge: 3220
Registriert: 19.10.04 @ 17:58
Wohnort: Hardturm

Re: Presse Thread

#27645 Beitrag von Mitch »

Sicarius hat geschrieben: 02.10.21 @ 13:14 «Alle fragen, ob ich so den Ball überhaupt sehe», sagt er, «wie kann ich zwei Tore schiessen, wenn ich ihn nicht sähe?» Sène grinst.
Mein erster Gedanke, als ich den das erste mal gesehen habe.

:ngamukol: 8) :lol:

Yek
Beiträge: 15
Registriert: 27.07.21 @ 18:37

Re: Presse Thread

#27646 Beitrag von Yek »

Sicarius hat geschrieben: 02.10.21 @ 13:14 Es ist die Antwort eines Jünglings, der nicht auf den Kopf gefallen ist.
Wie bitte? :lol:

Voltan
Beiträge: 2793
Registriert: 14.08.11 @ 18:34
Wohnort: Kt. Niederhasli, China

Re: Presse Thread

#27647 Beitrag von Voltan »

Eren hat geschrieben: 01.10.21 @ 10:05 würde eventuell helfen wenn man den dreck nicht anklickt und liest?
+1

Mitch
Beiträge: 3220
Registriert: 19.10.04 @ 17:58
Wohnort: Hardturm

Re: Presse Thread

#27648 Beitrag von Mitch »


Sergio+
Beiträge: 984
Registriert: 30.08.17 @ 19:30

Re: Presse Thread

#27649 Beitrag von Sergio+ »

...Aber sie haben keinen Kaly Sène, keinen Léo Bonatini oder Hayao Kawabe...
Ich fand Christián Herc hat auch eine super Partie gespielt. Kämpfen, Löcher stopfen, Bälle erobern, andere glänzen lassen.

5:2 :!: :D
5:2 und das obwohl einige "nicht so gut" waren. Auch den Ball gab man oft schnell wieder her, holte ihn aber meist bald wieder zurück. Das 2:0 Geschenk hat geholfen.
Darauf kann man aufbauen.

Gibt es eigentlich ein Testspiel während der Natipause?

Benutzeravatar
Simmel
Beiträge: 7680
Registriert: 28.07.04 @ 19:47

Re: Presse Thread

#27650 Beitrag von Simmel »

In der heutigen Sendung von Blick TV im Sportteil. Blick Kick oder wie auch immer es heisst, war Roger Wehrli zu Gast. Ein Teil hat mit GC zu tun. Herrlich dem Wehrli zuzuhören. Zieht euch das rein 8)

https://www.blick.ch/video/ ist aktuell ganz oben
Magic-Kappi hat geschrieben:Auf der einen Seite stehen die Einschätzungen der Scouts von Hoffenheim, Schalke, Wolfsburg, PSG, ein paar englischen Vereinen und dem Doumbia-Fanclub. Demgegenüber tritt das vereinigte Fachwissen von ein paar Forumsspasten an.

Antworten