NLB, 12. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs.Chiasso (DI., 14.12.20, 20:00 Uhr)

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Autor
Nachricht
1886_+_
Beiträge: 78
Registriert: 11.03.19 @ 11:05

Re: NLB, 12. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs.Chiasso (DI., 14.12.20, 20:00 Uhr)

#141 Beitrag von 1886_+_ »

Giovanni Eber hat geschrieben: 16.12.20 @ 20:05 Tagi, 16.12.2002
Er trifft und provoziert – dann toben die Gegner
GC trifft in der letzten Minute gegen Chiasso. Zu reden gibt der Torjubel von Matchwinner Demhasaj, der ein grosses Chaos an der Seitenlinie auslöst.

Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse, tobt die Chiasso-Bank. Die GC-Tessiner Morandi und Arigoni müssen vermitteln, auch Kommunikationschef ­Adrian Fetscherin steht mitten im Pulk. Die Gäste sind nicht zu beruhigen, auch nach dem Schlusspfiff nicht.

Der Schuldige heisst Shkelqim Demhasaj. Der Schaffhauser erzielt tief in der Nachspielzeit per Kopf das 2:1 für GC. Beim Jubel zeigt sich, welch grosser Frust sich in ihm davor angesammelt hat. Er stürmt zur Seitenlinie, steht mit ausgebreiteten Armen vor die Bank der Tessiner.

Die Provokation ist zu viel für die Vertreter des Tabellenletzten. Demhasaj selbst sagt nur: «Sie haben es verdient.» Denn das, was Chiasso in den letzten 20 Minuten gezeigt habe, das sei kein Fussball. Immer wieder ver­suchen die Tessiner, den einen Punkt zu retten, lassen sich dabei aufreizend viel Zeit.

Das macht GC rasend, noch beim Stand von 1:1 legt sich Gjorgjev mit einem Staffmitglied Chiassos an, weil sich ein Gegner lange pflegen lässt. Auch sonst hat GC Mühe mit Chiasso, die Tabellenletzten gehen hart zu Werke. Und vor allem sind sie besser, als es manch einer dachte bei den Zürchern.

Demhasaj erzielt auch das erste Tor
Chiasso ist der erste Kandidat, wenn es um den Abstieg geht. Umso verwunderlicher ist, dass die Tessiner mit GC auf Augenhöhe sind, die ersten 25 Minuten zumindest gehören ihnen. Das 1:1, erzielt in der 55. Minute durch Almeida, ist verdient.

Es entsteht durch einen Fehler von Verteidiger Gomes, der junge Portugiese verliert den Ball im Spielaufbau. Einige Minuten zuvor hat er die GC-Führung noch eingeleitet und Demhasaj wunderbar lanciert. Der Stürmer wird gefoult und trifft gleich selbst per Penalty.
Das und sein Tor tief in der Nachspielzeit machen ihn zum Matchwinner, einmal mehr. Dank dem Sieg bleibt GC vier Punkte vor Thun und fünf vor Aarau. Auch die beiden Konkurrenten gewinnen ihre Spiele. Das macht Demhasajs 2:1 noch etwas wertvoller.
richtig geiler Typ :mrgreen:

Benutzeravatar
long_beach
Beiträge: 833
Registriert: 27.10.06 @ 9:56

Re: NLB, 12. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs.Chiasso (DI., 14.12.20, 20:00 Uhr)

#142 Beitrag von long_beach »

1886_+_ hat geschrieben: 17.12.20 @ 9:32
Giovanni Eber hat geschrieben: 16.12.20 @ 20:05 Tagi, 16.12.2002
Er trifft und provoziert – dann toben die Gegner
GC trifft in der letzten Minute gegen Chiasso. Zu reden gibt der Torjubel von Matchwinner Demhasaj, der ein grosses Chaos an der Seitenlinie auslöst.

Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse, tobt die Chiasso-Bank. Die GC-Tessiner Morandi und Arigoni müssen vermitteln, auch Kommunikationschef ­Adrian Fetscherin steht mitten im Pulk. Die Gäste sind nicht zu beruhigen, auch nach dem Schlusspfiff nicht.

Der Schuldige heisst Shkelqim Demhasaj. Der Schaffhauser erzielt tief in der Nachspielzeit per Kopf das 2:1 für GC. Beim Jubel zeigt sich, welch grosser Frust sich in ihm davor angesammelt hat. Er stürmt zur Seitenlinie, steht mit ausgebreiteten Armen vor die Bank der Tessiner.

Die Provokation ist zu viel für die Vertreter des Tabellenletzten. Demhasaj selbst sagt nur: «Sie haben es verdient.» Denn das, was Chiasso in den letzten 20 Minuten gezeigt habe, das sei kein Fussball. Immer wieder ver­suchen die Tessiner, den einen Punkt zu retten, lassen sich dabei aufreizend viel Zeit.

