Quo vadis GC?

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Nachricht
Autor
oldie
Beiträge: 295
Registriert: 07.03.19 @ 10:42

Re: Quo vadis GC?

#4971 Beitrag von oldie » 18.08.20 @ 19:08

GC Supporter hat geschrieben:
18.08.20 @ 18:53
Wir hatten doch ein Defizit von bis zu 8Mio bei einem Budget von 20Mio, dieses wurde von Stüber Anliker gedeckt.
Jetzt muss dieses ja von China gedeckt werden.
Angenommen wir haben ein Budget von 17Mio und noch 4 Mio Defizit, bei einschüssen von 6Mio, da hätten wir doch kaum mehr zur Verfügung als früher? Oder mache ich einen überlegungsfehler?
Auch werden die Ausgaben viel höher sein als in der Vergangenheit. Berisha, Haas, Afe, Holländer, Hodel, 5 Trainer da wird viel Geld verbraten ohne auch nur ein Tor erzielt zu haben
Nein, ich glaube, Du machst keinen Überlegungsfehler. Jedenfalls stelle ich mir genau die gleichen Fragen. Bei den Trainern komme ich auf eine höhere Zahl. Kadar, Torhüter-, Konditions- und Rehatrainer müssen ja noch zusätzlich zur Portugiesenfraktion bezahlt werden.

oldie
Beiträge: 295
Registriert: 07.03.19 @ 10:42

Re: Quo vadis GC?

#4972 Beitrag von oldie » 18.08.20 @ 19:14

Simmel hat geschrieben:
18.08.20 @ 19:05
Bisher war es so dass wir in der SL +- 20 Mio Budget hatten. Einnahmen von rund 12 Mio der rest wurde von Stüber/Anliker gedeckt.

Aktuell sollte das Budget irgendwo bei 12/13 mio rum sein. Sprich: mehr oder weniger das was an Einnahmen zu erwarten ist. Also sind die 5-6 Mio aus China zur Investition da.
hä, Du verwendest Budgetzahlen/Einnahmen aus der SL. Einfach zur Erinnerung: wir spielen in der CL mit tieferen Einnahmen. Und was ist mit den zusätzlichen hohen Ausgaben für den stark aufgeblähten Wasserkopf?

Benutzeravatar
Simmel
Beiträge: 7090
Registriert: 28.07.04 @ 19:47

Re: Quo vadis GC?

#4973 Beitrag von Simmel » 18.08.20 @ 19:25

oldie hat geschrieben:
18.08.20 @ 19:14
Simmel hat geschrieben:
18.08.20 @ 19:05
Bisher war es so dass wir in der SL +- 20 Mio Budget hatten. Einnahmen von rund 12 Mio der rest wurde von Stüber/Anliker gedeckt.

Aktuell sollte das Budget irgendwo bei 12/13 mio rum sein. Sprich: mehr oder weniger das was an Einnahmen zu erwarten ist. Also sind die 5-6 Mio aus China zur Investition da.
hä, Du verwendest Budgetzahlen/Einnahmen aus der SL. Einfach zur Erinnerung: wir spielen in der CL mit tieferen Einnahmen. Und was ist mit den zusätzlichen hohen Ausgaben für den stark aufgeblähten Wasserkopf?
Du glaubst nicht im ernst, dass die zusätzlichen Ausgaben nicht mit dem ok aus China gemacht werden oder? Kann sein dass die Zahlen etwas angepasst werden müssen in meinem post, jedenfalls wurden die Ausgaben deutlich runtergefahren vor dem Verkauf. Und alles was jetzt mehr als normal ausgegeben wird kommt mit dem Einverständnis aus China.

Wie schon mal erwähnt, irgendwo in einem Artikel stand auch, dass das CHina Geld als Investition gedacht ist und nicht als Defizitgarantie. Die ist sowieso gegeben zu den 5-6 mio

Und nein wir spielen nicht ChampionsLeague eher CHallengeLeague, aber das nur am Rande.
Magic-Kappi hat geschrieben:Auf der einen Seite stehen die Einschätzungen der Scouts von Hoffenheim, Schalke, Wolfsburg, PSG, ein paar englischen Vereinen und dem Doumbia-Fanclub. Demgegenüber tritt das vereinigte Fachwissen von ein paar Forumsspasten an.

Benutzeravatar
Lurker
Beiträge: 1139
Registriert: 27.11.14 @ 15:27

Re: Quo vadis GC?

