Saison-Fazit 2021/2022

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Autor
Nachricht
Benutzeravatar
Yek
Beiträge: 61
Registriert: 27.07.21 @ 18:37
Wohnort: Tribüne Ost

Re: Saison-Fazit 2021/2022

#21 Beitrag von Yek »

Ciri Sforza hat geschrieben: 27.05.22 @ 15:46 Ich glaube dem himmlischen Sonnentyp kotzt es gewaltig an dass so gezittert werden musste. Natürlich wollen die Geld verdienen an uns.
Die kotzt es bestimmt auch richtig an, dass die anderen Meister wurden. Macht ihnen schon ein Strich durch die Rechnung bei "mehr Fans gewinnen".

Benutzeravatar
86101886
Beiträge: 135
Registriert: 30.09.14 @ 19:16
Wohnort: Kreisel-Stadt

Re: Saison-Fazit 2021/2022

#22 Beitrag von 86101886 »

Voltan hat geschrieben: 25.05.22 @ 17:49 Mein Fazit!

Auch in der nächsten Saison wieder dabei.

https://www.gcz.ch/news/news/artikel/in ... ng-202223/

Gab doch zumindest einige schöne Tore!

https://youtu.be/5LL8I7q_fPo

und die Mannschaft wird es danken.

https://youtu.be/o_3tKGnXC_Y
+1. Darauf ein Hopp GC! https://youtu.be/2Lx_OOGQLIE

Benutzeravatar
Iron
Beiträge: 558
Registriert: 16.10.05 @ 18:56

Re: Saison-Fazit 2021/2022

#23 Beitrag von Iron »

86101886 hat geschrieben: 28.05.22 @ 11:55
Voltan hat geschrieben: 25.05.22 @ 17:49 Mein Fazit!

Auch in der nächsten Saison wieder dabei.

https://www.gcz.ch/news/news/artikel/in ... ng-202223/

Gab doch zumindest einige schöne Tore!

https://youtu.be/5LL8I7q_fPo

und die Mannschaft wird es danken.

https://youtu.be/o_3tKGnXC_Y
+1. Darauf ein Hopp GC! https://youtu.be/2Lx_OOGQLIE
Gibt es eigentlich irgendwelche Vorteile für Saisonkarteninhaber, neben der Möglichkeit, dass es einem unter dem Strich einfach günstiger kommt, falls man eine Anzahl Spiele besucht? Wär doch eine Möglichkeit den Hartgesottenen danke zu sagen? Bsp: spezieller sonst nicht kaufbaren Schal nur für Saisonkarteninhaber, Fahnen für jene mit Kids im C, Kalender Anfangs neue Saison, Einladung mit Znacht zur Shirt Präsentation im Heugümper für jene aus dem A, Gutschein für Gratiswurst im Sternen etc. Läuft da was?
Hauptsach de Bögg brennt!

Benutzeravatar
86101886
Beiträge: 135
Registriert: 30.09.14 @ 19:16
Wohnort: Kreisel-Stadt

Re: Saison-Fazit 2021/2022

#24 Beitrag von 86101886 »

Iron hat geschrieben: 28.05.22 @ 12:24
86101886 hat geschrieben: 28.05.22 @ 11:55
Voltan hat geschrieben: 25.05.22 @ 17:49 Mein Fazit!

Auch in der nächsten Saison wieder dabei.

https://www.gcz.ch/news/news/artikel/in ... ng-202223/

Gab doch zumindest einige schöne Tore!

https://youtu.be/5LL8I7q_fPo

und die Mannschaft wird es danken.

https://youtu.be/o_3tKGnXC_Y
+1. Darauf ein Hopp GC! https://youtu.be/2Lx_OOGQLIE
Gibt es eigentlich irgendwelche Vorteile für Saisonkarteninhaber, neben der Möglichkeit, dass es einem unter dem Strich einfach günstiger kommt, falls man eine Anzahl Spiele besucht? Wär doch eine Möglichkeit den Hartgesottenen danke zu sagen? Bsp: spezieller sonst nicht kaufbaren Schal nur für Saisonkarteninhaber, Fahnen für jene mit Kids im C, Kalender Anfangs neue Saison, Einladung mit Znacht zur Shirt Präsentation im Heugümper für jene aus dem A, Gutschein für Gratiswurst im Sternen etc. Läuft da was?
Du kannst gratis alle Spiele auf dem Campus besuchen

