SL, 2. Spieltag, Grasshopper Club Zürich : FC Lugano (So, 24.07.22 / 16:30 Uhr)

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Autor
Nachricht
Stadt Züri
Beiträge: 181
Registriert: 03.02.22 @ 20:19

Re: SL, 2. Spieltag, Grasshopper Club Zürich : FC Lugano (So, 24.07.22 / 16:30 Uhr)

#141 Beitrag von Stadt Züri »

Rintintin_14 hat geschrieben: 26.07.22 @ 11:26
GC Supporter hat geschrieben: 26.07.22 @ 11:20 Hihi wie lustig, Zürcher oder Schweizer werden kommen wenn das Stadion steht weil dann Profit möglich ist...
Klar mit dem neuen HT werden die Möglichkeiten wieder besser sein, vergessen sollten wir aber nicht das dieses GC seit Jahren schlicht sportlich Bedeutungslos ist, woran nicht die Chinesen schuld sind.
Auch die ZS Zahlen sprechen nicht dafür das wir dereinst im Geld schwimmen werden. Somit bleibt nix anderes als zu hoffen das die Chinesen den club zumindest sportlich soweit auf Vordermann bringen bis zum Einzug in den HT das wir wenigstens auf dieser Ebene wieder bei den Leuten sind.
Achja noch was zu den sogenannten Leuten aus der Ch oder noch besser aus ZH welche dereinst im neuen HT den GC übernehmen werden. Erstens glaube ich nicht daran, zweitens würde mich das ähnlich anwiedern. Wer in den Not nicht genug Fan ist um GC zu Unterstützen der kann auch getrost weg bleiben wenn ein neues Stadion steht. Die Art von: sich in der Sonne sonnen aber bei regen sich verkriechen, ist nicht so mein Ding.
Naja, ob ich einfach in ein Fass ohne Boden investiere, oder doch damit rechnen kann, dass sich mein finanzielles Engagement mittels Einnahmen etwas reduzieren lässt, ist m.E. schon ein Unterschied. Es sind die Perspektiven, welche das Stadion gibt, die Anlass zur Hoffnung geben. Von Profit habe ich nie gesprochen... Diese Perspektive fehlt derzeit. Das ist der Unterschied. Die chin. Investoren sind nicht aus Nächstenliebe hier. Das bereits kritisierte Modell um Spieler umher zu schieben und mit gesteigerten Marktwerten den Reibach zu machen, dürfte viel mehr Motivation gewesen sein. Sicherlich nicht der Letzigrund und kaum GC als Rekordmeister. Hätten wir vor 5 oder mira 10 Jahren ein Stadion erhalten, wären wir heute nicht in chin. Besitz.
Weshalb an dieser Stelle wieder mal an den absolut destaströsten Abstimmungskampf im Jahre 2013 und den miesen von Planta, der kurz danach wegzog, zu erinnern ist - eine absolute Frechheit, wie die Stadt das gemeinnützige Stadion damals beworben hat. Aber besser vergesse ich das schnell wieder...

Benutzeravatar
Rintintin_14
Beiträge: 1152
Registriert: 29.11.10 @ 18:55

Re: SL, 2. Spieltag, Grasshopper Club Zürich : FC Lugano (So, 24.07.22 / 16:30 Uhr)

#142 Beitrag von Rintintin_14 »

