Quo vadis GC?

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Autor
Nachricht
Benutzeravatar
Platzwart
Beiträge: 550
Registriert: 14.06.04 @ 21:06
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis GC?

#5751 Beitrag von Platzwart »

Rintintin_14 hat geschrieben: 21.07.22 @ 14:04
Platzwart hat geschrieben: 21.07.22 @ 13:56
Stadion2024 hat geschrieben: 21.07.22 @ 13:40 Alles schön und gut. Aber das zentrale Thema ist: woher soll das GELD fliessen? Solange Ihr darauf keine Antwort bzw. Alternative habt, bringt das Chinesen- und Niederhasli-Bashing doch nichts. Sucht zuerst einen mit ganz viel Kohle und Bock auf Millionenverluste.
Wenn Eure Ideen und Vorschläge auf taube Ohren stossen heisst das nichts anderes als:

Wer zahlt befiehlt - traurig aber wahr.

Apropos Letzi Boykott oder wie sie das in der Kurve nennen. Vor 2027 wird kein Ball rollen im Hardturm. Auch das könnt Ihr keine Sekunde beeinflussen. Auch traurig aber wahr.

Spart Eure Energie für die Mannschaft - denn die schiessen am Ende des Tages die Tore und sind so motiviert wie selten zuvor in den letzten 10 Jahren. Hopp GC!

Und nein, ich bin kein Ignorant aber vielleicht einfach ein bisschen mehr Realist als andere hier.
Du hast mein Posting nicht verstanden. Der Verein finanziert sich derzeit selbst. Es ist die GFAG, die jährlich x-Millionen Subventionen benötigt. Trennt man die GFAG komplett vom Verein ab, ist das Finanzierungsproblem aus GC-Sicht gelöst. Es gibt dann halt keinen Männerleistungsfussball mehr und die Niederhasli-Hoppers müssen sich einen neuen Verein bzw. ein neues Hobby suchen. Nicht mein Problem.
Ok, Du gibst somit die Antwort. Du bist also primär GC-Zentralvorstand und GC-Sektionen, nicht aber GC-Fussballsektion-fan? Sprich den Profifussball sterben lassen? Das wäre dann die grobe Kapitulation.
Kann man so sehen, in gewisser Weise wäre es eine Kapitulation. Da gebe ich Dir recht. Ja, ich würde den Profifussball sterben lassen. Am liebsten sogar insgesamt und nicht nur die GC Partizipation daran. Als GC Mitglied bin ich Fan aller 12 Sektionen. Ich habe übrigens in der letzten Saison über 30 Spiele von Mannschaften der Fussball Sektion besucht. Ich habe nur keinerlei emotionale Bindung an das Konstrukt aus Niederhasli und anerkenne die GFAG-Mannschaften auch nicht als GC Mannschaften. Deshalb gibt es für mich schon seit über 2 Jahren keinen Männerprofifussball mehr im GC.

Benutzeravatar
Rintintin_14
Beiträge: 1152
Registriert: 29.11.10 @ 18:55

Re: Quo vadis GC?

#5752 Beitrag von Rintintin_14 »

Platzwart hat geschrieben: 21.07.22 @ 14:20
Rintintin_14 hat geschrieben: 21.07.22 @ 14:04
Platzwart hat geschrieben: 21.07.22 @ 13:56

Du hast mein Posting nicht verstanden. Der Verein finanziert sich derzeit selbst. Es ist die GFAG, die jährlich x-Millionen Subventionen benötigt. Trennt man die GFAG komplett vom Verein ab, ist das Finanzierungsproblem aus GC-Sicht gelöst. Es gibt dann halt keinen Männerleistungsfussball mehr und die Niederhasli-Hoppers müssen sich einen neuen Verein bzw. ein neues Hobby suchen. Nicht mein Problem.
Ok, Du gibst somit die Antwort. Du bist also primär GC-Zentralvorstand und GC-Sektionen, nicht aber GC-Fussballsektion-fan? Sprich den Profifussball sterben lassen? Das wäre dann die grobe Kapitulation.
Kann man so sehen, in gewisser Weise wäre es eine Kapitulation. Da gebe ich Dir recht. Ja, ich würde den Profifussball sterben lassen. Am liebsten sogar insgesamt und nicht nur die GC Partizipation daran. Als GC Mitglied bin ich Fan aller 12 Sektionen. Ich habe übrigens in der letzten Saison über 30 Spiele von Mannschaften der Fussball Sektion besucht. Ich habe nur keinerlei emotionale Bindung an das Konstrukt aus Niederhasli und anerkenne die GFAG-Mannschaften auch nicht als GC Mannschaften. Deshalb gibt es für mich schon seit über 2 Jahren keinen Männerprofifussball mehr im GC.
In der Tat finde ich die Auswüchse im Profifussball dekadent. Das würde den Rahmen nun aber sprengen. Gerade deshalb konzentrierte ich mich bisher vorallem auf die heimische Superleague, wohlwissend, dass auch diese Teil des Business ist. Wir sind die inferioren, partiellen Zulieferer der Supply-Chain für die ganz grossen im Business. Traurige Entwicklung, welche aber früher oder später an der eigenen Dekadenz zu Grunde geht. Ohne Petrodollars aus korrupten, menschenfeindlichen Despotenstaaten läuft ja nix mehr im Europäischen Fussball - wenige Ausnahmen vorbehalten.
Sie wollen mein Herz am rechten Fleck - Doch seh' ich dann nach unten weg - Dann schlägt es - Links!