#4974 Beitrag von Lurker » 18.08.20 @ 20:06

Simmel hat geschrieben:
18.08.20 @ 19:05
Bisher war es so dass wir in der SL +- 20 Mio Budget hatten. Einnahmen von rund 12 Mio der rest wurde von Stüber/Anliker gedeckt.

Aktuell sollte das Budget irgendwo bei 12/13 mio rum sein. Sprich: mehr oder weniger das was an Einnahmen zu erwarten ist. Also sind die 5-6 Mio aus China zur Investition da.
Die Einnahmen in der CL bewegen sich bei maximal 8-9 Millionen. Sponsorengelder sind jeweils auch Ligaabhängig. Um ein Budget von 13 Millionen zu decken müssen daher etwa 4-5 Millionen eingeschossen werden. Ich glaube, du bringst Budget und Investement durcheinander. Geld wird investiert, um das Budget erhöhen oder decken zu können. Das Gesamtbudget entscheidet darüber, was an Spielerlöhnen und für Transfers zur Verfügung steht.

Benutzeravatar
Lurker
Beiträge: 1139
Registriert: 27.11.14 @ 15:27

Re: Quo vadis GC?

#4975 Beitrag von Lurker » 18.08.20 @ 20:13

Simmel hat geschrieben:
18.08.20 @ 19:25

Wie schon mal erwähnt, irgendwo in einem Artikel stand auch, dass das CHina Geld als Investition gedacht ist und nicht als Defizitgarantie. Die ist sowieso gegeben zu den 5-6 mio
Das bedeutet einfach, dass das Geld schon bei der Planung vorhanden ist und nicht erst Ende Saison eingeschossen wird. Rechnerisch macht es keinen Unterschied, der Unterschied ist die Planungssicherheit, weil man nicht hoffen und bangen muss, dass am Ende jemand das Defizit übernimmt.

oldie
Beiträge: 295
Registriert: 07.03.19 @ 10:42

Re: Quo vadis GC?

#4976 Beitrag von oldie » 18.08.20 @ 20:27

Simmel hat geschrieben:
18.08.20 @ 19:25

Du glaubst nicht im ernst, dass die zusätzlichen Ausgaben nicht mit dem ok aus China gemacht werden oder? Kann sein dass die Zahlen etwas angepasst werden müssen in meinem post, jedenfalls wurden die Ausgaben deutlich runtergefahren vor dem Verkauf. Und alles was jetzt mehr als normal ausgegeben wird kommt mit dem Einverständnis aus China.

Wie schon mal erwähnt, irgendwo in einem Artikel stand auch, dass das CHina Geld als Investition gedacht ist und nicht als Defizitgarantie. Die ist sowieso gegeben zu den 5-6 mio

Und nein wir spielen nicht ChampionsLeague eher CHallengeLeague, aber das nur am Rande.
Ich glaube schon, dass die hohen zusätzlichen Ausgaben mit den neuen Eigentümern abgesprochen worden sind. Alles andere wäre doch sehr abenteuerlich. Zuverlässige Informationen bezüglich Finanzrahmen haben wir nicht und das wird wohl auch in Zukunft eine black box bleiben. Aufgrund der bisherigen, spärlichen Informationen kann ich mir aber nicht vorstellen, dass nun noch ein warmer Geldregen auf uns niederprasseln wird, mit welchem wir uns Mini-Messi's und ausgediente Nati-Stars kaufen können. Wie bereits geschrieben, denke ich, dass eine zusätzliche Unterstützung etwa so aussehen wird: Mendes vermittelt uns Leihverträge mit Spielern, an die wir sonst nicht rankämen, wobei wir die Vertragskonditionen nicht erfahren werden.

Benutzeravatar
Simmel
Beiträge: 7090
Registriert: 28.07.04 @ 19:47

Re: Quo vadis GC?

#4977 Beitrag von Simmel » 18.08.20 @ 21:01

oldie hat geschrieben:
18.08.20 @ 20:27
Simmel hat geschrieben:
18.08.20 @ 19:25

Du glaubst nicht im ernst, dass die zusätzlichen Ausgaben nicht mit dem ok aus China gemacht werden oder? Kann sein dass die Zahlen etwas angepasst werden müssen in meinem post, jedenfalls wurden die Ausgaben deutlich runtergefahren vor dem Verkauf. Und alles was jetzt mehr als normal ausgegeben wird kommt mit dem Einverständnis aus China.