Stadt Züri hat geschrieben: 26.07.22 @ 11:28
Rintintin_14 hat geschrieben: 26.07.22 @ 11:26
GC Supporter hat geschrieben: 26.07.22 @ 11:20 Hihi wie lustig, Zürcher oder Schweizer werden kommen wenn das Stadion steht weil dann Profit möglich ist...
Klar mit dem neuen HT werden die Möglichkeiten wieder besser sein, vergessen sollten wir aber nicht das dieses GC seit Jahren schlicht sportlich Bedeutungslos ist, woran nicht die Chinesen schuld sind.
Auch die ZS Zahlen sprechen nicht dafür das wir dereinst im Geld schwimmen werden. Somit bleibt nix anderes als zu hoffen das die Chinesen den club zumindest sportlich soweit auf Vordermann bringen bis zum Einzug in den HT das wir wenigstens auf dieser Ebene wieder bei den Leuten sind.
Achja noch was zu den sogenannten Leuten aus der Ch oder noch besser aus ZH welche dereinst im neuen HT den GC übernehmen werden. Erstens glaube ich nicht daran, zweitens würde mich das ähnlich anwiedern. Wer in den Not nicht genug Fan ist um GC zu Unterstützen der kann auch getrost weg bleiben wenn ein neues Stadion steht. Die Art von: sich in der Sonne sonnen aber bei regen sich verkriechen, ist nicht so mein Ding.
Naja, ob ich einfach in ein Fass ohne Boden investiere, oder doch damit rechnen kann, dass sich mein finanzielles Engagement mittels Einnahmen etwas reduzieren lässt, ist m.E. schon ein Unterschied. Es sind die Perspektiven, welche das Stadion gibt, die Anlass zur Hoffnung geben. Von Profit habe ich nie gesprochen... Diese Perspektive fehlt derzeit. Das ist der Unterschied. Die chin. Investoren sind nicht aus Nächstenliebe hier. Das bereits kritisierte Modell um Spieler umher zu schieben und mit gesteigerten Marktwerten den Reibach zu machen, dürfte viel mehr Motivation gewesen sein. Sicherlich nicht der Letzigrund und kaum GC als Rekordmeister. Hätten wir vor 5 oder mira 10 Jahren ein Stadion erhalten, wären wir heute nicht in chin. Besitz.
Weshalb an dieser Stelle wieder mal an den absolut destaströsten Abstimmungskampf im Jahre 2013 und den miesen von Planta, der kurz danach wegzog, zu erinnern ist - eine absolute Frechheit, wie die Stadt das gemeinnützige Stadion damals beworben hat. Aber besser vergesse ich das schnell wieder...
Ganz traurig. Die ganze Stadionposse. Ein Husarenstück an engstirnigem Bünzlitum für wenige auf Kosten von allen. Ich lass es jetzt, sonst komm ich wieder ins schwallartige Fluchen.
Sie wollen mein Herz am rechten Fleck - Doch seh' ich dann nach unten weg - Dann schlägt es - Links!

Benutzeravatar
Ciri
Beiträge: 331
Registriert: 23.06.11 @ 17:48

Re: SL, 2. Spieltag, Grasshopper Club Zürich : FC Lugano (So, 24.07.22 / 16:30 Uhr)

#143 Beitrag von Ciri »

Platzwart hat geschrieben: 26.07.22 @ 8:04 Und genau deshalb ist diese Eigentümerschaft nicht zu tolerieren. Wenn Dir diese Werte wichtig sind, wehalb unterstützt Du dann diejenigen Leute, die diese mit Füssen treten und genau das Gegenteil machen?

Ein internationaler Fussballkonzern, der die AG nur gekauft hat, um das TPO-Verbot der FIFA zu umgehen und sonstige krumme Geschäfte aller Art zu machen, ist eine Verhöhnung derjenigen Menschen, die sich in den letzten 135 Jahren ehrlich für diesen Verein und seine Werte eingesetzt haben. Nein, hier geht es lediglich darum, über Jahrzehnte liebgewonnene Gewohnheiten nicht aufgeben zu müssen.

Der Druck auf den Zentralvorstand wird in den nächsten Monaten steigen, denn der Grasshopper Club Zürich hat auch in seiner Mehrheit keinen Bock mehr auf die Schändung seines Namens und seiner Identität. Und dann dann wirst Du sehen, dass GC genau der Verein mit seinen 12 Sektionen ist.

Niederhasli ist nicht GC, weil es nicht GC sein kann. Die nächsten Wochen und Monate werden entscheidend sein. Wenn der Zentralvorstand versagt, wird die GFAG den Verein mit in den Abgrund reissen. Wird der ZV seiner Verantwortung gerecht, entfernt er dieses Krebsgeschwür. GC hat nur ohne die GFAG eine Zukunft.
Danke für deinen Beitrag.

