Presse Thread

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Autor
Nachricht
Benutzeravatar
Eren
Beiträge: 582
Registriert: 28.09.15 @ 21:10

Re: Presse Thread

#28941 Beitrag von Eren »

Gamboa hat geschrieben: 27.08.22 @ 14:49 Hätte,wenn und aber...ich kann diese Scheisse nicht mehr lesen.
Vor dem Saisonstart hätte uns keiner zugetraut,dass man nach 5 Spielen mit 9 Punkten auf Platz 3 steht.
Aber klar,da sich die Journis mal wieder getäuscht haben,schreiben sie was von viel Glück bla bla...Ja,gegen YB und St.Gallen hatte man sicher auch Glück,aber sonst?
öööhmm.. Luzern hat uns in der Schlussphase gnadenlos an die Wand gespielt und der Sieg war auch insgesamt extrem glücklich. In Sion hätten wir nur schon bis zur Pause eigentlich mit mindestens 3 Toren zurück liegen müssen. Und die das Spiel mitentscheidende Rote gegen den Sittener war ein Witz.
Also, statt über die Journi Spasten zu meckern sollte man lieber die weissblaue Brille selber mal ein bisschen absetzen und die Spiele genauer anschauen.
Ich für meinen Teil hoffe schwer, dass Contini, der Mannschaft und dem gesamten Staff darum herum KLAR ist, WIEVIEL Schwein wir bisher hatten. Nur so lässt sich nämlich verhindern, dass man doch noch abhebt und das Gefühl bekommt, man sei bereits eine der Topmannschaften in der Liga. Die Wahrheit ist (und mir egal ob Blick, Nau, Watson oder Tagi Spasten das auch schreiben oder nicht), dass wir, rsp. die Mannschaft noch brutal viel Arbeit vor sich hat und es die unweigerlichen Rückschläge kommen werden. DANN wird man sehen, aus welchem Holz die truppe tatsächlich geschnitzt ist! Ich für meinen teile hoffe jetzt einfach, dass Contini das seiner Truppe so einzubläuen vermag und das Haas endlich seinen Job ernst nimmt und die Verstärkungen für die defensive bald kommen! So hilft er dann z.B. mit, dass die Mannschaft möglichst gut weiterkommt
Aut inveniam viam aut faciam :!:

Sergio+
Beiträge: 1596
Registriert: 30.08.17 @ 19:30

Re: Presse Thread

#28942 Beitrag von Sergio+ »

Eren hat geschrieben: 27.08.22 @ 15:39 Luzern hat uns in der Schlussphase gnadenlos an die Wand gespielt und der Sieg war auch insgesamt extrem glücklich. In Sion hätten wir nur schon bis zur Pause eigentlich mit mindestens 3 Toren zurück liegen müssen. Und die das Spiel mitentscheidende Rote gegen den Sittener war ein Witz.
Gegen Luzern haben wir 1:1 gewonnen? 🤔

Sion: Es war niemand anders in der Nähe und er foult Dadashov vor dem finalen Torschuss. War nicht die einzige Rote die ich diese Saison aus diesem Grund in verschiedenen Ligen gesehen habe. Pfeifen etwa alle Schiris falsch?

Benutzeravatar
Eren
Beiträge: 582
Registriert: 28.09.15 @ 21:10

Re: Presse Thread

#28943 Beitrag von Eren »

Sergio+ hat geschrieben: 27.08.22 @ 17:12
Eren hat geschrieben: 27.08.22 @ 15:39 Luzern hat uns in der Schlussphase gnadenlos an die Wand gespielt und der Sieg war auch insgesamt extrem glücklich. In Sion hätten wir nur schon bis zur Pause eigentlich mit mindestens 3 Toren zurück liegen müssen. Und die das Spiel mitentscheidende Rote gegen den Sittener war ein Witz.
Gegen Luzern haben wir 1:1 gewonnen? 🤔

