SL, 7. Spieltag, Grasshopper Club Zürich - FC Winterthur (So, 04.09.22 / 16:30 Uhr)

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Autor
Nachricht
Benutzeravatar
AUUUH
Beiträge: 495
Registriert: 19.05.20 @ 11:36
Wohnort: Stettbach

Re: SL, 7. Spieltag, Grasshopper Club Zürich - FC Winterthur (So, 04.09.22 / 16:30 Uhr)

#81 Beitrag von AUUUH »

Score hat geschrieben: 04.09.22 @ 23:03
gotham25 hat geschrieben: 04.09.22 @ 21:00 Fast noch mehr als über den Sieg habe ich mich über die zahlreichen Kinder in GC Klamotten im C gefreut. Obwohl schon x mal totgeschrieben - GC lebt!!!
Wirklich cool! Ich war leider verhindert, da fragt doch eine Bekannte ob meine beiden Kinder mit ihr mitwollen. Dazu noch die eigenen beiden, und weil alleine ja langweilig hat sie auch noch eine Freundin mit nochmals zwei Jungs mitgenommen. Der Rest hat dann GC erledigt 8)

Es ist wirklich schön zu sehen dass auch hier das Bild nicht stimmt welches verbreitet und Gebetsmühlenartig wiederholt wird, GC ist nicht tot!

Ach ja, wenn wir schon bei den Kinder sind und irgendjemand vom B mitliest, bitte bitte lasst euch was neues einfallen nach einem Tor! „GC, das isch eusi Wält, ja mir figged für Gäld, nur dä härti Chärn, packen us, stecken ie für dä Verein!“ einfach damit das mal ausgeschrieben ist. Das singen die GC Fans nach einem Tor. Das ist mit abstand das absolut peinlichste was in der ganzen Liga nach einem Tor, als Torjubel, gesungen wird. Und wenn ich mir anschaue wer da alles mitsingt wirds gleich noch peinlicher. Und ja, es ist auch peinlich im C wo all die Kinder nach einem Tor mitjubeln und mitfeiern wollen…
Es geht mir nicht um den song selbst. Der ist ja nicht sonderlich neu und es muss nicht alles politisch korrekt sein. Aber nach einem Tor, als Torjubel, bitte….
Man kann sich ja schon darüber beschweren wie peinlich der GC Video ist (was er definitiv ist!) aber man könnte auch vor der eigenen Türe wischen…
Danke! Als Kurvengänger habe ich bei jedem Tor denselben Gedanken.
AUUUH!!!

Benutzeravatar
Kreis1886
Beiträge: 199
Registriert: 10.06.20 @ 18:18

Re: SL, 7. Spieltag, Grasshopper Club Zürich - FC Winterthur (So, 04.09.22 / 16:30 Uhr)

#82 Beitrag von Kreis1886 »

AUUUH hat geschrieben: 04.09.22 @ 23:08
Score hat geschrieben: 04.09.22 @ 23:03
gotham25 hat geschrieben: 04.09.22 @ 21:00 Fast noch mehr als über den Sieg habe ich mich über die zahlreichen Kinder in GC Klamotten im C gefreut. Obwohl schon x mal totgeschrieben - GC lebt!!!
Wirklich cool! Ich war leider verhindert, da fragt doch eine Bekannte ob meine beiden Kinder mit ihr mitwollen. Dazu noch die eigenen beiden, und weil alleine ja langweilig hat sie auch noch eine Freundin mit nochmals zwei Jungs mitgenommen. Der Rest hat dann GC erledigt 8)

Es ist wirklich schön zu sehen dass auch hier das Bild nicht stimmt welches verbreitet und Gebetsmühlenartig wiederholt wird, GC ist nicht tot!

Ach ja, wenn wir schon bei den Kinder sind und irgendjemand vom B mitliest, bitte bitte lasst euch was neues einfallen nach einem Tor! „GC, das isch eusi Wält, ja mir figged für Gäld, nur dä härti Chärn, packen us, stecken ie für dä Verein!“ einfach damit das mal ausgeschrieben ist. Das singen die GC Fans nach einem Tor. Das ist mit abstand das absolut peinlichste was in der ganzen Liga nach einem Tor, als Torjubel, gesungen wird. Und wenn ich mir anschaue wer da alles mitsingt wirds gleich noch peinlicher. Und ja, es ist auch peinlich im C wo all die Kinder nach einem Tor mitjubeln und mitfeiern wollen…
Es geht mir nicht um den song selbst. Der ist ja nicht sonderlich neu und es muss nicht alles politisch korrekt sein. Aber nach einem Tor, als Torjubel, bitte….
Man kann sich ja schon darüber beschweren wie peinlich der GC Video ist (was er definitiv ist!) aber man könnte auch vor der eigenen Türe wischen…
Danke! Als Kurvengänger habe ich bei jedem Tor denselben Gedanken.
+1
nume du.

