Fussball-Sektion

Alles rund um den Grasshopper-Club Zürich
Antworten
Autor
Nachricht
Benutzeravatar
scali-soccer
Beiträge: 271
Registriert: 13.04.09 @ 17:16
Wohnort: Zürich Goldküste

Re: Fussball-Sektion

#141 Beitrag von scali-soccer »

Ungeziefer1886 hat geschrieben: 13.03.24 @ 16:59 Ich kenne Silvan Keller, wenn auch nur flüchtig, aus seiner Zeit in der Fanszene. Ohne ihn hätte es zB das Sächsfoif nie gegeben. Er war sich all den Themen die auch hier Diskutiert werden schon immer bewusst und versuchte immer konstruktiv Lösungen zu finden. Ich bin Froh dass so eine integre Person mit grossem GC Herz Präsident der Fussballsektion ist. Auch sein mitwirken hat die Bücher ermöglicht welche endlich mal unsere Geschichte sauber festhalten. Ein Meisterwerk! Die anderen Namen waren mir nicht bekannt. Sollten deine Vorwürfe stimmen hätten sie sowieso nichts im Klub zu suchen. Gab schon häufig genug irgendwelche rechte und Schnösel die sich an uns bereichert haben, und für die GC nur eine Networkingplattform bietet. Der letzte war Präsident der GFAG, liess uns Absteigen und verscherbelte uns an China. Die Alternative wäre der Konkurs gewesen. Sein Geschäft in Zürich konnte er aber erfolgreich ausbauen. Einmal gab es noch einen Arzt und Manager der einen Headhunter brauchte um Forte zu finden. Der wollte dann noch mit Russen kommen und erzählt jetzt Schulter an Schulter mit den Blochers was Putin für ein toller Kerli ist. Wenn man also hört dass sich solches Gesocks nach wie vor herumtreibt, ist es umso wichtiger Silvan Keller in seinem Amt zu behalten! Es ist und bleibt wichtig dass die Fussballsektion von jemandem repräsentiert wird, der aus Zürich kommt, GC liebt und das Ansehen unseres Vereins bewahren möchte.
+1
Baum

AG_1886
Beiträge: 697
Registriert: 27.07.22 @ 12:09

Re: Fussball-Sektion

#142 Beitrag von AG_1886 »

Platzwart hat geschrieben: 13.03.24 @ 22:02
AG_1886 hat geschrieben: 13.03.24 @ 21:09
Eine Notiz am Rande: Andreas Schmocker hat sich auch nicht grade für Silvan Keller eingesetzt, um es mal etwas zurückhaltend zu erwähnen. Eigentlich fast alle der GCZ Geschäftsleitung. Es schien als wären die eher auf der Seite von Heinz Spross. Weshalb ist das so?
Mit GCZ- Geschäftsleitung meinst Du wahrscheinlich diejenige der Grasshopper Fussball AG, die ja nicht zum Verein gehört. Es sind Leute, die in Lohnarbeit für die GFAG tätig sind und keinen emotionalen Bezug zum Grasshopper Club aufweisen. Die GFAG und ihr Umfeld ist seit jeher im Würgegriff des Vogel/Spross-Clans, der mit einer Mischung aus Drohungen, Karriereversprechungen & Geld die Leute gefügig zu machen versucht. Was in den meisten Fällen auch gelingt. Chalverat & Scholz sind gute Beispiele hierfür. Der eine möchte im Campus weiterhin seine Versicherungen verkaufen können, der andere strebt ein gut bezahltes Pöstchen im GC-Frauenfussball an, das ihm Onkel Heinz in Aussicht gestellt hat.

Der Konflikt des Vogel/Spross-Lagers mit der Mehrheit des Sektionsvorstandes geht in erster Linie auf die Frage zurück, wer die Kontrolle über den GC-Frauenfussball ausübt: Der Verein oder die Herren Spross & Vogel.

Die Gründung von GC 3 war/ist ebenfalls ein grosser Streitpunkt und übrigens auch der Auslöser von Fetscherins verbalem Amoklauf. Der gute Adrian war ein braves und willfähiges Schosshündchen des Duos Vogel/Spross.
Konkret meine ich z.B. Andreas Schmocker oder Berndt Haas. Die Pressesprecherin war ebenfalls gleicher Meinung. Und eben dieser Buchhalter oder Revisor der GFAG. Die waren anscheinend alle auf der Seite von Heinz Spross. Sie sassen auch alle nebeneinander, inkl. Andras Gurovits. Aber sie haben ja wenigstens gegen den Vorschlag von Mats Schulz gestimmt.

