NLB, 27. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs. Neuchâtel Xamax FCS (Sa.,03.04.21, 18:15 Uhr)

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Autor
Nachricht
Benutzeravatar
kummerbube
Beiträge: 3749
Registriert: 15.08.08 @ 9:45
Wohnort: Knauss City
Kontaktdaten:

Re: NLB, 27. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs. Neuchâtel Xamax FCS (Sa.,03.04.21, 18:15 Uhr)

#121 Beitrag von kummerbube »

Als man damals zu Beginn der Rückrunde daheim gegen den Tabellenletzren Xamax verlor und ohne Not Lavanchy zu Lugano abgab, feierten sich 90% der Niederhasen (Führung und Mäfenfans) noch selbst. Am Schluss war dann der Bärtige Schuld, die Pyros und die grosse Horde Rechtsradikaler.

Solange sich GC nicht von den mäfigen Trotteln im und um den Club trennen kann, dürfte der Weg in die grosse Scheissigkeit unvermindert weiter gehen. :|
Do stupid things, win stupid prizes.

GC Supporter
Beiträge: 3737
Registriert: 10.06.04 @ 17:25
Wohnort: Solothurn

Re: NLB, 27. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs. Neuchâtel Xamax FCS (Sa.,03.04.21, 18:15 Uhr)

#122 Beitrag von GC Supporter »

War es nicht Afe, welcher sagte man müsse die alten Zöpfe beseitigen?! Diese Zöpfe, welche der belegbaren gaunerei bis hin zum Abstieg, über Jahre zugeschaut haben!

1886_+_
Beiträge: 271
Registriert: 11.03.19 @ 11:05

Re: NLB, 27. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs. Neuchâtel Xamax FCS (Sa.,03.04.21, 18:15 Uhr)

#123 Beitrag von 1886_+_ »

Goegi hat geschrieben: 04.04.21 @ 12:02
Giovanni Eber hat geschrieben: 04.04.21 @ 10:46
Dbidu hat geschrieben: 04.04.21 @ 6:49 Das war wirklich nichts gestern. Die Verteidigung vor allem Nobrega, welcher total neben den Schuhen stand beim 0:1. Cvetkovic und Elias waren gestern krank, darum hat Nobrega gespielt. Beim 0.4 wollte er einfach geradeaus marschieren, obwohl im 4 Gegenspieler dazwischen waren. Das reicht bei ihm fussballerisch nicht mal in die 2. Mannschaft! Pusic und Bonatini nicht gesehen.
Der Trainer müsste eigentlich jetzt unbedingt ersetzt werden, denn eine Zukunft bei uns hat er sowieso nicht mit solchen Leistungen. Wir können eigentlich froh sei, dass viele Spielerverträge im Sommer auslaufen.
Das Ziel jetzt heisst einfach aufsteigen, egal wie. Die Axpo Super League ist noch nie so schlecht wie in diesem Jahr. Aufsteiger Lausanne ist 2. Ausser YB, welches ebenso nicht mehr so stark ist wie vor 1-2 Jahren ist trotzdem einsame Spitze.
Du sprichst Lausanne an. Da sieht man was mit einem Konzept, Schweizer Trainer und guter Transferpolitik, wo nicht nach dem ersten Scheitern des Aufstiegs die ganze Mannschaft ausgetauscht wird, alles erreicht werden kann. LS wird in naher Zukunft um die Meisterschaft mitspielen. An den Ineos Millionen gibts nur wenig Kritik, auch weil transparenter kommuniziert und keine portugiesisch Diaspora geholt wurde. Ausländische Investoren müssen nicht grundsätzlich schlecht sein und Verbindungen zu grossen Teams in anderen Ligen auch nicht. Es braucht auch nicht 11 Einheimische auf dem Platz um Freude am Team zu haben.
Bei uns kann man sich nicht mal auf einen Aufstieg oder ein geöffnetes Stadion freuen, weil man davon ausgehen muss das die halbe Fangemeinschaft nicht mehr kommt und die Mannschaft wieder komplett ausgetauscht wird. Wieso soll sich einer der jetzigen Spieler mit dem Club identifizieren und 100% Einsatz geben, wenn er davon ausgehen muss das er im Sommer keinen Vertrag mehr bekommt? Das sehe ich übrigens auch als Hauptursache wieso es ketzte Saison nicht für die Barrage gereicht hat. In der CHL muss man eine Aufstiegsmannschaft zusammen haben, die beim Aufstieg nur punktuelle Verstärkungen benötigt. Wir haben letzte Saison 61 Punkte geholt. Mit 3-4 Verstärkungen und Kadar an der Seitenlinie hätten wir jetzt schon locker soviel auf dem Konto.
Lausanne hat 7 Spieler von Nizza ausgeliehen, mag mich erinnern, dass Contini zeitweise nicht mal mehr die Namen kannte, wer genau auf der Ersatzbank sitzt. Gestandene Spieler wie Schnewly hat man abgegeben. Ausser dem Schweizer Trainer, was genau ist jetzt besser am Konzept von Lausanne verglichen mit dem zu GC?
Da bist du leider komplett auf dem falschen Stand. LS hat ihr Team nochmals gewaltig verändert. Von Lausanner Fanseite hört man es klagen, Contini klagte öffentlich, dass er wie schon gesagt oben, nicht einmal mehr die Spieler kenne.Im Sommer und Winter zusammen, kamen 17 Spieler neu, davon 7 direkt von Nizza. Ich sehe nicht annähernd irgendwelche Punkte, die LS besser machen als GC.
Wenn ein Mitglied des GCZ den Verein vorsätzlich aus einem Wettbewerb kegelt, sollte das eine fristlose Entlassung zur Folge haben!
Faultier RAUS!!