Sion: Es war niemand anders in der Nähe und er foult Dadashov vor dem finalen Torschuss. War nicht die einzige Rote die ich diese Saison aus diesem Grund in verschiedenen Ligen gesehen habe. Pfeifen etwa alle Schiris falsch?
schön, dass du den einen verschreiber aus dem ganzen post zurück behalten konntest.
wenn dir sonst nichts in sinn kommt

wenn man das als rote sehen will, meinetwegen. dann hätte der VAR allerdings auch das foul des gC spielers kurz vorher noch melden müssen.

aber ist ja egal, träum weiter schon vom titel und einer unbezwingbaren GC spitzenmannschaft
Aut inveniam viam aut faciam :!:

Benutzeravatar
Shakur
Beiträge: 2634
Registriert: 22.07.06 @ 19:56
Wohnort:

Re: Presse Thread

#28944 Beitrag von Shakur »

Und erst noch diese erste HZ gegen St.Gallen :idea:
Eren hat absolut recht, wir haben wirklich mit sauviel Dusel diese 9 Punkte ABER scheiss egal! In anderen Saisons war es umgekehrt!
http://www.gcz-forum.ch

kai_stutz
Beiträge: 659
Registriert: 29.03.19 @ 9:59

Re: Presse Thread

#28945 Beitrag von kai_stutz »

egal, es gibt selbstvertrauen und das ist schon die halbe miete.... HOPP GC

Benutzeravatar
Eren
Beiträge: 582
Registriert: 28.09.15 @ 21:10

Re: Presse Thread

#28946 Beitrag von Eren »

Shakur hat geschrieben: 27.08.22 @ 19:12 Und erst noch diese erste HZ gegen St.Gallen :idea:
Eren hat absolut recht, wir haben wirklich mit sauviel Dusel diese 9 Punkte ABER scheiss egal! In anderen Saisons war es umgekehrt!
die 1. HZ in genf schlägt in der beziehung aber nun gar nichts mehr. aber der gute sergioplus sieht das sicher immer noch anders
Aut inveniam viam aut faciam :!:

Benutzeravatar
Simmel
Beiträge: 8019
Registriert: 28.07.04 @ 19:47

Re: Presse Thread

#28947 Beitrag von Simmel »

In Frankfurt verjagt, bei GC gefeiert
«Der Rausschmiss öffnete mir die Augen


Rang 4 nach sechs Spieltagen – GC steht sportlich so gut da wie schon lange nicht mehr. Grossen Anteil am erfolgreichen Saisonstart des Rekordmeisters hat Neuzugang Renat Dadashov, der im zweiten Anlauf bei den Hoppers zündet.

Wer sich als Fussballer einmal etwas hat zu Schulden kommen lassen, der wird die Geister der Vergangenheit so schnell nicht mehr los. So lauteten im Juni, als GC Renat Dadashov vorstellte, die Schlagzeilen sinngemäss: Hoppers holen Skandalprofi!

Vor vier Jahren wurde Dadashov bei Frankfurt rausgeschmissen. Mitspieler verletzt und beleidigt, Mitspieler geschlagen, Übergewicht – die Akte der Verfehlungen war dick. Zu dick für einen Jungprofi, was den damaligen Frankfurt-Boss Fredi Bobic zur Aussage bewog: «Ich vermisse bei Dadashov körperliche Fitness, Griffigkeit und den Willen, seinen eigenen Schweinehund zu überwinden.

«Was ich getan habe, war falsch»

Würde er Bobic heute begegnen, würde Dadashov ihm nicht etwa unter die Nase binden, dass er sich getäuscht habe – sondern: «Ich würde ihm Danke sagen. Er hat mir die Augen geöffnet. Was ich getan habe, war falsch und meine Schuld. Rückblickend habe ich in Frankfurt sehr viel gelernt.»

Heute ist nichts mehr vom Skandalprofi übrig. In seinen bisherigen Einsätzen mit GC gefiel Dadashov neben drei Toren mit kompromisslosem Einsatz und Leidenschaft. Und neben dem Platz sei er zur Ruhe gekommen: «Die Freizeit verbringe ich am liebsten mit Gesellschaftsspielen, im UNO bin ich sehr gut. Und ich bin ein Ordnungsfimmel, ich kann es nicht ausstehen, wenn etwas rumliegt.»