Sergio+
Beiträge: 1367
Registriert: 30.08.17 @ 19:30

Re: Saison-Fazit 2021/2022

#25 Beitrag von Sergio+ »

Ciri Sforza hat geschrieben: 27.05.22 @ 15:46 Ich glaube dem himmlischen Sonnentyp kotzt es gewaltig an dass so gezittert werden musste. Natürlich wollen die Geld verdienen an uns. Ich nehme ihnen aber auch aber das sie vorne mitspielen wollen.

Ich glaube da rollt was gross es auf uns zu, mit dem einen oder anderen Hochkaräter.
Bolla anderswo ausleihen, damit er europäisch spielt, dafür aber Hochkaräter holen? 🤨 Bei den Hochkarätern will man nicht, dass sie europäisch spielen? 🤔

Wenn man den kolportierten Suzuki holt und er Stammspieler sein soll, haben wir 3 Ausländer (Japaner mit Kawabe und Seko), mit Südkorea-Mbappé Jeong 4, mit Momoh 5. Die Hochkaräter sollten dann vorzugsweise Europäer sein. Es wird Zeit dass man auf Schweizer Spieler setzt. Talente die sofort zünden, bzw. bewährte Spieler.

Benutzeravatar
Simmel
Beiträge: 7886
Registriert: 28.07.04 @ 19:47

Re: Saison-Fazit 2021/2022

#26 Beitrag von Simmel »

Blick haut zusammen mit Sofascore einige Daten zusammengetragen. Hier mal die Wichtigsten aus GC Sicht

Gewonnene DUelle %

1. Lustenberger 67.5%
2. Margreitter 66.7%
3. Sasso 65.5%
4. Palacios 62.7%
5. Daprela 62%

Paraden pro Spiel

1. Diaw 3.7
2. Moreira 3.5
3. Fickentscher 3.4
4. Lindner 3.4
5. Saipi 3.3

Fouls pro Spiel

1. Baltazar 1.9
2. Sène 1.8
3. Herc 1.6
4. Zohouri 1.5
5. Kawabe 1.5

Fouls pro Spiel (Verein)

1.GC 14.4
2. LS 12.8
3. Lugano 12.5
4. YB 12.4
5. Sion 12.1

Gefoult worden pro Spiel

1. FC Zürich 13.6
2. LS 13.1
3. FC Basel 12.9
4. FC Luzern 12.7
5. FC Sion 12.5
.
.
10. GC 10.5

Balkontakte pro Spiel

1. FC Basel 683.02
2. YB 656.9
3. Servette 632.5
4. FC Luzern 627.7
5. FC Lugano 625.4
-
-
8. GC 587.5

Ballbesitz

1. FC Basel 56.9%
2. YB 55.2%
3. FC Luzern 51.1%
4. FC St. Gallen 50.4%
5. FC Lugano 50.1%
.
.
8. GC 48.5%

Abseits

1. Celar 27
2. Stojilkovic 25
3. Ceesay 22
4. Elia 22
5. Sène 21
Magic-Kappi hat geschrieben:Auf der einen Seite stehen die Einschätzungen der Scouts von Hoffenheim, Schalke, Wolfsburg, PSG, ein paar englischen Vereinen und dem Doumbia-Fanclub. Demgegenüber tritt das vereinigte Fachwissen von ein paar Forumsspasten an.