Goegi
Beiträge: 481
Registriert: 25.10.19 @ 22:19

Re: NLB, 27. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs. Neuchâtel Xamax FCS (Sa.,03.04.21, 18:15 Uhr)

#124 Beitrag von Goegi »

1886_+_ hat geschrieben: 04.04.21 @ 19:04
Goegi hat geschrieben: 04.04.21 @ 12:02
Giovanni Eber hat geschrieben: 04.04.21 @ 10:46

Du sprichst Lausanne an. Da sieht man was mit einem Konzept, Schweizer Trainer und guter Transferpolitik, wo nicht nach dem ersten Scheitern des Aufstiegs die ganze Mannschaft ausgetauscht wird, alles erreicht werden kann. LS wird in naher Zukunft um die Meisterschaft mitspielen. An den Ineos Millionen gibts nur wenig Kritik, auch weil transparenter kommuniziert und keine portugiesisch Diaspora geholt wurde. Ausländische Investoren müssen nicht grundsätzlich schlecht sein und Verbindungen zu grossen Teams in anderen Ligen auch nicht. Es braucht auch nicht 11 Einheimische auf dem Platz um Freude am Team zu haben.
Bei uns kann man sich nicht mal auf einen Aufstieg oder ein geöffnetes Stadion freuen, weil man davon ausgehen muss das die halbe Fangemeinschaft nicht mehr kommt und die Mannschaft wieder komplett ausgetauscht wird. Wieso soll sich einer der jetzigen Spieler mit dem Club identifizieren und 100% Einsatz geben, wenn er davon ausgehen muss das er im Sommer keinen Vertrag mehr bekommt? Das sehe ich übrigens auch als Hauptursache wieso es ketzte Saison nicht für die Barrage gereicht hat. In der CHL muss man eine Aufstiegsmannschaft zusammen haben, die beim Aufstieg nur punktuelle Verstärkungen benötigt. Wir haben letzte Saison 61 Punkte geholt. Mit 3-4 Verstärkungen und Kadar an der Seitenlinie hätten wir jetzt schon locker soviel auf dem Konto.
Lausanne hat 7 Spieler von Nizza ausgeliehen, mag mich erinnern, dass Contini zeitweise nicht mal mehr die Namen kannte, wer genau auf der Ersatzbank sitzt. Gestandene Spieler wie Schnewly hat man abgegeben. Ausser dem Schweizer Trainer, was genau ist jetzt besser am Konzept von Lausanne verglichen mit dem zu GC?
Da bist du leider komplett auf dem falschen Stand. LS hat ihr Team nochmals gewaltig verändert. Von Lausanner Fanseite hört man es klagen, Contini klagte öffentlich, dass er wie schon gesagt oben, nicht einmal mehr die Spieler kenne.Im Sommer und Winter zusammen, kamen 17 Spieler neu, davon 7 direkt von Nizza. Ich sehe nicht annähernd irgendwelche Punkte, die LS besser machen als GC.
Genau darum fragte ich ja, was jetzt genau Lausanne respektive die Besitzer von Lausanne anders machen als Fosun's GC. Meiner Meinung nach sieht das ähnlich aus, bei Lausanne ist es Nizza, bei GC die Wolves, wo Spieler ausgeliehen werden. Bei Lausanne hat man mit Ndoye einen Spieler, welcher den umgekehrten Weg ging.
Anderseits gibt ihnen der Erfolg zurzeit Recht. Ich denke bei GC könnte das ähnlich aussehen. Könnte mir vorstellen, dass man durch die Mendes Beziehung gar noch hochkarätigere Spieler bekommen könnte nächste Saison. Dies ist nicht schlecht per se. Trotzdem hoffe ich, dass man neben den Hochkaräter auch noch die besten GC Jungs aus dem Nachwuchs einsetzen wird.