Benutzeravatar
Fuessballer Moldovan
Beiträge: 236
Registriert: 05.02.19 @ 9:00

Re: Quo vadis GC?

#5753 Beitrag von Fuessballer Moldovan »

Rintintin_14 hat geschrieben: 21.07.22 @ 14:26
Platzwart hat geschrieben: 21.07.22 @ 14:20
Rintintin_14 hat geschrieben: 21.07.22 @ 14:04
Ok, Du gibst somit die Antwort. Du bist also primär GC-Zentralvorstand und GC-Sektionen, nicht aber GC-Fussballsektion-fan? Sprich den Profifussball sterben lassen? Das wäre dann die grobe Kapitulation.
Kann man so sehen, in gewisser Weise wäre es eine Kapitulation. Da gebe ich Dir recht. Ja, ich würde den Profifussball sterben lassen. Am liebsten sogar insgesamt und nicht nur die GC Partizipation daran. Als GC Mitglied bin ich Fan aller 12 Sektionen. Ich habe übrigens in der letzten Saison über 30 Spiele von Mannschaften der Fussball Sektion besucht. Ich habe nur keinerlei emotionale Bindung an das Konstrukt aus Niederhasli und anerkenne die GFAG-Mannschaften auch nicht als GC Mannschaften. Deshalb gibt es für mich schon seit über 2 Jahren keinen Männerprofifussball mehr im GC.
In der Tat finde ich die Auswüchse im Profifussball dekadent. Das würde den Rahmen nun aber sprengen. Gerade deshalb konzentrierte ich mich bisher vorallem auf die heimische Superleague, wohlwissend, dass auch diese Teil des Business ist. Wir sind die inferioren, partiellen Zulieferer der Supply-Chain für die ganz grossen im Business. Traurige Entwicklung, welche aber früher oder später an der eigenen Dekadenz zu Grunde geht. Ohne Petrodollars aus korrupten, menschenfeindlichen Despotenstaaten läuft ja nix mehr im Europäischen Fussball - wenige Ausnahmen vorbehalten.
In diesem Spannungsfeld befinden wir uns doch alle irgendwie. Oder gibt es hier jemanden, der es einfach vorbehaltlos geil findet, in welche Richtung sich der Profifussball in den letzten zwanzig Jahren entwickelt hat? Viele dürften einfach im gleichen Dilemma stecken wie ich - nämlich, dass die emotionale Bindung zu GC in erster Linie über den Profifussball führt und sich - so sehr ich allen Sektionen des GC die Daumen drücke - leider weniger auf die Senioren oder die Ruderer erstreckt.
Der FCZ muss sich nur fragen, was für Gesindel er in seinem Anhang mitschleppt. (Tages-Anzeiger, 23.10.2021)

Benutzeravatar
Stadion2024
Beiträge: 168
Registriert: 08.07.21 @ 21:16

Re: Quo vadis GC?

