Presse Thread

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Autor
Nachricht
Benutzeravatar
long_beach
Beiträge: 1322
Registriert: 27.10.06 @ 9:56

Re: Presse Thread

#27771 Beitrag von long_beach »

Reichmuth hat geschrieben: 09.11.21 @ 19:31 Mich würde interessieren warum Ricci schon wieder aufgegeben hat. :evil: Er hätte eine Ehrung verdient!
Der wurde doch schon in Guingamp und Köln geehrt :idea:
Der schnellste Weg, einen Affen von einem Affen zu unterscheiden, ist das Vorhandensein oder Fehlen eines Schwanzes. Fast alle Affen haben einen Schwanz, Affen nicht.

Sergio+
Beiträge: 1002
Registriert: 30.08.17 @ 19:30

Re: Presse Thread

#27772 Beitrag von Sergio+ »



Sicarius
Beiträge: 371
Registriert: 11.12.16 @ 22:30

Re: Presse Thread

#27774 Beitrag von Sicarius »

GC Züri jetz und s'ganze Läbe lang!

Pastau
Beiträge: 2
Registriert: 11.09.21 @ 20:02

Re: Presse Thread

#27775 Beitrag von Pastau »

Bitte bei Tagesanzeiger und NZZ jeweils gleich den Artikel kopieren und posten, wäre grosses Kino. Die stille Leserschaft dankt🧐👌🏼
"Eue Hass isch eusi Liebi und das isch guet so"

Benutzeravatar
Ronny89
Beiträge: 531
Registriert: 30.07.07 @ 15:08

Re: Presse Thread

#27776 Beitrag von Ronny89 »

Lernen Sie schon Chinesisch?

Nein. Wir reden grundsätzlich mit den chinesischen Besitzern Englisch, weil sie das können und die Geschäftssprache bei uns Englisch ist.

In Ihrer Zeit als Trainer bei GC haben Sie schon viel geleistet. Auf was sind Sie am meisten stolz?

Wir sind in wenigen Monaten eine verschworene Truppe geworden. Die Spieler sind gute Typen und wollen auch lernen. Einer allein kann keinen Erfolg haben. Man muss zusammenarbeiten, um erfolgreich zu sein.

Wann sind Sie zum Fussball gekommen?

Mit sieben, acht Jahren fing ich an und spielte danach bei verschiedenen Mannschaften. Neben dem Fussball absolvierte ich eine Lehre und bekam die Chance, eine Karriere als Profi zu machen. Während der Zeit als Spieler bildete ich mich weiter und besuchte Trainerkurse. Irgendwann stand ich vor der Entscheidung, was ich nach meiner Karriere machen will. Ich erhielt ein Angebot als Nachwuchstrainer beim FC St. Gallen. Das waren meine ersten Gehversuche als Trainer. Es gefiel mir, ich sammelte verschiedene Erfahrungen. Jetzt bin ich schon seit über zehn Jahren Trainer.

Was kann Sie ärgern?

(lacht) Wenn jemand keine Disziplin hat. Das fängt damit an, dass jemand unpünktlich ist, dass jemand in der Garderobe eine Sauordnung hinterlässt. Oder wenn man nicht anständig ist und weder Grüezi noch Adieu sagt. Und wenn man auf dem Platz nicht alles gibt.

Was wollen Sie mit GC erreichen?

Jede Mannschaft, jeder Trainer will erfolgreich sein. Ich bin erst ein paar Monate hier. Wir sind gerade erst aufgestiegen und müssen im ersten Jahr schauen, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Wir wollen uns Schritt für Schritt nach oben orientieren und auf die besten Plätze schielen. Um das zu erreichen, werden wir sehr vieles gut machen müssen.

«Einen Superstar hätte ich schon gerne, aber ein Spieler allein kann im Fussball nichts ausrichten.»

Giorgio Contini
Was zeichnet Sie als Trainer aus?

Ich bin ein sehr offener Trainer, ich kann einige Sprachen, wie zum Beispiel Französisch, Italienisch oder Spanisch. Die Jungs fühlen sich besser verstanden, wenn ich mit ihnen in ihrer Muttersprache kommunizieren kann. Ich sehe mich auch ein wenig als Lehrer. Es ist immer wichtig, dass man ein gutes Verhältnis hat.

Wenn Sie irgendeinen Spieler der Welt in Ihrem Team haben könnten, welchen würden Sie aussuchen?

Jetzt könnte ich Messi, Ronaldo und alle anderen Superstars aufzählen, aber Fussball ist ein Teamsport, nicht wie zum Beispiel Tennis. Einen Superstar hätte ich natürlich schon gerne, aber ein Spieler allein kann im Fussball nichts ausrichten. Und man muss auch wissen: Ein Superstar bringt oft auch Herausforderungen mit sich. Deshalb lassen wir den Superstar lieber in Paris und arbeiten mit den Spielern, die wir haben.

Was ist bei GC besser und was schlechter als bei Ihren bisherigen Clubs?