Wie schon mal erwähnt, irgendwo in einem Artikel stand auch, dass das CHina Geld als Investition gedacht ist und nicht als Defizitgarantie. Die ist sowieso gegeben zu den 5-6 mio

Und nein wir spielen nicht ChampionsLeague eher CHallengeLeague, aber das nur am Rande.
Ich glaube schon, dass die hohen zusätzlichen Ausgaben mit den neuen Eigentümern abgesprochen worden sind. Alles andere wäre doch sehr abenteuerlich. Zuverlässige Informationen bezüglich Finanzrahmen haben wir nicht und das wird wohl auch in Zukunft eine black box bleiben. Aufgrund der bisherigen, spärlichen Informationen kann ich mir aber nicht vorstellen, dass nun noch ein warmer Geldregen auf uns niederprasseln wird, mit welchem wir uns Mini-Messi's und ausgediente Nati-Stars kaufen können. Wie bereits geschrieben, denke ich, dass eine zusätzliche Unterstützung etwa so aussehen wird: Mendes vermittelt uns Leihverträge mit Spielern, an die wir sonst nicht rankämen, wobei wir die Vertragskonditionen nicht erfahren werden.
All das wird, wenn auch indirekt in den kommenden 4-6 Wochen beantwortet
Magic-Kappi hat geschrieben:Auf der einen Seite stehen die Einschätzungen der Scouts von Hoffenheim, Schalke, Wolfsburg, PSG, ein paar englischen Vereinen und dem Doumbia-Fanclub. Demgegenüber tritt das vereinigte Fachwissen von ein paar Forumsspasten an.

Benutzeravatar
Redox29
Beiträge: 168
Registriert: 11.12.11 @ 19:35
Wohnort: Stäfa

Re: Quo vadis GC?

#4978 Beitrag von Redox29 » 18.08.20 @ 22:08

oldie hat geschrieben:
18.08.20 @ 20:27
Simmel hat geschrieben:
18.08.20 @ 19:25

Du glaubst nicht im ernst, dass die zusätzlichen Ausgaben nicht mit dem ok aus China gemacht werden oder? Kann sein dass die Zahlen etwas angepasst werden müssen in meinem post, jedenfalls wurden die Ausgaben deutlich runtergefahren vor dem Verkauf. Und alles was jetzt mehr als normal ausgegeben wird kommt mit dem Einverständnis aus China.

Wie schon mal erwähnt, irgendwo in einem Artikel stand auch, dass das CHina Geld als Investition gedacht ist und nicht als Defizitgarantie. Die ist sowieso gegeben zu den 5-6 mio

Und nein wir spielen nicht ChampionsLeague eher CHallengeLeague, aber das nur am Rande.
Ich glaube schon, dass die hohen zusätzlichen Ausgaben mit den neuen Eigentümern abgesprochen worden sind. Alles andere wäre doch sehr abenteuerlich. Zuverlässige Informationen bezüglich Finanzrahmen haben wir nicht und das wird wohl auch in Zukunft eine black box bleiben. Aufgrund der bisherigen, spärlichen Informationen kann ich mir aber nicht vorstellen, dass nun noch ein warmer Geldregen auf uns niederprasseln wird, mit welchem wir uns Mini-Messi's und ausgediente Nati-Stars kaufen können. Wie bereits geschrieben, denke ich, dass eine zusätzliche Unterstützung etwa so aussehen wird: Mendes vermittelt uns Leihverträge mit Spielern, an die wir sonst nicht rankämen, wobei wir die Vertragskonditionen nicht erfahren werden.
und was hat die Jenni davon?

Latic
Beiträge: 12
Registriert: 10.07.20 @ 9:57

Re: Quo vadis GC?

#4979 Beitrag von Latic » 19.08.20 @ 7:26

Ist GC der neue FC Jumilla?

https://www.theguardian.com/football/20 ... rge-mendes

Es gibt viele Ähnlichkeiten. Es könnte in diese Richtung gehen.

Nine players from the Premier League side have joined Jumilla, who are also Chinese-owned, on loan but the club claim Jorge Mendes has no involvement in the partnership....

A 1-1 draw with their provincial rivals Real Murcia last week cemented Jumilla’s place in mid‑table of Segunda B – Spanish football’s third tier – as Leonel Pontes selected the goalkeeper Jack Ruddy, the midfielders Will Randall and Ben Stevenson and the striker Donovan Wilson in his starting lineup. They are four of the nine players who are spending the season on loan as part of the link-up with Wolves, which was agreed only two weeks before the transfer window closed in August...