Das Derby als Chance zur Wiedergutmachung

Nach Frankfurt landete Dadashov im Konstrukt von GC-Partnerklub Wolverhampton Wanderers, die ihn 2020 ein erstes Mal zu den Hoppers verliehen. Ein kurzes Intermezzo – kurz nach seiner Ankunft riss sich der Stürmer das Kreuzband und verabschiedete sich für die Reha wieder nach England. Zwei Jahre später ist er zurück, um fortzuführen, was damals gar nicht richtig begonnen hat: «Ich habe schon viele Kabinen erlebt. Doch nirgends war der Teamgeist so gut wie hier bei GC. Nein, ich bin nicht überrascht, dass der Saisonstart gelungen ist. Uns wurde von aussen nicht viel zugetraut, das hat unser Zusammengehörigkeitsgefühl verstärkt, um den Skeptikern das Gegenteil zu beweisen.»

Letztes Wochenende verlor GC gegen Servette (1:3) nach einem schwachen Auftritt erstmals in dieser Saison. Im Kantonsderby am Sonntag gegen Winti gibts die Chance zur Wiedergutmachung – und die Partie wird zeigen, ob sich die Hoppers zurecht im oberen Tabellendrittel befinden. Dadashov jedenfalls ist optimistisch: «Die Aussage vor ein paar Wochen, dass wir in der Tabelle lange oben bleiben wollen, war kein Spruch. Die Qualität ist da, wir wollen eine gute Saison spielen.»

https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 33470.html
Magic-Kappi hat geschrieben:Auf der einen Seite stehen die Einschätzungen der Scouts von Hoffenheim, Schalke, Wolfsburg, PSG, ein paar englischen Vereinen und dem Doumbia-Fanclub. Demgegenüber tritt das vereinigte Fachwissen von ein paar Forumsspasten an.

Abstauber
Beiträge: 503
Registriert: 28.06.15 @ 16:56

Re: Presse Thread

#28948 Beitrag von Abstauber »

Dadashov ist ein Kandidat für den "Player of the month". In der Instagramstory vom SFL Profil kann man für ihn voten, aktuell liegt aber Görtler vorne ;)

https://www.instagram.com/p/Ch9lYTgKkQG ... MyMTA2M2Y=

Benutzeravatar
Tribal Chief
Beiträge: 176
Registriert: 14.07.22 @ 23:07

Re: Presse Thread

#28949 Beitrag von Tribal Chief »

Abstauber hat geschrieben: 02.09.22 @ 10:17 Dadashov ist ein Kandidat für den "Player of the month". In der Instagramstory vom SFL Profil kann man für ihn voten, aktuell liegt aber Görtler vorne ;)

https://www.instagram.com/p/Ch9lYTgKkQG ... MyMTA2M2Y=
Vote da nicht mehr mit, nach nach der Verarschung vom letzten mal....

Jonny Hey
Beiträge: 15
Registriert: 27.11.18 @ 22:20

Re: Presse Thread

#28950 Beitrag von Jonny Hey »

Wenn die Büetzer Buebe über den Ausgang eines Fussballspiels entscheiden
Weil der Letzigrund-Rasen kaputt getreten ist, muss sich GC-Trainer Giorgio Contini anpassen. Am Ende siegt sein Team auch darum 3:0 gegen den Aufsteiger.
Marcel Rohner

Vier Minuten brauchen Petar Pusic und Francis Momoh, um diesem Spiel eine neue Dynamik zu geben. In der 58. Minute werden sie beide eingewechselt, zuerst ist Pusic dran. Sein Eckball findet Tomas Ribeiro, der Verteidiger macht das 2:0. Dann trifft Hayao Kawabe nach einer Vorlage Momohs auch noch.

