NLB, 11. Spieltag: Fc Thun vs. Grasshopper Club Zürich (FR., 11.12.20, 20:00 Uhr)

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Autor
Nachricht
Goegi
Beiträge: 191
Registriert: 25.10.19 @ 22:19

Re: NLB, 11. Spieltag: Fc Thun vs. Grasshopper Club Zürich (FR., 11.12.20, 20:00 Uhr)

#81 Beitrag von Goegi »

Klegg hat geschrieben: 12.12.20 @ 20:08 Ich wiederhole mich: Keiner der Zuzüge, ausser Toti Gomes, überzeugt. Sie genügen nicht einmal für die CL. Und das soll was heissen. Dass ein Anti-Fussballer wie Nobrega (User Magic-Kappi in Ehren) in der IV steht und nicht Mesonero, sagt alles über den desolaten Zustand des Vereins aus.
Das ganze wird erschwerend beeinflusst von der komplett unfähigen Hülse am Spielfeldrand. Neben diesem Typen sieht selbst Fink wie einer Trainergott aus und dieser Holzkopf hat uns in die CL gecoacht. Der ganze portugiesische Trainer-Staff kann man sowas von in der Pfeife rauchen. Was trainieren die unter der Woche?! Der eingebildete Holländer hat ebenfalls einen miesen Job gemacht, denn er hat (auf Befehl von Mendes) diese Truppe zusammengewürfelt.

Wir werden nicht aufsteigen, so viel ist sicher. Viel zu vieles stimmt einfach nicht. An verfaulten Bäumen ohne Wurzeln wachsen keine Früchte.
Dass jetzt alle der Neuen ausser Toti Gomes Pfeifen sind und gar für die CL nicht genügen, sehe ich ein bisschen anders. Die individuelle Klasse von Spieler wie Santos, Ronan, Lenjani hat man in verschiedenen Momenten in Spielen gesehen. Auch Nadjack hätte ein guter Zuzug werden können, auch wenn wir ihn nur ein paar Mal Spielen gesehen haben.
Nobrega ist jetzt nicht so schlecht, wie du hier schreibst. Aber er ist nicht der erfahrene Verteidiger, welchen man doch noch holen wollte. Denke, man könnte ruhig auch Mesonero anstelle von ihm einsetzen.
Die individuelle Klasse der Spieler und auch die nötige Breite des Kaders wäre vorhanden, um die Saison als Erster zu beenden. Im gegnerischen Strafraum sind wir aber nach wie vor harmlos. Im Spiel klappt vieles noch nicht so, wie es sein sollte. Das könnte durchaus am Trainer liegen. Einen Forte wünsche ich mir trotzdem nicht zurück. :-)
Falls man noch auf dem Transfermarkt zuschlagen kann im Winter, dann wünschte ich mir noch einen kräftigen Stürmer vom Format Turkes wie Lausanne ihn hatte letzte Saison.

InvesThor
Beiträge: 97
Registriert: 05.11.19 @ 17:35

Re: NLB, 11. Spieltag: Fc Thun vs. Grasshopper Club Zürich (FR., 11.12.20, 20:00 Uhr)

#82 Beitrag von InvesThor »

Klegg hat geschrieben: 12.12.20 @ 20:08 Ich wiederhole mich: Keiner der Zuzüge, ausser Toti Gomes, überzeugt. Sie genügen nicht einmal für die CL. Und das soll was heissen. Dass ein Anti-Fussballer wie Nobrega (User Magic-Kappi in Ehren) in der IV steht und nicht Mesonero, sagt alles über den desolaten Zustand des Vereins aus.
Das ganze wird erschwerend beeinflusst von der komplett unfähigen Hülse am Spielfeldrand. Neben diesem Typen sieht selbst Fink wie einer Trainergott aus und dieser Holzkopf hat uns in die CL gecoacht. Der ganze portugiesische Trainer-Staff kann man sowas von in der Pfeife rauchen. Was trainieren die unter der Woche?! Der eingebildete Holländer hat ebenfalls einen miesen Job gemacht, denn er hat (auf Befehl von Mendes) diese Truppe zusammengewürfelt.