Benutzeravatar
Fuessballer Moldovan
Beiträge: 216
Registriert: 05.02.19 @ 9:00
Wohnort: Kt. Schwyz

Re: Saison-Fazit 2021/2022

#27 Beitrag von Fuessballer Moldovan »

Die zweite Saison nach der Übernahme ist zu Ende. Wieder wurde das erklärte Ziel - der Klassenerhalt - erreicht. Erneut knapp, aber immerhin ohne Umweg über die Barrage. Und wieder mit wenig spielerischem Glanz. Wer erwartet hatte, dass schon im ersten Jahr nach der Rückkehr ins Oberhaus der grosse Angriff auf die Spitzenplätze erfolgt, wurde enttäuscht. Wer geunkt hatte, dass GC total zum Tummelplatz für zweitklassige Chinesen und überforderte junge Mendes-Mandanten verkommt und sang- und klanglos wieder absteigt, allerdings auch. Im Fünf-Jahres-Plan, von welchem Präsident Sun immer spricht, dürfte der direkte Klassenerhalt und Schlussrang 8 im ersten Jahr nach dem Aufstieg dem Erwarteten entsprechen, auch wenn man sich insgeheim sicher noch etwas mehr erhofft hatte. Grundsätzlich sehe ich es aber positiv, wenn versucht wird, einen Schritt nach dem anderen zu machen, anstatt den Erfolg von heute auf morgen erzwingen zu wollen. Denn Letzteres kommt bekanntlich selten gut heraus.

Wenn man dem ganzen Projekt gegenüber nicht generell ablehnend gegenübersteht - wofür es durchaus auch gute Argumente gibt - darf man doch feststellen, dass sich im zweiten Jahr unter der neuen Führung vieles zum Besseren entwickelt hat: Auf der Trainerbank wurde einer einheimischen Lösung der Vorzug gegeben und es wurde - letztlich mit Erfolg - auch dann nicht von diesem Plan abgerückt, als die Resultate längst nicht mehr für Contini sprachen. Mit Pusic wurde eine junge Identifikationsfigur gehalten und mit Abrashi eine frühere heimgeholt. Mit Moreira kam ein für SL-Verhältnisse überdurchschnittlich guter Goalie, mit Margreitter ein erfahrener und sympathischer Leader, und mit Bolla, Herc, Kawabe sowie später noch Seko echte Verstärkungen von internationalem Format. Zudem haben sich mit Schmid, Arigoni und Morandi drei Bisherige erstaunlich gut entwickelt. Und der Teamgeist schien jetzt auch nicht so übel zu sein. Ich konnte mich mit dieser Mannschaft jedenfalls gut identifizieren und fand überhaupt nicht, dass da ein seelenloser Haufen am Werk ist, der am liebsten möglichst rasch wieder weg wäre. Umso überraschender kam für mich der frappante Leistungsabfall nach der Winterpause, denn die Kadermutationen - Gomes, Cvetkovic, Fehr, Diani, Gjorgjev, Campana und Demhasaj weg, dafür Seko, Ribeiro, Lei, Jordao und Jeong neu dabei - betrafen überwiegend die Ersatzbank und liessen jetzt nicht unbedingt sämtliche Alarmglocken schrillen (auch wenn dies natürlich hinterher so mancher anders gesehen haben will). Inwieweit der Trainer für diese Krise (mit-)verantwortlich zu machen ist, vermag ich nicht abschliessend zu beurteilen. Von aussen betrachtet wirkten seine Entscheidungen nicht immer ganz nachvollziehbar, aber er scheint sein sehr multikulturelles Personal gut bei Laune halten zu können, steht dem von der Öffentlichkeit kritisch beäugten Projekt als bekanntes Aushängeschild gut an und hat letztlich das erklärte Ziel ja auch erreicht. Daher steht es für mich ausser Frage, dass Contini die Mannschaft auch in ihre zweite SL-Saison führen soll. Zudem darf er - neben der erschwerten Vorbereitung durch die vielen Wechsel - auch noch weitere unglückliche Umstände für sich in Anspruch nehmen: Denn dass mit Pusic und Ribeiro zwei Schlüsselspieler (fast) die ganze Rückrunde fehlen würden, war Pech.
Auch neben dem Platz hat mir vieles besser gefallen als noch letzte Saison. So empfinde ich etwa die Öffentlichkeitsarbeit angenehm dosiert, nachdem diesbezüglich in der Vergangenheit entweder fast gar nichts kam oder aber gleich wieder überbordet wurde. Und als Reminiszenz an die guten alten Zeiten hat es mich auch gefreut, unsere Jungs wieder in Adidas auflaufen zu sehen.

