Hardturm Neubau

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Autor
Nachricht
Benutzeravatar
Rintintin_14
Beiträge: 1060
Registriert: 29.11.10 @ 18:55

Re: Hardturm Neubau

#2171 Beitrag von Rintintin_14 »

Magic-Kappi hat geschrieben: 08.12.21 @ 15:55
Rintintin_14 hat geschrieben: 08.12.21 @ 15:38
Rintintin_14 hat geschrieben: 08.12.21 @ 15:24

Die Anti-Demokraten im K5 sind doch sauber auf Kurs. Getragen vom lieben VCS-Toggenburger, Nationalrätin Prelicz "ich gehe zum Hundecoiffure"-Huber oder Super-Karin "ich bin in den Ferien" Rykart verzögern die was das Zeug hält. und wer weiss, vielleicht haben die Super-Kuulen-Städter mit den JA zu den beiden Richtplänen endgültig den Sargnagel in die Stadionpläne gehauen. Aber in der 5-Minuten-Oeko-Bünzli-Family-Stadt für den geneigten Teilzeit-Akademiker auf seinem ollen Lasten-E-Velo brauchts ja eh kein Stadion. Hatte er schliesslich im Bündnerland oder St.Galler Toggenburger auch nicht, oder? Also! Alles gut. Die Stadt wird endlich zum gähntrifizierten Dorf für die zugewanderte debile Ökohipster-Familie. Yay!
Yay! Züri ist in Wahrheit längst diesen zugewanderten "StattZürchern" aus allen Teilen der Schweiz ohne Bezug zu Tradition oder Lokalkolorit. Wer weiss, vielleicht gibts ja noch ne "Tschelateria die fckg Berna" Filale auf der Brache? Yeah, weisch wie cool, he! Auffi, mitm Velo id Brache!
User Rintin_14 scheint keinen Hipster-Bart zu tragen :!:
Ich bin Transgender, Boomer!

Benutzeravatar
kummerbube
Beiträge: 3967
Registriert: 15.08.08 @ 9:45
Wohnort: Knauss City
Kontaktdaten:

Re: Hardturm Neubau

#2172 Beitrag von kummerbube »

Rintintin_14 hat geschrieben: 08.12.21 @ 15:38
Rintintin_14 hat geschrieben: 08.12.21 @ 15:24
Leistungsträger ZH hat geschrieben: 08.12.21 @ 10:51 vor 2030 wirds GANZ SICHER keine Baubewilligung geben oder die CS gibt dann halt doch ein zweites mal auf. So sehr es für die Bank den Verlust des Gesichts bedeuten würde oder einen Image-Schaden. Wie auch immer man es nennen möchte


etwas anderes sehe ich echt nicht, die nächsten Jahre
Die Anti-Demokraten im K5 sind doch sauber auf Kurs. Getragen vom lieben VCS-Toggenburger, Nationalrätin Prelicz "ich gehe zum Hundecoiffure"-Huber oder Super-Karin "ich bin in den Ferien" Rykart verzögern die was das Zeug hält. und wer weiss, vielleicht haben die Super-Kuulen-Städter mit den JA zu den beiden Richtplänen endgültig den Sargnagel in die Stadionpläne gehauen. Aber in der 5-Minuten-Oeko-Bünzli-Family-Stadt für den geneigten Teilzeit-Akademiker auf seinem ollen Lasten-E-Velo brauchts ja eh kein Stadion. Hatte er schliesslich im Bündnerland oder St.Galler Toggenburger auch nicht, oder? Also! Alles gut. Die Stadt wird endlich zum gähntrifizierten Dorf für die zugewanderte debile Ökohipster-Familie. Yay!
Yay! Züri ist in Wahrheit längst diesen zugewanderten "StattZürchern" aus allen Teilen der Schweiz ohne Bezug zu Tradition oder Lokalkolorit. Wer weiss, vielleicht gibts ja noch ne "Tschelateria die fckg Berna" Filale auf der Brache? Yeah, weisch wie cool, he! Auffi, mitm Velo id Brache!
Wenn wir schon die Gaggiwelt (in die sich meine Stadt verwandelt hat) erklären darf diese Ergänzung nicht fehlen:

"Nach den Grünfundis dürften eh nur die wenigsten Autofahren. Das wären nur alle zwischen 25-65 Jahren, sofern Berufsfahrer, bei Berufen welche man aufs Auto angewiesen wäre, für Leute die in Randregionen wohnen, passenden Charaktereigenschaften durch psychologische Prüfungen, bei jeglicher Stvg Verletzung, gegenüber Fussgängern, Velofahrer, Bahnen, Tier und Umwelt, wie Raserei und Lärmexzesse gibts Fahrweisentzug lebenslänglich. Die Grünen arbeiten nicht in solchen Berufen und wohnen nicht im Kakao, sondern als Studis, Künstler, urbane Boheme in der Stadt, arbeiten bei IT, NGOs, Publizistik, als Anwälte, Pädagogen, Psychologen und Wissenschaftler wo schicke Altbau/ Loftwohnung mit drei Kinder statt Auto als Statussymbol gilt."
atticus hat geschrieben: 28.05.21 @ 0:25Aber wahrscheinlich werde ich mich einfach dumm stellen und das Beste hoffen, wie meistens wenn es um GC geht.