“The partnership was established quite urgently,” admits Steven Lee, who, like his business partner Tang Hui, made his name as a football commentator in China before buying Jumilla with him in 2016. “The beginning is always the most difficult – we aim to have a long-term plan but in China we prefer to do things step by step. We will see how everything goes in the first season.”

Jumilla finished a respectable 10th in his first season, with the league match in November 2016 against their fellow Murcian side Lorca – owned by the celebrated former China national-team coach Xu Genbao – dubbed the Shanghai derby and televised live in their homeland. However, with attendances and interest dwindling, last year’s disappointing 13th-placed finish prompted Lee to act. One of his first calls was to the Wolves director Sky Sun, who played a major role in Fosun International’s takeover of the Molineux club in 2016, a few weeks after Lee had invested in Jumilla....

In came Pontes – who coached a 12-year-old Cristiano Ronaldo at Sporting Lisbon before becoming Portugal’s assistant manager for four years – and the new partnership with Wolves was formally confirmed by both clubs a month later. Yet despite Fosun’s 15% stake in Jorge Mendes’s Gestifute player agency via a subsidiary company called Shanghai Foyo, Lee insists Pontes is not a client of the Portuguese agent and says he has yet to encounter the 52-year-old.

“I really look forward to meeting this guy because he is the most powerful agent in this industry. But unfortunately I have never met him and I don’t think he cares about something happening in the third division of Spanish football. The numbers he is dealing with are always in the millions, so I’m not sure why he would be interested in such a small club?...

Benutzeravatar
long_beach
Beiträge: 667
Registriert: 27.10.06 @ 9:56

Re: Quo vadis GC?

#4980 Beitrag von long_beach » 19.08.20 @ 9:53

Latic hat geschrieben:
19.08.20 @ 7:26
Ist GC der neue FC Jumilla?

https://www.theguardian.com/football/20 ... rge-mendes

Es gibt viele Ähnlichkeiten. Es könnte in diese Richtung gehen.

Nine players from the Premier League side have joined Jumilla, who are also Chinese-owned, on loan but the club claim Jorge Mendes has no involvement in the partnership....

A 1-1 draw with their provincial rivals Real Murcia last week cemented Jumilla’s place in mid‑table of Segunda B – Spanish football’s third tier – as Leonel Pontes selected the goalkeeper Jack Ruddy, the midfielders Will Randall and Ben Stevenson and the striker Donovan Wilson in his starting lineup. They are four of the nine players who are spending the season on loan as part of the link-up with Wolves, which was agreed only two weeks before the transfer window closed in August...

“The partnership was established quite urgently,” admits Steven Lee, who, like his business partner Tang Hui, made his name as a football commentator in China before buying Jumilla with him in 2016. “The beginning is always the most difficult – we aim to have a long-term plan but in China we prefer to do things step by step. We will see how everything goes in the first season.”

Jumilla finished a respectable 10th in his first season, with the league match in November 2016 against their fellow Murcian side Lorca – owned by the celebrated former China national-team coach Xu Genbao – dubbed the Shanghai derby and televised live in their homeland. However, with attendances and interest dwindling, last year’s disappointing 13th-placed finish prompted Lee to act. One of his first calls was to the Wolves director Sky Sun, who played a major role in Fosun International’s takeover of the Molineux club in 2016, a few weeks after Lee had invested in Jumilla....

In came Pontes – who coached a 12-year-old Cristiano Ronaldo at Sporting Lisbon before becoming Portugal’s assistant manager for four years – and the new partnership with Wolves was formally confirmed by both clubs a month later. Yet despite Fosun’s 15% stake in Jorge Mendes’s Gestifute player agency via a subsidiary company called Shanghai Foyo, Lee insists Pontes is not a client of the Portuguese agent and says he has yet to encounter the 52-year-old.

“I really look forward to meeting this guy because he is the most powerful agent in this industry. But unfortunately I have never met him and I don’t think he cares about something happening in the third division of Spanish football. The numbers he is dealing with are always in the millions, so I’m not sure why he would be interested in such a small club?...
Man sollte wohl, v.a. auf Seite der Fans, langsam darüber nachdenken, wie bzw. in welcher Form man GC nach dem nahen Totalcrash im Breitensport neu gründen bzw. weiterführen kann. Evtl. wäre es auch sinnvoll, mit der Fussballsektkion diesbezüglich erste, vorsichtige Gespräche zu führen.
GC Züri: "Doch wie schön ich auch geblüht, glücklich und gesegnet, nunmehr bin ich tief gestürzt, ledig jeden Glanzes. ✝" Carl Orff

Antworten