Communiqué vom 27. Juli 2006

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Autor
Nachricht
lotus
Beiträge: 241
Registriert: 24.08.05 @ 22:19

#261 Beitrag von lotus »

Jürgen Sparwasser hat geschrieben:
Das wäre ein Instanzenzug, der letztlich Willkür ausschalten kann und den rechtsstaatlichen Grunsätzen auch in dieser Clubinternen Sache Rechnung trägt.
@ Big Slide

danke für deinen konstruktiven, lösungsorientierten beitrag.

es gibt aber folgendes zu beachten:

1. weisungen von organisatoren von privaten anlässen sind aus rein praktikabeln gründen viel geringeren verfahrensgrundsätzen unterworfen. - man stelle sich vor jeder disco-betreiber würde verpflichtet, einem abgewiesenen party-freak ein umfangreiches beschwerdeverfahren gewähren zu müssen..

2. zum x-ten mal. ich glaube nicht an unglückliche zufälle und verstrickungen. würde die von dir genannte komission alle SV-Verbote von GC untersuchen, das resultat wäre genau das selbe: denn es beruht kein einziges Stadion-verbot auf ein offensichtliches versehen. die SV-betroffenen würden wohl nachträglich auch die kommission in frage stellen und eine verschwörung wittern. dann fängt die geschichte wieder von neuem an..

3. rechtfertigt sich also wirklich so ein personal und kostenintensives verfahren? der grasshopper-club ist im moment dazu genötigt einfach überall zu sparen um dem konkurs zu entgehen. sogar das sekretariat wurde auf ein minimum zusammen gestrichen, viele stellen werden neu ehrenamtlich geführt usw..

Fazit: ich beführworte einzelne SV-aufhebungen im sinne eines reuebekenntniss gepaart mit probezeit und garantien.
was mich in dieser diskussion mal interessieren würde, wär warum gewisse exponenten denn ein stadionverbot erhalten haben... wär interessant, das mal zu hören
Fredy Bickel: Trotz zahlreicher Transferofferten aus dem Ausland während zwei Dezennien, bekundete er gegenüber seinem GCZ stets die Treue.

GC Züri Forever!

Big Slide
Beiträge: 496
Registriert: 23.12.04 @ 17:28

#262 Beitrag von Big Slide »

Jürgen Sparwasser hat geschrieben:@ Big Slide

danke für deinen konstruktiven, lösungsorientierten beitrag.

es gibt aber folgendes zu beachten:

1. weisungen von organisatoren von privaten anlässen sind aus rein praktikabeln gründen viel geringeren verfahrensgrundsätzen unterworfen. - man stelle sich vor jeder disco-betreiber würde verpflichtet, einem abgewiesenen party-freak ein umfangreiches beschwerdeverfahren gewähren zu müssen..

2. zum x-ten mal. ich glaube nicht an unglückliche zufälle und verstrickungen. würde die von dir genannte komission alle SV-Verbote von GC untersuchen, das resultat wäre genau das selbe: denn es beruht kein einziges Stadion-verbot auf ein offensichtliches versehen. die SV-betroffenen würden wohl nachträglich auch die kommission in frage stellen und eine verschwörung wittern. dann fängt die geschichte wieder von neuem an..

3. rechtfertigt sich also wirklich so ein personal und kostenintensives verfahren? der grasshopper-club ist im moment dazu genötigt einfach überall zu sparen um dem konkurs zu entgehen. sogar das sekretariat wurde auf ein minimum zusammen gestrichen, viele stellen werden neu ehrenamtlich geführt usw..

Fazit: ich beführworte einzelne SV-aufhebungen im sinne eines reuebekenntniss gepaart mit probezeit und garantien.
Man sollte nicht Aepfel mit Brinen vergleichen: wenn mir ein Beizer sein Lokal verbietet, macht mich das im schlechtesten Fall sauer und ich gehe ins ncähste Lokal (in dem ich wahrscheinlich auch schon Stammgast bin...). Hier geht es doch darum, dass einer hoffentlich mit Herzblut dabei ist und man ihm seinen Klub verbietet, oder ist einer der GC-Fans mit SV direkt über die Gleise gewechselt? Kaum! Im übrigen ist ein fussballspiel eine mehr oder weniger öffentliche Veranstaltung, während ein Beizer immer noch in "seinen" vier Wänden handelt.