Benutzeravatar
MaRo
Beiträge: 356
Registriert: 21.05.13 @ 16:45

Re: Hardturm Neubau

#2173 Beitrag von MaRo »

Magic-Kappi hat geschrieben: 08.12.21 @ 15:55
Rintintin_14 hat geschrieben: 08.12.21 @ 15:38
Rintintin_14 hat geschrieben: 08.12.21 @ 15:24

Die Anti-Demokraten im K5 sind doch sauber auf Kurs. Getragen vom lieben VCS-Toggenburger, Nationalrätin Prelicz "ich gehe zum Hundecoiffure"-Huber oder Super-Karin "ich bin in den Ferien" Rykart verzögern die was das Zeug hält. und wer weiss, vielleicht haben die Super-Kuulen-Städter mit den JA zu den beiden Richtplänen endgültig den Sargnagel in die Stadionpläne gehauen. Aber in der 5-Minuten-Oeko-Bünzli-Family-Stadt für den geneigten Teilzeit-Akademiker auf seinem ollen Lasten-E-Velo brauchts ja eh kein Stadion. Hatte er schliesslich im Bündnerland oder St.Galler Toggenburger auch nicht, oder? Also! Alles gut. Die Stadt wird endlich zum gähntrifizierten Dorf für die zugewanderte debile Ökohipster-Familie. Yay!
Yay! Züri ist in Wahrheit längst diesen zugewanderten "StattZürchern" aus allen Teilen der Schweiz ohne Bezug zu Tradition oder Lokalkolorit. Wer weiss, vielleicht gibts ja noch ne "Tschelateria die fckg Berna" Filale auf der Brache? Yeah, weisch wie cool, he! Auffi, mitm Velo id Brache!
User Rintin_14 scheint keinen Hipster-Bart zu tragen :!:
ich denke auch nicht. aber es scheint, als habe es ihm jetzt endgültig den nuggi usen gehauen :idea:

Benutzeravatar
Rintintin_14
Beiträge: 1060
Registriert: 29.11.10 @ 18:55

Re: Hardturm Neubau

#2174 Beitrag von Rintintin_14 »

MaRo hat geschrieben: 08.12.21 @ 19:28
Magic-Kappi hat geschrieben: 08.12.21 @ 15:55
Rintintin_14 hat geschrieben: 08.12.21 @ 15:38

Yay! Züri ist in Wahrheit längst diesen zugewanderten "StattZürchern" aus allen Teilen der Schweiz ohne Bezug zu Tradition oder Lokalkolorit. Wer weiss, vielleicht gibts ja noch ne "Tschelateria die fckg Berna" Filale auf der Brache? Yeah, weisch wie cool, he! Auffi, mitm Velo id Brache!
User Rintin_14 scheint keinen Hipster-Bart zu tragen :!:
ich denke auch nicht. aber es scheint, als habe es ihm jetzt endgültig den nuggi usen gehauen :idea:
Ich entschuldige mich für die unflätigen, derben und von Niedertracht strotzenden letzten Beiträge….

Nie hätte ich die Worte Knauss, Prelicz-Huber oder Rykart in den Mund nehmen dürfen… 😂

Benutzeravatar
Stadion2024
Beiträge: 95
Registriert: 08.07.21 @ 21:16

Re: Hardturm Neubau

#2175 Beitrag von Stadion2024 »

Rintintin_14 hat geschrieben: 08.12.21 @ 21:13
MaRo hat geschrieben: 08.12.21 @ 19:28
Magic-Kappi hat geschrieben: 08.12.21 @ 15:55

User Rintin_14 scheint keinen Hipster-Bart zu tragen :!:
ich denke auch nicht. aber es scheint, als habe es ihm jetzt endgültig den nuggi usen gehauen :idea:
Ich entschuldige mich für die unflätigen, derben und von Niedertracht strotzenden letzten Beiträge….