Benutzeravatar
Jolly Jumper
Beiträge: 132
Registriert: 06.07.11 @ 20:57

Re: SL, 7. Spieltag, Grasshopper Club Zürich - FC Winterthur (So, 04.09.22 / 16:30 Uhr)

#83 Beitrag von Jolly Jumper »

Score hat geschrieben: 04.09.22 @ 23:03
gotham25 hat geschrieben: 04.09.22 @ 21:00 Fast noch mehr als über den Sieg habe ich mich über die zahlreichen Kinder in GC Klamotten im C gefreut. Obwohl schon x mal totgeschrieben - GC lebt!!!
Wirklich cool! Ich war leider verhindert, da fragt doch eine Bekannte ob meine beiden Kinder mit ihr mitwollen. Dazu noch die eigenen beiden, und weil alleine ja langweilig hat sie auch noch eine Freundin mit nochmals zwei Jungs mitgenommen. Der Rest hat dann GC erledigt 8)

Es ist wirklich schön zu sehen dass auch hier das Bild nicht stimmt welches verbreitet und Gebetsmühlenartig wiederholt wird, GC ist nicht tot!

Ach ja, wenn wir schon bei den Kinder sind und irgendjemand vom B mitliest, bitte bitte lasst euch was neues einfallen nach einem Tor! „GC, das isch eusi Wält, ja mir figged für Gäld, nur dä härti Chärn, packen us, stecken ie für dä Verein!“ einfach damit das mal ausgeschrieben ist. Das singen die GC Fans nach einem Tor. Das ist mit abstand das absolut peinlichste was in der ganzen Liga nach einem Tor, als Torjubel, gesungen wird. Und wenn ich mir anschaue wer da alles mitsingt wirds gleich noch peinlicher. Und ja, es ist auch peinlich im C wo all die Kinder nach einem Tor mitjubeln und mitfeiern wollen…
Es geht mir nicht um den song selbst. Der ist ja nicht sonderlich neu und es muss nicht alles politisch korrekt sein. Aber nach einem Tor, als Torjubel, bitte….
Man kann sich ja schon darüber beschweren wie peinlich der GC Video ist (was er definitiv ist!) aber man könnte auch vor der eigenen Türe wischen…
+1

skillet_19
Beiträge: 413
Registriert: 28.05.09 @ 19:35

Re: SL, 7. Spieltag, Grasshopper Club Zürich - FC Winterthur (So, 04.09.22 / 16:30 Uhr)

#84 Beitrag von skillet_19 »

Score hat geschrieben: 04.09.22 @ 23:03
gotham25 hat geschrieben: 04.09.22 @ 21:00 Fast noch mehr als über den Sieg habe ich mich über die zahlreichen Kinder in GC Klamotten im C gefreut. Obwohl schon x mal totgeschrieben - GC lebt!!!
Ach ja, wenn wir schon bei den Kinder sind und irgendjemand vom B mitliest, bitte bitte lasst euch was neues einfallen nach einem Tor! „GC, das isch eusi Wält, ja mir figged für Gäld, nur dä härti Chärn, packen us, stecken ie für dä Verein!“ einfach damit das mal ausgeschrieben ist. Das singen die GC Fans nach einem Tor. Das ist mit abstand das absolut peinlichste was in der ganzen Liga nach einem Tor, als Torjubel, gesungen wird. Und wenn ich mir anschaue wer da alles mitsingt wirds gleich noch peinlicher. Und ja, es ist auch peinlich im C wo all die Kinder nach einem Tor mitjubeln und mitfeiern wollen…
Es geht mir nicht um den song selbst. Der ist ja nicht sonderlich neu und es muss nicht alles politisch korrekt sein. Aber nach einem Tor, als Torjubel, bitte….
Man kann sich ja schon darüber beschweren wie peinlich der GC Video ist (was er definitiv ist!) aber man könnte auch vor der eigenen Türe wischen…
Ich habe da noch nie mitgesungen. Selten ein Lied gehört was so sinnbefreit ist. "Layla" ist da schon fast Poesie dagegen. Wenn dann mal mehr aufhören diesen nonsens zu singen, oder ein anderes Lied anstimmen, hört es auch auf. Muss echt hart sein, nur darüber zu singen aber es im echten Leben nicht erleben zu können.