#5754 Beitrag von Stadion2024 »

Platzwart hat geschrieben: 21.07.22 @ 14:20
Rintintin_14 hat geschrieben: 21.07.22 @ 14:04
Platzwart hat geschrieben: 21.07.22 @ 13:56

Du hast mein Posting nicht verstanden. Der Verein finanziert sich derzeit selbst. Es ist die GFAG, die jährlich x-Millionen Subventionen benötigt. Trennt man die GFAG komplett vom Verein ab, ist das Finanzierungsproblem aus GC-Sicht gelöst. Es gibt dann halt keinen Männerleistungsfussball mehr und die Niederhasli-Hoppers müssen sich einen neuen Verein bzw. ein neues Hobby suchen. Nicht mein Problem.
Ok, Du gibst somit die Antwort. Du bist also primär GC-Zentralvorstand und GC-Sektionen, nicht aber GC-Fussballsektion-fan? Sprich den Profifussball sterben lassen? Das wäre dann die grobe Kapitulation.
Kann man so sehen, in gewisser Weise wäre es eine Kapitulation. Da gebe ich Dir recht. Ja, ich würde den Profifussball sterben lassen. Am liebsten sogar insgesamt und nicht nur die GC Partizipation daran. Als GC Mitglied bin ich Fan aller 12 Sektionen. Ich habe übrigens in der letzten Saison über 30 Spiele von Mannschaften der Fussball Sektion besucht. Ich habe nur keinerlei emotionale Bindung an das Konstrukt aus Niederhasli und anerkenne die GFAG-Mannschaften auch nicht als GC Mannschaften. Deshalb gibt es für mich schon seit über 2 Jahren keinen Männerprofifussball mehr im GC.
Wenn das so ist - was machst Du denn hier im Forum wenn Dich die 1. Mannschaft seit über 2 Jahren nicht die Bohne interressiert und Du darauf verzichten kanst? Sachen gibt‘s.

Benutzeravatar
Platzwart
Beiträge: 550
Registriert: 14.06.04 @ 21:06
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis GC?

#5755 Beitrag von Platzwart »

Fuessballer Moldovan hat geschrieben: 21.07.22 @ 15:12
Rintintin_14 hat geschrieben: 21.07.22 @ 14:26
Platzwart hat geschrieben: 21.07.22 @ 14:20

Kann man so sehen, in gewisser Weise wäre es eine Kapitulation. Da gebe ich Dir recht. Ja, ich würde den Profifussball sterben lassen. Am liebsten sogar insgesamt und nicht nur die GC Partizipation daran. Als GC Mitglied bin ich Fan aller 12 Sektionen. Ich habe übrigens in der letzten Saison über 30 Spiele von Mannschaften der Fussball Sektion besucht. Ich habe nur keinerlei emotionale Bindung an das Konstrukt aus Niederhasli und anerkenne die GFAG-Mannschaften auch nicht als GC Mannschaften. Deshalb gibt es für mich schon seit über 2 Jahren keinen Männerprofifussball mehr im GC.
In der Tat finde ich die Auswüchse im Profifussball dekadent. Das würde den Rahmen nun aber sprengen. Gerade deshalb konzentrierte ich mich bisher vorallem auf die heimische Superleague, wohlwissend, dass auch diese Teil des Business ist. Wir sind die inferioren, partiellen Zulieferer der Supply-Chain für die ganz grossen im Business. Traurige Entwicklung, welche aber früher oder später an der eigenen Dekadenz zu Grunde geht. Ohne Petrodollars aus korrupten, menschenfeindlichen Despotenstaaten läuft ja nix mehr im Europäischen Fussball - wenige Ausnahmen vorbehalten.
In diesem Spannungsfeld befinden wir uns doch alle irgendwie. Oder gibt es hier jemanden, der es einfach vorbehaltlos geil findet, in welche Richtung sich der Profifussball in den letzten zwanzig Jahren entwickelt hat? Viele dürften einfach im gleichen Dilemma stecken wie ich - nämlich, dass die emotionale Bindung zu GC in erster Linie über den Profifussball führt und sich - so sehr ich allen Sektionen des GC die Daumen drücke - leider weniger auf die Senioren oder die Ruderer erstreckt.
Unterschätze nicht das Glückgefühl, wenn z.B. unsere Ü30-Senioren am Freitagabend ein hartumgekämpftes Derby auf dem Heerenschürli gegen den FCZ gewinnen und du fast der einzige bist, abgesehen von Staff und Spielern, der jubelt.

Benutzeravatar
Stadion2024
Beiträge: 168
Registriert: 08.07.21 @ 21:16

Re: Quo vadis GC?

#5756 Beitrag von Stadion2024 »

Willkommen bei den GC-Senioren!



Insbesondere aber repräsentieren wir in «normalen» Saisons in über 50 Pflichtspielen die GC-Farben, stehen für ein gutes Image und unterstützen unsere Profis und unsere GC-Frauen gerne an deren Spielen.

Trainings jeweils am Mittwoch, 19:30 Uhr im GC/Campus in Niederhasli.

