NLA 20/21

Alles andere rund um den Fussball
Autor
Nachricht
Benutzeravatar
Shakur
Beiträge: 2190
Registriert: 22.07.06 @ 19:56
Wohnort:

Re: NLA 20/21

#21 Beitrag von Shakur »

Hihi dieser Degen, läck würde mich das anscheissen als FCB Fan. Allein dieser "Brief" auf Instagram :lol: :lol:
http://www.gcz-forum.ch

Benutzeravatar
yoda
Beiträge: 4386
Registriert: 05.06.04 @ 10:14
Wohnort: Dagobah

Re: NLA 20/21

#22 Beitrag von yoda »

Eigentlich ist es schon krass, was da ab geht. Nun wird es wohl einen Rechtsstreit geben. Egal was dabei herauskommen wird, zuträglich für das Endergebnis, wird es kaum sein.
Möge die Macht mit uns sein, immer!

Benutzeravatar
adi16
Beiträge: 528
Registriert: 20.10.07 @ 18:15
Wohnort: ZH

Re: NLA 20/21

#23 Beitrag von adi16 »

Vom Regen in den Degen

pete85
Beiträge: 870
Registriert: 26.07.10 @ 15:13
Wohnort: Zürich

Re: NLA 20/21

#24 Beitrag von pete85 »

Schwul gemeint?
adi16 hat geschrieben: 31.03.21 @ 11:07 Vom Regen in den Degen
Es git nur ein Verein - GCZ

Benutzeravatar
AUUUH
Beiträge: 189
Registriert: 19.05.20 @ 11:36
Wohnort: Stettbach

Re: NLA 20/21

#25 Beitrag von AUUUH »

SRF News: YB-Fanarbeiter: «Haben Angst, dass Fankultur nicht zurückkommt»

YB feierte erneut einen Titel vor leeren Rängen. Gefeiert wurde in kleinen Gruppen. Corona hat die Fanszene verändert.

Heute, 19:21 Uhr
YB-Spieler, die vor Freude heulen – tausende Fans, die auf den Fussballrasen stürmen – gratis Bierdusche während der Freinacht: Wer an den ersten Meistertitel von YB seit über 30 Jahren zurückdenkt, wird wohl etwas wehmütig.

Aus bekannten Gründen ist heuer alles anders: Am Sonntag feierten die Young Boys bereits den dritten Titel, nach einem Meister- und einem Cuptitel, vor leeren Zuschauer-Rängen. «Es ist nicht wie sonst», sagt eine YB-Anhängerin. In kleineren Gruppen wurde angestossen, rund hundert Fans sind auch vors Stadion gekommen, die grosse Party fand nicht statt: «Es hat mehr Polizei als etwas anderes», sagte ein Fan vor dem Wankdorfstadion.

Was hat Corona mit der Fanszene gemacht?

«Man wird leiser», sagt ein anderer Fan. Wenn man nicht ins Stadion gehen darf, verschwinde das Zwischenmenschliche. «Die leeren Ränge, das ist traurig», ergänzt ein anderer Fan. Klar, man geniesse die Spiele trotzdem, sagt eine Frau, «aber es ist schwer.»

Die Fankultur habe sich verändert, sagt YB-Fanarbeiter Lukas Meier: «Eng zusammen, singen, herumhüpfen: davon lebt die Fankultur.» Diese Kultur leidet. «Corona hat die Pause-Taste bei den Fans gedrückt», sagt Meier. Das habe vor allem bei den Jungen Spuren hinterlassen – zur aktiven Fanszene gehören viele Junge dazu: «Es ist brutal, wie das ganze soziale Umfeld seit Monaten weg ist. Das ist schwierig», beschreibt Meier den Zustand der jungen Fans.

Neues sei unter den Fans nicht entstanden. Da müsse er ihnen aber ein Kränzchen winden: «Sie zeigten sich von Anfang an verantwortungsvoll und halten sich an die Massnahmen.» Das hat aber seinen Preis: «Die Angst ist da, dass diese Atmosphäre nie mehr zurückkommt.»