Das macht GC rasend, noch beim Stand von 1:1 legt sich Gjorgjev mit einem Staffmitglied Chiassos an, weil sich ein Gegner lange pflegen lässt. Auch sonst hat GC Mühe mit Chiasso, die Tabellenletzten gehen hart zu Werke. Und vor allem sind sie besser, als es manch einer dachte bei den Zürchern.

Demhasaj erzielt auch das erste Tor
Chiasso ist der erste Kandidat, wenn es um den Abstieg geht. Umso verwunderlicher ist, dass die Tessiner mit GC auf Augenhöhe sind, die ersten 25 Minuten zumindest gehören ihnen. Das 1:1, erzielt in der 55. Minute durch Almeida, ist verdient.

Es entsteht durch einen Fehler von Verteidiger Gomes, der junge Portugiese verliert den Ball im Spielaufbau. Einige Minuten zuvor hat er die GC-Führung noch eingeleitet und Demhasaj wunderbar lanciert. Der Stürmer wird gefoult und trifft gleich selbst per Penalty.
Das und sein Tor tief in der Nachspielzeit machen ihn zum Matchwinner, einmal mehr. Dank dem Sieg bleibt GC vier Punkte vor Thun und fünf vor Aarau. Auch die beiden Konkurrenten gewinnen ihre Spiele. Das macht Demhasajs 2:1 noch etwas wertvoller.
richtig geiler Typ :mrgreen:
Wie kann man es als Fan gutheissen, dass ein Spieler provoziert und dies sogar zu Tumulten führt?! Manchmal versteh ich euch Gewaltverherrlicher wirklich nicht mehr....
GC Züri: "Doch wie schön ich auch geblüht, glücklich und gesegnet, nunmehr bin ich tief gestürzt, ledig jeden Glanzes. ✝" Carl Orff

1886_+_
Beiträge: 78
Registriert: 11.03.19 @ 11:05

Re: NLB, 12. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs.Chiasso (DI., 14.12.20, 20:00 Uhr)

#143 Beitrag von 1886_+_ »

long_beach hat geschrieben: 17.12.20 @ 9:36
1886_+_ hat geschrieben: 17.12.20 @ 9:32
Giovanni Eber hat geschrieben: 16.12.20 @ 20:05 Tagi, 16.12.2002
Er trifft und provoziert – dann toben die Gegner
GC trifft in der letzten Minute gegen Chiasso. Zu reden gibt der Torjubel von Matchwinner Demhasaj, der ein grosses Chaos an der Seitenlinie auslöst.

Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse, tobt die Chiasso-Bank. Die GC-Tessiner Morandi und Arigoni müssen vermitteln, auch Kommunikationschef ­Adrian Fetscherin steht mitten im Pulk. Die Gäste sind nicht zu beruhigen, auch nach dem Schlusspfiff nicht.

Der Schuldige heisst Shkelqim Demhasaj. Der Schaffhauser erzielt tief in der Nachspielzeit per Kopf das 2:1 für GC. Beim Jubel zeigt sich, welch grosser Frust sich in ihm davor angesammelt hat. Er stürmt zur Seitenlinie, steht mit ausgebreiteten Armen vor die Bank der Tessiner.

Die Provokation ist zu viel für die Vertreter des Tabellenletzten. Demhasaj selbst sagt nur: «Sie haben es verdient.» Denn das, was Chiasso in den letzten 20 Minuten gezeigt habe, das sei kein Fussball. Immer wieder ver­suchen die Tessiner, den einen Punkt zu retten, lassen sich dabei aufreizend viel Zeit.

Das macht GC rasend, noch beim Stand von 1:1 legt sich Gjorgjev mit einem Staffmitglied Chiassos an, weil sich ein Gegner lange pflegen lässt. Auch sonst hat GC Mühe mit Chiasso, die Tabellenletzten gehen hart zu Werke. Und vor allem sind sie besser, als es manch einer dachte bei den Zürchern.

Demhasaj erzielt auch das erste Tor
Chiasso ist der erste Kandidat, wenn es um den Abstieg geht. Umso verwunderlicher ist, dass die Tessiner mit GC auf Augenhöhe sind, die ersten 25 Minuten zumindest gehören ihnen. Das 1:1, erzielt in der 55. Minute durch Almeida, ist verdient.