Benutzeravatar
Simmel
Beiträge: 8019
Registriert: 28.07.04 @ 19:47

Re: SL, 7. Spieltag, Grasshopper Club Zürich - FC Winterthur (So, 04.09.22 / 16:30 Uhr)

#85 Beitrag von Simmel »

Hier der Matchbericht vom Tagi, ich spüre einen leichten Anschiss des Schreiberlings heraus

Wenn die Büetzer Buebe über den Ausgang eines Fussballspiels entscheiden

Weil der Letzigrund-Rasen kaputt getreten ist, muss sich GC-Trainer Giorgio Contini anpassen. Am Ende siegt sein Team auch darum 3:0 gegen den Aufsteiger

Vier Minuten brauchen Petar Pusic und Francis Momoh, um diesem Spiel eine neue Dynamik zu geben. In der 58. Minute werden sie beide eingewechselt, zuerst ist Pusic dran. Sein Eckball findet Tomas Ribeiro, der Verteidiger macht das 2:0. Dann trifft Hayao Kawabe nach einer Vorlage Momohs auch noch.

Und so stehen da in diesem Spiel plötzlich drei GC-Tore, steht ein 3:0-Sieg gegen Winterthur, der klarste der bisherigen Saison, und nicht ein knorziges 1:0 gegen einen Aufsteiger, der das macht, was im Bereich seiner Möglichkeiten liegt. Mit den drei Punkten stehen die Grasshoppers nun auf Rang 4, sie überholen Sion.

Es ist ein Sieg, der nicht einfach einzuordnen ist, weil man GC in dieser Saison schon oft besser gesehen hat, williger auch, Tore zu erzielen. Es ist aber auch ein Sieg, der unmittelbar auf die erste Niederlage der Saison folgt. Vor einer Woche verlor GC 1:3 gegen Servette, kam dabei nur durch ein peinliches Eigentor des Gegners zum einzigen Treffer.

Da kommt Trainer Giorgio Contini dieser Gegner vielleicht gerade recht, er ist Aufsteiger, nicht besonders gut in Form und hat noch nie gewonnen in dieser Saison. Contini experimentiert, in der zweiten Halbzeit heisst sein Sechser Ayumu Seko, der Japaner ist sonst ein Innenverteidiger. Zudem spielt Dion Kacuri erstmals in der Super League von Beginn an.

Der 18-Jährige ist gleich der Mann der ersten Halbzeit, weil er das 1:0 schiesst. Er hat das Glück auf seiner Seite, weil sein Schuss noch abgefälscht wird, unhaltbar scheint er deswegen nicht. Ein guter Moment ist es für Kacuri trotzdem, er feiert ihn vor der GC-Kurve. Der Schweizer U-19-Nationalspieler hat Jahrgang 2004 und ist, so ist auf dem Campus oft zu hören, hoch veranlagt. Es gelingt ihm noch nicht alles an seinem grossen Tag, aber er ist der Wegbereiter zum Sieg.

«Er ist ein Spieler mit hohem Potenzial», sagt auch sein Trainer Contini, nun sei es seine Aufgabe, Spieler wie Kacuri sukzessive an die Mannschaft heranzuführen, damit man auch wieder einmal einen eigenen in der Startformation hat. Gegen Winterthur gilt das nur für Kacuri und Giotto Morandi, neben Pusic wird dann auch noch Filipe de Carvalho eingewechselt, ähnlich talentiert wie Kacuri und zwei Monate älter.

Die Umstellung auf lange Bälle
8270 Zuschauer sind im Letzigrund, das mag nicht gerade nach viel klingen, ist aber für GC-Spiele eine stattliche Zahl. Lässt man die Derbys gegen den FC Zürich weg, waren letztmals am 19. Mai 2018 mehr Zuschauer an einem GC-Heimspiel, 8500 waren es damals, das hatte aber auch damit zu tun, dass es das letzte Spiel einer Saison war, die Gegner YB mit dem ersten Titel nach 32 Jahren abschloss.