Jeder Club ist anders. Es sind verschiedene Konstrukte, zum Beispiel beim FC Zürich ist der Präsident immer da, bei GC oder Lausanne hingegen selten. Es ist nicht besser oder schlechter, es ist einfach anders.

Wer ist der stärkste Gegner in dieser Saison?

Die Young Boys, auch wenn sie noch nicht richtig auf Touren gekommen sind. Sie haben am meisten Power und physische Präsenz.

Was machen Sie ausserhalb des Fussballs?

Ich habe eine Familie: eine Frau, zwei Töchter und einen Hund namens Beau. Daneben bleibt nicht mehr viel freie Zeit. Und wenn ich einmal ein spielfreies Wochenende habe wie dieses, dann habe ich auch einmal Zeit, um Kollegen zu treffen.

Wer oder was hat Sie bei GC am meisten beeindruckt?

Dass die Mannschaft, die ich angetroffen habe, willig und hungrig ist und aus guten Typen besteht.

Welches Team der Welt würden Sie übernehmen, wenn Sie die Wahl hätten?

Natürlich träumt jeder Trainer davon, irgendwann einen ganz grossen Verein zu trainieren, wie Real Madrid, Barcelona oder Manchester City. Aber im Moment ist GC mein klarer Lieblingsverein, und ich bin absolut glücklich hier. Man identifiziert sich zu hundert Prozent mit dem Arbeitgeber, bei dem man angestellt ist.

Wenn die Stadt Zürich nur einen grossen Club haben könnte, welcher wäre das?

Diese Frage stellt sich gar nicht. Es gibt seit sehr langer Zeit zwei Clubs in Zürich, das ist wie in Madrid mit Atlético und Real oder in Mailand mit Inter und Milan. Das gehört zur Geschichte. Die Stadt Zürich ist gross genug für zwei Grossclubs.
GC-Züri! Euer Hass ist Unser STOLZ!

Benutzeravatar
kummerbube
Beiträge: 3926
Registriert: 15.08.08 @ 9:45
Wohnort: Knauss City
Kontaktdaten:

Re: Presse Thread

#27777 Beitrag von kummerbube »

Pastau hat geschrieben: 12.11.21 @ 10:00 Bitte bei Tagesanzeiger und NZZ jeweils gleich den Artikel kopieren und posten, wäre grosses Kino. Die stille Leserschaft dankt🧐👌🏼
Geizige Sauteufel seid ihr!! :x
atticus hat geschrieben: 28.05.21 @ 0:25Aber wahrscheinlich werde ich mich einfach dumm stellen und das Beste hoffen, wie meistens wenn es um GC geht.

Benutzeravatar
long_beach
Beiträge: 1322
Registriert: 27.10.06 @ 9:56

Re: Presse Thread

#27778 Beitrag von long_beach »

kummerbube hat geschrieben: 12.11.21 @ 13:51
Pastau hat geschrieben: 12.11.21 @ 10:00 Bitte bei Tagesanzeiger und NZZ jeweils gleich den Artikel kopieren und posten, wäre grosses Kino. Die stille Leserschaft dankt🧐👌🏼
Geizige Sauteufel seid ihr!! :x
:!: :!:
Der schnellste Weg, einen Affen von einem Affen zu unterscheiden, ist das Vorhandensein oder Fehlen eines Schwanzes. Fast alle Affen haben einen Schwanz, Affen nicht.

Benutzeravatar
Lion King
Moderator
Beiträge: 8741
Registriert: 03.06.04 @ 21:17
Wohnort: Züri

Re: Presse Thread

#27779 Beitrag von Lion King »

kummerbube hat geschrieben: 12.11.21 @ 13:51
Pastau hat geschrieben: 12.11.21 @ 10:00 Bitte bei Tagesanzeiger und NZZ jeweils gleich den Artikel kopieren und posten, wäre grosses Kino. Die stille Leserschaft dankt🧐👌🏼
Geizige Sauteufel seid ihr!! :x
Weshalb? Die Stammtisch-Userschaft leistet sich dänk ein Blick-Abo. Den kann man viel besser auf der täglichen WC-Sitzung lesen.

Benutzeravatar
long_beach
Beiträge: 1322
Registriert: 27.10.06 @ 9:56

Re: Presse Thread

#27780 Beitrag von long_beach »

Lion King hat geschrieben: 12.11.21 @ 13:55
kummerbube hat geschrieben: 12.11.21 @ 13:51
Pastau hat geschrieben: 12.11.21 @ 10:00 Bitte bei Tagesanzeiger und NZZ jeweils gleich den Artikel kopieren und posten, wäre grosses Kino. Die stille Leserschaft dankt🧐👌🏼
Geizige Sauteufel seid ihr!! :x
Weshalb? Die Stammtisch-Userschaft leistet sich dänk ein Blick-Abo. Den kann man viel besser auf der täglichen EC-Sitzung lesen.
EC-Sitzung?! :o
Der schnellste Weg, einen Affen von einem Affen zu unterscheiden, ist das Vorhandensein oder Fehlen eines Schwanzes. Fast alle Affen haben einen Schwanz, Affen nicht.

Antworten