Hardturm Neubau

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Autor
Nachricht
Benutzeravatar
Rintintin_14
Beiträge: 1123
Registriert: 29.11.10 @ 18:55

Re: Hardturm Neubau

#2531 Beitrag von Rintintin_14 »

Q.e.d.:

Die linken und grünen werden als Totengräber des Stadions eingehen…

In der Stadt Zürich soll künftig jedes Bauprojekt zum Klima-Test https://www.nzz.ch/zuerich/zuerich-grue ... ld.1687588
Sie wollen mein Herz am rechten Fleck - Doch seh' ich dann nach unten weg - Dann schlägt es - Links!

Benutzeravatar
Rintintin_14
Beiträge: 1123
Registriert: 29.11.10 @ 18:55

Re: Hardturm Neubau

#2532 Beitrag von Rintintin_14 »

Rintintin_14 hat geschrieben: 10.06.22 @ 12:56 Q.e.d.:

Die linken und grünen werden als Totengräber des Stadions eingehen…

In der Stadt Zürich soll künftig jedes Bauprojekt zum Klima-Test https://www.nzz.ch/zuerich/zuerich-grue ... ld.1687588
Anushorribile aka Hohmann: In den letzten Jahren hat es laut Hohmann einige Vorhaben gegeben, bei denen aus heutiger Sicht eine Verträglichkeitsprüfung angezeigt wäre: Er nennt den Rosengartentunnel, das Fussballstadion oder den Umbau des Kongresshauses. Zwar würden in den Kommissionen schon heute Fragen zu den Emissionen eines Projekts gestellt. «Damit man es nicht jedes Mal einzeln machen muss, ist ein Automatismus sinnvoll.»


Genau, was ich prophezeit habe. Tschau Hardturm.
Sie wollen mein Herz am rechten Fleck - Doch seh' ich dann nach unten weg - Dann schlägt es - Links!

Milan
Beiträge: 45
Registriert: 30.06.20 @ 23:34

Re: Hardturm Neubau

#2533 Beitrag von Milan »

Rintintin_14 hat geschrieben: 10.06.22 @ 13:09
Rintintin_14 hat geschrieben: 10.06.22 @ 12:56 Q.e.d.:

Die linken und grünen werden als Totengräber des Stadions eingehen…

In der Stadt Zürich soll künftig jedes Bauprojekt zum Klima-Test https://www.nzz.ch/zuerich/zuerich-grue ... ld.1687588
Anushorribile aka Hohmann: In den letzten Jahren hat es laut Hohmann einige Vorhaben gegeben, bei denen aus heutiger Sicht eine Verträglichkeitsprüfung angezeigt wäre: Er nennt den Rosengartentunnel, das Fussballstadion oder den Umbau des Kongresshauses. Zwar würden in den Kommissionen schon heute Fragen zu den Emissionen eines Projekts gestellt. «Damit man es nicht jedes Mal einzeln machen muss, ist ein Automatismus sinnvoll.»


Genau, was ich prophezeit habe. Tschau Hardturm.
Inwiefern sollte das den Fortschritt des Hardturms in irgendeiner Weise beeinflussen? Die Projekte wurden nur zur Argumentation verwendet, da wird und kann rückwirkend nichts verändert oder geprüft werden. Wie hier schon oft genug erwähnt, der politische Prozess ist durch. Wann und ob der Hardturm kommt entscheiden einzig die Gerichte.

Benutzeravatar
Rintintin_14
Beiträge: 1123
Registriert: 29.11.10 @ 18:55

Re: Hardturm Neubau

#2534 Beitrag von Rintintin_14 »

Milan hat geschrieben: 10.06.22 @ 13:20
Rintintin_14 hat geschrieben: 10.06.22 @ 13:09
Rintintin_14 hat geschrieben: 10.06.22 @ 12:56 Q.e.d.:

Die linken und grünen werden als Totengräber des Stadions eingehen…

In der Stadt Zürich soll künftig jedes Bauprojekt zum Klima-Test https://www.nzz.ch/zuerich/zuerich-grue ... ld.1687588
Anushorribile aka Hohmann: In den letzten Jahren hat es laut Hohmann einige Vorhaben gegeben, bei denen aus heutiger Sicht eine Verträglichkeitsprüfung angezeigt wäre: Er nennt den Rosengartentunnel, das Fussballstadion oder den Umbau des Kongresshauses. Zwar würden in den Kommissionen schon heute Fragen zu den Emissionen eines Projekts gestellt. «Damit man es nicht jedes Mal einzeln machen muss, ist ein Automatismus sinnvoll.»