Wir werden nicht aufsteigen, so viel ist sicher. Viel zu vieles stimmt einfach nicht. An verfaulten Bäumen ohne Wurzeln wachsen keine Früchte.
Und dennoch sind wir auf Platz 1 mit 4 evtl. 3 Punkten Vorsprung. :o Ah ja, die Ligga isch Gagga oder wie schreibt ihr immer?

Ich bin auch enttäuscht, dass wir zur Winterpause noch keine 20 Punkte Vorsprung haben resp. der Aufstieg noch nicht fix ist. :lol: Gewöhnt euch an den Fussball von GC und seid zufrieden wenn sie gewinnen. Einfach die Spiele nicht mehr schauen und die Nerven werden geschuhnt ääähhhh geschont. Ich erwarte fussballerisch einfach nichts mehr. Den Fischkopp äähh Trainerkopf kann man nicht ansehen. Ausstrahlung gleich null und so ist der Fussball auf dem Platz.

Bezüglich verschiedenen Herkünften und sich nicht verstehen gibt es keine Ausreden. Fussball kennt nur eine Sprache und die versteht jeder. Wie verständigen sich wohl die Spieler der Topclubs? Die kommen auch aus allen Himmelsrichtungen.

Benutzeravatar
long_beach
Beiträge: 833
Registriert: 27.10.06 @ 9:56

Re: NLB, 11. Spieltag: Fc Thun vs. Grasshopper Club Zürich (FR., 11.12.20, 20:00 Uhr)

#83 Beitrag von long_beach »

InvesThor hat geschrieben: 13.12.20 @ 9:58
Klegg hat geschrieben: 12.12.20 @ 20:08 Ich wiederhole mich: Keiner der Zuzüge, ausser Toti Gomes, überzeugt. Sie genügen nicht einmal für die CL. Und das soll was heissen. Dass ein Anti-Fussballer wie Nobrega (User Magic-Kappi in Ehren) in der IV steht und nicht Mesonero, sagt alles über den desolaten Zustand des Vereins aus.
Das ganze wird erschwerend beeinflusst von der komplett unfähigen Hülse am Spielfeldrand. Neben diesem Typen sieht selbst Fink wie einer Trainergott aus und dieser Holzkopf hat uns in die CL gecoacht. Der ganze portugiesische Trainer-Staff kann man sowas von in der Pfeife rauchen. Was trainieren die unter der Woche?! Der eingebildete Holländer hat ebenfalls einen miesen Job gemacht, denn er hat (auf Befehl von Mendes) diese Truppe zusammengewürfelt.

Wir werden nicht aufsteigen, so viel ist sicher. Viel zu vieles stimmt einfach nicht. An verfaulten Bäumen ohne Wurzeln wachsen keine Früchte.
Und dennoch sind wir auf Platz 1 mit 4 evtl. 3 Punkten Vorsprung. :o Ah ja, die Ligga isch Gagga oder wie schreibt ihr immer?

Ich bin auch enttäuscht, dass wir zur Winterpause noch keine 20 Punkte Vorsprung haben resp. der Aufstieg noch nicht fix ist. :lol: Gewöhnt euch an den Fussball von GC und seid zufrieden wenn sie gewinnen. Einfach die Spiele nicht mehr schauen und die Nerven werden geschuhnt ääähhhh geschont. Ich erwarte fussballerisch einfach nichts mehr. Den Fischkopp äähh Trainerkopf kann man nicht ansehen. Ausstrahlung gleich null und so ist der Fussball auf dem Platz.