Quelle: https://www.gc-fussball.ch/en/senioren/

Benutzeravatar
Platzwart
Beiträge: 550
Registriert: 14.06.04 @ 21:06
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis GC?

#5757 Beitrag von Platzwart »

Stadion2024 hat geschrieben: 21.07.22 @ 16:22 Willkommen bei den GC-Senioren!



Insbesondere aber repräsentieren wir in «normalen» Saisons in über 50 Pflichtspielen die GC-Farben, stehen für ein gutes Image und unterstützen unsere Profis und unsere GC-Frauen gerne an deren Spielen.

Trainings jeweils am Mittwoch, 19:30 Uhr im GC/Campus in Niederhasli.

Quelle: https://www.gc-fussball.ch/en/senioren/
Deshalb besuche ich nur Auswärtsspiele - wie bei den Frauen.:-) Ausser sie tragen ihre Heimspiele in der Stadt aus.

Die Frauen wie auch die Senioren gehören zur Fussball Sektion, auch wenn sie auf dem Campus trainieren. Der Campus gehört ja nicht der GFAG sondern der Campus AG. Die GFAG ist nur Mieterin. Trotzdem natürlich sehr unschön, wenn GC Mannschaften ausserhalb der Stadt trainieren und vor allem spielen. Zum Glück kommen immer mehr Teams in die Stadt zurück. Alleine auf diese Saison 3 Junniorinnen-Teams.

Benutzeravatar
weedee
Beiträge: 99
Registriert: 07.02.19 @ 17:59

Re: Quo vadis GC?

#5758 Beitrag von weedee »

Platzwart hat geschrieben: 21.07.22 @ 16:34
Stadion2024 hat geschrieben: 21.07.22 @ 16:22 Willkommen bei den GC-Senioren!



Insbesondere aber repräsentieren wir in «normalen» Saisons in über 50 Pflichtspielen die GC-Farben, stehen für ein gutes Image und unterstützen unsere Profis und unsere GC-Frauen gerne an deren Spielen.

Trainings jeweils am Mittwoch, 19:30 Uhr im GC/Campus in Niederhasli.

Quelle: https://www.gc-fussball.ch/en/senioren/
Deshalb besuche ich nur Auswärtsspiele - wie bei den Frauen.:-) Ausser sie tragen ihre Heimspiele in der Stadt aus.

Die Frauen wie auch die Senioren gehören zur Fussball Sektion, auch wenn sie auf dem Campus trainieren. Der Campus gehört ja nicht der GFAG sondern der Campus AG. Die GFAG ist nur Mieterin. Trotzdem natürlich sehr unschön, wenn GC Mannschaften ausserhalb der Stadt trainieren und vor allem spielen. Zum Glück kommen immer mehr Teams in die Stadt zurück. Alleine auf diese Saison 3 Junniorinnen-Teams.
Wem gehört die Campus AG?
Was sollte ich machen? Schließlich hat er unsere Mutter eine alte Hure genannt.
Aber das ist doch die Wahrheit!
So alt ist sie nun auch wieder nicht!

Benutzeravatar
Lurker
Beiträge: 1339
Registriert: 27.11.14 @ 15:27

Re: Quo vadis GC?

#5759 Beitrag von Lurker »

Das Handelsregister ist frei einsehbar:


Temperli, Walter, von Hirzel, in Oberweningen Mitglied des Verwaltungsrates Kollektivunterschrift zu zweien
28 Lutz, Ulrich Ernst, von Stein AR, in Hettlingen Geschäftsführer Kollektivprokura zu zweien
31 Aebi, Gerhard Christoph, von Heimiswil, in Zürich Präsident des Verwaltungsrates Kollektivunterschrift zu zweien
31 Csonka, Andreas Dominik Laszlo, von Zürich, in Zürich Mitglied des Verwaltungsrates K

Benutzeravatar
Charlie Bronson
Beiträge: 293
Registriert: 04.10.20 @ 9:56

Re: Quo vadis GC?

#5760 Beitrag von Charlie Bronson »

Rad. hat geschrieben: 21.07.22 @ 12:26 Bei Anliker brauchte die Schar der Grenzdebilen und Realitätsverweigerer etwa 7 Jahre um den Ernst der Lage zu erkennen. Die Chinesen haben gute Karten.

Vorallem wenn man bedenkt, dass die grenzdebilen Beschwichtiger und Optimisten nichts aus ihrem Fehlverhalten von damals lernen und fröhlich weiter das Lied der Hasen pfeifen.

Antworten