Genau, was ich prophezeit habe. Tschau Hardturm.
Inwiefern sollte das den Fortschritt des Hardturms in irgendeiner Weise beeinflussen? Die Projekte wurden nur zur Argumentation verwendet, da wird und kann rückwirkend nichts verändert oder geprüft werden. Wie hier schon oft genug erwähnt, der politische Prozess ist durch. Wann und ob der Hardturm kommt entscheiden einzig die Gerichte.
Nettonull und andere Kriterien, wie die unsägliche LsVO haben Einfluss auf das baurechtliche Verfahren. Ändern Regulatorien und Gesetze, hat dies Einfluss auf die Beurteilung des Projekts. Mit dem städtischen JA zu NettoNull 2040 wird - den vielen tollen Verzögerungen sei dank - der Hardturm betroffen sein. Das ist ja das Ziel dieser zugegezonen Dörflerschaft.
Sie wollen mein Herz am rechten Fleck - Doch seh' ich dann nach unten weg - Dann schlägt es - Links!

Benutzeravatar
86101886
Beiträge: 135
Registriert: 30.09.14 @ 19:16
Wohnort: Kreisel-Stadt

Re: Hardturm Neubau

#2535 Beitrag von 86101886 »

Rintintin_14 hat geschrieben: 10.06.22 @ 12:56 Q.e.d.:

Die linken und grünen werden als Totengräber des Stadions eingehen…

In der Stadt Zürich soll künftig jedes Bauprojekt zum Klima-Test https://www.nzz.ch/zuerich/zuerich-grue ... ld.1687588
Kann jemand den gesamten Beitrag kopieren und einfügen. Danke.

Payerne München
Beiträge: 25
Registriert: 08.04.22 @ 15:35

Re: Hardturm Neubau

#2536 Beitrag von Payerne München »

Kauf dir ein Abo oder geh zum FCZ du armer Schlucker :lol:

tnt
Beiträge: 414
Registriert: 12.08.09 @ 22:07

Re: Hardturm Neubau

#2537 Beitrag von tnt »

86101886 hat geschrieben: 10.06.22 @ 14:17
Rintintin_14 hat geschrieben: 10.06.22 @ 12:56 In der Stadt Zürich soll künftig jedes Bauprojekt zum Klima-Test https://www.nzz.ch/zuerich/zuerich-grue ... ld.1687588
Kann jemand den gesamten Beitrag kopieren und einfügen. Danke.
NZZ hat geschrieben: In der Stadt Zürich soll künftig jedes Bauprojekt zum Klima-Test
Die Grünen wollen, dass die Stadtverwaltung Bau- und Beschaffungsprojekte auf das Netto-Null-Ziel hin überprüft. Das passt nicht allen.
Isabel Heusser 10.06.2022, 05.30 Uhr

Der Tonfall ist unmissverständlich: «Klimaschutz ist fortan ein Imperativ.» Das schreiben die Zürcher Grünen in einem Vorstoss, rund drei Wochen nachdem das Stimmvolk in der Stadt Ja gesagt hat zu Netto-Null bis 2040. Die erste Idee, wie das ambitionierte Ziel umgesetzt werden soll, hat nicht lange auf sich warten lassen.

Konkret verlangen die Grünen, dass städtische Vorlagen künftig auf ihre Netto-Null-Verträglichkeit geprüft werden. «Für jeden Beschluss soll aufgezeigt werden, ob zusätzliche Emissionen entstehen und wie diese minimiert und ausgeglichen werden können», heisst es darin. Der Fokus liegt dabei auf Bau- und Beschaffungsprojekten.

«Ziel ist, dass Stadtrat und Parlament keine Entscheidungen treffen, die dem Netto-Null-Ziel entgegenwirken», sagt Roland Hohmann, der die Motion zusammen mit seiner Parteikollegin Julia Hofstetter eingereicht hat. Besonders wichtig sei dies bei Bau- oder Verkehrsprojekten. «Man kann sich etwa fragen, ob statt eines Neubaus der Erhalt einer bestehenden Liegenschaft eine Möglichkeit ist, bei dem weniger Emissionen freigesetzt werden.» Und bei Strassenbau-Vorhaben sei es wichtig, die entstehenden Verkehrsströme zu berücksichtigen.

In den letzten Jahren hat es laut Hohmann einige Vorhaben gegeben, bei denen aus heutiger Sicht eine Verträglichkeitsprüfung angezeigt wäre: Er nennt den Rosengartentunnel, das Fussballstadion oder den Umbau des Kongresshauses. Zwar würden in den Kommissionen schon heute Fragen zu den Emissionen eines Projekts gestellt. «Damit man es nicht jedes Mal einzeln machen muss, ist ein Automatismus sinnvoll.»