Natürlich, momentan kann man es sich trotz der genannten positiven Ansätze noch nicht so richtig vorstellen, wie man auf nationaler oder gar internationaler Ebene in Bälde wieder die grosse Nummer werden soll, die man mal war. Zu vieles wirkt noch immer improvisiert und zusammengeschustert, nach wie vor fehlt es in vielen Bereichen offensichtlich an Professionalität. So kann ich etwa nicht verstehen, dass die so zentrale Stelle des Sportchefs schon zum zweiten Mal mit jemandem besetzt surde, der diesen Posten zuvor noch nie bekleidet hat UND hiesige Fussballszene praktisch nicht kennt. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass nach der Übernahme nur auf Drängen der einheimischen Fraktion im Verein überhaupt ein Sportchef installiert wurde und man diese Aufgabe - wie in England früher üblich - eigentlich lieber dem Trainer überlassen hätte. Nun scheint es, als wäre man zwar von diesem Plan abgerückt, aber eben nur halbherzig. Wenn dann solche Anfängerfehler passieren wie beim Leihgeschäft mit Sène, darf man sich nicht wundern. Und ja, das Hin- und Hergeschiebe von Kawabe im Winter war natürlich eine Steilvorlage für alle Kritiker, auch wenn man es dem Kapitalgeber objektiv gesehen nicht wirklich verübeln kann, dass die Wolves in diesem Konstrukt Vorrang haben. Am meisten Sorgen machen müssen wohl aber zwei Entwicklungen, welche die neue Führung nur zu einem kleinen Teil zu verantworten hat: Dass GC trotz idealer Infrastruktur in der Nachwuchsarbeit weit hinter andere Vereine zurückgefallen ist und ein neues Stadion noch immer nicht in Sichtweite ist. Und klar: Dass es ausgerechnet den Schweinen gelingen musste, das Schwächeln von YB und Basel auszunützen, und ihnen gerade die Herzen einer ganzen Generation von Zürcher Teenies zufliegen, freut jetzt auch nicht gerade. Aber ein kurzer Vergleich der Trophäensammlungen der beiden Stadtrivalen stimmt einen da rasch wieder etwas fröhlicher... ;)
Der FCZ muss sich nur fragen, was für Gesindel er in seinem Anhang mitschleppt. (Tages-Anzeiger, 23.10.2021)

Dbidu
Beiträge: 297
Registriert: 27.02.11 @ 11:50

Re: Saison-Fazit 2021/2022

#28 Beitrag von Dbidu »

Sehr guter Bericht von Fussballer Moldovan.

JNEB1886
Beiträge: 287
Registriert: 24.01.20 @ 8:10

Re: Saison-Fazit 2021/2022

#29 Beitrag von JNEB1886 »

Fuessballer Moldovan hat geschrieben: 10.06.22 @ 16:26 Die zweite Saison nach der Übernahme ist zu Ende. Wieder wurde das erklärte Ziel - der Klassenerhalt - erreicht. Erneut knapp, aber immerhin ohne Umweg über die Barrage. Und wieder mit wenig spielerischem Glanz. Wer erwartet hatte, dass schon im ersten Jahr nach der Rückkehr ins Oberhaus der grosse Angriff auf die Spitzenplätze erfolgt, wurde enttäuscht. Wer geunkt hatte, dass GC total zum Tummelplatz für zweitklassige Chinesen und überforderte junge Mendes-Mandanten verkommt und sang- und klanglos wieder absteigt, allerdings auch. Im Fünf-Jahres-Plan, von welchem Präsident Sun immer spricht, dürfte der direkte Klassenerhalt und Schlussrang 8 im ersten Jahr nach dem Aufstieg dem Erwarteten entsprechen, auch wenn man sich insgeheim sicher noch etwas mehr erhofft hatte. Grundsätzlich sehe ich es aber positiv, wenn versucht wird, einen Schritt nach dem anderen zu machen, anstatt den Erfolg von heute auf morgen erzwingen zu wollen. Denn Letzteres kommt bekanntlich selten gut heraus.