Als Fan, welcher einfach nicht loslassen kann, bleibt einem ja nur die Hoffnung. Beim Trainer ist es auch so, wenn man einen hat ohne Schweiz Erfahrung, dann müsste man schon einen Hochkarätigen haben (bestimmt nicht einen Pereira).

1886_+_
Beiträge: 271
Registriert: 11.03.19 @ 11:05

Re: NLB, 27. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs. Neuchâtel Xamax FCS (Sa.,03.04.21, 18:15 Uhr)

#125 Beitrag von 1886_+_ »

Goegi hat geschrieben: 04.04.21 @ 19:59
1886_+_ hat geschrieben: 04.04.21 @ 19:04
Goegi hat geschrieben: 04.04.21 @ 12:02

Lausanne hat 7 Spieler von Nizza ausgeliehen, mag mich erinnern, dass Contini zeitweise nicht mal mehr die Namen kannte, wer genau auf der Ersatzbank sitzt. Gestandene Spieler wie Schnewly hat man abgegeben. Ausser dem Schweizer Trainer, was genau ist jetzt besser am Konzept von Lausanne verglichen mit dem zu GC?
Da bist du leider komplett auf dem falschen Stand. LS hat ihr Team nochmals gewaltig verändert. Von Lausanner Fanseite hört man es klagen, Contini klagte öffentlich, dass er wie schon gesagt oben, nicht einmal mehr die Spieler kenne.Im Sommer und Winter zusammen, kamen 17 Spieler neu, davon 7 direkt von Nizza. Ich sehe nicht annähernd irgendwelche Punkte, die LS besser machen als GC.
Genau darum fragte ich ja, was jetzt genau Lausanne respektive die Besitzer von Lausanne anders machen als Fosun's GC. Meiner Meinung nach sieht das ähnlich aus, bei Lausanne ist es Nizza, bei GC die Wolves, wo Spieler ausgeliehen werden. Bei Lausanne hat man mit Ndoye einen Spieler, welcher den umgekehrten Weg ging.
Anderseits gibt ihnen der Erfolg zurzeit Recht. Ich denke bei GC könnte das ähnlich aussehen. Könnte mir vorstellen, dass man durch die Mendes Beziehung gar noch hochkarätigere Spieler bekommen könnte nächste Saison. Dies ist nicht schlecht per se. Trotzdem hoffe ich, dass man neben den Hochkaräter auch noch die besten GC Jungs aus dem Nachwuchs einsetzen wird.

Als Fan, welcher einfach nicht loslassen kann, bleibt einem ja nur die Hoffnung. Beim Trainer ist es auch so, wenn man einen hat ohne Schweiz Erfahrung, dann müsste man schon einen Hochkarätigen haben (bestimmt nicht einen Pereira).
Tut mir Leid, habe es nicht genug genau gelesen. Aber das scheint mir eine interessante Frage zu sein. Ich habe mich ebenfalls in letzter Zeit öfters gefragt, wieso LS so wahnsinnig stark ist. Womöglich liegt es am Arbeitsumfeld? Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass bei LS professionell gearbeitet wird und bei uns hingegen eine sehr destruktive Stimmung herrscht. Würde zumindest erklären, wieso x-Transfers so massiv schlechter werden.
Wenn ein Mitglied des GCZ den Verein vorsätzlich aus einem Wettbewerb kegelt, sollte das eine fristlose Entlassung zur Folge haben!
Faultier RAUS!!