Ich wäre froh, wenn Du mir, jemandem der keinen direkten Einblick in die Geschehnisse im ZV hat, das etwas genauer erläutern könntest. Welche Rolle hatte der ZV bei der Übernahme der AG durch Fosun gespielt? Hatte er da schon eine Verantwortung? Hat man nun beim ZV genauere Einblicke in die Geschäftgebaren des Konstrukts erhalten und Dinge erkannt, die Versprechungen seitens Fosuns zum Zeitpunkt der Übernahme der AG entgegenlaufen? Oder wurde anderen Erwartungen, vom Kommerziellen abgesehen, nicht entsprochen? Falls dem nicht so wäre: auf welcher Grundlage soll der ZV "Verantwortung" übernehmen?

Milan
Beiträge: 53
Registriert: 30.06.20 @ 23:34

Re: SL, 2. Spieltag, Grasshopper Club Zürich : FC Lugano (So, 24.07.22 / 16:30 Uhr)

#144 Beitrag von Milan »

boba7 hat geschrieben: 26.07.22 @ 8:07 Nicht falsch verstehen: Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung unserer Mannschaft. Kampfgeist, Spielwitz, ja sogar ein Funken Leidenschaft war zu sehen.

Aber: Findet ihr wirklich wir hätten gut verteidigt? Ich habe das jetzt schon ein paar Mal gelesen in diesem Thread und ich habe das überhaupt nicht so wahrgenommen. Könnte zwar auch am Bier gelegen haben. Aber die Luganesi durften doch das ein oder andere Mal schiessen - wenn auch meistens drüber. Ich lass mich gerne eines besseren belehren, aber m.M.n. knallt uns YB im Minimum drei Buden rein, wenn wir uns hinten so verhalten wie am Sonntag.
Dafür, dass Lugano über weite Teile des Spiels am Drücker war, fand ich das, was man zugelassen hat, dann schon sehr wenig. Da hat unsere Abwehr schon einen guten Job genacht, wenn die Luganesi auch sehr Ideenlos agierten.

Benutzeravatar
kummerbube
Beiträge: 4236
Registriert: 15.08.08 @ 9:45
Wohnort: Knauss City
Kontaktdaten:

Re: SL, 2. Spieltag, Grasshopper Club Zürich : FC Lugano (So, 24.07.22 / 16:30 Uhr)

#145 Beitrag von kummerbube »

Stadt Züri hat geschrieben: 26.07.22 @ 11:28 den miesen von Planta
Wenn man dann bitte den Namen dieses Unrates hier NIE MEHR erwähnen würde! Muss jedes Mal meine Medikamente neu einstellen. Danke.
atticus hat geschrieben: 28.05.21 @ 0:25Aber wahrscheinlich werde ich mich einfach dumm stellen und das Beste hoffen, wie meistens wenn es um GC geht.

GC Supporter
Beiträge: 4058
Registriert: 10.06.04 @ 17:25

Re: SL, 2. Spieltag, Grasshopper Club Zürich : FC Lugano (So, 24.07.22 / 16:30 Uhr)

#146 Beitrag von GC Supporter »