Wenn man dem ganzen Projekt gegenüber nicht generell ablehnend gegenübersteht - wofür es durchaus auch gute Argumente gibt - darf man doch feststellen, dass sich im zweiten Jahr unter der neuen Führung vieles zum Besseren entwickelt hat: Auf der Trainerbank wurde einer einheimischen Lösung der Vorzug gegeben und es wurde - letztlich mit Erfolg - auch dann nicht von diesem Plan abgerückt, als die Resultate längst nicht mehr für Contini sprachen. Mit Pusic wurde eine junge Identifikationsfigur gehalten und mit Abrashi eine frühere heimgeholt. Mit Moreira kam ein für SL-Verhältnisse überdurchschnittlich guter Goalie, mit Margreitter ein erfahrener und sympathischer Leader, und mit Bolla, Herc, Kawabe sowie später noch Seko echte Verstärkungen von internationalem Format. Zudem haben sich mit Schmid, Arigoni und Morandi drei Bisherige erstaunlich gut entwickelt. Und der Teamgeist schien jetzt auch nicht so übel zu sein. Ich konnte mich mit dieser Mannschaft jedenfalls gut identifizieren und fand überhaupt nicht, dass da ein seelenloser Haufen am Werk ist, der am liebsten möglichst rasch wieder weg wäre. Umso überraschender kam für mich der frappante Leistungsabfall nach der Winterpause, denn die Kadermutationen - Gomes, Cvetkovic, Fehr, Diani, Gjorgjev, Campana und Demhasaj weg, dafür Seko, Ribeiro, Lei, Jordao und Jeong neu dabei - betrafen überwiegend die Ersatzbank und liessen jetzt nicht unbedingt sämtliche Alarmglocken schrillen (auch wenn dies natürlich hinterher so mancher anders gesehen haben will). Inwieweit der Trainer für diese Krise (mit-)verantwortlich zu machen ist, vermag ich nicht abschliessend zu beurteilen. Von aussen betrachtet wirkten seine Entscheidungen nicht immer ganz nachvollziehbar, aber er scheint sein sehr multikulturelles Personal gut bei Laune halten zu können, steht dem von der Öffentlichkeit kritisch beäugten Projekt als bekanntes Aushängeschild gut an und hat letztlich das erklärte Ziel ja auch erreicht. Daher steht es für mich ausser Frage, dass Contini die Mannschaft auch in ihre zweite SL-Saison führen soll. Zudem darf er - neben der erschwerten Vorbereitung durch die vielen Wechsel - auch noch weitere unglückliche Umstände für sich in Anspruch nehmen: Denn dass mit Pusic und Ribeiro zwei Schlüsselspieler (fast) die ganze Rückrunde fehlen würden, war Pech.
Auch neben dem Platz hat mir vieles besser gefallen als noch letzte Saison. So empfinde ich etwa die Öffentlichkeitsarbeit angenehm dosiert, nachdem diesbezüglich in der Vergangenheit entweder fast gar nichts kam oder aber gleich wieder überbordet wurde. Und als Reminiszenz an die guten alten Zeiten hat es mich auch gefreut, unsere Jungs wieder in Adidas auflaufen zu sehen.