Nie hätte ich die Worte Knauss, Prelicz-Huber oder Rykart in den Mund nehmen dürfen… 😂
Den Wollishofer hast Du noch vergessen! 😂

Score
Beiträge: 82
Registriert: 05.05.20 @ 11:25

Re: Hardturm Neubau

#2176 Beitrag von Score »

Ich frage mich echt wie wir wieder den Fussball auf den Hardturm bringen. Es muss doch einfach mal ein Zeichen von dieser Seite gesetzt werden. Leider warten da immer noch alle ab. Klar kostet das was, aber das wär mehr als nötig und jede Investition wert… Uns gehts einfach zu gut auf dem Campus. Da will niemand weg, weil die Infrastruktur so toll ist… aber ein Kunstrasen, eine einfache Tribüne, einfache Umkleidekabinen und es wär alles bereit für die Spiele des Nachwuchses. Das kostet doch keine 5Mio… U15 - U21 könnten wider auf dem Hardturm spielen. Oder warum nicht die Frauen?
Somit wäre auch ein passendes Übergangsprogramm auf dem Areal vorhanden während die Verzögerer ihr Werk vollbringen…

Score
Beiträge: 82
Registriert: 05.05.20 @ 11:25

Re: Hardturm Neubau

#2177 Beitrag von Score »

War nur retorisch. Ich kenn die Antworten selber. Dass auch dafür eine Baubewilligung nötig wäre die wider angefochten werden kann und das alles viel mehr kostet wegen Sicherheit und vor allem weil man dann ungenützte Anlagen auf dem Campus hat…

Leistungsträger ZH
Beiträge: 499
Registriert: 17.12.20 @ 11:35

Re: Hardturm Neubau

#2178 Beitrag von Leistungsträger ZH »

Score hat geschrieben: 11.12.21 @ 2:16 War nur retorisch. Ich kenn die Antworten selber. Dass auch dafür eine Baubewilligung nötig wäre die wider angefochten werden kann und das alles viel mehr kostet wegen Sicherheit und vor allem weil man dann ungenützte Anlagen auf dem Campus hat…
ich hoffe, es werden mehr und mehr Leute die diese Idee unterstützen. Beginnen sollte man wirklich mal vielleicht mit dem Nachwuchs, nach einer gewissen Zeit könnte man es steigern und die Profis könnten gegen Lausanne, Sion usw. spielen, von denen kommen fast keine Auswärtsfans. Ist besser als zu hoffen und zu leiden und das noch jahrelang

Leistungsträger ZH
Beiträge: 499
Registriert: 17.12.20 @ 11:35

Re: Hardturm Neubau

#2179 Beitrag von Leistungsträger ZH »

davon ausgehend dass der Rekurrent alle möglichkeiten zur Verzögerung ausschöpfen wird, also auch Gestaltungsplan und Baubewilligung torpedieren wird, wäre es sinnvoll wenn ein Baujurist oder sonst ein Experte ziemlich exakt sagen könnte wieviele Jahre wir noch warten müssen. Damit es für alle Hoppers klar wird, was uns noch erwartet

Benutzeravatar
weedee
Beiträge: 77
Registriert: 07.02.19 @ 17:59

Re: Hardturm Neubau

#2180 Beitrag von weedee »

Tagi Artikel von heute. Kann jemand einordnen, was das für den Hardturm bedeutet?



Wer in Zürich bauen will, hofft jetzt auf Tempo 30

Nach dem wegweisenden Bundesgerichtsurteil zur Bederstrasse werden Projekte an lauten Verkehrsachsen schwieriger. Ein neues Gesetz könnte das aber bald wieder ändern.

Von diesem Urteil haben sich viele Klarheit erhofft. Am Mittwoch hat das Bundesgericht eine von Swisscanto geplante Siedlung an der Bederstrasse im Engequartier versenkt. Endgültig. Grund ist mangelnder Lärmschutz. Das Urteil gilt als Richtungsentscheid für das künftige Bauen im städtischen Umfeld.

Das städtische Hochbaudepartement bedauere es, sagt Sprecher Lucas Bally. «Lärmschutz ist wichtig. Gleichzeitig besteht ein grosses Interesse an der inneren Verdichtung. Diese wird durch solche Urteile erschwert.»

Als wenig überraschend bezeichnet Martin Looser das Scheitern der Überbauung. Looser ist Lärmspezialist der Zürcher Anwaltskanzlei Ettlersuter und Vizepräsident der Lärmliga Schweiz. «Das Bundesgericht führt seine bisherige Praxis konsequent fort.»

Nun gilt definitiv, was sich lange abgezeichnet hat: Neubauten an lauten Strassen müssen in Zürich strengere Vorgaben erfüllen. Das bisher oft gewährte Mittel der Ausnahmebewilligung hat das Bundesgericht im Normalfall für gesetzeswidrig erklärt.

Doch Eindeutigkeit bezüglich Lärmschutz herrscht deswegen keineswegs. Denn gerade ist einiges in Bewegung geraten, beim Zürcher Strassenlärm selbst wie bei der gesetzlichen Grundlage.