Rintintin_14 hat geschrieben: 26.07.22 @ 11:26
GC Supporter hat geschrieben: 26.07.22 @ 11:20 Hihi wie lustig, Zürcher oder Schweizer werden kommen wenn das Stadion steht weil dann Profit möglich ist...
Klar mit dem neuen HT werden die Möglichkeiten wieder besser sein, vergessen sollten wir aber nicht das dieses GC seit Jahren schlicht sportlich Bedeutungslos ist, woran nicht die Chinesen schuld sind.
Auch die ZS Zahlen sprechen nicht dafür das wir dereinst im Geld schwimmen werden. Somit bleibt nix anderes als zu hoffen das die Chinesen den club zumindest sportlich soweit auf Vordermann bringen bis zum Einzug in den HT das wir wenigstens auf dieser Ebene wieder bei den Leuten sind.
Achja noch was zu den sogenannten Leuten aus der Ch oder noch besser aus ZH welche dereinst im neuen HT den GC übernehmen werden. Erstens glaube ich nicht daran, zweitens würde mich das ähnlich anwiedern. Wer in den Not nicht genug Fan ist um GC zu Unterstützen der kann auch getrost weg bleiben wenn ein neues Stadion steht. Die Art von: sich in der Sonne sonnen aber bei regen sich verkriechen, ist nicht so mein Ding.
Naja, ob ich einfach in ein Fass ohne Boden investiere, oder doch damit rechnen kann, dass sich mein finanzielles Engagement mittels Einnahmen etwas reduzieren lässt, ist m.E. schon ein Unterschied. Es sind die Perspektiven, welche das Stadion gibt, die Anlass zur Hoffnung geben. Von Profit habe ich nie gesprochen... Diese Perspektive fehlt derzeit. Das ist der Unterschied. Die chin. Investoren sind nicht aus Nächstenliebe hier. Das bereits kritisierte Modell um Spieler umher zu schieben und mit gesteigerten Marktwerten den Reibach zu machen, dürfte viel mehr Motivation gewesen sein. Sicherlich nicht der Letzigrund und kaum GC als Rekordmeister. Hätten wir vor 5 oder mira 10 Jahren ein Stadion erhalten, wären wir heute nicht in chin. Besitz.
Es hegt jeder gewisse absichten!! Eines solltest du aber nicht vergessen, unsere ehemaligen Führungen hatten sehr oft dreck am stecken, sei es mit den Transfererlösen oder was auch immer. Am Schluss geht es allen nur um Geld, oder glaubst du einer spielt die Mutter Theresa?! Selbst die Owner finanzierten Spieler für den Club und strichen sich danach den Gewinn ein!! Wenn einer möglichen CH Investoren Gruppe der einblick in die Bücher verwehrt wurde braucht sich keiner wundern wenn es dann Chinesen sind!!
Die andeutungen von Afe (man mag von ihm halten was man will, waren ganz am schluss sehr deutlich) seltsam nur das Plötzlich gewisse exponenten hier von einem Tag auf den anderen Afe als riesiges Feindbild gezeichnet hatten. Ob da Leute instrumentalisiert wurden, kann ich nicht sagen, an Zufälle glaube ich eher nicht!
Daher erwarte ich auch vom ZV KEINE Handlungen

Benutzeravatar
kummerbube
Beiträge: 4236
Registriert: 15.08.08 @ 9:45
Wohnort: Knauss City
Kontaktdaten:

Re: SL, 2. Spieltag, Grasshopper Club Zürich : FC Lugano (So, 24.07.22 / 16:30 Uhr)

#147 Beitrag von kummerbube »

GC Supporter hat geschrieben: 26.07.22 @ 13:05 Die andeutungen von Afe (man mag von ihm halten was man will, waren ganz am schluss sehr deutlich) seltsam nur das Plötzlich gewisse exponenten hier von einem Tag auf den anderen Afe als riesiges Feindbild gezeichnet hatten. Ob da Leute instrumentalisiert wurden, kann ich nicht sagen, an Zufälle glaube ich eher nicht!
Oder ob es daran liegt, dass der sich nicht mehr spürte weil ihm die Alte davontubete und er sich beruflich etwas übernahm? Wird werden es nie erfahren.
atticus hat geschrieben: 28.05.21 @ 0:25Aber wahrscheinlich werde ich mich einfach dumm stellen und das Beste hoffen, wie meistens wenn es um GC geht.

GC Supporter
Beiträge: 4058
Registriert: 10.06.04 @ 17:25

Re: SL, 2. Spieltag, Grasshopper Club Zürich : FC Lugano (So, 24.07.22 / 16:30 Uhr)

#148 Beitrag von GC Supporter »

Kaum, wenn du solche heftigen Andeutungen machst (was mich bis heute erstaunt, das es hier unter allen kritischen genossen, nie wirklich durchgekaut wurde) und er zimmlich deutlich wird, das hätte ja wenn gewollt zu einer klage der angesprochenen Personen führen können. Rufschädigung ect.

Score
Beiträge: 316
Registriert: 05.05.20 @ 11:25

Re: SL, 2. Spieltag, Grasshopper Club Zürich : FC Lugano (So, 24.07.22 / 16:30 Uhr)

#149 Beitrag von Score »

Platzwart hat geschrieben: 26.07.22 @ 8:04
kummerbube hat geschrieben: 26.07.22 @ 7:08
GC ist mehr als eine AG, eine Fussballsektion, ein polysportiver Verein. Es ist eine Einstellung zum Sport, zum Gentleman sein, ein Bekenntnis zu Anstand und Fairness.
Und genau deshalb ist diese Eigentümerschaft nicht zu tolerieren. Wenn Dir diese Werte wichtig sind, wehalb unterstützt Du dann diejenigen Leute, die diese mit Füssen treten und genau das Gegenteil machen?