Die Zuschauer, die diesmal im Letzigrund sind, sehen ein mittelmässiges Spiel. Der Rasen ist auch zwei Wochen nach den Konzerten der Büetzer Buebe noch in miserablem Zustand, in der ersten Halbzeit stolpern Guilherme Schettine und Kawabe an einer Stelle, die für jedes Fussgelenk eine Belastungsprobe darstellt. Contini sagt: «Für jeden, der gern Fussball sieht, war es nicht schön.» Winterthurs Bruno Berner hat dem nichts anzufügen.

GC ist in der ersten Halbzeit auf der «guten Seite», wie es Contini sagt, dort, wo man noch einen einigermassen gepflegten Spielaufbau hinkriegt. 15 Minuten nach dem Seitenwechsel merkt der Trainer dann, dass er sich der Unterlage anpassen müsse; so miserabel ist die Qualität des Spiels geworden. Contini tätigt einen Doppelwechsel, lange Bälle sollen nun die Lösung sein.

Pusic und Momoh kommen auf den Platz. Pusic ist einer, der mit seinem linken Fuss gute lange Bälle schlägt. Momoh einer, der mit diesen dank seinem Tempo und seiner Grösse etwas anfangen kann.
Magic-Kappi hat geschrieben:Auf der einen Seite stehen die Einschätzungen der Scouts von Hoffenheim, Schalke, Wolfsburg, PSG, ein paar englischen Vereinen und dem Doumbia-Fanclub. Demgegenüber tritt das vereinigte Fachwissen von ein paar Forumsspasten an.

Benutzeravatar
Simmel
Beiträge: 8019
Registriert: 28.07.04 @ 19:47

Re: SL, 7. Spieltag, Grasshopper Club Zürich - FC Winterthur (So, 04.09.22 / 16:30 Uhr)

#86 Beitrag von Simmel »

https://www.bluewin.ch/de/sport/super-l ... 62223.html

Sehr geil, wie beim 3:0 der 21 jährige Momoh den 32 jährigen Lekaj wie einen Schulbuben hat aussehen lassen 8)
Magic-Kappi hat geschrieben:Auf der einen Seite stehen die Einschätzungen der Scouts von Hoffenheim, Schalke, Wolfsburg, PSG, ein paar englischen Vereinen und dem Doumbia-Fanclub. Demgegenüber tritt das vereinigte Fachwissen von ein paar Forumsspasten an.

Benutzeravatar
Tribal Chief
Beiträge: 176
Registriert: 14.07.22 @ 23:07

Re: SL, 7. Spieltag, Grasshopper Club Zürich - FC Winterthur (So, 04.09.22 / 16:30 Uhr)

#87 Beitrag von Tribal Chief »

Aber warum lest ihr diesen Schrott eigentlich noch?
Ihr habt doch das Spiel gesehen, warum muss man dann noch einen Bericht vom Tagi lesen? Verstehe ich nicht. Die verstehen schliesslich nicht mehr von Fussball als wir.

Etwas ist aber klar, Winti hat definitiv kein SL-Niveau, obwohl ich sonst keinen Groll auf sie hege.

Benutzeravatar
Simmel
Beiträge: 8019
Registriert: 28.07.04 @ 19:47

Re: SL, 7. Spieltag, Grasshopper Club Zürich - FC Winterthur (So, 04.09.22 / 16:30 Uhr)

#88 Beitrag von Simmel »

Tribal Chief hat geschrieben: 05.09.22 @ 0:07 Aber warum lest ihr diesen Schrott eigentlich noch?
Ihr habt doch das Spiel gesehen, warum muss man dann noch einen Bericht vom Tagi lesen? Verstehe ich nicht. Die verstehen schliesslich nicht mehr von Fussball als wir.

Etwas ist aber klar, Winti hat definitiv kein SL-Niveau, obwohl ich sonst keinen Groll auf sie hege.
Leider keine Minute des Spiels gesehen, daher den Bericht gelesen. Ich hoffe das ist in Ordnung?
Magic-Kappi hat geschrieben:Auf der einen Seite stehen die Einschätzungen der Scouts von Hoffenheim, Schalke, Wolfsburg, PSG, ein paar englischen Vereinen und dem Doumbia-Fanclub. Demgegenüber tritt das vereinigte Fachwissen von ein paar Forumsspasten an.