Es entsteht durch einen Fehler von Verteidiger Gomes, der junge Portugiese verliert den Ball im Spielaufbau. Einige Minuten zuvor hat er die GC-Führung noch eingeleitet und Demhasaj wunderbar lanciert. Der Stürmer wird gefoult und trifft gleich selbst per Penalty.
Das und sein Tor tief in der Nachspielzeit machen ihn zum Matchwinner, einmal mehr. Dank dem Sieg bleibt GC vier Punkte vor Thun und fünf vor Aarau. Auch die beiden Konkurrenten gewinnen ihre Spiele. Das macht Demhasajs 2:1 noch etwas wertvoller.
richtig geiler Typ :mrgreen:
Wie kann man es als Fan gutheissen, dass ein Spieler provoziert und dies sogar zu Tumulten führt?! Manchmal versteh ich euch Gewaltverherrlicher wirklich nicht mehr....
Was ich gutheisse, ist ein Spieler, der ALLES gibt und wie man hier sieht mit voller Leidenschaft dabei ist. Das ist etwas, was seit längerem Seltenheit geworden ist bei uns. Und hier geht es um Fussball.... Provokationen gehören dazu und machen die positiven/ negativen Emotionen aus.

Benutzeravatar
long_beach
Beiträge: 833
Registriert: 27.10.06 @ 9:56

Re: NLB, 12. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs.Chiasso (DI., 14.12.20, 20:00 Uhr)

#144 Beitrag von long_beach »

1886_+_ hat geschrieben: 17.12.20 @ 9:45 Was ich gutheisse, ist ein Spieler, der ALLES gibt und wie man hier sieht mit voller Leidenschaft dabei ist. Das ist etwas, was seit längerem Seltenheit geworden ist bei uns. Und hier geht es um Fussball.... Provokationen gehören dazu und machen die positiven/ negativen Emotionen aus.
Sorry, aber das ist eine gar billige Ausrede. Gewalt ist Gewalt, ob von Fans oder Spielern. Ich bin auch für volle Leidenschaft, aber Provokationen und Tumulte gehören sicher nicht zum Sport!
GC Züri: "Doch wie schön ich auch geblüht, glücklich und gesegnet, nunmehr bin ich tief gestürzt, ledig jeden Glanzes. ✝" Carl Orff

1886_+_
Beiträge: 78
Registriert: 11.03.19 @ 11:05

Re: NLB, 12. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs.Chiasso (DI., 14.12.20, 20:00 Uhr)

#145 Beitrag von 1886_+_ »

Nestor_Subiat hat geschrieben: 16.12.20 @ 18:34
yoda hat geschrieben: 16.12.20 @ 17:16
1886_+_ hat geschrieben: 16.12.20 @ 15:15 Übrigens: Bonatini und Pina waren die beiden, welche das Last-Minute-Tor nicht interessiert hat. Die will ich wirklich nicht mehr auf dem Platz sehen.
Das ist keine Mannschaft. Ein typischer zusammengewürfelter Haufen von Söldnern. Und der Coach ist der Schlimmste. Dazu noch empathisch wie ein Hühnerauge.
Wollt ihr aller ernstes anhand des Jubeln beurteilen, ob die Mannschaft Zusammenhalt hat oder nicht? Schon mal an Corona gedacht, dass man aktuell vielleicht gar nicht zusammen jubeln sollte? Freut euch über die schmeichelhaften 3 Punkten und wenn ihr schon etwas kritisiert, dann bitte auch was vernünftiges, ist wirklich schlimm wie hier drin alles nur schwarz gemalt wird.

Ja, es war kein zufriedenstellendes Spiel, und jetzt? Am Ende der Saison wird mit Punkten abgerechnet und da interessiert keiner wie diese zustande kamen.

Apropos Punkten... Lausanne hatte übrigens letztes Jahr nach 14 gespielten Runden genau gleich wie wir jetzt auch "nur" 4 Punkte Vorsprung auf den 2. Platz.

Es sind noch 22 Runden zu spielen, haltet bitte den Ball flach...
Das ist tatsächlich eine Möglichkeit zu beurteilen, wie ein Team funktioniert. Es geht darum, dass es ausgerechnet Pina und Bonatini sind, die bei diesem entscheidenden Treffer fast keine Regung gezeigt haben und durchaus schon anders gejubelt haben. Bei Bonatini noch verständlich, da sein Konkurrent gerade rasiert. Aber bei Pina....? Und es legt einfach dar, dass die beiden (noch) NULL Interesse am Wohlergehen/ Erfolg des Vereins haben.

Huwyler
Beiträge: 71
Registriert: 25.11.20 @ 14:00

Re: NLB, 12. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs.Chiasso (DI., 14.12.20, 20:00 Uhr)

#146 Beitrag von Huwyler »

Das Verhalten von Demhasaj ist absolut inakzeptabel und GC nicht würde. Wie tief muss man sinken, um die Chiassobank derart zu provozieren. Er einfach nur noch beschämend.