Und man kann natürlich im voraus sagen, zu personalintensiv, zuviele Kosten (wobei ich natürlich davon ausgehe, dass solche Gremien auch ehrenamtlich tagen...) und man lässt es bleiben.

Tatsache ist, dass es so und so viele mit SV gibt, die sagen: "zu Unrecht" und ferner ist es offenbar so, dass Einzelpersonen SV's aussprechen können. Was ist jetzt im Sinne eines "Aufeinanderzugehen" falsch, sich halt auch die Mühe zu nehmen, wenigstens die Dossiers jener einer Review zu unterziehen, die meinen, zu Unrecht ausgeschlossen zu sein und bei zukünftigen eine Gruppe mit Distanz urteilen zu lassen, nach dem sie den "Sünder" auch (und vor allem das!) angehört hat? Ich bin überzeugt, dass die, welche z.B. wegen Pyros nicht mehr eingelassen werden, sich kaum mit einem Rekurs melden würden, weil sie selbst die Aussichtslosigkeit einschätzen können

Aber wie auch immer, war nur eine Idee....

Benutzeravatar
Cabri
Beiträge: 2358
Registriert: 04.03.05 @ 22:07
Wohnort: Züri

#263 Beitrag von Cabri »

Es gibt auch andere Bestrafungen als einfach Stadionverbot. Klar, für Gewalt innerhalb und ausserhalb des Stadions ist natürlich keine andere Bestrafung sinnvoll, aber für kleinere Vergehen (wie zum Beispiel bei Beschädigung des Stadionmaterials), würde sich beispielweise eine Busse und die Kosten für das beschädigte Material besser eignen: Erstens verdient der Verein an den Bussgeldern und an den kommenden Matchbesuchen der Bestraften (wenn auch nur in geringem Masse) dazu - Einnahmen, die bei der Erteilung eines Stadionverbots fehlen würden.
Schafe, denen kalifornische Wissenschafler beibringen wollten, Unkraut auf Weinbergen zu fressen, entwicklten eine ausgeprägte Vorliebe für Trauben der Rebsorte Chardonnay

Benutzeravatar
mats gren
Beiträge: 1500
Registriert: 24.07.06 @ 16:51
Wohnort: studio 64

#264 Beitrag von mats gren »

aber schon krass wie schnell das beim fcz gehen kann.. radio, tv, zeitungen sind alle schon fleissig am berichten...

die reaktionen bei uns nach dem 3.communique vom 9.September? bis jetzt nix gross radio, nix tv (ausser sporttv quatsch) und auch sonst kaum reaktionen, nicht mal in den entsprechenden threads hier im forum wird noch gross diskutiert. macht mir irgendwie angst. ich weiss geduld und so, aber wär schon wieder mal ein lebenszeichen zu hören..

und was sagen die verantwortlichen bei GC selber zu dem? kam da mal ne antwort oder so?
Zuletzt geändert von mats gren am 19.09.06 @ 22:17, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
B.Z.B.E
Beiträge: 332
Registriert: 31.08.06 @ 12:41

#265 Beitrag von B.Z.B.E »

mats gren hat geschrieben:aber schon krass wie schnell das beim fcz gehen kann.. radio, tv, zeitungen sind alle schon fleissig am berichten etc..


Die Medien sind im Moment eben mehr am FCZ interessiert wegen den letzten Erfolgen (Meister) und weil jeder die Südgurke kennt...
bis zum bitteren Ende!

Benutzeravatar
nickunderscore
Beiträge: 1110
Registriert: 01.10.05 @ 19:54
Wohnort: Kanonegass bitches

#266 Beitrag von nickunderscore »

nimmt mich wunder ob sie das hinkriegen das die kurve leer bleibt. im moment stehen ja ziemlich viele toys und sonstige modefans dort. wäre schon etwas krass wenn die die kurve leer halten könnten und wir noch nicht mal einen anständigen support boykott durchführen können.