Ein internationaler Fussballkonzern, der die AG nur gekauft hat, um das TPO-Verbot der FIFA zu umgehen und sonstige krumme Geschäfte aller Art zu machen, ist eine Verhöhnung derjenigen Menschen, die sich in den letzten 135 Jahren ehrlich für diesen Verein und seine Werte eingesetzt haben. Nein, hier geht es lediglich darum, über Jahrzehnte liebgewonnene Gewohnheiten nicht aufgeben zu müssen.

Der Druck auf den Zentralvorstand wird in den nächsten Monaten steigen, denn der Grasshopper Club Zürich hat auch in seiner Mehrheit keinen Bock mehr auf die Schändung seines Namens und seiner Identität. Und dann dann wirst Du sehen, dass GC genau der Verein mit seinen 12 Sektionen ist.

Niederhasli ist nicht GC, weil es nicht GC sein kann. Die nächsten Wochen und Monate werden entscheidend sein. Wenn der Zentralvorstand versagt, wird die GFAG den Verein mit in den Abgrund reissen. Wird der ZV seiner Verantwortung gerecht, entfernt er dieses Krebsgeschwür. GC hat nur ohne die GFAG eine Zukunft.
Welche Eigentümerschaft der letzten 25 Jahren war dir denn genehm? Weiter zurück müssen wir nicht, damals war Fussball noch so wie du es dir wünscht. Obwohl auch dort nicht einfach alles besser war.
Das Problem ist das von Personen wie dir ausser viel blabla normalerweise wenig kommt. Immer gut im Fordern und beklagen. Genau so kommt mir schon seit Jahrzehnten auch das ganze Gönnergespann vor welches wir im GC lange hatten (jetzt immer weniger) und welche ich zu einem grossen Teil für den Schlamassel mitverantwortlich mache in dem wir stecken. Die ganzen Machtkämpfe im GC selbst spielen im Niedergang eine grosse Rolle. Aus diesem Grund sehe ich bei vielen die sich über die Chinesen beklagen auch den Frust, dass sie jeglichen Einfluss verloren haben. Und das ist vielleicht gar nicht so schlecht. Denn sind wir ehrlich, kaum einer derer die Geld in den Verein gesteckt haben, machten das nur weil sie so extrem Fan waren. Da gab es ein grosses und funktionierendes Netzwerk von welchem man profitieren konnte. Privat und mit der eigenen Firma. Danach kamen dann langsam die einen oder anderen Reichen Söhnchen, die dann natürlich auch freude hatten zum wichtigeren Teil des Vereins zu gehören, ein bisschen Insider Infos, ein bisschen mit palavern... Nein, es war nicht besser. Wer das behauptet gehörte dazu oder hat die Augen verschlossen.
Auch wenn es bekannt ist, man darf es doch nochmals erwähnen:

- Nur einen Titel in knapp 20 Jahren
- Auszug aus dem Hardturm
- Abzug aus Zürich nach Niederhasli
- GC Family Disaster
- Volker Eckel
- Versaute Stadionabstimmung
- Fast Auszug aus Zürich nach Aarau
- Spendenaktion der Fans um den Verein zu retten
- Abstieg in die Challenge League

Es ist eine Loose Auflistung von Dingen in den letzten 20 Jahren für die viele verantwortlich waren ausser die Chinesen die nun übernommen haben. Wann hatten wir zum letzten mal eine Mannschaft auf dem Feld welche als solches mit einer Ausnahme schon in der Saison zuvor die Startformation hätte sein können? Wann hatten wir das letzte mal so viele Identifikationsfiguren und eigene Nachwuchsspieler in der ersten Mannschaft? Einen Sportchef mit GC Vergangenheit? Es ist bei weitem nicht alles gut. Das ist es eigentlich nie. Aber es wird im Moment schon etwas gar viel negativ gesehen. Klar, das ganze ist noch immer am Anfang und urteilen können wir erst in zwei, drei Jahren. Erst dann werden wir wissen wie ernst es den Chinesen war mit GC. Und eines kann ich jetzt schon sagen, es wird eine Zeit nach den Chinesen geben. Die eine Frage ist wann und die andere, ob danach wirklich was besseres kommt... Dieselbe Frage wird sich aber auch beim FCZ stellen. Oder bei Sion...