1886_+_
Beiträge: 78
Registriert: 11.03.19 @ 11:05

Re: NLB, 12. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs.Chiasso (DI., 14.12.20, 20:00 Uhr)

#147 Beitrag von 1886_+_ »

long_beach hat geschrieben: 17.12.20 @ 9:47
1886_+_ hat geschrieben: 17.12.20 @ 9:45 Was ich gutheisse, ist ein Spieler, der ALLES gibt und wie man hier sieht mit voller Leidenschaft dabei ist. Das ist etwas, was seit längerem Seltenheit geworden ist bei uns. Und hier geht es um Fussball.... Provokationen gehören dazu und machen die positiven/ negativen Emotionen aus.
Sorry, aber das ist eine gar billige Ausrede. Gewalt ist Gewalt, ob von Fans oder Spielern. Ich bin auch für volle Leidenschaft, aber Provokationen und Tumulte gehören sicher nicht zum Sport!
Das ist eine Werte-Frage. Ich bin völlig anderer Meinung. Stell dir mal ein Derby vor ohne Raufereien, Tumulte und Rudelbildungen... Meiner Ansicht nach gehört sowas zum Fussball.

Benutzeravatar
kummerbube
Beiträge: 3547
Registriert: 15.08.08 @ 9:45
Wohnort: Knauss City
Kontaktdaten:

Re: NLB, 12. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs.Chiasso (DI., 14.12.20, 20:00 Uhr)

#148 Beitrag von kummerbube »

1886_+_ hat geschrieben: 17.12.20 @ 9:56 Das ist eine Werte-Frage. Ich bin völlig anderer Meinung. Stell dir mal ein Derby vor ohne Raufereien, Tumulte und Rudelbildungen... Meiner Ansicht nach gehört sowas zum Fussball.
:roll:
Magic-Kappi hat geschrieben: 15.01.21 @ 17:54 Und dass hier drin noch Gestalten geduldet werden, die dieser damaligen Führung gewisse Organe leckten ohne geschuhnt zu werden, ist der eigentliche Skandal.

Benutzeravatar
long_beach
Beiträge: 833
Registriert: 27.10.06 @ 9:56

Re: NLB, 12. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs.Chiasso (DI., 14.12.20, 20:00 Uhr)

#149 Beitrag von long_beach »

1886_+_ hat geschrieben: 17.12.20 @ 9:56
long_beach hat geschrieben: 17.12.20 @ 9:47
1886_+_ hat geschrieben: 17.12.20 @ 9:45 Was ich gutheisse, ist ein Spieler, der ALLES gibt und wie man hier sieht mit voller Leidenschaft dabei ist. Das ist etwas, was seit längerem Seltenheit geworden ist bei uns. Und hier geht es um Fussball.... Provokationen gehören dazu und machen die positiven/ negativen Emotionen aus.
Sorry, aber das ist eine gar billige Ausrede. Gewalt ist Gewalt, ob von Fans oder Spielern. Ich bin auch für volle Leidenschaft, aber Provokationen und Tumulte gehören sicher nicht zum Sport!
Das ist eine Werte-Frage. Ich bin völlig anderer Meinung. Stell dir mal ein Derby vor ohne Raufereien, Tumulte und Rudelbildungen... Meiner Ansicht nach gehört sowas zum Fussball.
Gewalt KANN nie zum Fussball oder zu sonst einem Sport gehören. Niemals! Und es ist mir scheissegal, was andere von mir denken mögen, ich sage meine Meinung, basta!
GC Züri: "Doch wie schön ich auch geblüht, glücklich und gesegnet, nunmehr bin ich tief gestürzt, ledig jeden Glanzes. ✝" Carl Orff

1886_+_
Beiträge: 78
Registriert: 11.03.19 @ 11:05

Re: NLB, 12. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs.Chiasso (DI., 14.12.20, 20:00 Uhr)

#150 Beitrag von 1886_+_ »

long_beach hat geschrieben: 17.12.20 @ 9:58
1886_+_ hat geschrieben: 17.12.20 @ 9:56
long_beach hat geschrieben: 17.12.20 @ 9:47

Sorry, aber das ist eine gar billige Ausrede. Gewalt ist Gewalt, ob von Fans oder Spielern. Ich bin auch für volle Leidenschaft, aber Provokationen und Tumulte gehören sicher nicht zum Sport!
Das ist eine Werte-Frage. Ich bin völlig anderer Meinung. Stell dir mal ein Derby vor ohne Raufereien, Tumulte und Rudelbildungen... Meiner Ansicht nach gehört sowas zum Fussball.
Gewalt KANN nie zum Fussball oder zu sonst einem Sport gehören. Niemals! Und es ist mir scheissegal, was andere von mir denken mögen, ich sage meine Meinung, basta!
Die Definition von Gewalt ist, meiner Meinung nach, recht weitläufig, aber ich respektiere deine Meinung absolut und finde es gut, dass du deine Meinung äusserst.

Antworten