Natürlich, momentan kann man es sich trotz der genannten positiven Ansätze noch nicht so richtig vorstellen, wie man auf nationaler oder gar internationaler Ebene in Bälde wieder die grosse Nummer werden soll, die man mal war. Zu vieles wirkt noch immer improvisiert und zusammengeschustert, nach wie vor fehlt es in vielen Bereichen offensichtlich an Professionalität. So kann ich etwa nicht verstehen, dass die so zentrale Stelle des Sportchefs schon zum zweiten Mal mit jemandem besetzt surde, der diesen Posten zuvor noch nie bekleidet hat UND hiesige Fussballszene praktisch nicht kennt. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass nach der Übernahme nur auf Drängen der einheimischen Fraktion im Verein überhaupt ein Sportchef installiert wurde und man diese Aufgabe - wie in England früher üblich - eigentlich lieber dem Trainer überlassen hätte. Nun scheint es, als wäre man zwar von diesem Plan abgerückt, aber eben nur halbherzig. Wenn dann solche Anfängerfehler passieren wie beim Leihgeschäft mit Sène, darf man sich nicht wundern. Und ja, das Hin- und Hergeschiebe von Kawabe im Winter war natürlich eine Steilvorlage für alle Kritiker, auch wenn man es dem Kapitalgeber objektiv gesehen nicht wirklich verübeln kann, dass die Wolves in diesem Konstrukt Vorrang haben. Am meisten Sorgen machen müssen wohl aber zwei Entwicklungen, welche die neue Führung nur zu einem kleinen Teil zu verantworten hat: Dass GC trotz idealer Infrastruktur in der Nachwuchsarbeit weit hinter andere Vereine zurückgefallen ist und ein neues Stadion noch immer nicht in Sichtweite ist. Und klar: Dass es ausgerechnet den Schweinen gelingen musste, das Schwächeln von YB und Basel auszunützen, und ihnen gerade die Herzen einer ganzen Generation von Zürcher Teenies zufliegen, freut jetzt auch nicht gerade. Aber ein kurzer Vergleich der Trophäensammlungen der beiden Stadtrivalen stimmt einen da rasch wieder etwas fröhlicher... ;)
TOP ! Danke für deine Ansicht. Da bin ich voll und ganz bei deiner Meinung.

Tiibor
Beiträge: 118
Registriert: 11.01.08 @ 21:20

Re: Saison-Fazit 2021/2022

#30 Beitrag von Tiibor »

Fuessballer Moldovan hat geschrieben: 10.06.22 @ 16:26 Die zweite Saison nach der Übernahme ist zu Ende. Wieder wurde das erklärte Ziel - der Klassenerhalt - erreicht. Erneut knapp, aber immerhin ohne Umweg über die Barrage. Und wieder mit wenig spielerischem Glanz. Wer erwartet hatte, dass schon im ersten Jahr nach der Rückkehr ins Oberhaus der grosse Angriff auf die Spitzenplätze erfolgt, wurde enttäuscht. Wer geunkt hatte, dass GC total zum Tummelplatz für zweitklassige Chinesen und überforderte junge Mendes-Mandanten verkommt und sang- und klanglos wieder absteigt, allerdings auch. Im Fünf-Jahres-Plan, von welchem Präsident Sun immer spricht, dürfte der direkte Klassenerhalt und Schlussrang 8 im ersten Jahr nach dem Aufstieg dem Erwarteten entsprechen, auch wenn man sich insgeheim sicher noch etwas mehr erhofft hatte. Grundsätzlich sehe ich es aber positiv, wenn versucht wird, einen Schritt nach dem anderen zu machen, anstatt den Erfolg von heute auf morgen erzwingen zu wollen. Denn Letzteres kommt bekanntlich selten gut heraus.