Ich finde es auch sehr wichtig, dass die jüngere Generation, (also wir) die Zukunft mitgestalten kann (können).
Ich stelle mal die Frage in den Raum, ob die Verantwortlichen des LAFC dies auch so sehen bzw. wie wir ihnen von dieser Problematik erzählen können.

Bezüglich Versprecher: Der war wirklich Übel aber so ein Versprecher passiert halt schnell einmal, insbesondere wenn man in einer anderen Sprache über einen Fussballclub aus Zürich spricht.
By the way: wie hiess der Typ eigentlich nochmal? Er war ja anscheinend für den Stadionbau in LA verantwortlich.
Für eusi Liebi…Für GC Züri…Für immer und ewig…1886

Payerne München
Beiträge: 46
Registriert: 08.04.22 @ 15:35

Re: Fussball-Sektion

#143 Beitrag von Payerne München »

long_beach hat geschrieben: 13.03.24 @ 19:47
Payerne München hat geschrieben: 13.03.24 @ 18:41 Chalverat war der Vater der GC Family:

https://www.zwoelf.ch/gc-family/
René A. René A. René Chalverat! :gcfamilymelodie:
Der hat auch voll den Durchblick in Geschichte und Politik. Mit Bill Gates hat er das Heu aber gar nicht auf der gleichen Bühne.


https://kurier.leimbacherdruck.ch/2023-09/67550912/5

Das Elend der Ukraine droht zum Elend Europas zu werden

Replik auf den Leserbrief von Peter Keller im Kurier Nummer 8

Bravo Peter Keller, dass Sie Licht ins Dunkel bringen. Bravo Kurier, dass Sie solche Sichtweisen abdrucken. Die Mainstream-Medien tun das seit mindestens drei Jahren nicht mehr. Richtig, die Ukraine ist zum bedauernswerten Schlachtfeld geworden. Ein regionaler Konflikt liess man eskalieren. Putin ist völkerrechtswidrig einmarschiert, keine Frage. Illegal waren auch die andern Kriege der letzten Jahre, die die USA führten (Syrien Jemen, Libyen,

Irak…) – das aber ist kein Thema in der westlichen Welt, den westlichen Medien. Die USA zündeln jetzt schon wieder: China/Taiwan Serbien/Kosovo. Die USA dominieren via die Nato. Diese beeinflusst die EU, die, angeführt von Deutschland, die Schweiz nötigt (zur schleichenden Aufgabe unserer ach so wichtigen Neutralität).

Schon wieder im Krieg

Die Deutschen, ein unmittelbarer Nachbar, haben offensichtlich noch nicht begriffen, dass sie schon wieder im Krieg sind (zwei Weltkriege sind zu wenig): Deutschland bildet auf ihrem Staatsgebiet ukrainische Soldaten aus (Artillerie und Panzer). Die ständig wachsende Nato provozierte jahrelang immer mehr die Russen (Osterweiterung!) – das ist keine Entschuldigung, aber ein ganz grosses Problem. Im Straf- und Sportrecht etwa ist es so, dass wer nach Provokationen eine Tat oder ein Foul begeht, mildernde Umstände geltend machen kann. Die westliche Wirtschaft, die hinter den westlichen Regierungen steckt, hätte den Krieg verhindern können. Das WEF Davos ist aber gegen die Beendigung des Krieges. Denn dort sind die grossen Profiteure der Corona-Krise und jetzt des Krieges vereint. Dort holen sich die Regierungen ihre Befehle ab und werden zu Marionetten. Und lassen Kriege zu und füttern diese mit immer mehr Waffen. «Waffen senden – Krieg beenden» lautet der (perverse) Slogan.

Und der Mittelstand, also Sie und ich, zahlen die Zeche, betreuen Flüchtlinge (die es gar nicht geben müsste), leiden unter der Teuerung, erdulden zunehmend soziale Probleme – und sehen, ungläubig noch, Unruhen und dem drohenden Elend Europas entgegen. Die Regierungen funktionieren an ihren Völkern vorbei. Und wenn
Proteste von Zehntausenden die Münchner Sicherheitskonferenz begleiten (an der Steinreiche Manager wie Bill Gates teilnehmen und die u.a. von der Rüstungsindustrie finanziert wird…) schweigen die Mainstream-Medien. Danke Kurier, dass Du zulässt, die Kehrseite zu beleuchten.

René A. Chalverat, Dietlikon

Benutzeravatar
Glacé Toni
Beiträge: 408
Registriert: 05.06.04 @ 17:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Fussball-Sektion

#144 Beitrag von Glacé Toni »

Was Silvan Keller schon alles für unseren Herzverein geleistet hat, kann man nicht genug würdigen und zu schätzen wissen! Dank Leuten wie Silvan hat der GC noch eine Seele.
[Nestor Subiat Fussballgott]

Antworten