Der Stadtrat setzt auf Tempo 30
Das Bundesgericht weist stets darauf hin, dass es die Pflicht der Behörden sei, «den Lärm an der Quelle zu begrenzen». Im Bederstrasse-Fall drängt es die «zuständigen Hoheitsträger» richtiggehend dazu. Dieser Aufforderung ist die Stadt Zürich kürzlich nachgekommen. Mitte Dezember präsentierte der Stadtrat eine Liste von Strassen in der Gesamtlänge von 150 Kilometern, auf denen er bis ins Jahr 2030 Tempo 30 durchsetzen möchte. Die Bederstrasse gehört dazu.

Damit ändert sich die Ausgangslage. Tempo 30 bringt eine Lärmminderung von zwei bis drei Dezibel. Bedeutet die angekündigte Verlangsamung also, dass das jetzige Projekt doch bewilligungsfähig wäre? Weil die Bederstrasse künftig weniger Krach machen wird, als sie es heute mit Tempo 50 tut?

«Das lässt sich nicht eindeutig beantworten», sagt Anwalt Martin Looser. Es sei nicht klar, ob die Ankündigung zu Tempo 30 schon ausreiche, um von einer tieferen Lärmbelastung auszugehen; oder ob das neue Temporegime tatsächlich in Kraft treten muss. Dies dürfte noch Jahre dauern.

Unklar ist weiter, ob das Abbremsen des Verkehrs die Bederstrasse leise genug macht. Die Höchstüberschreitung beim Swisscanto-Projekt beträgt fünf Dezibel im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss. Das sind zwei Dezibel mehr, als Tempo 30 maximal beruhigt. Eine weitere «Massnahme an der Quelle» stellen spezielle Strassenbeläge dar. Sie dämpfen den Autolärm ebenfalls um bis zu drei Dezibel. Solche Beläge setzt die Stadt aber nur selten ein, auch weil sie viel kosten und nicht so lang halten.

Der Stadtrat geht davon aus, dass Tempo 30 allein vieles ermöglicht. Im neusten Bericht verweist er auf das Bundesgericht. Dieses hat in einem anderen Urteil klargestellt, dass «Massnahmen an der Quelle» das Erteilen von Ausnahmebewilligungen begünstigten. «Die weitgehende Einführung von Tempo 30 leistet dazu einen sehr wichtigen Beitrag», sagt Lucas Bally vom Hochbaudepartement.

Wann kommt das aufgeweichte Gesetz?
In eine ganz andere Richtung zielt eine Gesetzesänderung, die das Bundesamt für Umwelt aufgrund einer Motion des Aargauer GLP-Nationalrats Beat Flach ausgearbeitet hat. Sie soll gewisse Lärmschutzvorgaben aufweichen. Bis Ende Jahr läuft die Vernehmlassung. Die Änderung könnte dazu führen, dass künftig wieder vermehrt Ausnahmen gemacht werden – ganz wie bisher.

Gleichzeitig hat aber die Eidgenössische Kommission für Lärmbekämpfung Anfang Dezember empfohlen, die Grenzwerte für Strassenlärm zu verschärfen. «Das steht voll im Widerspruch zur geplanten Gesetzesanpassung», sagt Martin Looser.

Unbestritten ist: Vorerst müssen Investorinnen an lauten Zürcher Strassen nach strengeren Anforderungen planen. Davor haben Architektinnen und das Hochbaudepartement immer wieder gewarnt. So entstünden abweisende Häuserfronten, in denen es nur noch kleine Fenster hat, während sich die Wohnräume und Balkone auf den Innenhof ausrichten. Solche «toten Fassaden» seien ein städtebauliches Fiasko.

Dieses Schreckensszenario hält Martin Looser für übertrieben. Der Diskurs darüber, wie sich Wohnbauten auch ohne Lärmschutzausnahmen gut planen lassen, habe bisher zu wenig stattgefunden. «Ich vermisse die Fantasie der Architekten.» Ohne ein Leisermachen der Strassen werde es aber in vielen Fällen nicht möglich sein, die Grenzwerte einzuhalten.

Bereits reagiert hat die Credit Suisse. Ihr umstrittenes Neubauprojekt des Brunauparks drohte ebenfalls am Lärmschutz zu scheitern. Als Ausweg hat die Grossbank im Herbst ein zweites Baugesuch eingereicht. Darin werden die Wohn- und Schlafzimmer auf die ruhigen Seiten verlegt. Von aussen her soll die Verschiebung kaum zu sehen sein.
Was sollte ich machen? Schließlich hat er unsere Mutter eine alte Hure genannt.
Aber das ist doch die Wahrheit!
So alt ist sie nun auch wieder nicht!

Antworten