Kreis10_GCZ
Beiträge: 55
Registriert: 02.07.22 @ 0:16

Re: SL, 7. Spieltag, Grasshopper Club Zürich - FC Winterthur (So, 04.09.22 / 16:30 Uhr)

#89 Beitrag von Kreis10_GCZ »

Super Spiel von GC auf diesem Acker. Wäre der Rasen in einem guten Zustand gewesen hätte ich mir mehr spielerisches von GC gewünscht.

Fange mit dem negativen bzw. Anregungen an, damit man die vielen positiven Aspekte mehr mitnimmt.

- Ribeiro empfinde ich als noch deutlich zu unsicher. Ich hoffe er kann sich noch steigern, scheint ja ein Spieler mit Potential zu sein, aktuell aber durch seine lange Verletzung noch nicht richtig angekommen. Bestes Beispiel seine ersten zwei verursachten Eckbälle am Anfang.

- die Stimmung… vor einigen Jahren war die Stimmung auswärts wie auch im Letzi deutlich lauter. Viele von damals sitzen heute im C, das merkt man deutlich. Die juckt es in den Fingern und wollen immernoch Stimmung machen.
Die Kurve füllt sich langsam auch wieder besser, jedoch kommt noch nicht so richtig Feuer rein.
Ich weiss nicht warum und möchte auch niemanden kritisieren, jedoch empfehle ich den Verantwortlichen in der Kurve etwas zu unternehmen. Es ist auch hier eine gute Gelegenheit die aktuelle Situation zu nutzen und die Kurve attraktiver zu machen. Dies hilft auch der Mannschaft und den neuen Jungs/Mädels im C, da eine gute Stimmung einfach mehr Spass macht.

- die Mannschaft soll mal ein bisschen näher zu der Kurve stehen. Immernoch ein Sicherheitsabstand à la Corona?

+ Kacuri —> fand es schon toll, als ich ihn in der Startformation sah. Ist schön, dass der Nachwuchs Chancen bekommt. Dass er sogleich noch den Siegtreffer schoss und zur Kurve rannte, was ja von einigen, auch von mir, erhofft und gefordert wurde, macht das ganze noch schöner.

+ Dieser Song, auch wenn er der Grund ist, warum ich nicht schlafen kann, da er mir die GANZE ZEIT ununterbrochen nachläuft. Tolle Aktion von GC!

+ Dass Pusic geehrt wurde. Danke Peti, aber auch Danke an GC, dass dies mal gemacht wurde.

+ über 8‘200 Zuschauer. Hätte ehrlichgesagt mit 5‘500 gerechnet. Weiter so! Bestätigt auch was GC kommuniziert hat —> sie wollen wieder mehr Zuschauer ins Stadion bekommen. Mit dem Song, GC Village, dem Run This Town Video, ab und zu Werbungen in der Stadt, Ehrung, Interview in der Pause usw. zeigen sie auch Taten statt Worte! Chapeau und danke! Zur Erinnerung: Unter Don San de Miguel Maria de Jose san Juan gabs 1-2 mal Pro Saison eine 2 für 1 Aktion und das wars.

+ Seko, Schmid

++ Momohs 1:1

++ Dadashovs Kampfgeist und sein Tunnel

+++ 10 Punkte Vorsprung auf den Fascho-Club

Jetzt freu ich mich auch ein wichtiges Spiel gegen Basel mit vielen Hoppers und anschliessend den ersten Derbysieg seit langem mit über 20’000 Zuschauern. Dann hoffentlich wieder mit Ndenge!

Ps. Hat jemand was verstanden bei seinem Interview?

So und nun gute Nacht und eine geile Woche!

kai_stutz
Beiträge: 659
Registriert: 29.03.19 @ 9:59

Re: SL, 7. Spieltag, Grasshopper Club Zürich - FC Winterthur (So, 04.09.22 / 16:30 Uhr)

#90 Beitrag von kai_stutz »

Simmel hat geschrieben: 04.09.22 @ 23:52 Hier der Matchbericht vom Tagi, ich spüre einen leichten Anschiss des Schreiberlings heraus

Wenn die Büetzer Buebe über den Ausgang eines Fussballspiels entscheiden

Weil der Letzigrund-Rasen kaputt getreten ist, muss sich GC-Trainer Giorgio Contini anpassen. Am Ende siegt sein Team auch darum 3:0 gegen den Aufsteiger

Vier Minuten brauchen Petar Pusic und Francis Momoh, um diesem Spiel eine neue Dynamik zu geben. In der 58. Minute werden sie beide eingewechselt, zuerst ist Pusic dran. Sein Eckball findet Tomas Ribeiro, der Verteidiger macht das 2:0. Dann trifft Hayao Kawabe nach einer Vorlage Momohs auch noch.