Bezüglich verschiedenen Herkünften und sich nicht verstehen gibt es keine Ausreden. Fussball kennt nur eine Sprache und die versteht jeder. Wie verständigen sich wohl die Spieler der Topclubs? Die kommen auch aus allen Himmelsrichtungen.
"Gaggi"-Liga sagen wir, Liga mit einem G, Bundesliga schreibt man auch nicht mit zwei G. Anders als in Nordeutschland, ist bei uns der Begriff "Fischkopp" wenig verbreitet.
GC Züri: "Doch wie schön ich auch geblüht, glücklich und gesegnet, nunmehr bin ich tief gestürzt, ledig jeden Glanzes. ✝" Carl Orff

Huwyler
Beiträge: 71
Registriert: 25.11.20 @ 14:00

Re: NLB, 11. Spieltag: Fc Thun vs. Grasshopper Club Zürich (FR., 11.12.20, 20:00 Uhr)

#84 Beitrag von Huwyler »

Es ist doch ganz einfach: Die Mendessklaven begehren auf. Keiner hat Bock auf Niederhasli.

Benutzeravatar
Vorwaerts
Beiträge: 1067
Registriert: 10.06.12 @ 18:14
Wohnort: Züri

Re: NLB, 11. Spieltag: Fc Thun vs. Grasshopper Club Zürich (FR., 11.12.20, 20:00 Uhr)

#85 Beitrag von Vorwaerts »

Ich verstehe nicht, was ihr alle an dieser Ölgötze mit den toten Augen rummeckert. Der perfekte Trainer für dieses Hindernasli 2020. Blutleer und ferngesteuert.
Desweiteren kann ich den mit den Spielen nicht mehr schauen ebenfalls wärmstens empfehlen. Interessiert ausser den abgesandten Niederhasen Homer und Gögi nun wirklich keine Sau mehr was die dort draussen treiben.

Huwyler
Beiträge: 71
Registriert: 25.11.20 @ 14:00

Re: NLB, 11. Spieltag: Fc Thun vs. Grasshopper Club Zürich (FR., 11.12.20, 20:00 Uhr)

#86 Beitrag von Huwyler »

Einige Trottel in diesem Forum glauben ernsthaft, dass dieser Fischkopf die Aufstellung macht. Man seid ihr doof. :lol:

Benutzeravatar
Ciri
Beiträge: 152
Registriert: 23.06.11 @ 17:48

Re: NLB, 11. Spieltag: Fc Thun vs. Grasshopper Club Zürich (FR., 11.12.20, 20:00 Uhr)

#87 Beitrag von Ciri »

Ich frage mich wie die Saison dann von euch beurteilt wird, falls wir Ende Saison dann wirklich aufsteigen (wir sind nach einem Drittel der Zeit eigentlich voll auf Kurs dazu). Kümmert es euch dann, dass einige Spiele mehr McDonalds als Baur au Lac waren? Und ist es nicht normal, dass die Leistung fluktuiert?
Wir haben zuvor während 7 Spielen nicht mehr verloren, und einige der Letzten waren sicher solider als die Spiele zu Beginn der Saison. Thun ist unser ärgster Gegner im Aufstiegsrennen, die holen gerade alles aus ihrer Mannschaft heraus und sie haben (etwas zu hoch wenn man das Geleistete betrachtet) gegen uns auf Kunstrasen gewonnen. Mich kümmert das nicht, wenn wir dafür die nächsten drei Spiele wieder gewinnen und uns bei Thun im neuen Jahr im Letzi revanchieren.
Evt. sollten auch einige mal zurückdenken, wie die Spiele vor dem Abstieg und letzte Saison unter Angsthase Forte so waren. Das war noch zehnmal schlimmer anzusehen als das jetzt, und dort konnte man nicht einmal wirklich hoffen, dass es besser wird. Das ist jetzt anders. Jetzt streiten wir darüber ob wir mit 4 oder 10 Punkten Vorsprung in die Winterpause gehen müssten.
Und ja die Fussballkost ist halt so, wie sie in einer zweiten, semiprofessionellen schweizerischen Liga halt so ist: Stufe McDonalds. Hauptsache man ist erfolgreich.
Zuletzt geändert von Ciri am 13.12.20 @ 12:38, insgesamt 2-mal geändert.