Wenn man dem ganzen Projekt gegenüber nicht generell ablehnend gegenübersteht - wofür es durchaus auch gute Argumente gibt - darf man doch feststellen, dass sich im zweiten Jahr unter der neuen Führung vieles zum Besseren entwickelt hat: Auf der Trainerbank wurde einer einheimischen Lösung der Vorzug gegeben und es wurde - letztlich mit Erfolg - auch dann nicht von diesem Plan abgerückt, als die Resultate längst nicht mehr für Contini sprachen. Mit Pusic wurde eine junge Identifikationsfigur gehalten und mit Abrashi eine frühere heimgeholt. Mit Moreira kam ein für SL-Verhältnisse überdurchschnittlich guter Goalie, mit Margreitter ein erfahrener und sympathischer Leader, und mit Bolla, Herc, Kawabe sowie später noch Seko echte Verstärkungen von internationalem Format. Zudem haben sich mit Schmid, Arigoni und Morandi drei Bisherige erstaunlich gut entwickelt. Und der Teamgeist schien jetzt auch nicht so übel zu sein. Ich konnte mich mit dieser Mannschaft jedenfalls gut identifizieren und fand überhaupt nicht, dass da ein seelenloser Haufen am Werk ist, der am liebsten möglichst rasch wieder weg wäre. Umso überraschender kam für mich der frappante Leistungsabfall nach der Winterpause, denn die Kadermutationen - Gomes, Cvetkovic, Fehr, Diani, Gjorgjev, Campana und Demhasaj weg, dafür Seko, Ribeiro, Lei, Jordao und Jeong neu dabei - betrafen überwiegend die Ersatzbank und liessen jetzt nicht unbedingt sämtliche Alarmglocken schrillen (auch wenn dies natürlich hinterher so mancher anders gesehen haben will). Inwieweit der Trainer für diese Krise (mit-)verantwortlich zu machen ist, vermag ich nicht abschliessend zu beurteilen. Von aussen betrachtet wirkten seine Entscheidungen nicht immer ganz nachvollziehbar, aber er scheint sein sehr multikulturelles Personal gut bei Laune halten zu können, steht dem von der Öffentlichkeit kritisch beäugten Projekt als bekanntes Aushängeschild gut an und hat letztlich das erklärte Ziel ja auch erreicht. Daher steht es für mich ausser Frage, dass Contini die Mannschaft auch in ihre zweite SL-Saison führen soll. Zudem darf er - neben der erschwerten Vorbereitung durch die vielen Wechsel - auch noch weitere unglückliche Umstände für sich in Anspruch nehmen: Denn dass mit Pusic und Ribeiro zwei Schlüsselspieler (fast) die ganze Rückrunde fehlen würden, war Pech.
Auch neben dem Platz hat mir vieles besser gefallen als noch letzte Saison. So empfinde ich etwa die Öffentlichkeitsarbeit angenehm dosiert, nachdem diesbezüglich in der Vergangenheit entweder fast gar nichts kam oder aber gleich wieder überbordet wurde. Und als Reminiszenz an die guten alten Zeiten hat es mich auch gefreut, unsere Jungs wieder in Adidas auflaufen zu sehen.

Natürlich, momentan kann man es sich trotz der genannten positiven Ansätze noch nicht so richtig vorstellen, wie man auf nationaler oder gar internationaler Ebene in Bälde wieder die grosse Nummer werden soll, die man mal war. Zu vieles wirkt noch immer improvisiert und zusammengeschustert, nach wie vor fehlt es in vielen Bereichen offensichtlich an Professionalität. So kann ich etwa nicht verstehen, dass die so zentrale Stelle des Sportchefs schon zum zweiten Mal mit jemandem besetzt surde, der diesen Posten zuvor noch nie bekleidet hat UND hiesige Fussballszene praktisch nicht kennt. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass nach der Übernahme nur auf Drängen der einheimischen Fraktion im Verein überhaupt ein Sportchef installiert wurde und man diese Aufgabe - wie in England früher üblich - eigentlich lieber dem Trainer überlassen hätte. Nun scheint es, als wäre man zwar von diesem Plan abgerückt, aber eben nur halbherzig. Wenn dann solche Anfängerfehler passieren wie beim Leihgeschäft mit Sène, darf man sich nicht wundern. Und ja, das Hin- und Hergeschiebe von Kawabe im Winter war natürlich eine Steilvorlage für alle Kritiker, auch wenn man es dem Kapitalgeber objektiv gesehen nicht wirklich verübeln kann, dass die Wolves in diesem Konstrukt Vorrang haben. Am meisten Sorgen machen müssen wohl aber zwei Entwicklungen, welche die neue Führung nur zu einem kleinen Teil zu verantworten hat: Dass GC trotz idealer Infrastruktur in der Nachwuchsarbeit weit hinter andere Vereine zurückgefallen ist und ein neues Stadion noch immer nicht in Sichtweite ist. Und klar: Dass es ausgerechnet den Schweinen gelingen musste, das Schwächeln von YB und Basel auszunützen, und ihnen gerade die Herzen einer ganzen Generation von Zürcher Teenies zufliegen, freut jetzt auch nicht gerade. Aber ein kurzer Vergleich der Trophäensammlungen der beiden Stadtrivalen stimmt einen da rasch wieder etwas fröhlicher... ;)
Wow! Und danke! Ich freue mich auf die neue Saison und hoffe auf ein paar interessante Verstärkungen 🤩🥳🤗

Antworten