Und so stehen da in diesem Spiel plötzlich drei GC-Tore, steht ein 3:0-Sieg gegen Winterthur, der klarste der bisherigen Saison, und nicht ein knorziges 1:0 gegen einen Aufsteiger, der das macht, was im Bereich seiner Möglichkeiten liegt. Mit den drei Punkten stehen die Grasshoppers nun auf Rang 4, sie überholen Sion.

Es ist ein Sieg, der nicht einfach einzuordnen ist, weil man GC in dieser Saison schon oft besser gesehen hat, williger auch, Tore zu erzielen. Es ist aber auch ein Sieg, der unmittelbar auf die erste Niederlage der Saison folgt. Vor einer Woche verlor GC 1:3 gegen Servette, kam dabei nur durch ein peinliches Eigentor des Gegners zum einzigen Treffer.

Da kommt Trainer Giorgio Contini dieser Gegner vielleicht gerade recht, er ist Aufsteiger, nicht besonders gut in Form und hat noch nie gewonnen in dieser Saison. Contini experimentiert, in der zweiten Halbzeit heisst sein Sechser Ayumu Seko, der Japaner ist sonst ein Innenverteidiger. Zudem spielt Dion Kacuri erstmals in der Super League von Beginn an.

Der 18-Jährige ist gleich der Mann der ersten Halbzeit, weil er das 1:0 schiesst. Er hat das Glück auf seiner Seite, weil sein Schuss noch abgefälscht wird, unhaltbar scheint er deswegen nicht. Ein guter Moment ist es für Kacuri trotzdem, er feiert ihn vor der GC-Kurve. Der Schweizer U-19-Nationalspieler hat Jahrgang 2004 und ist, so ist auf dem Campus oft zu hören, hoch veranlagt. Es gelingt ihm noch nicht alles an seinem grossen Tag, aber er ist der Wegbereiter zum Sieg.

«Er ist ein Spieler mit hohem Potenzial», sagt auch sein Trainer Contini, nun sei es seine Aufgabe, Spieler wie Kacuri sukzessive an die Mannschaft heranzuführen, damit man auch wieder einmal einen eigenen in der Startformation hat. Gegen Winterthur gilt das nur für Kacuri und Giotto Morandi, neben Pusic wird dann auch noch Filipe de Carvalho eingewechselt, ähnlich talentiert wie Kacuri und zwei Monate älter.

Die Umstellung auf lange Bälle
8270 Zuschauer sind im Letzigrund, das mag nicht gerade nach viel klingen, ist aber für GC-Spiele eine stattliche Zahl. Lässt man die Derbys gegen den FC Zürich weg, waren letztmals am 19. Mai 2018 mehr Zuschauer an einem GC-Heimspiel, 8500 waren es damals, das hatte aber auch damit zu tun, dass es das letzte Spiel einer Saison war, die Gegner YB mit dem ersten Titel nach 32 Jahren abschloss.

Die Zuschauer, die diesmal im Letzigrund sind, sehen ein mittelmässiges Spiel. Der Rasen ist auch zwei Wochen nach den Konzerten der Büetzer Buebe noch in miserablem Zustand, in der ersten Halbzeit stolpern Guilherme Schettine und Kawabe an einer Stelle, die für jedes Fussgelenk eine Belastungsprobe darstellt. Contini sagt: «Für jeden, der gern Fussball sieht, war es nicht schön.» Winterthurs Bruno Berner hat dem nichts anzufügen.

GC ist in der ersten Halbzeit auf der «guten Seite», wie es Contini sagt, dort, wo man noch einen einigermassen gepflegten Spielaufbau hinkriegt. 15 Minuten nach dem Seitenwechsel merkt der Trainer dann, dass er sich der Unterlage anpassen müsse; so miserabel ist die Qualität des Spiels geworden. Contini tätigt einen Doppelwechsel, lange Bälle sollen nun die Lösung sein.

Pusic und Momoh kommen auf den Platz. Pusic ist einer, der mit seinem linken Fuss gute lange Bälle schlägt. Momoh einer, der mit diesen dank seinem Tempo und seiner Grösse etwas anfangen kann.
Ui ja... Dann hoffen wir doch doppelt, dass GC eine erfolgreiche saison spielt. Mit einem sieg im rücken lese ich solche beiträge mit genuss.

Antworten