In Basel kam es in letzter Zeit zu mehreren Aktionen, was aber primär mit der umstrittenen Club-Führung zu tun hat. So demonstrierten FCB-Fans vor dem Stadion oder brachten ihre Abonnemente in die Geschäftsstelle zurück.
Die Fans haben sich zurückgezogen. Wenn es noch lange so weiter gehe, gewöhne man sich daran. Zudem werde derzeit eine Sitzplatzpflicht diskutiert. «Das hätte einschneidende Konsequenzen für die Fankultur», sagt der Fanarbeiter.

Hundert Fans bringen Fankultur nicht zurück

Die Choreos, die Stimmung, die Emotionen und damit einer der wichtigsten Bestandteile eines Matches könnten verloren gehen, befürchtet Meier. «Das wäre ein grosser Verlust.» Vor allem für die Jugend: «Wir haben hier eine der grössten Jugendkulturen der Schweiz, die wir schützen müssen.»

Erste Lockerungen gibt es zwar: Der Bundesrat erlaubt bei Fussballspielen wieder 100 Zuschauerinnen und Zuschauer. Die Berner Young Boys sagen auf Anfrage, man wolle diese fair unter den Abonnentinnen, den Sponsoren und den Angehörigen der Spieler verteilen.

Ob einige hundert oder tausend Zuschauer sei aber nicht matchentscheidend, sagt Lukas Meier: «Es braucht eine gewisse Anzahl, um die Fankultur ausleben zu können.» Dass man wieder nebeneinander ohne Maske singen und herumspringen darf, muss sich die Corona-Situation aber massiv verbessern. «Unsere grösste Angst ist deshalb, dass die Fankultur, wie wir sie bisher kannten, nicht mehr zurückkommt.»
AUUUH!!!

Benutzeravatar
Der Nachtfuchs
Beiträge: 398
Registriert: 12.03.15 @ 0:02
Wohnort: Wiediker Bahnhof

Re: NLA 20/21

#26 Beitrag von Der Nachtfuchs »

Ich glaub drüben sind sie langsam nervös
In der länge der Schritte musst du nicht erfolgreich sein, sondern in der Richtung der Schritte. Das ist das Entscheidene.

Benutzeravatar
kummerbube
Beiträge: 3739
Registriert: 15.08.08 @ 9:45
Wohnort: Knauss City
Kontaktdaten:

Re: NLA 20/21

#27 Beitrag von kummerbube »

Der Nachtfuchs hat geschrieben: 25.04.21 @ 18:52 Ich glaub drüben sind sie langsam nervös
Lasset uns BEEETEN!!! :P :!: :P
Do stupid things, win stupid prizes.

Benutzeravatar
Maho
Beiträge: 2602
Registriert: 04.06.04 @ 18:14
Wohnort: Zürich

Re: NLA 20/21

#28 Beitrag von Maho »

Vaduz und Sion werden den fcz noch einholen und das Pack direkt in die NLB schiessen. :lol:
1929- HARDTURM I EUSNÄ HERZÄ EUSÄS DIHAI- 2007

Benutzeravatar
AUUUH
Beiträge: 189
Registriert: 19.05.20 @ 11:36
Wohnort: Stettbach

Re: NLA 20/21

#29 Beitrag von AUUUH »

Maho hat geschrieben: 25.04.21 @ 21:14 Vaduz und Sion werden den fcz noch einholen und das Pack direkt in die NLB schiessen. :lol:
Vor allem vor Vaduz sollten die Schweine Angst haben. Die Mannschaft wurde ganz klar unterschätzt. Meine Prognose: Die Schweine retten sich ganz knapp in die Barrage und werden dann von den Thunern mit zwei Packungen in die NLB geschickt.
AUUUH!!!

ForeverFCZ
Beiträge: 46
Registriert: 18.05.05 @ 14:10
Wohnort: auf der richtigen Seite der Geleise

Re: NLA 20/21

#30 Beitrag von ForeverFCZ »

Stimmt, Vaduz ist nicht zu unterschätzen. Auch in der Barrage :lol:
Wir werden immer besser sein!!

Antworten