maddin
Beiträge: 349
Registriert: 08.01.20 @ 14:11

Re: NLB, 11. Spieltag: Fc Thun vs. Grasshopper Club Zürich (FR., 11.12.20, 20:00 Uhr)

#88 Beitrag von maddin »

Wer diesen Klegg, Huwyler & Co überhaupt noch ernst nimmt, ist doch selbst schuld. Mit ihren unqualifizierten nur von Hass und Dummheit getriebenen Aussagen disqualifizieren sie sich selber.

Goegi
Beiträge: 191
Registriert: 25.10.19 @ 22:19

Re: NLB, 11. Spieltag: Fc Thun vs. Grasshopper Club Zürich (FR., 11.12.20, 20:00 Uhr)

#89 Beitrag von Goegi »

Huwyler hat geschrieben: 13.12.20 @ 10:33 Einige Trottel in diesem Forum glauben ernsthaft, dass dieser Fischkopf die Aufstellung macht. Man seid ihr doof. :lol:
Inwiefern der Trainer letztlich die Aufstellung bestimmt, kann ich ehrlich gesagt nicht beurteilen. Da bin ich zu wenig nah am Geschehen. Da du aber offensichtlich ein Insider bist, schätzen wir natürlich deine Präsenz in unserem Forum von lauter Idioten wie mich. Kannst du uns bitte jeweils mit Updates zu Trainings, Transferpolitik und Aufstellung versorgen? Wir Trottel würden das sehr zu schätzen wissen!

Magic-Kappi
Beiträge: 1831
Registriert: 18.07.10 @ 13:37

Re: NLB, 11. Spieltag: Fc Thun vs. Grasshopper Club Zürich (FR., 11.12.20, 20:00 Uhr)

#90 Beitrag von Magic-Kappi »

Ciri hat geschrieben: 13.12.20 @ 12:28 Ich frage mich wie die Saison dann von euch beurteilt wird, falls wir Ende Saison dann wirklich aufsteigen (wir sind nach einem Drittel der Zeit eigentlich voll auf Kurs dazu). Kümmert es euch dann, dass einige Spiele mehr McDonalds als Baur au Lac waren? Und ist es nicht normal, dass die Leistung fluktuiert?
Wir haben zuvor während 7 Spielen nicht mehr verloren, und einige der Letzten waren sicher solider als die Spiele zu Beginn der Saison. Thun ist unser ärgster Gegner im Aufstiegsrennen, die holen gerade alles aus ihrer Mannschaft heraus und sie haben (etwas zu hoch wenn man das Geleistete betrachtet) gegen uns auf Kunstrasen gewonnen. Mich kümmert das nicht, wenn wir dafür die nächsten drei Spiele wieder gewinnen und uns bei Thun im neuen Jahr im Letzi revanchieren.
Evt. sollten auch einige mal zurückdenken, wie die Spiele vor dem Abstieg und letzte Saison unter Angsthase Forte so waren. Das war noch zehnmal schlimmer anzusehen als das jetzt, und dort konnte man nicht einmal wirklich hoffen, dass es besser wird. Das ist jetzt anders. Jetzt streiten wir darüber ob wir mit 4 oder 10 Punkten Vorsprung in die Winterpause gehen müssten.
Und ja die Fussballkost ist halt so, wie sie in einer zweiten, semiprofessionellen schweizerischen Liga halt so ist: Stufe McDonalds. Hauptsache man ist erfolgreich.
Es ist auch möglich, dass wir mit gar keinem Vorsprung in die Winterpause gehen. Und nein, Thun ist definitiv nicht unser ärgster Gegner im Aufstiegsrennen. Das wird Winterthur sein...der mögliche Leader Ende Jahr...

Antworten