Wie Hohmann sagt, solle sich der Prüfungsaufwand für die Verwaltung in Grenzen halten. «Es geht nicht um die letzte Kommastelle. Vielmehr soll eine einfache Schätzmethode und allenfalls eine Bagatellschwelle zur Anwendung kommen, damit wirklich nur wichtige Vorlagen untersucht werden.»

Weise ein Bauprojekt eine ungenügende Emissionsbilanz auf, bedeute das nicht, dass man es ablehnen müsse. «Es braucht eine Güterabwägung», sagt Hohmann. «Ist das Projekt wichtig für die Stadtentwicklung, soll man sich Massnahmen überlegen, um die vermeidbaren Emissionen zu reduzieren und die unvermeidbaren Emissionen im Zeitverlauf auszugleichen.» Unter die Lupe genommen werden sollen «alle Arten von Investitionen» und auch Dienstleistungen.

Im Stadtparlament ist die Netto-Null-Strategie breit abgestützt, einzig die SVP lehnt sie ab. Fraktionschef Samuel Balsiger kann dem Vorstoss denn auch nichts abgewinnen. «Die linken Parteien haben sich von der radikalen ‹Klimajugend› in Beschlag nehmen lassen. Als Resultat kommt solch ökologisch unsinniger und wohl kostenintensiver Quatsch heraus», sagt er. Zürich könne das globale Klima kein bisschen beeinflussen. «Die Politiker sollen besser für die normalen Leute einen Mehrwert schaffen, anstatt sich mit ihrer eigenen Ideologie zu beschäftigen.»

Es gehe nicht darum, die Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt zu bevormunden, sagt Hohmann. Man müsse sich aber fragen, wie ernst es mit der Umsetzung von Netto-Null sei.

Stadt Züri
Beiträge: 134
Registriert: 03.02.22 @ 20:19

Re: Hardturm Neubau

#2538 Beitrag von Stadt Züri »

Ich glaube daran, dass sich das Stadtzürcher Stimmvolk sich nicht zum wiederholten Mal gängeln und bescheissen lässt. Gut, was bleibt mir auch anders übrig, als das zu glauben. Hab ja fängs so weit resigniert, dass mich die 10.5 Monate, seitdem das Projekt zum zweiten Mal beim Bundesgericht festhängt, gelassener als noch vor zwei Monaten lassen.

Gleichwohl gehen mir diese elenden zugezogenen Hinterwäldler massiv auf den Sack (gerade für die GP, aber auch für die SP gilt hierbei, dass sich ihre Wählerschaft aus dem oberen Mittelstand zusammensetzt - wie man dann immer wieder gegen ein zweifach legitimiertes Projekt, das wohl von vielen Menschen, für die sie sich dem Schein nach einsetzen, besucht wird, einsetzt... ich begreifs einfach nicht. Oder doch: Gebt's doch einfach mal zu, dass euch die Fussballfans komplett am Arsch vorbeigehen und ihr sie insgeheim belächelt!

Benutzeravatar
Stadion2024
Beiträge: 149
Registriert: 08.07.21 @ 21:16

Re: Hardturm Neubau

#2539 Beitrag von Stadion2024 »

Wenns mit der Klima-Nummer nicht klappt, den Stadionbau zu verhindern, dann haben die Grünen und Linken noch die Lärmschutzverordnung in der Schublade.

Und ja, die politischen Prozesse sind zwar ausgeschöpft aber Freund Knauss wird dem Stadion mit seinem radikalen VCS Verein garantiert noch eins reinbrennen. Die grossen Hürden mit dem Gestaltungsplan und der Baubewilligung kommen ja erst noch. Leider wollen gewisse Leute nicht begreifen, wie wichtig dieses Fussballstadion für Zürich, die Fans und die Clubs ist. Denen geht das auf gut deutsch am Allerwertesten vorbei. Die wollen auf dem Hardturm-Areal grüne Freiräume und am liebsten 200 % Genossenschaftswohnungen und sicher keine Chaoten und zwei CS-Monstertürme.

Noch einmal: so wie es aussieht, werden die Stadiongegner*innen das Abstimmungsergebnis wieder nicht akzeptieren und sich erneut gegen dieses Projekt wehren. Schlussendlich werden die Richter entscheiden müssen ob der Klimaschutz-Hype und die Dezibel-Norm wichtiger sind als der Volkswille für Sport und Freizeit. Dieses Ja zu Netto Null liebe Zürcher*innen hat den ewigen Verhinderer*innen einen Joker mehr in die Hände gespielt. Bravo!

Ich hoffe, dass es noch so etwas wie einen Gerechtigkeitsgott gibt. Nennt ihn Karma oder wie auch immer.
Schluss mit subventionierter Brache für Gemüsebeete und Kürbis-Konzerte von Stadiongegnern. STADION JETZT!

Antworten