Und so stehen da in diesem Spiel plötzlich drei GC-Tore, steht ein 3:0-Sieg gegen Winterthur, der klarste der bisherigen Saison, und nicht ein knorziges 1:0 gegen einen Aufsteiger, der das macht, was im Bereich seiner Möglichkeiten liegt. Mit den drei Punkten stehen die Grasshoppers nun auf Rang 4, sie überholen Sion.

Es ist ein Sieg, der nicht einfach einzuordnen ist, weil man GC in dieser Saison schon oft besser gesehen hat, williger auch, Tore zu erzielen. Es ist aber auch ein Sieg, der unmittelbar auf die erste Niederlage der Saison folgt. Vor einer Woche verlor GC 1:3 gegen Servette, kam dabei nur durch ein peinliches Eigentor des Gegners zum einzigen Treffer.

Da kommt Trainer Giorgio Contini dieser Gegner vielleicht gerade recht, er ist Aufsteiger, nicht besonders gut in Form und hat noch nie gewonnen in dieser Saison. Contini experimentiert, in der zweiten Halbzeit heisst sein Sechser Ayumu Seko, der Japaner ist sonst ein Innenverteidiger. Zudem spielt Dion Kacuri erstmals in der Super League von Beginn an.

Der 18-Jährige ist gleich der Mann der ersten Halbzeit, weil er das 1:0 schiesst. Er hat das Glück auf seiner Seite, weil sein Schuss noch abgefälscht wird, unhaltbar scheint er deswegen nicht. Ein guter Moment ist es für Kacuri trotzdem, er feiert ihn vor der GC-Kurve. Der Schweizer U-19-Nationalspieler hat Jahrgang 2004 und ist, so ist auf dem Campus oft zu hören, hoch veranlagt. Es gelingt ihm noch nicht alles an seinem grossen Tag, aber er ist der Wegbereiter zum Sieg.

«Er ist ein Spieler mit hohem Potenzial», sagt auch sein Trainer Contini, nun sei es seine Aufgabe, Spieler wie Kacuri sukzessive an die Mannschaft heranzuführen, «damit man auch wieder einmal einen eigenen in der Startformation hat». Gegen Winterthur gilt das nur für Kacuri und Giotto Morandi, neben Pusic wird dann auch noch Filipe de Carvalho eingewechselt, ähnlich talentiert wie Kacuri und zwei Monate älter.

Die Umstellung auf lange Bälle
8270 Zuschauer sind im Letzigrund, das mag nicht gerade nach viel klingen, ist aber für GC-Spiele eine stattliche Zahl. Lässt man die Derbys gegen den FC Zürich weg, waren letztmals am 19. Mai 2018 mehr Zuschauer an einem GC-Heimspiel, 8500 waren es damals, das hatte aber auch damit zu tun, dass es das letzte Spiel einer Saison war, die Gegner YB mit dem ersten Titel nach 32 Jahren abschloss.

Die Zuschauer, die diesmal im Letzigrund sind, sehen ein mittelmässiges Spiel. Der Rasen ist auch zwei Wochen nach den Konzerten der Büetzer Buebe noch in miserablem Zustand, in der ersten Halbzeit stolpern Guilherme Schettine und Kawabe an einer Stelle, die für jedes Fussgelenk eine Belastungsprobe darstellt. Contini sagt: «Für jeden, der gern Fussball sieht, war es nicht schön.» Winterthurs Bruno Berner hat dem nichts anzufügen.

GC ist in der ersten Halbzeit auf der «guten Seite», wie es Contini sagt, dort, wo man noch einen einigermassen gepflegten Spielaufbau hinkriegt. 15 Minuten nach dem Seitenwechsel merkt der Trainer dann, dass er sich der Unterlage anpassen müsse; so miserabel ist die Qualität des Spiels geworden. Contini tätigt einen Doppelwechsel, lange Bälle sollen nun die Lösung sein.

Pusic und Momoh kommen auf den Platz. Pusic ist einer, der mit seinem linken Fuss gute lange Bälle schlägt. Momoh einer, der mit diesen dank seinem Tempo und seiner Grösse etwas anfangen kann.

Antworten