Goegi
Beiträge: 481
Registriert: 25.10.19 @ 22:19

Re: NLB, 27. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs. Neuchâtel Xamax FCS (Sa.,03.04.21, 18:15 Uhr)

#126 Beitrag von Goegi »

1886_+_ hat geschrieben: 04.04.21 @ 20:24
Goegi hat geschrieben: 04.04.21 @ 19:59
1886_+_ hat geschrieben: 04.04.21 @ 19:04

Da bist du leider komplett auf dem falschen Stand. LS hat ihr Team nochmals gewaltig verändert. Von Lausanner Fanseite hört man es klagen, Contini klagte öffentlich, dass er wie schon gesagt oben, nicht einmal mehr die Spieler kenne.Im Sommer und Winter zusammen, kamen 17 Spieler neu, davon 7 direkt von Nizza. Ich sehe nicht annähernd irgendwelche Punkte, die LS besser machen als GC.
Genau darum fragte ich ja, was jetzt genau Lausanne respektive die Besitzer von Lausanne anders machen als Fosun's GC. Meiner Meinung nach sieht das ähnlich aus, bei Lausanne ist es Nizza, bei GC die Wolves, wo Spieler ausgeliehen werden. Bei Lausanne hat man mit Ndoye einen Spieler, welcher den umgekehrten Weg ging.
Anderseits gibt ihnen der Erfolg zurzeit Recht. Ich denke bei GC könnte das ähnlich aussehen. Könnte mir vorstellen, dass man durch die Mendes Beziehung gar noch hochkarätigere Spieler bekommen könnte nächste Saison. Dies ist nicht schlecht per se. Trotzdem hoffe ich, dass man neben den Hochkaräter auch noch die besten GC Jungs aus dem Nachwuchs einsetzen wird.

Als Fan, welcher einfach nicht loslassen kann, bleibt einem ja nur die Hoffnung. Beim Trainer ist es auch so, wenn man einen hat ohne Schweiz Erfahrung, dann müsste man schon einen Hochkarätigen haben (bestimmt nicht einen Pereira).
Tut mir Leid, habe es nicht genug genau gelesen. Aber das scheint mir eine interessante Frage zu sein. Ich habe mich ebenfalls in letzter Zeit öfters gefragt, wieso LS so wahnsinnig stark ist. Womöglich liegt es am Arbeitsumfeld? Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass bei LS professionell gearbeitet wird und bei uns hingegen eine sehr destruktive Stimmung herrscht. Würde zumindest erklären, wieso x-Transfers so massiv schlechter werden.
Möglich, dass man bei Lausanne das sportliche Knowledge in der Führung eingekauft hat und man zurzeit besser organisiert ist als bei GC.
Generell denke ich aber, dass es solche Konstrukte mit Firmen immer mehr geben wird im professionellen Fussball. Der Fussball scheint da ein Spiegelbild der Gesellschaft zu sein. Die Grossen fressen die Kleinen, für kleinere Investoren wird es immer schwieriger die steigenden Ausgaben zu decken (in der jetzigen Zeit noch extremer wo auch die Einkünfte fehlen).

Magic-Kappi
Beiträge: 2130
Registriert: 18.07.10 @ 13:37

Re: NLB, 27. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs. Neuchâtel Xamax FCS (Sa.,03.04.21, 18:15 Uhr)

#127 Beitrag von Magic-Kappi »

Einfach mal so dazwischen: So wahnsinnig stark sind die ja auch nicht. Ich habe die nun ein paar mal spielen sehen. Es gibt kaum mehr Unterschiede zwischen Platz 2 der Superleague und der Brack.ch-Gaggi-Liga...

1886_+_
Beiträge: 271
Registriert: 11.03.19 @ 11:05

Re: NLB, 27. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs. Neuchâtel Xamax FCS (Sa.,03.04.21, 18:15 Uhr)

#128 Beitrag von 1886_+_ »

Magic-Kappi hat geschrieben: 05.04.21 @ 9:30 Einfach mal so dazwischen: So wahnsinnig stark sind die ja auch nicht. Ich habe die nun ein paar mal spielen sehen. Es gibt kaum mehr Unterschiede zwischen Platz 2 der Superleague und der Brack.ch-Gaggi-Liga...
In irgendeinem Highlight oder so meinte ich gehört zu haben, dass LS in den letzten 10 Spielen oder so, die Nummer 1 der SL ist. :|
Wenn ein Mitglied des GCZ den Verein vorsätzlich aus einem Wettbewerb kegelt, sollte das eine fristlose Entlassung zur Folge haben!
Faultier RAUS!!