Benutzeravatar
creative
Beiträge: 760
Registriert: 24.05.05 @ 14:44
Wohnort: wos bier git

#267 Beitrag von creative »

nunja nun seit doch froh und wir können auch mal über sie lachen.. die repression setzt nun auch im trendigsten klub ein.
ich habs irgendwo glaubs schonmal erwähnt (wenn nicht dann in einem anderen forum) bei uns kam das ganze halt irgendwie schleichend. und bei den gurken mit einem schlag und das wurde bereits in den medien berichtet. (fcz lässt einzelne gruppierungen nicht ins stadion) und über das was jetzt berichtet wird ist halt nur die gegenreaktion.

ich bin überzeugt hätten die verantwortlichen bei uns so über die medien die ganzen vorfälle so kommuniziert dann hätte unsere gegenreaktion auch ein grösseres medienecho hervor gerufen. trotzdem.. sie könnten ja wenigstens einmal neutral über das ganze berichten, auch von boykotts anderer vereine.

aber das beweist die ganzen journischwänze richten sich einfach immer nach der masse. und desshalb getrauen sie sich nur über ein so "erfolgreichen" (in letzter saison) club zu schreiben.

das beweist journis sind die grössten modefans.


wenn mich nicht alles täuscht, dann war früher die medienbericht erstattung einiges mehr im zeichen von GC als von den fc schnürris.

bladnoch
Beiträge: 161
Registriert: 23.10.05 @ 17:25

#268 Beitrag von bladnoch »

das einschalten der medien ist meines erachtens immer auch ein spiel mit dem feuer. bei einer negativen berichterstattung kann der schuss schnell mal nach hinten losgehen und die chancen auf ein gelingen können dadurch sinken. zudem wäre es etwas blauäugig zu denken, die medien bieten unterstützung, weil sie das anliegen verstehen oder gar gut finden. entweder sie berichten, damit sie eine tolle story bekommen, oder aber sie haben gerade nichts besseres auf lager.

des weiteren denke ich, dass durch die bekanntmachung eines boykottes durch die medien der handlungsspielraum massiv eingeschränkt wird, weil schlussendlich keine partei mehr zurückkrebsen kann, ohne in der öffentlichkeit das gesicht zu verlieren. die findung eines kompromisses wird so sicher nicht einfacher.

deshalb finde ich das bisherige vorgehen auf unserer seite gar nicht mal so schlecht!


nichtsdestotrotz hoffe ich natürlich, dass nicht nur wir, sondern auch die sk und die mk ihr ziel erreichen.
GCZ

Benutzeravatar
Armon
Beiträge: 151
Registriert: 05.06.04 @ 13:01

#269 Beitrag von Armon »

Cabri hat geschrieben:Es gibt auch andere Bestrafungen als einfach Stadionverbot. Klar, für Gewalt innerhalb und ausserhalb des Stadions ist natürlich keine andere Bestrafung sinnvoll, aber für kleinere Vergehen (wie zum Beispiel bei Beschädigung des Stadionmaterials), würde sich beispielweise eine Busse und die Kosten für das beschädigte Material besser eignen: Erstens verdient der Verein an den Bussgeldern und an den kommenden Matchbesuchen der Bestraften (wenn auch nur in geringem Masse) dazu - Einnahmen, die bei der Erteilung eines Stadionverbots fehlen würden.
Deine wie du sagst "kleineren Vergehen" zeugen von einer Respektlosigkeit an fremdem Eigentum und gehören nicht ins tägliche Leben und nicht an ein Fussballspiel. Wie einfältig muss man sein, wenn man vorsätzlich etwas beschädigt oder zerstört. Woher nehmen diese Subjekte die Berechtigung?
Dass kaum ein Fan bei solchen Aktionen einschreitet und die Verursacher zurechtweist ist eine oft beobachtete Tatsache. Mein Einschreiten während einem Auswärtsspiel in SH bei einer Sachbeschädigung wurde eher mit Aggression meiner Person gegenüber erwidert, als dass mich die anwesenden Fans unterstützt hätten.
Die beiden Bubis, zufällig an einer andernen Sportveranstaltung getroffen, haben schnell das Weite gesucht, als sie mich gesehen haben. Hier hat wohl die Anonymität der Kurve gefehlt.

Benutzeravatar
BLAU-WEISSE OSTSCHWEIZ
Beiträge: 413
Registriert: 15.03.05 @ 21:48
Wohnort: Im Östen :)
Kontaktdaten:

#270 Beitrag von BLAU-WEISSE OSTSCHWEIZ »

Heute habe ich im Blick sogar einen Satz gefunden, der von uns handelt was unseren Boykott angeht...

"......Von Fanboykotten sind derzeit auch GC und der FC Basel betroffen!"

WOW!!!! 8)

Antworten