Benutzeravatar
Platzwart
Beiträge: 550
Registriert: 14.06.04 @ 21:06
Kontaktdaten:

Re: SL, 2. Spieltag, Grasshopper Club Zürich : FC Lugano (So, 24.07.22 / 16:30 Uhr)

#150 Beitrag von Platzwart »

Score hat geschrieben: 26.07.22 @ 13:37 Welche Eigentümerschaft der letzten 25 Jahren war dir denn genehm? Weiter zurück müssen wir nicht, damals war Fussball noch so wie du es dir wünscht. Obwohl auch dort nicht einfach alles besser war.
Das Problem ist das von Personen wie dir ausser viel blabla normalerweise wenig kommt. Immer gut im Fordern und beklagen.
Vielen Dank an alle für das überwältigende Feedback, das mich tief bewegt hat. :-)

Da sich die zahlreichen Wortmeldungen auf meinen Beitrag inhaltlich und argumentativ sehr ähneln, erlaube ich mir, diesen Beitrag des geschätzen Users Score stellvertretend für sämtliche Rückmeldungen zu beantworten.

Zunächst bin ich erstaunt, dass der User Score so eine klare Vorstellung davon hat, wie ich mir Fussball wünsche und was von Personen wie mir, zu erwarten sei - obwohl wir uns meines Wissens nicht persönlich kennen.

Aber um Deine Frage zu beantworten, welche Eigentümerschaft mir genehm sei. Nun, ich stand tatsächlich schon vor Gründung der GFAG im Hardturm in der Kurve. Und auch danach. Nicht immer, aber sehr oft. Zum letzten Mal am 22.2.2020 in Schaffhausen. Ich denke, daran kann man ablesen, dass ich in der Vergangenheit sehr tolerant war bez. der Akzeptanz der diversen GFAG-Eigentümer.

Die meisten Post bedienen sich einer doch arg simplen Relativierungslogik dergestalt, dass auch in der Vergangenheit schon dubiose Gestalten (vor allem) in der AG am Ruder gewesen seien. Das ist absolut korrekt. Nur, würde man diese Logik ins Absurde weiterziehen, könnte Olaf Scholz jegliche Kritik an seiner Amtführung mit dem Argument abbügeln, dass ja Adolf Hitler einer seiner Vorgänger gewesen sei...

Ein Verein ist eine Wertegemeinschaft. Die gemeinsamen Werte dienen als Richtlinie und Massstab für die Beurteilung des Handelns der Vereinsfunktionäre und nicht die Frage, inwieweit und ob die Vorgänger diesem Anspruch gerecht geworden sind. Das ist zumindest meine Meinung.

Weshalb für mich die Übernahme der GFAG durch die Fosun/Gestifute-Gruppe das Überschreiten einer roten Linie darstellt und in keiner Weise vegleichbar mit früheren Übernahmen ist, habe ich schon vor über zwei Jahren in diesem Forum dargelegt. Wer Lust hat, kann es hier nachlesen. Wer es nicht tut, soll aber auch nicht über mich und meine Beweggründe urteilen:
viewtopic.php?f=1&t=21240&start=30

Wer sich genauer über die Fosun/Gestifute-Gruppe und ihr Geschäftsgebahren informieren möchte, dem sei dieser Artikel empfohlen:
https://www.spiegel.de/sport/football-l ... 9NcCvtlFcJ

Und nein, ich werde den Text nicht hier rein kopieren. Jedoch leihe ich gerne die beiden Football Leaks-Bücher aus. Einfach eine PN schreiben. Die Übergabe erfolgt an einem Spiel einer Mannschaft der Fussball Sektion. Als Belohnung für den Mut, geht das Bier auf mich. Das ist ein absolut ernstgemeintes Angebot.

Antworten