1886_+_
Beiträge: 271
Registriert: 11.03.19 @ 11:05

Re: NLB, 27. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs. Neuchâtel Xamax FCS (Sa.,03.04.21, 18:15 Uhr)

#129 Beitrag von 1886_+_ »

Goegi hat geschrieben: 04.04.21 @ 20:59
1886_+_ hat geschrieben: 04.04.21 @ 20:24
Goegi hat geschrieben: 04.04.21 @ 19:59

Genau darum fragte ich ja, was jetzt genau Lausanne respektive die Besitzer von Lausanne anders machen als Fosun's GC. Meiner Meinung nach sieht das ähnlich aus, bei Lausanne ist es Nizza, bei GC die Wolves, wo Spieler ausgeliehen werden. Bei Lausanne hat man mit Ndoye einen Spieler, welcher den umgekehrten Weg ging.
Anderseits gibt ihnen der Erfolg zurzeit Recht. Ich denke bei GC könnte das ähnlich aussehen. Könnte mir vorstellen, dass man durch die Mendes Beziehung gar noch hochkarätigere Spieler bekommen könnte nächste Saison. Dies ist nicht schlecht per se. Trotzdem hoffe ich, dass man neben den Hochkaräter auch noch die besten GC Jungs aus dem Nachwuchs einsetzen wird.

Als Fan, welcher einfach nicht loslassen kann, bleibt einem ja nur die Hoffnung. Beim Trainer ist es auch so, wenn man einen hat ohne Schweiz Erfahrung, dann müsste man schon einen Hochkarätigen haben (bestimmt nicht einen Pereira).
Tut mir Leid, habe es nicht genug genau gelesen. Aber das scheint mir eine interessante Frage zu sein. Ich habe mich ebenfalls in letzter Zeit öfters gefragt, wieso LS so wahnsinnig stark ist. Womöglich liegt es am Arbeitsumfeld? Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass bei LS professionell gearbeitet wird und bei uns hingegen eine sehr destruktive Stimmung herrscht. Würde zumindest erklären, wieso x-Transfers so massiv schlechter werden.
Möglich, dass man bei Lausanne das sportliche Knowledge in der Führung eingekauft hat und man zurzeit besser organisiert ist als bei GC.
Generell denke ich aber, dass es solche Konstrukte mit Firmen immer mehr geben wird im professionellen Fussball. Der Fussball scheint da ein Spiegelbild der Gesellschaft zu sein. Die Grossen fressen die Kleinen, für kleinere Investoren wird es immer schwieriger die steigenden Ausgaben zu decken (in der jetzigen Zeit noch extremer wo auch die Einkünfte fehlen).
Ja, definitv. LS, wir und nun eventuell auch noch Basel in so kurzer Zeit, lassen deuten, worauf es hinauslaufen wird. Und wie du sagst, denke ich, wirkt die Corona-Situation noch als eine Art Brandbeschleuniger mit all den aufkommenden finanziellen Engpässen. Es bleibt zu hoffen, dass man das Feuer noch löschen kann, bevor es ausartet.
Wenn ein Mitglied des GCZ den Verein vorsätzlich aus einem Wettbewerb kegelt, sollte das eine fristlose Entlassung zur Folge haben!
Faultier RAUS!!

Papa Bouba
Beiträge: 189
Registriert: 03.04.21 @ 19:44

Re: NLB, 27. Spieltag: Grasshopper Club Zürich vs. Neuchâtel Xamax FCS (Sa.,03.04.21, 18:15 Uhr)

#130 Beitrag von Papa Bouba »

Vaduz zeigt gegen Basel alles, was GC fehlt:
100% Engagement, Fight von Anfang bis Abpfiff, Cleverness, Zweikampfstärke, System, das der Mannschaft angepasst ist.
Fundamentales - und ohne jegliche individuelle Klasse erreichbar.
Davon sind wir Meilen weg.

Antworten